Computer Bild prüft Router (7/2015): „Tempo-Helden“

Computer Bild: Tempo-Helden (Ausgabe: 16) zurück Seite 1 /von 5 weiter

Inhalt

Lahmt das WLAN, kann ein neuer Router die Rettung bringen. Welcher der neuen AC-WLAN-Router löst die Tempo-Bremse?

Was wurde getestet?

Zehn AC-WLAN-Router wurden geprüft. Darunter waren sechs Geräte, die unabhängig vom Netzbetreiber zu verwenden sind sowie vier Geräte, welche nur bei einem Netzbetreiber erhältlich sind. Man vergab zwei mal die Endnote „gut“, sechs Geräte wurden mit „befriedigend“ benotet und zwei mit „ausreichend“. Die Bewertung erfolgte anhand der Kriterien Internet-Anschluss, Datentempo, Telefon- und Routerfunktionen sowie Bedienung.

Im Vergleichstest:
Mehr...

6 AC-WLAN-Router (Netzbetreiber unabhängig) im Vergleichstest

  • AVM FRITZ!Box 7490

    • DSL-Modem: Ja;
    • ADSL: Ja;
    • VDSL: Ja;
    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4;
    • DECT-Basis: Ja

    „gut“ (2,16) – Test-Sieger

    „... Der FritzBox 7490 kann derzeit kein anderer Router das Wasser reichen. Sie ist zwar keine WLAN-Rakete, aber im Test kamen nur AVM-Router im ac-Modus bis hinter die dritte Test- Wand. Die FritzBox überzeugt zudem mit üppiger Ausstattung wie einer Schnurlostelefon-Basis und Fernsteuerfunktionen, etwa für die Steckdose im Fritz Powerline 546E ... Die FritzBox 7490 gibt es auch bei vielen Netzbetreibern.“

    Info: Dieses Produkt wurde von Computer Bild in Ausgabe 26/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    FRITZ!Box 7490

    1

  • NetGear Nighthawk X6 (R8000)

    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4

    „befriedigend“ (2,90)

    „Eine ausgewogenere WLAN-Leistung bot kein anderer Router im Test. Wie der D-Link DIR-890L baut auch der Nighthawk X6 zwei 5-Gigahertz-WLANs auf. Die ‚Smart connect‘-Technik verteilt die Geräte so auf beide Netze, dass sie sich möglichst wenig behindern. ... Der Netgear-Router schrammte aber knapp an der Note ‚gut‘ vorbei, weil ihm Telefonfunktionen fehlen. Außerdem ist sein Stromverbrauch sehr hoch.“

    Info: Dieses Produkt wurde von Computer Bild in Ausgabe 26/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Nighthawk X6 (R8000)

    2

  • TP-Link Archer VR200v

    • DSL-Modem: Ja;
    • ADSL: Ja;
    • VDSL: Ja;
    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4;
    • DECT-Basis: Ja

    „befriedigend“ (2,91) – Preis-Leistungs-Sieger

    „... ein Komplettpaket aus eingebautem Modem, ac-WLAN und eine eingebaute Schnurlosbasis für Telefonate mit hochwertiger Sprachqualität (CAT iQ). Für kleinere Wohnungen ist seine WLAN-Reichweite okay. Die Datenrate könnte zwar höher sein, aber sie reicht für Videostreaming und große Downloads aus, wenn dabei nicht mehr als zwei Geräte gleichzeitig das WLAN nutzen, sonst bricht die Datenrate ein.“

    Archer VR200v

    3

  • Linksys EA8500

    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4

    „befriedigend“ (2,97)

    „Neuer Rekord: Der Linksys EA 8500 peitschte Daten mit bis zu 714 Mbps durchs ac-WLAN. Schade nur, dass die Reichweite so gering wie bei anderen Routern ist. Zudem konnte die Multi-User-MIMO-Technik ... im Test nicht überzeugen. Auch ohne diese Technik waren einige andere Testkandidaten schneller im heimischen Netzwerk unterwegs. Praktisch: Festplatten können am Linksys auch per eSATA andocken.“

    Info: Dieses Produkt wurde von Computer Bild in Ausgabe 26/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    EA8500

    4

  • Asus RT-AC87U

    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4

    „befriedigend“ (2,99)

