Spy-Cams

9

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 9/2011
    Erschienen: 08/2011

    Spezialkameras

    Testbericht über 11 Spezialkameras

    Außergewöhnliche Fotoapparate für besondere Zwecke. Testumfeld: Es wurden elf Spezialkameras unabhängig voneinander getestet.

    zum Test

  • Einzeltest
    Erschienen: 03/2011

    James-Bond-Accessoire für die Garderobe

    Testbericht über 1 Camcorder

    In der Schnalle des Ledergürtels Octacam BC-105 versteckt sich eine Videokamera. Also Vorsicht, wenn Ihnen jemand folgt und dabei dauernd an seinem Gürtel nestelt. Testumfeld: Einzeltest.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Spy-Camcorder.

Ratgeber zu Spionage-Kameras

Arten von Spycams

Kamera und USB-Stick getarnt als Feuerzeug von OctaCam Kamera und USB-Stick getarnt als Feuerzeug von OctaCam

Die sogenannten Spy-Cams wurden entwickelt, um bei Ermittlungen unerkannt zu bleiben und wertvolle Beweise zu sichern. Sie werden vom Militär, von der Polizei sowie Detektiven eingesetzt und erfreuen sich mittlerweile auch im geschäftlichen und privaten Umfeld größerer Beliebtheit. Für die getarnte Videoüberwachung in Büro- und Geschäftsräumen gibt es engmaschige, gesetzliche Regelungen. Sie ist unter Umständen erlaubt. So kommt es immer häufiger vor, dass Firmeninhaber bei Unregelmäßigkeiten zu derartigen Mitteln greifen, um Straftaten durch Mitarbeiter aufzudecken. So mancher Ehepartner findet die Überwachung seiner Person durch in Rauchmelder, Brandmelder oder Wecker angebrachte Videokameras sicherlich nicht adäquat. Wer vor hat, Personen mit Hilfe von Spycams auszuspionieren, sollte sich daher gut über das geltende Recht informieren.

König Spy-Cam Kamera getarnt als Rauchmelder von König

Stationäre Spionage-Kameras

Theoretisch ist es möglich in jedem Gegenstand eine Kamera unterzubringen, die sowohl Video- als auch Audioaufnahmen macht. Es gibt allerdings einige technische Applikationen, die sehr beliebt sind. Zu ihnen zählen Bewegungs- und Brandmelder, Lichtschalter oder Außensirenen. Diese haben häufig nur das Aussehen der benannten Geräte aber nicht deren Funktionen. Beim Lichtschalter etwa kann man die Aufnahme starten, indem man den Schalter betätigt. Meist sind diese Kameras in ein Überwachungssystem eingebunden. Die Aufnahmen werden dabei über Kabel an einen HDR weitergeführt und von diesem aufgezeichnet. So kann Material von bis zu sechs Monaten auf einer Festplatte gespeichert werden. Beliebt ist auch das Versteck in einer Stand- oder Wanduhr beziehungsweise in einem Wecker. So bietet die österreichische Firma Vari-Alarm nostalgisch aussehende Standuhren mit getarnter Kamera an.

Spionage-Kamera Spy-Cam versteckt in einer Krawatte von OctaCam

Mobile Spionage-Kameras

Beliebte Alltagsgegenstände wie USB-Sticks, Kugelschreiber, Armbanduhren, Feuerzeuge, Zigarettenschachteln oder Brillen dienen gern als Unterschlupf für die mobile Spy-Cam. Aber auch Knopfkameras oder Kameras, die in einer Krawatte integriert sind, können erworben werden. Ein Akku sorgt in diesen Fällen für eine Stromversorgung. Die gewonnenen Daten werden meist auf einer microSD-Karte gespeichert. Der Vorteil bei einem USB-Stick ist, dass die Daten gleich über den USB-Port auf den PC geladen werden. Kugelschreiber oder Marker können dafür so in der Brusttasche untergebracht werden, dass die Kamera alles im Blick hat. Eine Zigarettenschachtel liegt hingegen so harmlos auf dem Tisch, dass niemand eine getarnte Kamera vermuten würde.

Videoüberwachung für das Kinderzimmer

Mitunter kann es nötig werden, getarnte Kameras im Kinderzimmer unterzubringen, etwa um die engagierte Aufsichtsperson zu überprüfen. In diesen Fällen kann eine stationäre Kamera dienlich sein oder eine Kamera, die sich in einem Stofftier befindet. Letzteres ist besonders unauffällig, da sich beispielsweise ein Teddybär in das Umfeld unbemerkt integrieren lässt. Zudem können interessante Aufnahmen vom eigenen Kind gewonnen werden.

Spezielle Funktionen

Viele Spy-Cams bieten einen automatischen Start der Videokamera durch einen Bewegungssensor an. Wenn eine nächtliche Überwachung stattfinden soll, sind Nachtsicht-LEDs, die nicht glimmen, von Vorteil. Eine besondere Form der Spionage-Kamera ist die Endoskop-Kamera, die aufgrund ihres Schwanenhalses an sonst schwierig zu erreichende Stellen kommt und beispielsweise durch das Schlüsselloch oder durch einen Türspalt geführt werden kann.

