• Gut

    2,1

  • 4 Tests

333 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Druck­tech­nik: Tin­ten­strahl­dru­cker
Farb­druck: Farb­dru­cker
Auto­ma­ti­scher Duplex­druck: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Canon Pixma iP4950 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2012
    • Details zum Test

    „gut“ (2,2)

    Mit dem Pixma iP4950 sind sehr gute Fotoausdrucke möglich. Die Qualität kann bei Textdokumenten und Farbseiten jedoch nicht durchgehalten werden, ist aber laut der Stiftung Warentest Online (3/2012) „gut“. Das Gerät verfügt über eine Duplexeinheit und ist einfach zu handhaben. Für den Farbdruck nutzt Canons Modell Einzelfarbtanks sowie ein extra Foto-Schwarz. Wenn man etwas Doppelseitiges ausdruckt, so wird das Schwarz-Weiß mithilfe der Farbpatronen erzeugt. Rundum gesehen ein sehr ordentliches Gerät, das Fotoaufträge auch direkt von der Kamera entgegennehmen kann und CD-Rohlinge bedruckt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    „Vielseitiger Drucker für hochwertige Fotodrucke.“

  • „gut“ (2,2)

    Platz 2 von 4

    „Bester Fotodrucker. Kann als einziger CDs bedrucken. Direktdruck von Kamera möglich. Patronenwechsel und Wartung sehr gut. Duplexdruck möglich, beim beidseitigen Schwarzweißdruck wird aber auch Farbtinte genutzt.“

  • 4 von 5 Sternen

    Platz 1 von 2

    „PRO: schneller Druck, gute Qualität; günstiger Preis.
    KONTRA: kein Netzwerkanschluss; kleine Patronen.“

Mehr Tests anzeigen

Testalarm zu Canon Pixma iP4950

Kundenmeinungen (333) zu Canon Pixma iP4950

4,3 Sterne

333 Meinungen (1 ohne Wertung) in 2 Quellen

5 Sterne
191 (57%)
4 Sterne
92 (28%)
3 Sterne
10 (3%)
2 Sterne
10 (3%)
1 Stern
28 (8%)

4,3 Sterne

330 Meinungen bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

3 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Canon Pixma IP 4950 3 Jahre alt bleibt während des druckens stehen !!!

    von weinzettl
    • Vorteile: beidseitiger Druck, brillante Druckergebnisse
    • Geeignet für: Hausgebrauch

    Mein Canon Drucker Pixma IP 4950 bleibt nach 3 Jahren mittelmäßigen Gebrauchs plötzlich stehen. Das halbe Blatt Papier steckt im Drucker. Bei Nachfragen beim Canon Service in Reutlingen und Stuttgart war die Antwort: Reparatur zu teuer, ich soll einen neuen Drucker kaufen.

    Antworten
  • Hoher Tintenverbrauch, extrem langsamer Ausdruck;mangelhafte Software

    von otester
    • Nachteile: Blatteinzug funktioniert nicht einwandfrei
    • Ich bin: Profi

    nachdem der erste Canon Pixma IP4600 nach 10 Monaten trotz geringem Printvolumen und pfleglicher Behandlung seinen Geist aufgegeben hat (defekter Druckkopf - ein neuer kostet mehr als das ganze Gerät) haben wir uns den Pixma IP 4950 zugelegt, da wir auch CD.-ROMS bedrucken wollten.
    In den seltenen Fällen, in denen uns ein Ausdruck gelang, ist das Schriftbild sehr schön und die Druckqualität sehr gut. Leider ist es aber die Ausnahme, dass ein Blatt Papier ordnungsgemäß gedruckt wird. Vor jedem Druck werde die Patronen gereinigt, was ca. 3-4 Minuten dauert. Mit dem Pixma IP4950 mal eben schnell eine Seite ausgeben, ist leider nicht möglich. Abgesehen davon verbrauchen die ständigen Spülungen (die ungefragt vorgenommen werden und die man nicht abschalten kann) immense Mengen an Tinte, so dass die Reichweite eines Patronensets bei wenigen Dutzend Seiten liegt. Dass gelegentlich nur halbe Seiten gedruckt werden, Schwarzweiss-Ausdrucke nicht möglich sind, wenn die Farb(!)patrone fehlt, oder die Wahl des Fachs für den Papiereinzug nicht funktioniert, sei nur am Rande erwähnt.
    Fazit: nie wieder Canon!

