Je nach Verwendungszweck finden Sie im Sortiment eine große Modell-Auswahl, die von Binokularen bis zu Nachtsichtgeräten reicht. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Bresser Ferngläser am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

10 Tests 11.000 Meinungen

Die besten Bresser Ferngläser

1-20 von 64 Ergebnissen
  • Bresser Wave 10x42

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    36  Meinungen

    Fernglas im Test: Wave 10x42 von Bresser, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • Bresser Wave 10x50

    Sehr gut

    1,4

    0  Tests

    36  Meinungen

    Fernglas im Test: Wave 10x50 von Bresser, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    2

  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Bresser Ferngläser nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Bresser Hunter 10x50

    Ausreichend

    3,7

    1  Test

    495  Meinungen

    Fernglas im Test: Hunter 10x50 von Bresser, Testberichte.de-Note: 3.7 Ausreichend
  • Bresser Primax 8x56

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Fernglas im Test: Primax 8x56 von Bresser, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bresser Digital NV Binokular 3,5x mit Aufnahme Monochrom

    Gut

    2,0

    0  Tests

    147  Meinungen

    Fernglas im Test: Digital NV Binokular 3,5x mit Aufnahme Monochrom von Bresser, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Bresser Condor 8x56 mit UR-Vergütung

    Gut

    1,7

    0  Tests

    1002  Meinungen

    Fernglas im Test: Condor 8x56 mit UR-Vergütung von Bresser, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Bresser Condor 9x63

    ohne Endnote

    0  Tests

    10  Meinungen

    Fernglas im Test: Condor 9x63 von Bresser, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bresser Pirsch ED 10x42

    ohne Endnote

    1  Test

    19  Meinungen

    Fernglas im Test: Pirsch ED 10x42 von Bresser, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bresser NightExplorer 15x70

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Fernglas im Test: NightExplorer 15x70 von Bresser, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bresser National Geographic 20-60x60

    Gut

    2,2

    0  Tests

    177  Meinungen

    Fernglas im Test: National Geographic 20-60x60 von Bresser, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Bresser Condor 10x50

    Befriedigend

    3,4

    1  Test

    999  Meinungen

    Fernglas im Test: Condor 10x50 von Bresser, Testberichte.de-Note: 3.4 Befriedigend
  • Bresser Condor 10x25

    Gut

    1,7

    1  Test

    1005  Meinungen

    Fernglas im Test: Condor 10x25 von Bresser, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Bresser Wave 10x25

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Fernglas im Test: Wave 10x25 von Bresser, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bresser National Geographic Trueview 10x42

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Fernglas im Test: National Geographic Trueview 10x42 von Bresser, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bresser Pirsch 10x34

    ohne Endnote

    2  Tests

    0  Meinungen

    Fernglas im Test: Pirsch 10x34 von Bresser, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bresser Pirsch 8 x 56

    Sehr gut

    1,4

    1  Test

    66  Meinungen

    Fernglas im Test: Pirsch 8 x 56 von Bresser, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Bresser Junior Spotty 20-60x60 Spektiv

    Gut

    1,9

    0  Tests

    963  Meinungen

    Fernglas im Test: Junior Spotty 20-60x60 Spektiv von Bresser, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Bresser NightExplorer 7x50

    ohne Endnote

    0  Tests

    0  Meinungen

    Fernglas im Test: NightExplorer 7x50 von Bresser, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bresser Nautic 8x25 Mono

    Gut

    1,6

    0  Tests

    325  Meinungen

    Fernglas im Test: Nautic 8x25 Mono von Bresser, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Bresser Condor 10x25 Monokular

    Gut

    1,7

    0  Tests

    1002  Meinungen

    Fernglas im Test: Condor 10x25 Monokular von Bresser, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
Neuester Test:
  • Seite 1 von 4
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Fernglä­ser für jeden Zweck

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Große Modellauswahl (Binokular, Spektiv, Monokular, Nachtsichtgerät)
  • geeignet für Natur- und Himmelsbeobachtungen
  • Ferngläser für den Einsatz auf Jagd und See
  • verschiedene Modellausführungen (bspw. mit und ohne Entfernungsmesser)

Fernglas aus der Classic-Reihe im modischen Blau-Schwarz Fernglas aus der Classic-Reihe im modischen Blau-Schwarz

Das 1957 gegründete Unternehmen hat sich auf die Herstellung von Ferngläsern, Spektiven und Nachtsichtgeräten spezialisiert. Dabei konzentriert sich die Produktion vor allem auf Geräte, mit denen zum einen Natur- und zum anderen Himmelsbeobachtungen durchgeführt werden können. Neben klassischen Feldstechern in Dachkantprismen-Optik bietet Bresser auch Ferngläser mit Technologie zur präzisen Navigation auf See sowie Ferngläser für den Jagd-Sport.

Von Opernglas bis Naturbeobachtung: Classic-Ferngläser im Überblick

Die Classic-Ferngläser zur Natur- und Tierbeobachtung gliedern sich in die Unterserien Spektar, Topas, Eventos, Fixfokus und Zoomfernglas und sind als Dachkant- oder als Porroprismen-Optik konstruiert. Die Gläser der Spektar-Reihe haben einen Durchmesser von 35, 42 oder 60 Millimetern und eine sieben-, acht-, zehn- oder zwölffache Vergrößerung. Mit dem Eventos kann man eine Sportveranstaltung besuchen oder es aufgrund des ansehnlichen Designs als Opernglas verwenden.

