Apple iPhone 6 Plus

Vergleichen Hinzugefügt

Unser Fazit
Teurer iPhone-Riese, aber ausdauernd und mit Top-Ausstattung

Ausgewertet von: Gregor,
  • displaygroesse_mobile
    5,5"
  • kamera_typ
    8 MP
  • maximaler_speicher
    128 GB
  • speicher_erweiterbar
    Erweiter­ba­rer Speicher
  • akku_wechselbar_2
    Wechsel­ba­rer Akku

Unsere Auswertung

  • 7,5
    von 10
    Gesamt
  • 10
    von 10
    Display
  • 6
    von 10
    Kamera
  • 7
    von 10
    Leistung
  • 7
    von 10
    Akku

Stärken

  • pro rundum hervorragendes Display
  • pro starke Hauptkamera mit optischem Bildstabilisator
  • pro ordentliche Akkulaufzeiten
  • pro flüssige Bedienung

Schwächen

  • con hoher Aufpreis für mehr Speicher
  • con Speicherkarten werden nicht unterstützt
  • con schwache Frontkamera
  • con Akku nicht wechselbar

Bildqualität hervorragend

Die Hauptattraktion des "großen" iPhone 6 ist das 5,5-Zoll-Display. Es punktet nicht nur mit seiner in Tests und Meinungen immer wieder gelobten Retina-Auflösung, sondern kann auch bei Kontrast und Blickwinkelstabilität überzeugen.

Lesbarkeit bei Sonnenlicht hervorragend

Die hohe Bildschirmhelligkeit in Kombination mit den starken Kontrastwerten und der vergleichsweise wenig spiegelnden Displayoberfläche führt zu einer durchweg guten Ablesbarkeit an hellen Tagen. Auch bei starker Sonneneinstrahlung wirst Du Bildschirminhalte noch gut erkennen können.

Fotoqualität der Hauptkamera gut

Beim Blick in das Datenblatt macht sich schnell Skepsis breit. Nur 8 Megapixel - das ist für ein Gerät dieser Preisklasse recht wenig. In der Praxis kann die Kamera aber dank ausgereifter Linse und Elektronik doch punkten. Ein echter Trumpf ist hier der optische Bildstabilisator, der Dir in vielen Situationen das Foto retten kann.

Bilder bei schlechtem Licht mittelmäßig

Bei ungünstigen Lichtverhältnissen schleicht sich Handy-typisches Farbrauschen in die Fotos, wenn auch nur in einem vergleichsweise geringem Maß. Einbußen gibt es zudem auch bei der Bildschärfe, wodurch Details verloren gehen können.

Fotoqualität der Selfie-Kamera dürftig

Angesichts des verlangten Preises ist die Auflösung der Frontkamera überraschend niedrig. Mit ihren 1,2 Megapixeln ist sie eher für Videotelefonie als für ansprechende Selfies geeignet. Fotoaufnahmen werden mit ihr schön hell, aber leider sehr unscharf.

Schnelligkeit mittelmäßig

Auf dem Papier gibt die Hardware des iPhone 6 plus nicht viel her. Im Vergleich zur Android-Konkurrenz ist das Gebotene fast schon Einsteigerklasse-Niveau. Das Betriebssystem geht aber sehr gut mit den verfügbaren Ressourcen um. Im Alltag bleibt alles jederzeit flüssig und selbst aufwendige Apps bringen das Gerät nicht ins Schwitzen.

Speicherplatz hervorragend

Beim Speicher stehen Dir Varianten von ordentlichen 16 bis hin zu großzügigen 128 Gigabyte zur Verfügung. Da das Betriebssystem etwa 5 Gigabyte davon beansprucht und das Gerät keine Speicherkarten unterstützt, ist ein Griff zur 64-Gigabyte- oder gar -128-Gigabyte-Variante ratsam, für die aber ein satter Aufpreis gezahlt werden muss.

Akku gut

Dem iPhone mit dem großen Display hat Apple sinnvollerweise auch einen stärkeren Akku verpasst. Im Zusammenspiel mit der genügsamen Hardware erreicht es mehr als ordentliche Praxis-Laufzeiten, für die es in Tests und Meinungen vor allem Lob erhält. Ein typisches iPhone-Manko bleibt aber: Der Akku ist nicht wechselbar.
Das Apple iPhone 6 Plus wurde zuletzt von am überarbeitet.

Lerne unsere Redaktion und unsere Arbeit bei testberichte kennen:

Die testberichte-Redaktion
  • 61.jpg
    Hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht.
  • 1701.jpg
    Spürt neue Produkttrends auf und nimmt sie unter die Lupe.
  • 510.jpg
    Kümmert sich mit Sorgfalt und Liebe zum Detail um Gaming-Accessoires.

Unsere Redakteure werten ganz nach Deinen Bedürfnissen aus. Erfahre, wie sie das machen:

So werten wir aus
Alle Redakteure

Unsere Quellen

Technische Daten

Apple
iPhone 6 Plus

Display
Displaygröße 5,5"
Displayauflösung (px) 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Pixeldichte des Displays 401 ppi
Kamera
Auflösung Hauptkamera 8 MP
Blende Hauptkamera 2,2
Auflösung Frontkamera 1,2 MP
Frontkamera-Blitz fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem iOS
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 1 GB
Maximal erhältlicher Speicher 128 GB
Erweiterbarer Speicher fehlt
Prozessor
Prozessor-Typ Dual Core
Prozessor-Leistung 1,4 GHz
Verbindungen
LTE
info
vorhanden
NFC
info
vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM fehlt
Bluetooth
info
vorhanden
WLAN-Standards
info
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
Akku
Akkukapazität 2915 mAh
Wechselbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 77,8 mm
Tiefe 7,1 mm
Höhe 158,1 mm
Gewicht 172 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt

Weitere Informationen bei Apple

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Apple iPhone 6L

Testmagazine65

Durchschnittsnote aus 65 Tests

Ø 1,5
Sehr gut

Lob aus den Tests

  • pro Top-Display
  • pro tadellose Performance, auch bei anspruchsvollen Apps
  • pro hohe Fotoqualität
  • pro gute Ausdauer

Kritik aus den Tests

  • con schwache Frontkamera
  • con Speicher nicht erweiterbar
  • con Akku nicht wechselbar
  • 2,49 €

    Wer hat die größte Ausdauer?

    Im Test: 10 Produkte
    Datum: 21.01.2017
    „gut“ (1,66)
    Platz: 4 von 10

    „... Mit knapp 15 Stunden bei intensiver Nutzung verfehlt es nur knapp das Treppchen, gerade beim Lesen verbraucht es weniger Saft als viele Konkurrenten. Allerdings ist das Arbeitstempo mittlerweile etwas träge.“

  • 2,49 €

    Die 50 besten Smartphones

    Im Test: 50 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,11)
    Platz: 6 von 50

    Internetgeschwindigkeit: „Mit flottem LTE (150 Mbps).“
    Ausstattung: „Kein Speicherkartenschacht ... Ordentliche 8-Megapixel-Fotos.“
    Bedienung: „Dank iOS 9 ist es sehr einfach zu bedienen. Damit ist das 6 Plus den meisten Konkurrenten überlegen.“
    Alltagstauglichkeit: „Bei intensivem Gebrauch hält der Akku vergleichsweise lang durch.“
    Telefonie/Empfang: „Super Sprachqualität, auch der Empfang ist relativ gut.“

  • 2,29 €

    Unter Druck

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,11)
    Platz: 2 von 4

    Leistung/Ausstattung (38%): „Gut, besonders Kamera / Display.“ (2,20);
    Bedienung (23%): „Gut, aber Touch-Sensor knackbar.“ (1,91);
    Alltagstauglichkeit (18%): „Etwas empfindlich, Akkulaufzeit gut.“ (2,43);
    Sprachqualität/Empfang (13%): „Gut, bei UMTS etwas lahm.“ (2,16);
    Internet (8%): „Gut, LTE und ac-WLAN dabei.“ (1,50).

  • 2,09 €

    Wie innovativ ist Apple noch?

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,08)
    Platz: 2 von 4

    Zu diesem Test ist kein Fazit vorhanden

  • 3,29 €

    S wie Spitzenklasse

    Im Test: 4 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    Bedienung: „gut“;
    Performance: „sehr gut“;
    Ausstattung Software: „gut“;
    Ausstattung Hardware: „sehr gut“;
    Display: „sehr gut“;
    Laufzeit: „gut“;
    Kamera Fotos: „sehr gut“;
    Kamera Videos: „gut“.