    „Im Asus RT-AC87CU ticken zwei Dual-Core-Prozessoren. Er soll damit bis zu zweimal schneller sein als gängige Router mit nur einem Prozessor. Doch seine WLAN-Datenraten sind zwar respektabel, aber eben nicht rekordverdächtig. Der Asus punktet jedoch, wenn mehrere Geräte Daten übers WLAN saugen. Bei vielen Routern bricht dann die Datenrate ein, beim Asus-Router nicht. Kritik verdient aber der hohe Stromverbrauch.“

    RT-AC87U

    5

  • D-Link DIR-890L

    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4

    „befriedigend“ (3,01)

    „Unauffällig ist der D-Link DIR-890L nicht, mit seinem flammend roten, aggressiv-kantigen Gehäuse mit sechs Antennen. Die WLAN-Leistung ist in der Tat gut, aber nicht herausragend. Dennoch: Wer viele WLAN-Geräte versorgen will, profitiert von der intelligenten Steuerung des DIR-890L. Sie verteilt WLAN-Geräte so auf die zwei 5-GHz-Netze, dass sie sich möglichst wenig ausbremsen. Leider fehlen aber Telefonfunktionen.“

    DIR-890L

    6

4 AC-WLAN-Router (Netzbetreiber abhängig) im Vergleichstest

  • AVM FRITZ!Box 6490 Cable

    • Kabelmodem: Ja;
    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4;
    • DECT-Basis: Ja

    „gut“ (2,40)

    „Zu kaufen gibt’s ihn nicht, aber für happige 5 Euro monatlich können ihn Kabelkunden ... mieten. Die jeweils auf den Netzbetreiber angepasste Box hinkt den offiziellen AVM-Betriebssystem-Versionen leider immer hinterher – schlecht bei Sicherheits-Updates und wenn AVM neue Funktionen bereitstellt. Die WLAN-Leistung ist fast so gut wie bei der ‚großen‘ FritzBox 7490 ... und die Bedienung einfach.“

    Info: Dieses Produkt wurde von Computer Bild in Ausgabe 16/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    FRITZ!Box 6490 Cable

    1

  • Telekom Speedport W 724V

    • DSL-Modem: Ja;
    • ADSL: Ja;
    • VDSL: Ja;
    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4;
    • DECT-Basis: Ja

    „befriedigend“ (2,85)

    „Der Telekom Speedport W724v ist leicht einzurichten und bietet ein recht flottes WLAN auf 5 GHz, besonders im n-Standard. ... Zum Telefonieren steckt im Speedport W724v eine Schnurlos-Basis mit HiFi-Sprachqualität (CAT iQ-Standard) für bis zu fünf Mobilteile. Einige Komfort-Funktionen fehlen, etwa für Ruhezeiten oder Anrufsperren, zudem gibt’s keine optionale Sperre für jugendgefährdende Seiten im Netz.“

    Info: Dieses Produkt wurde von Computer Bild in Ausgabe 26/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Speedport W 724V

    2

  • Vodafone EasyBox 804

    • DSL-Modem: Ja;
    • ADSL: Ja;
    • VDSL: Ja;
    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 4

    „ausreichend“ (3,83)

    „... Wieso hat die Easybox 804 gleich zwei USB-Anschlüsse? ... Festplatten oder gar Drucker lassen sich damit nicht ansteuern. Beim Einrichten haben es die Vodafone-Techniker mit überharten Richtlinien für zulässige Gerätepasswörter übertrieben – das nervt gewaltig! Auf 5 Gigahertz bietet die Easybox nur magere vier Kanäle (36, 40, 44, 48). Die WLAN-Leistungen reichen für kleinere Wohnungen gerade noch aus.“

    EasyBox 804

    3

  • Telekom Speedport Neo

    • DSL-Modem: Ja;
    • ADSL: Ja;
    • VDSL: Ja;
    • 802.11ac: Ja;
    • Netzwerkanschlüsse: 1;
    • DECT-Basis: Ja

    „ausreichend“ (3,91)

    „... der Speedport neo ist nur ein Stecker für die 230-Volt-Steckdose und ein Knubbel mit Kabel für den Internet-Anschluss. Die Schnurlostelefon-Basis ist schon eingebaut. Der Clou: Der Speedport neo sorgt über optionale Strom-Netzwerkadapter für Internetzugang per LAN-Kabel überall im Haus. Das WLAN-Tempo des Neo war aber mau, und viele Telefonfunktionen fehlen, etwa die Ruheschaltung.“

    Speedport Neo

    4

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Router