Zur Spy-Cam Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber zu Spy-Kameras

  • Die Saison ist eröffnet
    videofilmen 2/2012 35 neue Camcorder haben die Hersteller für das kommende Frühjahr bereits jetzt angekündigt, darunter einige Neuheiten mit interessanten Verbesserungen und begeisternder Technik. Videofilmen gibt einen ersten Überblick.
  • Der geführte Blick
    schmalfilm 6/2011 Schon zu Zeiten des Altertums wussten die Meister des künstlerischen Schaffens, von welch gravierender Bedeutung für viele Bereiche der Kunst, darunter auch der Ästhetik der Bildgestaltung, eine gewisse Harmonie der Proportionen ist. Sie fanden die Regel des ‚Goldenen Schnitts‘, auch ‚sectio aurea‘ genannt, die unser abendländisches Stilempfinden bis heute nachhaltig prägt und auch für die optimale Aufteilung des Bildfeldes bei Fotografie und Film eine gewichtige Rolle spielt.
  • Sony HDR-TD10E - Einstieg in die 3D-Welt
    camgaroo Videofachmagazin 2/2011 Ende April bringt Sony steigt nun auch Sony in den Consumer-3D-Camcorder Markt ein. Mit der TD10E schickt die Firma einen HD-Camcorder ins Rennen, der eine Menge zu bieten hat.
  • Rolle rückwärts
    schmalfilm 3/2011 Super 8 auf Video überspielen – das ist ein alter Hut. Aber aus einem Video Super 8 machen - das ist neu. Niklas Rühl zeigt auf, wann das sinnvoll sein kann und welche technischen Voraussetzungen zu beachten sind. Jetzt können Titel am Computer oder mit dem Camcorder gedreht werden, die dann später den Super-8-Film zieren.
  • Vom wilden Affen gebissen?
    schmalfilm 4/2011 Es gibt nur noch wenige Firmen, die Filmkameras herstellen. Wenn die dann aber noch schlechten Service leisten, ist die Katastrophe perfekt. So sieht es leider bei der schwedischen Marke Ikonoskop aus. Mindestens drei Nutzer der A-Cam SP-16 mussten monatelang auf Reparaturen warten. Manchmal sogar fast ein Jahr.
  • Sagenhafte Silberlinge
    schmalfilm 3/2010 Mehr als zehn Jahre haben die Silberlinge von Braun Nizo das Erscheinungsbild deutscher Filmkameras geprägt. Hinter dem Design standen Dieter Rams und sein Team. Nach dem Aufkauf der insolventen Marke Niezoldi & Krämer durch Braun, machten sich die Formgestalter 1963 daran, aus dem Nizo Allmat Modell 2 eine Nizo FA3 zu zaubern. Eine große Ausstellung, die jetzt in Frankfurt/Main zu sehen ist, zeigt das Schaffen der legendären Braun-Designer – dabei sind auch viele noch nie gezeigte Prototypen.Ein Autor der Zeitschrift schmalfilm sprach mit Dieter Rams und Klaus Klemp über deutsche Filmkameras von Braun Nizo und über eine Ausstellung, die diese alten Modelle präsentiert. Auf 6 Seiten wurde dies veröffentlicht.
  • Fünf Tipps für bessere Videoaufnahmen
    Audio Video Foto Bild 6/2012 Eine gute Videokamera ist die halbe Miete – und mit diesen Tipps wird Ihr Film vollends zum Blockbuster.
  • videofilmen 1/2012 Das weitwinkelig ausgelegte Objektiv erlaubt einen Platz in der ersten Reihe. In unserem Testfall galt das wörtlich: Nur rund fünf Meter Abstand zur Theaterbühne reichten, um die Totale einzufangen. Zeit und Gelegenheit für manuelle Einstellungen war nicht gegeben. Im Vollautomatik-Modus lieferte der Henkelmann nahezu perfekte Ergebnisse ab.
  • Das Hochzeitsvideo
    videofilmen 4/2008 Wenn Sie mit Brautpaar und Beamten vorab sprechen, ist es meist kein Problem, sich als Filmer während der Trauung im Raum zu bewegen, sodass Großaufnahmen vom Ringtausch möglich sind und der Blick über die Schultern des Beamten auf die Hochzeitsgesellschaft. Falls Sie zwei Camcorder zur Verfügung haben, können Sie den zweiten in einer Raumecke für Weitwinkelaufnahmen und durchgehenden Ton aufs Stativ stellen, damit später eine gefällige Montage aus statischen und bewegten Bildern möglich ist.
  • Modelloffensive 2008
    PC VIDEO 2/2008 ABSOLUTE HIGHLIGHTS sind die beiden Kompaktmodelle HF10 und HF100, die statt auf Band, DVD oder Festplatte auf einem Flash-Memory-Speicher aufnehmen, besser bekannt als SD-Card, wobei das Modell HF10 bereits einen 16-GB-Speicher fest eingebaut hat. Zusätzlich kann eine SD-Wechselkarte verwendet werden, um die Aufnahmekapazität, die beim internen Speicher bereits bis zu sieben Stunden beträgt, noch einmal zu verdoppeln.
  • Im großen Camcorder-Vergleich des Magazins „test“ wurden zwölf aktuelle Modelle unter die Lupe genommen: Sieger nach Punkten war am Ende der Sony HDR-XR520VE. Er machte die besten Bilder und konnte auch mit einem ordentlichen Ton aufwarten. Der heimliche Star war aber der deutlich günstigere Canon Legria HF20, der sich in den zentralen Kategorien jeweils verhältnismäßig dicht beim Sony-Modell positionierte.
  • Die Redakteure der Zeitschrift ''Audio Video Foto Bild'' haben sechs Camcorder unter die Lupe genommen, die in High Definition Qualität filmen. Dabei sollten die ausgewählten Modelle nicht allzu viel kosten. In die Wertung spielte nicht nur die Bildqualität, sondern auch die Ausstattung des jeweiligen Testkandidaten hinein. Deswegen hat der sehr gut ausgestattete JVC Everio GZ-HD300 den Testsieg errungen, während der Canon Legria HF200 nur den zweiten Platz erreichte, obwohl er die bessere Bildqualität bot.
  • Die Zeitschrift ''Audio Video Foto Bild'' hat zwei brandneue Camcorder miteinander verglichen, den Panasonic HDC-SD300 und den Canon Legria HF S10. Beide nehmen Videos in High Definition auf und nutzen das Videoformat AVCHD. Die Testredakteure fragten sich, ob die Modelle eigentlich als ausgereift zu betrachten sind. Fazit: Der Panasonic HDC-SD300 ist das etwas bessere Gerät, doch die Note 'sehr gut' erhielt auch er nicht.
  • Die Zeitschrift ''videofilmen'' hat fünf kompakte Camcorder getestet, die in High Definition aufnehmen und das Format AVCHD unterstützen. Während der Neueinsteiger in diese Klasse, der Samsung VP-HMX20C, etwas enttäuschte, brachten es Canon und Sony wieder auf die Spitzenplätze. Canon punktete mit einer hervorragenden Schärfe und Sony ist Meister der Dunkelheit.
  • Scharf-Macher
    video 11/2006 Für Filmer wird es ein heißer Herbst - selten gab es so spät in der Camcorder-Saison so viele Novitäten, darunter ein neues Aufnahmeformat. Testkriterien waren Bildtest, Tontest, Messlabor, Bedienung und Ausstattung.
  • HDV in Größe XL
    videofilmen 2/2006 Mit dem XL H1 präsentiert erstmals Canon einen HDV-Camcorder und übertrifft gleich die Anforderungen erheblich: Mit 4-Kanal-Ton und wahlweise unkomprimierter Signalaufzeichnung über einen SDI-Ausgang eignet sich der XL H1 sogar zur HDTV-Studio-Kamera.
  • Spitzenreiter
    videofilmen 3/2006 Mit einem 4-Megapixel-CCD bildet die Canon DC40 derzeit die Spitze bei den DVD-Camcordern. Was die Kamera daraus macht, erfahren Sie im Test. Testkriterien waren unter anderem Ausstattung, Aufnahmepraxis, Handhabung und Bildqualität.
  • Panasonic HX-WA30
    Stiftung Warentest Online 9/2013 Ein Camcorder befand sich im Check und erhielt die Endnote „gut“. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Video, Foto, Ton, Handhabung sowie Betriebsdauer und Vielseitigkeit.
  • JVC Everio GZ-E300
    Stiftung Warentest Online 9/2013 Ein Camcorder wurde in einem Einzeltest näher betrachtet und für „befriedigend“ befunden. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Video, Foto, Ton, Handhabung sowie Betriebsdauer und Vielseitigkeit.
  • Rückkehr der Diva
    VIDEOAKTIV 1/2016 Mit der C300 hat Canon vor drei Jahren seine Cinema-Serie in Hollywood gestartet. Jetzt ist das Modell als Version II wieder da. Mit völlig neuem Innenleben.Auf dem Prüfstand befand sich eine 4K-Profikamera, die mit der Endnote „sehr gut“ abschnitt. Als Testkriterien dienten Bild, Ton, Bedienung sowie Ausstattung und Messwerte.
  • Gewichtiger Mitspieler?
    videofilmen 4/2016 Mit der Ankündigung der URSA Mini vor knapp einem Jahr stahl Blackmagic der gesamten Konkurrenz einmal mehr die Show auf der NAB. Allerdings stand dabei vor allem das Modell mit dem selbstentwickelten 4,6K-Sensor im Interesse der Fachwelt, während das nur noch halb so teure 4K-Modell kaum aus dessen Schatten treten konnte. Wir haben den Preisknüller nun testen können.Auf dem Prüfstand befand sich ein Profi-Camcorder, der die Endnote „gut“ erhielt. Als Testkriterien dienten Aufnahmepraxis, Bildqualität, Tonsystem sowie Bedienung und Ausstattung.