Apple iPhone 6S Plus

Vergleichen Hinzugefügt

Unser Fazit
Überzeugendes Display und flotte Geschwindigkeit, aber schlechte Fotoqualität in dunkler Umgebung

Ausgewertet von: Pia,
  • displaygroesse_mobile
    5,5"
  • kamera_typ
    12 MP
  • maximaler_speicher
    128 GB
  • speicher_erweiterbar
    Erweiter­ba­rer Speicher
  • akku_wechselbar_2
    Wechsel­ba­rer Akku

Unsere Auswertung

  • 7,9
    von 10
    Gesamt
  • 9
    von 10
    Display
  • 6
    von 10
    Kamera
  • 8
    von 10
    Leistung
  • 8
    von 10
    Akku

Stärken

  • pro brillante Displayqualität
  • pro überzeugende Fotos
  • pro flüssige Systemleistung
  • pro starke Akkulaufzeiten

Schwächen

  • con hoher Kaufpreis
  • con Speicher nicht erweiterbar
  • con Fotos bei schlechtem Licht

Bildqualität hervorragend

Das große 5,5-Zoll-Display wird sowohl von den Nutzern als auch von den Testmagazinen gelobt. Der helle Bildschirm bietet eine höhere Pixeldichte als das 6S und liefert eine knackig scharfe Darstellungsqualität. Insbesondere die Farbwiedergabe und -treue können überzeugen. Die Optik wird als satt, brillant und natürlich beschrieben.

Lesbarkeit bei Sonnenlicht gut

Das Display glänzt nicht nur mit guten Helligkeitswerten, es ist auch extrem blickwinkelstabil. Das bedeutet, Du wirst selbst bei sehr flachen Betrachtungswinkeln kaum Farbveränderungen oder Verdunklungen wahrnehmen. Einziges, übliches Manko: Bei strahlendem Sonnenschein lässt die Erkennbarkeit nach.

Fotoqualität der Hauptkamera gut

Die Fotos gelingen scharf und detailreich. Im Gegensatz zum 6S sorgt ein integrierter, optischer Bildstabilisator für ausgewogen belichtete Ergebnisse. Bei der Farbwiedergabe gibt es geteilte Meinungen: Manche empfinden die Farben als kräftig und natürlich, andere halten die Aufnahmen für etwas kühl und blaustichig.

Bilder bei schlechtem Licht mittelmäßig

Fachmagazine und Nutzer empfinden die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen als ordentlich. Die Aufnahmen beeindrucken mit Schärfe und leiden nur geringfügig unter Bildrauschen und Randunschärfen. Der Bildstabilisator kommt Dir hier zugute. Durch weniger Verwacklungen werden längere Belichtungszeiten und somit bessere Fotos erzielt.

Fotoqualität der Selfie-Kamera mittelmäßig

Die 5-Megapixel-Kamera liefert in der Praxis brauchbare Ergebnisse. Die Bilder überzeugen in der Farb- und Kontrastdarstellung und wirken angenehm natürlich. Unschärfen und Detailverluste kannst Du durch die nützliche Display-Blitzfunktion etwas kompensieren. Die Motive werden aufgehellt und lindern dadurch nervige Schatteneffekte im Gesicht.

Schnelligkeit gut

Trotz des Dual-Core-Prozessors läuft das System durch perfekte Abstimmung von Hard- und Software in der Praxis sehr flüssig. Insbesondere die Browserperformance überzeugt. Seiten werden schnell geladen und es kommt kaum zu Verzögerungen. Mit der Leistung kannst Du selbst aufwändige Spiele meist komplett ruckelfrei genießen.

Speicherplatz gut

Hier sind sich Fachpresse und Nutzer einig: Der Aufpreis für die höchste Speicherkonfiguration ist happig, aber lohnenswert. Denn wie bei Apple üblich, hast Du keine Option, den Speicher per microSD zu erweitern. Eine Auslagerung ist zumindest mit dem 5-GB-iCloud-Speicher möglich.

Akku gut

Im Gegensatz zum 6S hat es einen kleineren Akku und muss gleichzeitig ein größeres Display versorgen. Allerdings ist das System so gut abgestimmt, dass es in der Praxis auf vorbildliche Ladezeiten kommt. Wer das Smartphone nicht ständig in der Hand hält, kommt somit spielend über einen Tag hinweg.
Das Apple iPhone 6S Plus wurde zuletzt von am überarbeitet.
Alle Wertungen sind gewichtet und gerundet.

