Internetradios

(331)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Beliebt
  • Medion (22)
  • Auna (18)
  • Sangean (17)
  • Hama (16)
  • Revo (15)
  • TechniSat (14)
  • Roberts Radio (13)
  • Albrecht (13)
  • Pure (13)
  • Weltempfänger (11)
  • DAB-Radio (150)
  • Tragbares Radio (42)
  • CD-Radio (21)
  • Unterbau-Radio (6)
  • Steckdosenradio (2)
  • Radiowecker (2)
  • WLAN (293)
  • AUX-Eingang (185)
  • Kopfhörer (166)
  • USB (144)
  • Ethernet (138)
  • Bluetooth (72)
  • mehr…
  • Wecker (224)
  • Display (204)
  • Uhrzeit (191)
  • Sleep-Timer (182)
  • DLNA (139)
  • Fernbedienung (129)
  • Schlummertaste (112)
  • RDS-Tuner (90)
  • mehr…

Produktwissen und weitere Tests zu Internet-Radios

WWWecker c't 4/2010 - Der vernetzte Touchscreen-Wecker Chumby One liefert Internetinhalte auf den Nachttisch.

Musikbox connect 5/2009 - Nach DECT-Telefon und WLAN-Repeater bringt 1&1 mit dem Audiocenter ein Internetradio, das noch einiges mehr auf dem Kasten hat. Getestet wurden Ausstattung und Handhabung.

Avox Indio mini PC Magazin 4/2009 - Stromsparer. Die Hamburger Avox Technology GmbH schickt mit dem Indio mini ein WLAN-Internet-Radio ins Rennen, das nicht nur durch sein elegantes Äußeres, sondern auch durch seine Menüführung besticht. ...

Radio Olympia AUDIO 5/2008 - Das 150-Euro-Webradio Olympia 100 trägt einen stolzen Wirtschaftswunder-Namen. Der hilft ihm aber auch nicht. Testkriterien waren Klang, Bedienung und Verarbeitung.

Music in the house connect 11/2007 - Das Internet bringt Radiosender aus aller Welt in den Gelsenkirchener Barock. Connect hat ein Webradio und zwei Powerline-Adapter getestet, die die Mucke im Haus und sogar auf der Terrasse zu gehör bringen. Testumfeld: Getestet wurden ein Webradio und zwei Powerline-Adapter. Es wurden bei allen Geräten je vier von fünf möglichen Punkten vergeben. Testkriterien waren Ausstattung und Handhabung.

Freecom Music Pal Computer Bild 21/2007 - Herkömmlicher Radioempfang beschränkt sich meist auf regionale Sender. Lediglich per Kurzwelle gibt's zahlreiche Sender aus anderen Ländern zu hören - aber in schlechter Klangqualität. Abhilfe schafft mittlerweile Internetradio mit Tausenden von Sendern aus aller Welt in besserer Klangqualität. Mit dem ‚Music Pal‘ bringt Hersteller Freecom ein ‚Internet-Kofferradio‘ auf den Markt. Es kann Musik auch ohne PC aus dem Internet holen - direkt vom DSL-WLAN-Router. ... Bewertungskriterien waren unter anderem Tonqualität, Ausstattung und Funktionen, Bedienung sowie Service.

Internetradio Video-HomeVision 5/2009 - Die Testkriterien waren Qualität, Praxis und Preis/Leistung.

WLAN-Osterhase Internet Magazin 4/2008 - Ein kommunikativer Plastik-Hase mit WLAN-Verbindung und Programmier-API will Social Communities in das Leben seiner Besitzer auch fernab des PC-Bildschirms integrieren

DNT IP dio Computer Bild 18/2007 - Testkriterien waren unter anderem Tonqualität, Bedienung und Service.

Musikgenuss pur digital home 1/2012 (März-Mai) - Das klassische Radiohören hat ausgedient. Wer auf der Suche nach ‚anderer‘ Musik ist, wird im Internet schnell fündig. Mit dem Indio Color von Avox brauchen Sie jetzt nicht einmal mehr einen Computer.

Pearl Worldstream Touch (PX-8057-953) Computer Bild 23/2009 - UKW- und Internetradio-Empfang, USB- und iPod-Anschluss, eingebaute Lautsprecher - der Worldstream Touch von Versandhändler Pearl hat alles, was eine Musikzentrale braucht. Ob das Gerät für gerade mal 120 Euro ein Schnäppchen ist, klärt der Test. Getestet wurden unter anderem die Kriterien Klangqualität, Ausstattung und Funktionen sowie Bedienung.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Internetradios.

Internetradios

Mit einem Internetradio holt man mehrere tausend Radiosender aus aller Welt ins Haus – auch ohne Computer. Voraussetzung für den Empfang ist ein Breitbandanschluss, wobei die Verbindung zwischen Radio und Router je nach Modell entweder über den Ethernet-Anschluss oder drahtlos per WLAN hergestellt wird. Ende der 90er-Jahre schickten die ersten Radiosender ihr Signal ins Netz, mittlerweile sind die meisten terrestrischen Stationen auch im Internet vertreten. Damit sich die Inhalte überhaupt über das Internet transportieren lassen, müssen sie zunächst mit einem verlustbehafteten Verfahren komprimiert werden. In den ersten Jahren war die Übertragungsrate noch eingeschränkt, die Qualität der Streams entsprechend niedrig. Mit dem Aufkommen von Breitbandanschlüssen hat sich die Qualität deutlich verbessert. Solide Ergebnisse erreichen Sender, die ihr Programm mit einer Datenrate von 128 Kbit/s übertragen. Seit es WLAN gibt, kann man Radiosender aus dem Netz auch ohne Computer empfangen, entsprechend groß ist die Auswahl an Empfangsgeräten: Einige haben Lautsprecher an Bord, andere verzichten auf Lautsprecher und werden als externe Komponente mit der HiFi-Anlage verbunden. Die Inbetriebnahme gestaltet sich in der Regel recht unproblematisch, denn die Geräte suchen automatisch nach einem vorhandenen Netzwerk. Der Nutzer selbst muss nur den WAP- oder WEP-Schlüssel vom Router eingeben und wird mit einer umfangreichen Senderliste belohnt, die in den meisten Fällen schon nach Land oder Genre vorsortiert ist. Viele Internetradios können außerdem Podcasts empfangen oder über das Heimnetz auf Musik vom Computer zugreifen. Zum Teil besitzen die Geräte Anschlüsse für USB und iPod, auch UKW- und DAB-Tuner sind heutzutage keine Seltenheit mehr.