Sweep MGN EQ - Shimano Alfine 11 Gang (Modell 2017) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad, City­bike
Gewicht: 12,6 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Bergamont Sweep MGN EQ - Shimano Alfine 11 Gang (Modell 2017) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    „Empfehlung“

    Platz 1 von 6

    „Plus: gute Ausstattung; sportive Sitzposition; lange Schutzbleche; hochwertige Kurbel.
    Minus: Curana Schutzbleche.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Bergamont Grandurance 6 FMN FLAKY LILAC-GOLD/GREEN/PINK (M 281083057

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bergamont Sweep MGN EQ - Shimano Alfine 11 Gang (Modell 2017)

Ausstattung
  • Riemenantrieb
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ
  • Citybike
  • Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 12,6 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb vorhanden
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltgruppe Shimano Alfine 11 Gang
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weitere Tests & Produktwissen

Für die lange Meile

aktiv Radfahren 5/2015 - Ein paar Minuten später sind wir da, von Frühlingswetter keine Spur. "Die Saisoneröffnung habe ich mir anders vorgestellt", denke ich mir, als ich viel zu leicht angezogen das Specialized Awol über den Bahnsteig schiebe und schließlich mit fest verzurrter Kapuze in den Sattel steige. Dass ich auf dem höchsten Punkt der Tour starte und erst einmal ein paar hundert Höhenmeter ins Tal rausche, ist ebenfalls nicht gerade förderlich. …weiterlesen

High End(uros)

bikesport E-MTB 9-10/2014 - So tragen sie ihr Scherflein zum guten Beschleunigungsvermögen und präzisen Lenkverhalten bei. Die Reifenkombination ist gut gewählt: vorne eine Magic Mary, hinten ein Rock Razor, beide aus dem Hause Schwalbe. Sie sorgen für sicheren Halt in technischen Passagen sowie für eine gute Traktion beim Klettern. Nicolai Ion 16 27,5 bügelbrett mit reserven Nicolais Enduro Ion 16 bietet 160 Millimeter Federweg am Heck. …weiterlesen

Der Winter kann kommen

RennRad 1-2/2013 - Ebenso ist der Geradeauslauf hervorragend. Das Specialized lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, obwohl es Lenkbefehle sehr direkt umsetzt. Kurzum: ein echter Alleskönner! Focus Mares CX 2.0 Wer das Mares CX 2.0 fährt, steht unter Strom. Das Focus ist mit der elektronischen Shimano Ultegra, kurz Ultegra Di2, ausgestattet. Auch wenn das Schaltwerk und der Umwerfer stark verdreckt sind, wechseln die beiden Elektromotoren vorne und hinten sehr präzise die Gänge. …weiterlesen

Rennhengste deluxe

bikesport E-MTB 11-12/2010 - Der Vorbau hebt sich durch sein kantiges Design recht deutlich von der Masse ab und entpuppt sich in der Praxis als angenehm steif. Singletrail-Rakete Das überarbeitete Topmodell von Kuota kommt mit einem Monocoque Rahmen in Nano-Technologie, größenspezifischer Laminierung und Postmount-Aufnahme am Heck. Carbontypische Rundungen und technische Kanten bieten eine eigenständige Optik, die mit kräftigem Schwarz-Weiß-Kontrast verstärkt wird. …weiterlesen

kalte Tage - heiße Renner

RennRad 3/2009 - Mit klassischem Look bietet das Caad9 zur Preisklasse passende Eigenschaften: Ein starker Rahmen trifft auf ausgewogene Fahreigenschaften mit viel Stabilität. FujI Roubaix RC „Wir sind so glücklich, wir können es kaum fassen!“ Genau wie Karen Bliss, Marketingleiterin Sport bei Fuji, freut sich das komplette Unternehmen auf die erste ProTour-Saison von Fuji-Servetto – dem Nachfolger von Saunier-Duval. Fuji ist damit einer der wenigen Ausrüster, die auch als Hauptsponsor auftreten. …weiterlesen

Bei Fullys hängt Qualität nicht vom Wert ab

Die Zeitschrift ''bike sport news'' hat vollgefederte Mountainbikes um die 1600 Euro getestet. Dabei bewiesen die drei untersuchten Fahrräder, dass Fahrspaß und Funktionalität nicht von astronomischen Preisen abhängen. Alle Flitzer im Test erhielten das Prädikat ''gut''.<br /> <br /> Das Focus Super Bud lässt sich vom Fahrer sehr gut kontrollieren. Es klettert Steigungen gut hinauf und macht auch in Abfahrten Spaß.

Mit Riemen!

aktiv Radfahren 5/2017 - Dazu passt die starre Aluminiumgabel bestens. Es gibt das Chassis ausschließlich als Unisex-Rahmen in vier Größen. Die feine Verarbeitung samt schöner Schweißnähte gefällt, der dezente Lack steht dem Rad gut. Bei der Ausstattung fällt der hochwertige Laufradsatz mit Alfine-11-Gang-Nabenschaltung, dem edlen Shutter-Nabendynamo und den zweifach konifizierten Edelstahlspeichen auf, ergänzt durch schnelle Schwalbe-"Marathon"-Reifen. …weiterlesen