CPU-Kühler

(712)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Sockel 775 (492)
  • Sockel AM2 (421)
  • Sockel 1156 (302)
  • Sockel AM2+ (290)
  • Sockel AM3 (286)
  • Sockel 1366 (279)
  • mehr…

Produktwissen und weitere Tests zu Prozessor-Lüfter

CPU-Fieber: Was hilft? PC Games Hardware 5/2015 - Hohe Prozessor-Temperaturen müssen nicht sein. Wir untersuchen, wie sich unterschiedlich aufgebaute und bepreiste Kühlungen in praxisnahen Tests mit und ohne CPU-Übertaktung schlagen. Testumfeld: Im Check befanden sich 3 CPU-Kühler, darunter ein wassergekühltes Modell. Es wurden keine Endnoten vergeben.

Thermalright Macho Rev. B PC Games Hardware 2/2015 - Mit leichten Änderungen und neuem Lüfter sichert Thermalrights Klassiker seine Marktposition. Ein Prozessorkühler befand sich im Einzeltest. Man benotete ihn mit 2,22. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.

High-End-Turm-Design PC Games Hardware 5/2016 - Umgekehrt fällt dementsprechend die Kühlleistung schwächer aus als bei der Konkurrenz. Wie die 1,0-Sone-Messung zeigt, ist die Kühlkörper-Lüfterkombination des Silver Arrow ITX aber in Sachen Kühleffizienz ganz vorne mit dabei. Dies liegt nicht zuletzt an den Ausmaßen des Kühlers, die den Namen Lügen strafen. Im Vergleich zum normalen Silver Arrow ist der Kühlkörper der sogenannten ITX-Ausführung nämlich weder kürzer noch flacher noch schmaler.

Klein, günstig - cool? PC Games Hardware 4/2016 - Im Gegensatz zu manch größerem Be-Quiet-Kühler leistet sich der Shadow Rock auch keine Schwäche beim Befestigungssystem und ist somit überall da empfehlenswert, wo Platz knapp und geringe Lautheit gewünscht ist. Cryorig C1: Flach, breit, relativ stark. Dank seines Slim-Lüfters ist der C1 (Test auf Sockel 1155 in PCGH 11/2014) der niedrigste Kühler im Test und findet so auch in Gehäusen seinen Platz, in denen der Atlas keine Chance mehr hätte.

14 Luftkühler im Test PC Games Hardware 9/2015 - Für den Lieferumfang gilt dies weniger, abseits des (mittlerweile veralteten) Halterungsmaterials lag dem IFX-14 nichts, nicht einmal ein Lüfter, bei. Prolimatech Megahalems Rev. C: Heute eher Mittelklasse. Knapp ist auch die Ausstattung von Retro-Kandidat #2. Zwar unterstützt die Rev. C zahlreiche Sockel out of the box und eine Spritze hochwertige Wärmeleitpaste aus gleichem Hause gehört zum Lieferumfang, einen Lüfter sucht man bei Prolimatech aber vergebens.

Das Kompakt- WaKü-Kompendium PC Games Hardware 6/2015 - Diesmal soll sie ihre Stärken aber nicht in einem Gehäuse beweisen, dessen Aufbau immer einzelne Kühlkonzepte bevor- oder benachteiligen wird, sondern auf dem neutralen PCGH-Kühlertestsystem. Wir nutzen die gleiche Plattform und die gleichen Settings, wie für herkömmliche CPU-Kühler - nur dass die Wärme diesmal neben dem Mainboard am Radiator und nicht über dem Sockel im Kühlkörper abgegeben wird. Als Test-CPU dient der bekannte, mit Core Damage zu 100 Prozent ausgelastete Xeon E5-2687W.

CPU-Kühler-Test 2.0 PC Games Hardware 12/2014 - Ein Wechsel des Lüfters ändert hieran wenig, erweitert aber den an einfachen Lüftersteuerungen nutzbaren Regelbereich deutlich. Positiv: Trotz des niedrigen Preises legt Thermalright weiterhin einen vollwertigen Schraubendreher bei. EKL Alpenföhn Bocken Eco: Unverschämt günstiges Angebot. Der zweite EKL-Kandidat ist der leichteste, vor allem aber billigste Kühler im Test.