    Antworten
  • Extremer Tintenverbrauch

    von f-wp
    • Vorteile: einfache Bedienung, beidseitiger Druck
    • Nachteile: benötigt hauseigene Tintenprodukte
    • Geeignet für: Fotoausdrucke, Farbdrucke, Schwarz/Weiß-Drucke, Dokumentenausdrucke
    • Ich bin: Profi

    Ich habe seit längerem Canon-Tintenstrahldrucker im Einsatz um vor allem CD's und DVD's zu bedrucken. Dabei kommt es durchaus vor, dass ich für Schulungen 200 Rohlinge in einem Rutsch bedrucken muss. Ich hatte zuerst einen Pixma iP4600 mit dem ich sehr zufrieden war. Als dieser nach mehreren tausend bedruckten Rohlingen und ebenso vielen Seiten Papier einen Defekt in der Elektronik hatte wollte ich mir den gleichen Drucker wegen der hervorragenden Druckqualität, die trotz Verwendung von Nachfülltinte bis zuletzt gegeben war das gleiche Modell erneut zulegen. Doch die Zeit war weitergegangen und es gab nur noch den iP4850, der in keinem Punkt mit dem Vorvorgänger kompatibel war. Das fing bei den Hardwarekomponenten (Druckkopf, Tintenpatronen, CD-Träger, Papierfachkassette) an und hörte bei der Software (CD-LabelPrint) auf.

    Was aber den allergrößten Unterschied ausmachte war der Tintenverbrauch. konnte ich beim iP4600 noch mit einem Satz Tintenpatronen über 250 Rohlinge im vollflächigen Photodruck bedrucken, so verbrauchte der iP4850 für einen Druckauftrag von knapp 200 Rohlingen ganze ZWEI Patronensätze. Neben dem mehr als doppelt so hohen Tintenverbrauch trotz KLEINERER Tintentropfen benötigte der Druckauftrag auch wesentlich mehr Zeit, da durchschnittlich nach 10 bis 20 bedruckten Rohlingen ein längerer Reinigungsprozess ablief.
    Auch wenn der Drucker etwa 200 Seiten in Folge bedrucken muss, legt er immer wieder Reinigungspausen ein, die die effektive Anzahl von Druckseiten je Minute erheblich unter die Werksangaben drücken.

    Wird der Drucker zwischen zwei Druckaufträgen ausgeschaltet, bzw. begibt er sich gemäß der Einstellungen selbständig in den Ruhezustand , so ist jedes mal beim Wiederanschalten ein langwieriger Reinigungsprozeß fällig.

    FAZIT:

    Der iP4850 und sein Nachfolger iP4950 verschwenden mehr Tinte über die Zwischendurchreinigungsprozesse als sie für das Bedrucken von Rohlingen oder Papier verbrauchen und treiben damit die Betriebskosten extrem in die Höhe.

    Eine Nachfrage meinerseits beim Hersteller-Support ergab, dass die Reinigungsprozesse, sowohl während des Druckprozesses, als auch nach kurzen Ausschaltpausen wegen der hohen Druckqualität erforderlich seien.

    Was ich jedoch nicht verstehe, ist, dass der iP4600 eine ähnlich hohe Druckqualität bei deutlich geringeren Reinigungsprozessen geliefert hat.

    Meine Vermutung ist daher, dass Canon die Drucker quasi verschenkt, um an den Betriebskosten um so besser zu verdienen, zumal ein kompletter Original-Canon-Patronensatz (5 Patronen) je nach Angebot mit 60,- bis 80,- Euro fast soviel kostet wie der Drucker .

    Aufgrund des enormen Tintenverbrauchs kann ich dem ansonsten guten Drucker leider nur ein mangelhaft aussprechen.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Pixma iP4950

Attrak­ti­ver Foto-​ und Text­dru­cker für wenig Geld

Ab Oktober 2011 löst der Pixma iP4950 im Portfolio von Canon den Pixma iP4850 ab. Das als Foto- und Dokumentendrucker konzipierte Gerät ist in einigen Punkten gegenüber seinem Vorgänger verbessert worden, wird sich daher mit großer Sicherheit ebenfalls gute Noten in Tests abholen und zu einem attraktiven Kandidaten für Privatanwender aufsteigen, die nicht mehr als 100 Euro für einen Allrounder ausgeben möchten.

Von der technischen Ausstattung her hat Canon das meiste beim Alten belassen – wovon die Käufer auf jeden Fall profitieren. So glänzt der Drucker mit einer automatischen Duplexfunktion, also der Option, beidseitig ausdrucken zu können, sowie mit einem großzügigen Papiermanagement: Zusätzlich zur Papierkassette mit einem Vorrat von 150 Blatt kann das Gerät auch über eine hinten angebrachte weitere Papierzufuhr, ebenfalls für 150 Blatt, versorgt werden. Gedruckt wird mit fünf Tinten, darunter auch eine Schwarztinte, die garantiert, dass sich die Kosten für reine Text-/Dokumentendrucke im Rahmen halten. Die Tröpfchen sind nur 1 Picoliter groß und stellen damit, wie schon beim Vorgänger, eine sehr hohe Qualität insbesondere beim Foto-, aber auch bei Textdrucken in Aussicht. Des Weiteren lassen sich mit dem Canon auch CDs, DVDs oder Blu-ray-Discs bedrucken, eine Fähigkeit, die in seiner Preisliga nur sehr selten anzutreffen ist.

Verbesserungen will Canon hingegen beim Drucktempo erzielt haben, doch der Unterschied zum Vorgänger ist minimal: Im Textdruck ist der neue 1 Seite schnell und erreicht 12,5 Seiten/Minute, im Farbdruck bleibt es bei 9,3 Seiten – beides sehr gute Werte für die Druckerklasse. Im Stand-by-Modus ist der Drucker ferner jetzt noch sparsamer, weswegen es fast keinen Grund mehr gibt, ihn vom Stromnetz zu nehmen – was sich sowieso empfiehlt, damit bei längeren Pausen die Druckköpfe nicht austrocknen. Darüber hinaus bietet der Neue noch einige Software-Spielereien an, diesmal für Videofans, die sich Einzelbilder aus einem mit einer Canon Spiegelreflex- oder Kompaktkamera aufgenommen Full-HD-Movieclip im MOV-Format so ausdrucken lassen können, dass der Bewegungsablauf sichtbar wird. Ferner lassen sich Fotos mit einer ganzen Reihe neue Spezialeffekten aufpimpen.

Kurzum: Die Neuerungen halten sich in Grenzen, und wer auf die diversen Software-Spielereien verzichten kann, ist mit dem Vorgänger Canon Pixma iP4850 (64 Euro, Amazon) fast genauso gut bedient – zumal das 4950er-Modell erneut keine Netzwerkanbindung mitbringt, die sich sicherlich einige erhofft hatten. In einem ersten Kurzcheck hat der Drucker die erwartet hohe Druckqualität bereits bestätigt, die Betriebskosten sind nicht überdurchschnittlich hoch, aber eben auch nicht niedrig – ein typisches Phänomen für einen Tintenstrahler, der eben nur 90 Euro kosten und die eigentlichen Gewinne über die Tintenkosten einfahren soll. Die trotz fehlendem LAN/WLAN attraktive Ausstattung und die hohe Druckqualität entschädigt dafür jedoch zu Genüge – zumindest solange, wie mit dem Tintenstrahler keine üppigen Druckaufträge abgearbeitet werden.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Drucker

Datenblatt zu Canon Pixma iP4950

Eignung
Fotodrucker vorhanden
Drucken
Drucktechnik Tintenstrahldrucker
Farbdruck Farbdrucker
Automatischer Duplexdruck vorhanden
Patronen / Toner
Patronensystem Einzelfarbpatronen
Anzahl der Druckpatronen / Toner 5
Papiermanagement
Maximale Papierstärke 300 g/m²
Format
Medienformate A4
Features
Ausstattung
CD/DVD-Druck vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 5287B006

Weiterführende Informationen zum Thema Canon Pixma iP4950 können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: