Dell Inspiron 13 2-in-1 5379 2 Tests

(Notebook)

Ø Gut (2,3)

Tests (2)

Ø Teilnote 2,3

Keine Meinungen

Produktdaten:
Displaygröße: 13,3"
Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Inspiron 13 2-in-1 5379 (5GKKM)
  • Inspiron 13 2-in-1 5379 (i5-8250U, 8GB RAM, 256GB SSD)

Dell Inspiron 13 2-in-1 5379 im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 1/2019
    • Erschienen: 12/2018
    • Produkt: Platz 5 von 6
    • Seiten: 11

    „gut“ (2,5)

    Getestet wurde: Inspiron 13 2-in-1 5379 (5GKKM)

    Funktionen (30%): „gut“ (2,1);
    Display (20%): „befriedigend“ (2,9);
    Akku (20%): „befriedigend“ (3,1);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,0);
    Vielseitigkeit (10%): „gut“ (2,3).  Mehr Details

    • notebookcheck.com

    • Erschienen: 02/2018

    „gut“ (80%)

    Getestet wurde: Inspiron 13 2-in-1 5379 (i5-8250U, 8GB RAM, 256GB SSD)

    Stärken: gute Performance; lässt sich einfach warten; geringe Lautstärke im Betrieb.
    Schwächen: dunkler und wenig farbstarker Bildschirm; der zudem nicht entspiegelt ist; im Tablet-Betrieb sehr unhandlich. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu Dell Inspiron 13 2-in-1 5379

  • Dell Inspiron 13 5379, 33,78 cm (13,3 Zoll FHD Touch) Convertible Laptop (Intel

    Prozessor: Intel Core i5 - 8250U Besonderheiten: 13. 3 - inch FHD (1920x1080) IPS Truelife LED - Backlit Touch Display ,...

  • Dell Inspiron 13 5379, 33,78 cm (13,3 Zoll FHD Touch) Convertible Laptop (Intel

    Prozessor: Intel Core i5 - 8250U Besonderheiten: 13. 3 - inch FHD (1920x1080) IPS Truelife LED - Backlit Touch Display ,...

Einschätzung unserer Autoren

Inspiron 13 2-in-1 5379

Flotte Technik im biederen Gehäuse

Stärken

  1. flotte Hardware
  2. flexibles Scharnier mit vielen Nutzungsmöglichkeiten

Schwächen

  1. im Tabletmodus etwas klobig
  2. leicht altbackenes Design

Das Dell Inspiron 13 5379 setzt auf die typische Office-Notebook-Optik mit nüchternen Farben und relativ dickem Bildschirmrahmen. Mit 13 Zoll ist das Display in einem transportablen Formfaktor gehalten. Das nicht allzu schlanke Gehäuse sorgt aber dafür, dass das Gerät nicht in jeder Aktentasche Platz finden könnte. Das geräumige Gehäuse beherbergt immerhin kräftige Hardware wie den Core i7-8550U und flotte M.2-SSD-Festplatten, die dem System ordentlich Beine machen und auch anspruchsvolle Aufgaben ohne Weiteres bewältigen. Das Scharnier ermöglicht eine vielfältige Nutzung des Geräts. Neben Tablet- und klassischem Laptop-Modus kann das Inspiron so auch wie ein Zelt aufgestellt werden, was zum Beispiel beim Ablesen von Kochrezepten oder dem Anschauen von Videos mit mehreren Leuten praktisch ist.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dell Inspiron 13 2-in-1 5379

Subwoofer fehlt
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible vorhanden
Convertible-Typ Umklapptastatur
Bauform
Subnotebook vorhanden
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 13,3"
Displaytyp
  • Spiegelnd
  • Touchscreen
Paneltyp IPSinfo
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Speicher
SSD vorhanden
Hybrid-Festplatte fehlt
Konnektivität
Anschlüsse 2x USB-A 3.0, 1x USB-A 2.0, 1x HDMI, Audio
LAN fehlt
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor fehlt
Kensington-Schloss fehlt
Kartenleser vorhanden
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 42 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 32,4 cm
Tiefe 22,4 cm
Höhe 1,95 cm
Gewicht 1620 g

Weiterführende Informationen zum Thema Dell Inspiron 13 2-in-1 5379 können Sie direkt beim Hersteller unter dell.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

So machen Sie den Mac schneller

Macwelt 6/2014 - Besonders deutlich spürt man dies beim Systemstart und Öffnen von Programmen. So muss man etwa beim Programmstart von Microsof t Word mehrere Tausend Daten in den Arbeitsspeicher einlesen - das erledigt eine SSD innerhalb eines Atemzuges, eine alte Notebook-Festplatte ist damit schon mal zehn oder zwanzig Sekunden voll beschäftigt. Ist ein Programm erst einmal gestartet, gibt es oft kaum noch Unterschiede bei der Programmnutzung - vorausgesetzt, der Rechner verfügt über genügend Arbeitsspeicher. …weiterlesen