Top-Blower im Test PC Games Hardware 11/2014 - Im Gegensatz zum LP53 lässt sich der Janus dafür relativ einfach auf einer Vielzahl von Sockeln installieren, ohne dass Kompatibilitätsprobleme zu befürchten sind. Zalman CNPS90F: Boxed-Kühler- Konkurrent. Ein CPU-Kühler für unter 10 Euro? Stellenweise werden Boxed-Kühler zu höheren Preisen angeboten. An diese erinnern auch Material und Technik des 234 g leichten CNPS90F: Er ist vollständig aus Aluminium gefertigt und verzichtet konsequent auf Heatpipes.

Tipps Hardware com! professional 11/2014 - Mit dem Staubsauger lassen sich die groben Flocken entfernen. Mit einem Rasierpinsel und einem Pfeifenreiniger entstauben Sie dann die hartnäckigeren Stellen. Den Staub aus dem Kühlkörper bekommen Sie mit einem Luftbläser heraus, wie er für Digitalkameras verwendet wird, etwa dem Super Rocket-Air Blower GTAA1900 von Giottos. Für die Feinarbeit greifen Sie wiederum zu Rasierpinsel und Pfeifenreiniger.

Frischer Wind für CPUs PC Games Hardware 7/2014 - Ein zusätzlicher Gehäuselüfter wäre also nützlich. Alternativ erhöhen Sie die Drehzahl, müssen dann aber mit Lautstärken von bis zu 2,8 Sone rechnen. Das ist zwar noch nicht störend, aber dennoch klar hörbar, auch in lauteren Umgebungen. Thermalright AXP-200 Muscle: Top-Blower in Flachbauweise. Beim Thermalright AXP-200 Muscle handelt es sich um einen Top-Blower mit großem Lüfter. Die flache Bauweise erlaubt es, den Kühler auch in kompakten Mini-PCs einzubauen.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema PC-Kühler. Abschicken

CPU-Kühlungen

Lüfter sind auch noch bei modernen Prozessoren das primäre Kühlsystem. Nachteilig ist jedoch bei höherer Kühlleistung auch der steigende Lärmpegel. Passive Kühler dagegen nutzen lediglich den besseren Wärmeübergang bei Vergrößerung der Oberfläche durch Kühlrippen und sind daher sehr leise. Effektiver aber auch teurer sind Wasserkühlungen. An CPU-Kühler werden teils extreme Anforderungen gestellt. Denn die Leistungsfähigkeit und damit die thermische Verlustleistung von Prozessoren wird immer größer, gleichzeitig jedoch dürfen Kühlsysteme bei somit steigender Leistung nicht immer größer werden. Dennoch sind auch heute noch in großer Masse schlichte Lüfter im Einsatz. Sie werden auf den Prozessor aufgesetzt und kühlen durch den Luftstrom, welcher den Wärmeübergang von Chip auf Luft verstärkt. Nachteilig ist hierbei jedoch, dass sehr leistungsfähige Lüfter auch eine entsprechende Lautstärke aufweisen, was bei Servern sicher nicht so störend ist, bei privaten Computern dagegen sehr wohl. Daher gibt es als Alternative ausgeklügelte Kühlsysteme, bei denen kein Lüfter sondern einfache Kühlrippen die Kühlung übernehmen. Sie funktionieren rein passiv indem sie die Kühloberfläche erhöhen und somit mehr Oberfläche für den Wärmeübergang an die Luft bereitstellen. Diese Kühler sind zwar sehr leise, benötigen aber auch eine Menge Platz. Ihre Leistung ist freilich nicht mit aktiven Kühlern zu vergleichen. Wer daher besonders viel Leistung braucht, weil er zum Beispiel seinen Prozessor übertakten möchte, greift zum aktiven Wasserkühler. Bei ihm rotiert eine Kühlflüssigkeit im Kühler, welche durch ihre hohe Wärmekapazität besonders viel Abwärme aufnehmen kann. Auch hier gibt es passive Kühlsysteme und aktive Wasserkühlungen. Letztere verfügen zusätzlich über einen leisen Lüfter. Wasserkühlungen sind hoch effizient und ausgesprochen leise, aber auch entsprechend teurer.