  • 2,09 €

    Ein Bild ist mehr als 1000 Pixel

    Im Test: 7 Produkte
    Datum:
    Kamera: „sehr gut“ (1,5)
    Platz: 4 von 7

    „... Der Sensor ist mit der kleinste auf dem Markt, die Pixelzahl ist mit 8 Millionen sehr gering und auch die Blende zeigt sich eher verschlossen (f/2,2). Dennoch gelingen gute Bilder. Der Schlüssel dazu liegt - wie so oft bei Apple - in der Software. Natürlich, die geringe Auflösung reduziert die Rauschanfälligkeit, stört aber beim Hineinzoomen nicht. Das 6 Plus glänzt überdies mit optischem Bildstabilisator.“

  • 1,69 €

    Dieses Smartphone will in die Oberklasse

    Im Test: 3 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,08)
    Platz: 2 von 3

    Leistung (37%): „Sehr viel Speicher, guter Klang.“ (2,12);
    Bedienung (22%): „Schnell, mäßige Sprachfunktion.“ (1,91);
    Alltagstauglichkeit (18%): „Top-Akkulaufzeit, etwas schwer.“ (2,42);
    Sprachqualität & Mobilfunk (13%): „Gute Funkeigenschaften.“ (2,16);
    Internetverbindung (10%): „Schnelles LTE und ac-WLAN.“ (1,50).

  • 2,49 €

    Die können am längsten

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,66)
    Platz: 2 von 10

    „Die kurze Laufzeit bei häufiger Nutzung war seit jeher der Schwachpunkt jedes iPhone-Modells inklusive des iPhone 6. Einzige Ausnahme ist das große iPhone 6 Plus: Mit knapp 15 Stunden bei typischer Nutzung im Computer Bild-Test sprengt es als erstes iPhone die Grenze von zehn Stunden. Vor allem beim Surfen via Mobilfunk verbraucht es weniger Saft als viele seiner Konkurrenten.“Info: Dieses Produkt wurde von Computer Bild in Ausgabe 3/2017 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2,89 €

    Best Buy

    Im Test: 20 Produkte
    Datum:
    „gut“ (421 Punkte)
    Platz: 4 von 5

    „Plus: sehr gute Ausdauer und guter Empfang; helles Display, tolle Kamera, feine Verarbeitung; starkes Betriebssystem mit toller Benutzeroberfläche.
    Minus: relativ wenig Ausstattung zu einem sehr hohen Preis; niedrige Displayauflösung und fest verbauter Akku.“

  • 2,49 €

    Smartfilmen

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „gut“
    Platz: 2 von 5

    „... Apples iPhone überzeugt ... mit einer ordentlichen Bildschärfe, die Videos sind knackig und ohne großen Randabfall. Das Gleiche gilt für Fotos, deren Auflösung bis zu A4-Größe mit der von Kompaktkameras mithalten kann. Wir haben schon Aufmacherfotos in dieser Zeitschrift mit dem iPhone geschossen. Bedauerlich ist die starke Wobbelneigung des Bilds bei horizontalen Schwenks. ...“

  • 1,69 €

    Die 5 besten Whatsapp-Smartphones im Test

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,44)
    Platz: 1 von 5

    „‚Im Chat unschlagbar, beim Telefonieren noch nicht perfekt‘: Auf meinem alten iPhone 5 habe ich immer einhändig getippt und das Handy hochkant gehalten. Das gelingt mir mit dem iPhone 6 Plus nicht mehr. Inzwischen klappt das beidhändige Tippen super, ich vertippe mich viel seltener als früher. Die WhatsApp-Telefonie-Funktion funktioniert leider nicht immer.“

  • 2,49 €

    Größen im Vergleich

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    „gut“ (421 von 500 Punkten)
    Platz: 2 von 2

    „Plus: flache Bauform mit nettem Design; helles und kontraststarkes Display; tolle Verarbeitung mit feinen Materialien; intuitive Bedienung; bis zu über 110 GB interner Speicher; hervorragende 8-Megapixel-Kamera; leistungsfähiger 64-Bit-Prozessor; gute Ausstattung mit zuverlässig funktionierendem Fingerprintsensor.
    Minus: sehr hoher Preis; Speicher nicht erweiterbar; Akku fest verbaut; hoher Aufpreis für Speicher.“

  • 1,89 €

    Nicht nur für Schnappschüsse

    Im Test: 11 Produkte
    Datum:
    „gut“ (77%)
    Platz: 1 von 11

    „Die Geräte von Apple führen das Feld an, wobei das iPhone 6 plus dank verbesserter Bildstabilisation knapp vor dem kleineren Geschwistermodell liegt. ...“

  • 2,89 €

    Kaufberatung Spezial

    Im Test: 17 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (1,4)
    Platz: 2 von 5

    Leistung: 4 von 5 Punkten;
    BIldschirm: 5 von 5 Punkten;
    Verarbeitung: 5 von 5 Punkten;
    Akku: 5 von 5 Punkten;
    Ausstattung: 4 von 5 Punkten;
    Design: 5 von 5 Punkten;
    Haptik: 4 von 5 Punkten;
    Kamera: 5 von 5 Punkten.

  • 2,89 €

    Samsung liegt bei Phablets vorn

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten) Note: 1
    Platz: 2 von 5

    „Plus: Bedienung: Einfach und bewährt; Gehäuse: Erstklassige Verarbeitung; Hardware: Schnelles Arbeitstempo.
    Minus: Schnittstellen: Kein Speicherkarten-Slot; Kaufpreis: Schon fast unverschämt hoch.“

  • Lebenssaft

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Mit nur 2915 mAh hat das iPhone 6 Plus den kleinsten Akku in unserer Top 5. Aber Apple holt das meiste aus dem Energieriegel raus, weil Soft- und Hardware optimal aufeinander abgestimmt sind. ... Die geringere Kapazität der iPhone-Batterie wird deutlich, wenn man sich die kurzen Gesprächszeiten anschaut – aber Telefonieren ist ja bekanntlich nicht mehr der Hauptzweck eines Smartphones. ...“

  • 1,89 €

    Ein Tag mit dem Riesen-iPhone

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Das 6 Plus ist der perfekte Kompromiss: Nicht so klein wie ein normales Smartphone, sodass man bequem auf dem Display lesen kann, aber trotzdem noch kompakt genug, um es mit einer Hand zu halten. Dabei ist die Darstellung mit 1920 x 1080 Pixeln extrem scharf und mit 553 cd/m2 überaus hell. ... Das iPhone 6 Plus hat die beste Akkulaufzeit aller aktuellen Top-Smartphones ...“

Käufermeinungen554

Durchschnittswertung der Käufer
3.8 von 5
554 Bewertungen
5 Sterne
103
4 Sterne
17
3 Sterne
10
2 Sterne
13
1 Stern
67
Lob der Käufer
  • pro großes und scharfes Display
  • pro hohe Fotoqualität (Hauptkamera)
  • pro flüssige Bedienung
Kritik der Käufer
  • con NFC nur für Apple Pay nutzbar
  • con schwache Frontkamera
  • Verfasst von: Meinungssagerin
    Datum:

    Geniales Handy

    Ich bekam das *I phone 6 Plus* und bereue nix!!!! Es bereitet einfach totale Freude. Und ich möchte es nicht mehr missen. Ich als Berufs-Fotografin stell sehr hohe Ansprüche an Foto und Video Qualität. Das *I phone 6 Plus* gibt wirklich sehr viel davon her. Macht man Videos, hat man sehr viel Freude daran, man kann so herrlich Spaß machen damit, einfach nur: GEIL!

    Einzigster Nachteil, die typische i Phone Krankheit, das Akku ;-) So hat auch das *I phone 6 Plus* dieses Problem, hängt häufig am Stromkabel. Heißt ja nicht umsonst aus Spaß dass *I phone ist schon eine Art Festnetz-Telefon :-)

  • Apple iPhone 6 Plus 16 GB Spacegrau MGA82ZD/A - DE Ware
  • Apple iPhone 6 Plus - 16GB - Gold (Ohne Simlock) Smartphone
  • Apple iPhone 6 Plus Silber 16GB SIM-Free Smartphone (Zertifiziert und
  • Apple iPhone 6 Plus 128GB gold
  • "Apple iPhone 6 Plus 16GB Spacegrau [13,94cm (5,5"") Retina HD Display, iOS 8,
  • Apple iPhone 6 Plus 16GB Silver (Silber)
  • Apple iPhone 6 Plus 64GB silber mit technischen Mängeln
  • Apple iPhone 6 Plus 16GB spacegrau mit technischen Mängeln
  • Apple iPhone 6 Plus - 16GB - Gold (Ohne Simlock) Smartphone Leich Defekt
  • Apple iPhone 6 Plus 16GB silber
  • Apple iPhone 6 Plus 16GB gold
  • Apple iPhone 6 Plus Smartphone (5,5 Zoll (14 cm) Touch-Display,

Hinweis: Der Preis kann seit Aktualisierung des Angebots gestiegen sein

Ältere Produkt-Einschätzung

iPhone 6 Plus

Das erste Apple-Smartlet bietet ein Full-HD-Display

Da haben die Gerüchte diesmal wirklich Recht behalten: Apple hat parallel zur IFA 2014 in Berlin ein eigenes Event bei sich daheim in Cupertino abgehalten und seine beiden neuen iPhones vorgestellt. Dabei hat sich auch bestätigt, dass es künftig nicht mehr ein preiswertes und ein edles Gerät geben wird, sondern vielmehr ein Standardmodell und ein übergroßes Smartlet. Denn mit 5,5 Zoll ist das iPhone 6 Plus genannte Gerät ein wahrer Riese im Vergleich zu bisherigen iPhone-Modellen. Und damit wird endlich auch bei der Auflösung nachgebessert.

Neue Bedienlogik zwecks Beibehaltung der Einhandbedienung
Denn während Apple beim neuen iPhone 6 auf die sehr merkwürdige Auflösung von 1.334 x 750 Pixeln setzt, damit die exakte „Retina“-Schwelle von 348 ppi eingehalten wird, kommt im iPhone 6L ein Display mit der Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln zum Einsatz – also klassisches Full-HD. Interessant ist, dass Apple sich zwar genötigt sah, nun auch übergroße Handys anzubieten, gleichwohl aber das Problem der Bedienung im Blick behalten hat. Das iPhone 6 Plus besitzt daher einen Landschaftsmodus für den Homescreen, neue Tasten in der virtuellen Tastatur und erlaubt per Wischgeste das Zurückgehen im Menü. Außerdem wurde der Power-Button an die Seite verlegt.

Stärkerer Prozessor - und ein Barometer
Im Inneren des aus anodisiertem Aluminium und „ionisiertem“ Glases bestehenden Gehäuses arbeitet auch ein neuer Chipsatz – wenn auch der gleiche wie im kleineren iPhone 6. Überhaupt ist die technische Ausstattung der beiden Modelle vom Display abgesehen identisch. Der Apple A8 soll nun einen Zuwachs bei der Performance von 20 Prozent bieten, bei der reinen Grafikleistung sollen es sogar 50 Prozent sein. Darüber hinaus kann ein neuer Co-Prozessor erkennen, ob der Anwender zu Fuß unterwegs ist oder Fahrrad fährt und dabei Distanzen sowie Höhen berechnen – ein eingebautes Barometer hilft dabei.

VoLTE und WLAN AC
Große Überraschungen bietet das iPhone 6 Plus technisch nicht, aber gerade die kleinen Verbesserungen und Ergänzungen dürften den meisten Nutzern besser gefallen als das x-te „Killerfeature“: So unterstützt das neue Gerät nicht nur insgesamt 20 LTE-Bänder sowie Carrier-Aggregation sondern auch Voice over LTE (VoLTE). Das heißt, theoretisch kann man mit dem iPhone auch per LTE-Netz telefonieren – sofern diese Möglichkeit in den deutschen Netzen endlich mal implementiert wird. Ferner kann man an Hotspots per WLAN nach 802.11ac online gehen, was das Vorgängermodell auch noch nicht konnte.

Neuer Bezahldienst dank NFC-Integration
Schlussendlich wurde auch noch NFC integriert, womit das iPhone endlich den Android-Geräten nachzieht. Aber Apple wäre nicht Apple, wenn man damit nicht gleich auch einen eigenen Dienst eingeführt hätte: Apple Pay. Damit können Einkäufe im Laden getätigt werden, indem man das Handy einfach ans Lesegerät hält und einen Finger auf den Fingerabdrucksensor des iPhones. Außerdem können Einkäufe in Apps ohne Eingabe von Kreditkartendaten getätigt werden – die nötigen Zahlungsinformationen bezieht das Handy aus einem „Secure Element“ genannten Chip im Inneren des Gerätes. Hier werden alle Infos verschlüsselt vorrätig gehalten. Leider bleiben diese Dienste vorerst den Amerikanern vorbehalten, das dürfte sich aber auch irgendwann ändern.

Der Preis ist satt
Schlussendlich besitzt natürlich auch das iPhone 6 wieder eine gute Kamera. Sie löst mit moderaten 8 Megapixeln auf, bringt aber dafür etwas größere Einzelpixel, eine gute Blende von f/2.2 und einen optischen Bildstabilisator mit. Der Autofokus soll zudem doppelt so schnell reagieren wie noch beim Vorgängermodell. Die HD-Facetime-Kamera des neuen iPhone 6 soll zudem 81 Prozent mehr Licht einfangen als das Gegenstück beim Vorgänger. All das hat aber seinen Preis: Das 5,5 Zoll große iPhone 6 Plus soll je nach Speichergröße sagenhafte 799 bis 999 Euro kosten...

iPhone 6 Plus

Noch ein großes Smartlet im Anmarsch?

Das Generationenkarussell des iPhones dreht sich so sicher wie das Amen in der Kirche. Jedes Jahr wird fleißig eine neue Variante des Gerätes vorgestellt, nicht selten mit verhaltenen Änderungen gegenüber dem Vormodell. Doch im nächsten Durchgang könnten dann doch mal waschechte Überraschungen bevorstehen. Denn Fotos aus Zuliefererkreisen zeigen nicht nur das kommende Standardmodell, welches eine Bilddiagonale von 4,7 Zoll haben soll, sondern noch mindestens eine weitere Variation.

Ein iPhone mit mehr als 5 Zoll Bilddiagonale?
Und die scheint sich diesmal unter die Smartlets zu begeben. Denn das auf den Bildern von „evasi0nleaks“ gezeigte Gehäuse des zweiten Gerätes ist zwar designtechnisch identisch zum normalen iPhone, jedoch bedeutend größer. Es dürfte somit mindestens 5,3 bis 5,5 Zoll Bilddiagonale haben. Das ist besonders deshalb ungewöhnlich, weil Apple sich lange Zeit dem Riesenwuchs bei den Smartphones erfolgreich widersetzte. Als die Konkurrenz längst auf Smartlets mit 5 Zoll Größe setzte, verharrte noch das iPhone 4/4S bei seinen verhaltenen 3,5 Zoll.

iPhones wachsen plötzlich deutlich an
Doch diese Zurückhaltung wird nun aufgegeben, mit dem iPhone 5/5S wuchs das Display endlich auf 4 Zoll an, das iPhone 6 soll mit 4,7 Zoll einen regelrechten Sprung machen. Doch das wäre immer noch klein im Vergleich zum Display des nun als iPhone 6L bezeichneten Gerätes. Das „L“ kann hierbei wohl getrost mit „Large“ (groß) übersetzt werden. All das sollte aber Vorsicht genossen werden. Gerade bei iPhone-Gerüchten gibt es vorab immer wieder zahlreiche Falschmeldungen, da Apple seine Geheimnisse besser und länger hütet als jeder Konkurrent.

Mit Vorsicht genießen
Gleichwohl sehen die Bilder durchaus realistisch aus, da es sich nicht um eine Grafik oder ein Werbefoto handelt sondern einen spontanen Schnappschuss von realen Geräterückseiten. Und es wird wohl kaum jemand sich die Mühe machen, perfekt gestaltete iPhone-Gehäuse anzufertigen...? Andernfalls handelte es sich um ein sehr aufwendiges Photoshop-Unterfangen, Denn kleinere Unterschiede auf der Innenseite der Geräteschalen zeigen, dass es tatsächlich zwei unterschiedliche Ausführungen sind. Trotzdem: Warten wir ab, was Apple am Ende wirklich präsentiert. Es gibt auch Prototypen, die nie das Licht der Welt erblicken.