Somikon Camcorder

9

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 2/2019
    Erschienen: 01/2019
    Seiten: 6

    Hinterbänkler

    Testbericht über 2 UHD-Camcorder

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

  • Ausgabe: 9/2011
    Erschienen: 08/2011

    Spezialkameras

    Testbericht über 11 Spezialkameras

    Außergewöhnliche Fotoapparate für besondere Zwecke. Testumfeld: Es wurden elf Spezialkameras unabhängig voneinander getestet.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Somikon Camcorder.

Infos zur Kategorie

Bunte Vielfalt

Bei Somikon handelt es sich um eine Eigenmarke des Versandhändlers PEARL. So vielseitig das Angebot des Elektronik-Katalogs ist, so breit ist auch das Somikon-Camcorder-Segment gefächert: Vom klassischen Camcorder über unauffällige Überwachungskameras bis hin zur USB-Endoskop-Kamera und der Full-HD-Kamera in Kugelschreiber-Form ist alles vorhanden, was zwischen nützlich und skurril anzusiedeln ist.

Somikon DV-812.HD Somikon DV-812.HD

Klassische Camcorder

Als klassischen Camcorder bietet Somikon derzeit den DV-812.HD an. Er wird zwar als Full-HD-Camcorder beworben, filmt man allerdings in der vollen Auflösung, werden nur 20 Bilder pro Sekunde aufgenommen. Das ist zu wenig, um Bewegungen flüssig darzustellen. Dazu wären mindestens 24 Bilder pro Sekunde notwendig. Rezensenten auf Amazon beklagen vor allem eine schlechte Tonqualität, auch die Bildqualität lässt offenbar stark zu wünschen übrig und ist nicht mit der eines Markengeräts zu vergleichen. Dafür müsste allerdings auch deutlich mehr ausgegeben werden. Immerhin wird der DV-812 für gerade einmal 70 EUR angeboten. Erwartungen müssen dementsprechend zurückgeschraubt werden.

Überwachungskameras

Somikon hat gleich eine ganze Reihe unterschiedlicher Überwachungskameras im Angebot, die unauffällig in Räumen platziert werden und auf Bewegungen, Erschütterungen oder Geräusche reagieren. Bei der DSC-46.w ist die Linse schwenkbar und die programmierbare DSC-50.IR verfügt sogar über einen Nachtsichtmodus.

Action-Cam

Mit der DV-850.WiFi hat Somikon auch eine der derzeit so beliebten Action-Cams im Angebot. Sie liegt bei etwa 100 EUR, was für Einstiegsmodelle dieser Geräteklasse nicht ungewöhnlich ist. Dementsprechend liegt auch das Niveau der Aufnahmen auf einem Level mit Kameras ähnlicher Bauweise. Die Bildqualität einer GoPro darf man sicherlich nicht erwarten, aber zumindest brauchbare Ergebnisse. Positiv fällt der Lieferumfang auf, der bereits verschiedene Halterungen, ein wasserdichtes Schutzgehäuse und eine Fernsteuerung fürs Handgelenk beinhaltet.

Somikon Full-HD- Kugelschreiber Somikon Full-HD- Kugelschreiber

Endoskop-Kameras und unauffällige Exoten

Wer sich für einen Blick hinter die Heizung oder in den Abfluss interessiert, der findet im Somikon-Angebot auch Endoskop-Kameras. Sie sind in der Regel mit LED-Leuchten ausgestattet, wasserdicht und mit mehreren Meter langen Kabeln ausgestattet. Das Einstiegsmodell ist schon für unter 30 EUR zu haben, wird per USB mit einem Rechner verbunden und verfügt über ein 7 Meter langes Kabel.

Zu den Somikon-Camcordern gehören auch solche, die sich in anderen Gegenständen verstecken und daher besonders unauffällig genutzt werden können. Beispielsweise in einem Kugelschreiber, der so Videos in Full-HD aufnimmt. Die Bildqualität solcher "Spionage-Kameras" hält sich allerdings stark in Grenzen. Zudem sollte man beachten, dass das heimliche Filmen von Personen rechtliche Konsequenzen haben kann. Wer sich eine solche Kamera anschafft, sollte sich hier genau erkundigen.

Zur Somikon Camcorder Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber

  • Vorstoß in den Mikrokosmos
    videofilmen 6/2011 Details sichtbar machen, die sonst wegen ihrer minimalen Größe dem Zuschauer verborgen bleiben – das ist der Sinn von Makroaufnahmen.
  • BEREICHERE das Bild!
    zoom 3/2012 Wenn man über Licht spricht, muss man auch über Farben sprechen. Dabei sind Farben nicht auf das Licht beschränkt, sondern können sich auch in Sets und Kostümen wieder finden. zoom zeigt, welche symbolische Bedeutung Farben haben können.
  • Wunder gibt es immer wieder
    zoom 3/2012 ‚Meine erste Filmkamera war eine Bolex, die mir mein Vater geliehen hat‘, sagt Joe Rubinstein aus Los Angeles. Jetzt will er den Namen der Marke im digitalen Zeitalter reaktivieren. Seine Bolex d16 ist ein Camcorder, der 2K RAW aufzeichnen kann. Und das Signal kommt von einem Kodak-Sensor, der die Größe eines Super-16-Filmbilds hat. ‚Es soll die erste professionelle Videokamera für deutlich unter 3000 Euro werden‘, sagt der Amerikaner, der am 12. März eine Kampagne auf kickstarter.com losgetreten hat, um sein Projekt zu finanzieren. Nach drei Tagen waren die benötigten 250.000 Dollar beisammen. Eine Sensation, geradezu ein Flashmob für eine Retro-Cam.
  • Die Vierformatige
    schmalfilm 1/2012 Eine Kamera – vier Formate. Das schafft nur die Elmo C-300! 8 mm, Super 8, Single-8 und Doppel-Super-8 – das alles kann sie. Als Sammler von Elmo-Filmkameras besitzt Dieter Scherf natürlich die C-300, in Amerika auch Trifilmatic genannt. Ab und an filmt er sogar mit diesem Modell. Dabei hat er sich immer gefragt, wie die Konstrukteure das Problem der verschiedenen Filmformate in einer Kamera lösen konnten. Im schmalfilm stellt er seine technischen Betrachtungen vor.
  • Die Blende macht's
    schmalfilm 2/2011 Jedes Filmmaterial verlangt eine auf seine Empfindlichkeit abgestimmte Dosierung des einfallenden Lichts. Das wird in der Kamera einerseits durch die Größe der Blendenöffnung, andererseits durch die Länge der Belichtungsdauer geregelt. Ronald Vedrilla gibt Tipps, wie man mit der Schmalfilmkamera allen Situationen Herr wird.Woran erkennt man, welche Belichtung wann richtig ist, wie stellt man diese an der Filmkamera ein und wie liest man einen Belichtungsmesser richtig. Solche und andere Fragen werden auf sieben Seiten von schmalfilm (2/2011) geklärt.
  • Die Champions des Gleichlaufs
    schmalfilm 3/2010 Ein kritischer Gang durch die Welt der Zweibandsysteme.Auf 5 Seiten befasst sich die Zeitschrift schmalfilm (3/2010) mit Zweibandsystemen und zeigt verschiedene Verfahren.
  • Der Beaulieu-Heilemacher
    schmalfilm 3/2010 Wann immer es ein Problem mit einer Beaulieu-Kamera gibt, ob mit der Wartung, technischen Veränderungen, Ersatzteilen oder einer neuen Batterie, die Antwort ist immer dieselbe: Frag’ doch Björn Andersson aus Schweden. Überall auf der Welt, wo Filme auf Super 8 oder 16 mm gedreht werden, scheint man ihn zu kennen. Wer ist er also, dieser Zauberer, der keine Werbung macht, aber inzwischen genauso bekannt ist wie die Marke Beaulieu selbst? Beaulieu-Fan Nils Kajander führte für schmalfilm ein Interview mit Andersson – das erste, das er jemals gab.Die Zeitschrift schmalfilm (3/2010) hat mit Björn Andersson geredet, der seit 36 Jahren Filmkameras repariert.
  • Schnitt mit System
    VIDEOAKTIV Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2012 Denn nach wie vor fordert die Videonachbearbeitung jeden Computer. Dabei spielt es keine Rolle, ob der angehende Cutter auf Windows-PC, Mac oder Stand-alone-System setzt – es muss nur zu den eigenen Ansprüchen passen. Anschluss: Wer ältere Camcorder hat, sollte auf den Firewire-Anschluss achten. Analoge Schnittstellen kann man auch nachrüsten. Aktuelle Karten-Cams arbeiten mit USB 2.0. Casablanca: Eine einfache, speziell auf den Videoschnitt optimierte Oberfläche sorgt für eine leichte Bedienung.
  • VIDEOAKTIV 1/2012 Im Praxistest klappte das nicht. Die Zeitraffer-Funktion hingegen funktionierte: Je nach Voreinstellung macht der Camcorder jeweils nach einer, fünf oder 30 Minuten ein Einzelbild – im fertigen Film lassen sich so langsame Vorgänge mit starker Beschleunigung darstellen. Der Jay-tech gibt sein Signal auch während der Aufnahme über den FBAS- und den HDMI-Ausgang als Vollbild ohne Menüeinblendungen wieder. Das bietet eine präzisere Bildkontrolle als der eingebaute Klappbildschirm.
  • Der richtige Durchblick
    videofilmen 6/2010 Für den Blick aufs Motiv sind Sucher und Monitor des Camcorders zuständig. Allerdings sparen die Hersteller den Sucher meistens ein und so kommt dem aufklappbaren Display eine große Bedeutung zu.In diesem 4-seitigen Ratgeber erklärt videofilmen (6/2010) wichtige Bestandteile eines Camcorders. In diesem Fall Monitor und Sucher. Zudem erfährt man viel wissenswertes über Aufbau, Funktionsweise und die richtige Handhabung.
  • ... und es hat zoom gemacht
    videofilmen 5/2010 Das Zoomobjektiv und die Tele-Weitwinkeltaste üben eine magische Anziehungskraft auf fast jeden Videofilmer aus. Dass dabei viel falsch gemacht werden kann und wie ein Zoomobjektiv richtig genutzt wird, erfahren Sie hier.Auf 4 Seiten erklärt videofilmen (5/2010) wie man die Zoomfunktion an Camcordern richtig nutzt. Außerdem erfährt man wissenswertes über den Unterschied zwischen optischen und digitalen Zoom sowie über die Funktion eines Bildstabilisators.
  • Das Auge des Camcorders
    videofilmen 3/2010 Der Camcorder ist ein komplexes Gebilde aus Optik und Elektronik. Für die Bildqualität sind die Möglichkeiten des Objektivs und des Aufnahmesensors von entscheidender Bedeutung.In Ausgabe 3/2010 erklärt videofilmen die Bestandteile eines Camcorders. In diesem Artikel geht es um das Objektiv. Man erfährt unter anderem, dass die Brennweite zur Wahl des Bildausschnitts dient.
  • Willkommen zu 3D
    Video Kamera objektiv 1-2/2011 Mit einem Kampfpreis von 1400 Euro wirft Panasonic die erste 3D-Videokamera für den Amateurbereich auf den Markt. Eigentlich ist es jedoch ein gutes 2D-Gerät mit optischem 3D-Vorsatz.
  • Die Redakteure der Zeitschrift ''videofilmen'' haben vier besonders kompakte Camcorder getestet, die Videos in voller High Definition Auflösung einfangen. Die beste Bildqualität von allen bot der JVC Everio GZ-X900 – die schlechteste der Sanyo Xacti VPC-HD2000. Mit Ruhm bekleckert haben sich aber alle vier Modelle nicht, als es um die Bewertung der Tonqualität ging.
  • Mittlerweile wird auch in der Einsteigerklasse der Camcorder Videoqualität in High Definition geboten. Daher haben sich die Redakteure der Zeitschrift ''Computer Video''in diesem Sektor umgesehen und aktuelle Modelle von Sanyo, Sony und Panasonic genauer unter die Lupe genommen. Im Endergebnis zeigte sich, dass eigentlich alle Vertreter ihre eigenen Vorzüge aufweisen. Sanyo glänzt mit fotografischen Fähigkeiten und der umfangreichen Tonabteilung. Sony zeigte besonders schöne Aufnahmen bei wenig Licht in der Umgebung – Panasonic produzierte dafür perfekte Farben.
  • Die Redakteure der Zeitschrift ''HiFi Test'' haben im etwas weiter entfernten Revier gewildert und mehrere Camcorder einem Test unterzogen. Sie konzentrierten sich dabei auf Camcorder für Einsteiger, die in Standard Definition aufnehmen. Dabei teilten sie die Camcorder in zwei Gruppen ein: Eine Gruppe nutzt als Speichermedium die Festplatte, die andere Gruppe nimmt auf Speicherkarte auf. Der Testsieg ging in jeder Gruppe jeweils an ein Exemplar von Sony. Beispielsweise der Festplatten-Testsieger Sony DCR-SR77 beeindruckte die Redakteure auch mit einer exzellenten Tonabteilung. Und das will schon etwas heißen.
  • Die Testredakteure der Zeitschrift ''Video Kamera objektiv'' haben sich zwei sogenannte ''Henkelmänner'' für einen Vergleichstest vorgenommen, um herauszufinden, welcher von beiden die höhere Leistung erbringt. Der Sony HDR-FX1000 erwies sich dabei als sehr empfehlenswert, vor allem was seine Bildqualität bei wenig Umgebungslicht betraf. Professionelles Arbeiten sei jedoch dem Canon XH A1s vorbehalten, der eine absolute Bestleistung bei der Schärfe zeigte.
  • Die Entwicklung auf dem Camcorder-Markt überschlägt sich. Die älteren Modelle werden glatt überrollt von immer neuen Geräten, die in höchster Auflösung (High Definition) auf Speicherkarte aufzeichnen oder sogar mehrere Speichermedien bieten. Die Zeitschrift ''Videoaktiv Digital'' hat acht HD-Camcorder getestet und konnte sich davon überzeugen, dass es große Qualitätsunterschiede zwischen ihnen gibt. Testsieger nach Punkten wurde der JVC GZ-HD30, der die beste Bildqualität bot.
  • Sony HDR-CX320E
    Stiftung Warentest Online 9/2013 Ein Camcorder wurde in einem Einzeltest näher betrachtet und für „gut“ befunden. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Video, Foto, Ton, Handhabung sowie Betriebsdauer und Vielseitigkeit.
  • Die DV-Dynastie
    VIDEOAKTIV 6/2005 Der jüngste Spross in der JVC-Familie der professionellen DV-Schultercamcorder soll die Erfolgsgeschichte von Professional DV fortschreiben.
  • Modell der 1000-Euro-Klasse
    Videomedia Nr. 116 (9-10/2005) Neben Sony und Panasonic behauptet sich Canon als starker dritter Anbieter im Camcorder-Markt. Wer 1000 Euro investieren möchte und ein dementsprechend umfangreich ausgestattetes Modell sucht, wird unwillkürlich auf den hier getesteten MVX40 stoßen. Zusätzlich bietet Canon noch den um 100 Euro teureren, weitgehend baugleichen MVX45i an.
  • Toshiba Camileo X150
    Stiftung Warentest Online 9/2013 Ein Camcorder wurde in einem Einzeltest näher betrachtet und für „ausreichend“ befunden. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Video, Foto, Ton, Handhabung sowie Betriebsdauer und Vielseitigkeit.