Binokular aus der Corvette-Reihe Binokular aus der Corvette-Reihe

Für Ornithologen: Die Corvette-Feldstecher

Die Dachkant-Konstruktion Corvette dient mit ihren 42- oder 50-Millimeter-Objektiven unter anderem der Vogel- und Naturbeobachtung. Die kompakteren Feldstecher der Serie mit 20- oder 24-Millimeter-Gläsern können auf Reisen oder bei Sportevents genutzt werden.

Beste Reisebegleiter: Ferngläser der Travel-Serie

Die ausgesprochenen Reise-Ferngläser finden sich in der Travel-Serie wieder. Die leichten und kompakten Dachkantprismen haben eher kleinere Objektive von einem Durchmesser von 23 und 32 Millimetern. Sie können auch bei Sportevents wie Motorcross oder Pferderennen zum Einsatz kommen.

Das Wild stets im Blick: Condor-Ferngläser für Naturbeobachtungen und Jagd-Sport

Die Dachkant-Optik-Reihe Condor arbeitet mit einem Glasdurchmesser von 25, 32, 42, 50 und sogar 56 Millimetern und kann neben der Natur- und Vogelbeobachtung auch zur Jagd eingesetzt werden. Es steht eine acht- oder zehnfache Vergrößerung zur Verfügung.

Ausgestattet für die Jagd: Hunter-Ferngläser bieten hohen Vergrößerungsfaktor

Ein ausgemachtes Fernglas für die Jagd findet man in der Hunter-Reihe. Hier hat man die Wahl zwischen Glas-Durchmesser von 21, 25, 40 und 50 Millimetern und einer sieben-, acht-, zehn- oder sogar 16- und 20fachen Vergrößerung. Mit dem Hunter 20x50 sind demnach sogar Himmelsbeobachtungen möglich.

Dachkantprisma aus der Everest-Reihe Dachkantprisma aus der Everest-Reihe

Gute Sicht auch bei wenig Licht: Die Everest-Reihe

Bergsteiger können bei dem Everest-Fernglas zugreifen. Das Dachkantprisma hat ein farbneutrales und kontrastreiches Bild und kann bis tief in die Dämmerung herein benutzt werden. Es ist mit einer acht- oder zehnfachen Vergrößerung und Objektiven mit einem Durchmesser von 28 oder 42 Millimetern zu haben. Das Everest digital verfügt über einen digitalen Kompass und ist aufgrund seiner Wasserdichte für den maritimen Einsatz zu gebrauchen.

Wassertauglich: Die Marine-Feldstecher der Nautic-Reihe

Die absoluten Marine-Ferngläser jedoch sind in der Nautic-Serie zu finden. Hier stehen dem Segler Monokulare sowie ein 7x50er mit Kompass und einer Skala zur schnellen Entfernungs- und Höhenbestimmung zur Verfügung.

GAL, CLS oder DCS: Binocom-Ferngläser gibt es in verschiedenen Modellen

Neben der Nautic-Serie dienen die Binocom-Binokulare zur Verwendung im Zusammenhang mit Wassersport. Daher verfügen diese Gläser auch über die siebenfache Vergrößerung, was typisch für Marinegläser ist. Die Reihe gibt es in drei verschiedene Ausführungen: GAL, CLS sowie DCS. Aufgrund ihres hochwertigen Baus sind die Sehhilfen höherpreisiger.

Montana-Ferngläser: besonders flexibel in der Nutzung

Die Feldstecher der Montana-Serie sind vielfältig einsetzbar: Vogel- und Naturbeobachtungen sind mit ihnen genauso möglich wie Sportevents, die Anwendung auf Reisen, der Jagd oder in der Nacht. 25, 42, 45 und 50 Millimeter-Gläser stehen mit einer Vergrößerung von 7-, 8-, 8,5- und 10 parat.

Porroprismen-Fernglas aus der Nautic-Reihe Porroprismen-Fernglas aus der Nautic-Reihe

National Geographic: Ferngläser in verschiedenen Ausführungen

Auch die Serie National Geographic gibt es in verschiedenen Ausführungen: als Taschen- oder Zoomfernglas beziehungsweise mit oder ohne Entfernungsmesser mit Glasgrößen zwischen 21 und 50 Millimetern.

Für jede Messung: Die Bresser Entfernungsmesser

Als Ferngläser mit Entfernungsmesser werden außerdem die Extend, Rangefinder und das Entfernungs- und Geschwindigkeitsmesser 6x25 – 800m geführt.

Operngläser der Scala-Reihe kurz vorgestellt

Rein optisch verrät das Aussehen der Scala-Ferngläser bereits ihren Verwendungszweck. Die nostalgische und edle Form zeigt, dass es sich um Operngläser handelt. Dementsprechend arbeiten die vorliegenden Binokulare mit kleinen Gläsern und einer geringen Vergrößerung.

Ein Blick in die Sterne: Bresser Spezial-Ferngläser mit großen Gläsern

Äußerst große Gläser sind in der Reihe Spezial erschienen, die mit einem Durchmesser von 35, 50, 56, 60, 63, 70 und 80 Millimetern begeistern und teilweise eine Vergrößerung bis zu 35- oder 36fach (Zoom) erreichen. Damit eignen sie sich nicht nur für die Jagd, sondern auch für den astronomischen Einsatz. Allerdings benötigen sie ein Stativ, da das Bild sonst zu wackelig wäre.

von Marie Morgenstern

Zur Bresser Fernglas Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Ferngläser

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf