COLOR FOTO prüft Multimedia-Software (11/2012): „Schnittbilder“

COLOR FOTO: Schnittbilder (Ausgabe: 12) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Alle vier Testkandidaten in unserem Test erheben den Anspruch, für Einsteiger- wie engagierte Cutter gleichermaßen gut zu sein. Der wohl bekannteste Kandidat dürfte Premiere Elements sein. Doch der Blick auf die Konkurrenz lohnt sich. ...

Was wurde getestet?

Im Vergleich waren insgesamt vier Schnittprogramme, denen Bewertungen von 70 bis 74 von jeweils 100 erreichbaren Punkten zukamen. Als Testkriterien wurden Bedienung, Funktionen und Leistung herangezogen.

  • Cyberlink PowerDirector 11 Ultra

    • Typ: Videobearbeitung;
    • Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win Vista, Win XP, Win;
    • Freeware: Nein

    74 von 100 Punkten – Testsieger

    „... Beim Import zeigt sich der Power Director gut wie eh und je. Selbst die Unterstützung für 2K- und 4K-Videomaterial, wenn auch bislang nur mit 60 Halb- oder Vollbildern, ist vorhanden. Neu und gut ist die inhaltsanalytische Berechnung ... Bei der Echtzeitvorschau zeigt die neue Version eine sehr gute Leistung. Mit HDV-Material kommt die Software auf ganzen 14 Spuren zurecht. ...“

    PowerDirector 11 Ultra

    1

  • Magix Video deluxe 2013 Plus

    • Typ: Videobearbeitung;
    • Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win Vista, Win XP, Win;
    • Freeware: Nein

    73 von 100 Punkten

    „... Der integrierte Bildstabilisator ist für Einsteiger etwas verwirrend, bietet aber eine ordentliche Bildstabilisierung. Sollte der Rechenknecht nicht stark genug sein, erlaubt Video deluxe das Rendern der Vorschau, was nun auch für stereoskopisches Videomaterial gelingt. Die Audio-Komponente weiß mit 61 Audio-Effekten, einem Equalizer mit 10 Frequenzbändern sowie einer Korrektur für Rausch- und Kamerageräusche zu gefallen. ...“

    Video deluxe 2013 Plus

    2

  • Pinnacle Systems Studio 16 Plus

    • Typ: Videobearbeitung;
    • Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win Vista, Win XP, Win;
    • Freeware: Nein

    72 von 100 Punkten – Kauftipp

    „... Das Trimmen des Materials funktioniert simpel auf der Timeline oder dem eigens zuschaltbaren Trimm-Modus. Anhand einer Vielzahl von Montage-Vorlagen kann die Software Vor- wie Abspann des eigenen Filmes aufpeppen. Ähnlich umfangreich wie die Effektbearbeitung präsentiert sich das Titelwerkzeug. Damit die angewandten Effekte und Filter stets flüssig abspielen, rendert Pinnacle Studio 16 im Hintergrund. ...“

    Studio 16 Plus

    3

  • Adobe Premiere Elements 11

    • Typ: Videobearbeitung;
    • Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win Vista, Win XP, Mac OS X, Win;
    • Freeware: Nein

    70 von 100 Punkten

    „... Keine Frage, die Bedienoberfläche ist einfach verständlich – unverständlich dagegen, dass Adobe noch immer auf die Grafikkartenunterstützung verzichtet und statt dessen mit einer Vorschauberechnung hinter der Konkurrenz her dümpelt. ...“

    Premiere Elements 11

    4

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Multimedia-Software