DVB-T/T2-Antennen

(106)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu DVB-T2-Antennen

Taschenschüssel CARAVANING 9/2015 - Da der circa 750 Euro teure Empfänger von Megasat auf einem Sockel mit Saugfüßen sitzt, muss er nur aus der Tragetasche gepackt, aufgestellt, angeschlossen und angeschal- tet werden. Ein paar Dinge sollten dabei aber beachtet werden. So sollte die Antenne per integriertem Kompass grundsätzlich immer nach Süden ausgerichtet werden. Das geht zwar relativ einfach. Andere tragbare Satellitenantennen bestimmen ihre Position aber schon per GPS.

Empfangsstarke Sat-Antennen Sat Empfang 3/2014 - Universal-Quad An ein Universal-Quad-LNB können vier Sat-Receiver direkt angeschlossen werden. An jedem Ausgang steht das komplette Frequenzspektrum des Satelliten zur Verfügung. Mit Quad-tauglichen Multischaltern sind weitere Teilnehmer möglich. Universal-Quattro Das Quattro-LNB setzt eine Verteilung via Multischalter voraus und ist für den Aufbau größerer Anlagen gedacht. Im Vergleich zum Universal-Quad-LNB werden die Sat-Signale hier separat an vier Ausgänge verteilt.

Sat-TV ohne Strippen audiovision 1/2014 - Ist es aber nicht. Mit dem Devolo-Set kann man seinen Tablet-PC, sein Smartphone oder den iPod Touch schnell in einen mobilen Fernseher umfunktionieren. Lösungen für das digitale Antennenfernsehen DVB-T auf einem iPad existieren schon länger, allerdings ist das Senderangebot dann sehr eingeschränkt. Zusatzhardware ist dafür nicht erforderlich. Lediglich die kostenlose App "dLAN TV SAT" aus dem Apple-Store wird benötigt, und die installiert sich ohne fremde Hilfe.

David und Goliath SAT+KABEL 9-10/2013 - Damit berappt man für den Spiegel mit den Abmessungen von 70,8 mal 65,3 Zentimetern nur ein Bruchteil der rund 180 Euro für die größere Wisi-Lösung. Das macht sich bei einigen Details logischerweise bemerkbar. So besteht der LNB-Halter nicht aus Metall, sondern aus Kunststoff. Der Feedarm ist zwar stabil, aber nicht ganz so verwindungssteif wie der der Orbit Topline. Da bei der Montage keine Flügelschrauben zum Einsatz kommen, benötigt man einen Schraubenschlüssel, um die Muttern anzuziehen.

Netter Empfang SAT+KABEL 5-6/2013 - One for All liefert einen zuschaltbaren Verstärker mit, der zwei Einstellungen gestattet: die Verstärkungs-Modi "normal" und "Boost". Letztgenannter steigerte den Signalpegel von 82 auf satte 92 Prozent. Ob die "Boost"-Funktion aktiviert sein sollte, hängt ganz von Ihren Empfangseigenschaften an Ihrem Wohnort ab. Auf jeden Fall dürften Sie mit der SV-9455 genügend Reserven haben. Laut technischem Datenblatt liegt der Antennengewinn bei 52 dB.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fernsehantennen. Abschicken

TV-Antennen

Schon günstige 60-Zentimeter-Satellitenschüsseln bieten eine gute Empfangsqualität. Wer auch bei schlechtem Wetter Wert auf vollen Empfang legt, sollte zu einer Parabolantenne mit einem Durchmesser von 85 Zentimetern greifen. Auch für DVB-T gibt bereits ab 20 Euro Antennen mit guter Empfangsqualität. Hat man keinen Kabelanschluss beziehungsweise legt keinen Wert auf die damit verbundenen Kosten, dann lohnt die Investition in eine ordentliche Antenne. Am weitesten verbreitet sind sicherlich die Parabolantennen für den Empfang von Satellitenprogrammen, umgangssprachlich auch als Satellitenschüsseln bezeichnet. Selbst günstige Antennen um die 50 Euro bieten eine hohe Empfangsqualität. Beim Kauf sollte der Nutzer allerdings bedenken, dass viele günstige Schüsseln nur einen Durchmesser von 60 Zentimetern haben. Da die Abstrahlleistung der Satsignale im Ku-Band jedoch durch Feuchtigkeit gedämpft wird, kann bei stärkerem Regen der Empfang stark gestört sein beziehungsweise im Falle einer digitalen Anlage komplett ausfallen. Erst Schüsseln mit einem Durchmesser von 85 Zentimetern sind empfindlich genug, um auch bei schlechtem Wetter störungsfreies Fernsehen zu ermöglichen. Bei älteren Satellitenschüsseln hat man normale LNBs (Low Noise Block Converter) als Empfänger eingesetzt, diese können nur das sogenannte Low-Band empfangen, auf dem die analogen Programme liegen. Wer das Fernsehprogramm digital empfangen will – die analoge Übertragung endet 2012 - muss zu einer Satellitenschüssel mit Universal-LNB greifen, denn ein Universal-LNB ist für beide Frequenzbereiche, also auch für das Hi-Band ausgelegt. Bei DVB-T ist im Gegensatz zu DVB-S keine spezielle Antenne notwendig, hier reicht eine normale Zimmer- beziehungsweise Dachantenne. Die meisten Zimmerantennen besitzen keine eingebauten Verstärker und liefern nur sehr schwache Signale, insbesondere wenn dicke Wände und Reflexionen das Signal zusätzlich abschwächen. Spezielle DVB-T-Antennen mit eingebautem Verstärker beheben dieses Problem. Sie werden am besten in in der Nähe eines Fensters oder an der Außenwand des Gebäudes angebracht. DVB-T-Antennen müssen nicht viel kosten: Ein gutes Modell bekommt man schon für 20 Euro.