Lerne unsere Redaktion und unsere Arbeit bei testberichte kennen:

Die testberichte-Redaktion
  • 510.jpg
    Kümmert sich mit Sorgfalt und Liebe zum Detail um Gaming-Accessoires.
  • 1701.jpg
    Spürt neue Produkttrends auf und nimmt sie unter die Lupe.
  • 802.jpg
    Ist immer auf dem Laufenden über neueste Highlights im Computer-Bereich.

Unsere Redakteure werten ganz nach Deinen Bedürfnissen aus. Erfahre, wie sie das machen:

So werten wir aus
Alle Redakteure

Unsere Quellen

Technische Daten

Apple
iPhone 6S Plus

Display
Displaygröße 5,5"
Displayauflösung (px) 2560 x 1440 (16:9 / Quad-HD)
Pixeldichte des Displays 401 ppi
Kamera
Auflösung Hauptkamera 12 MP
Blende Hauptkamera 2,2
Auflösung Frontkamera 5 MP
Frontkamera-Blitz fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem iOS
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 2 GB
Maximal erhältlicher Speicher 128 GB
Erweiterbarer Speicher fehlt
Prozessor
Prozessor-Typ Dual Core
Prozessor-Leistung 1,84 GHz
Verbindungen
LTE
info
vorhanden
NFC
info
vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM fehlt
Bluetooth
info
vorhanden
WLAN-Standards
info
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
Akku
Akkukapazität 2915 mAh
Wechselbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 77,9 mm
Tiefe 7,3 mm
Höhe 158,2 mm
Gewicht 192 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt

Weitere Informationen bei Apple

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Apple iPhone 6S+

Testmagazine34

Durchschnittsnote aus 34 Tests

Ø 1,5
Sehr gut

Lob aus den Tests

  • pro sehr schnelles System
  • pro scharfes Display mit 3D-Touchfunktion
  • pro ordentliche Akkulaufzeiten
  • pro gute Kameras

Kritik aus den Tests

  • con sehr teuer
  • con mittelmäßige Fotos bei schlechtem Licht
  • con keine Speichererweiterung per microSD
  • 2,49 €

    Wer hat die größte Ausdauer?

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,01)
    Platz: 8 von 10

    „Das iPhone 6s Plus erschien 2015, macht aber immer noch eine gute Figur: Es ist deutlich schneller und stabiler als das iPhone 6 Plus (Platz 4) von 2014. Im Vergleich zum aktuellen iPhone 7 Plus fallen vor allem die fehlende Doppelkamera und das in der 6s-Generation noch nicht wasserdichte Gehäuse auf. Dafür hat das iPhone 6s Plus noch eine Kopfhörerbuchse – und eine bessere Akku-Laufzeit.“

  • 3,29 €

    Die glorreichen Siebener

    Im Test: 4 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    Bedienung: „sehr gut“;
    Performance: „sehr gut“;
    Software-Ausstattung: „gut“;
    Hardware-Ausstattung: „sehr gut“;
    Display: „sehr gut“;
    Laufzeit: „gut“;
    Kameraqualität Foto: „sehr gut“;
    Kameraqualität Video: „sehr gut“.

  • 2,49 €

    Apple kämpft sich zurück

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,08)
    Platz: 2 von 2

    Leistung (38%): „Helles Display, schnelle Kamera“ (2,15);
    Bedienung (23%): „Gut und sehr schnell“ (1,76);
    Alltagstauglichkeit (18%): „Nicht wasserdicht, toller Akku“ (2,58);
    Sprachqualität und Empfang (13%): „Sprachqualität gut, UMTS mäßig“ (2,20);
    Internetverbindung (8%): „Schnelles LTE und WLAN“ (1,31).

  • 1,69 €

    Samsung zieht nach

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Apples Kombination aus sehr guter Hardware und ausgereifter Software übt immer noch einen ganz speziellen Reiz aus.“

  • 1,69 €

    iPhone 6s Plus vs. Galaxy S7 Edge

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... In der Summe ... bietet Apple auch in diesem Jahr das stimmigere Gesamtpaket aus Hardware, Software und Ökosystem - insbesondere für Mac-Anwender. ...“

  • 2,89 €

    Neue Herausforderer in der Business-Class

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „gut“ (83 von 100 Punkten) Note: 2
    Platz: 3 von 5

    „Plus: Gehäuse: Hochwertige Hülle; Leistungen: Verzögerungsfreies Arbeiten.
    Minus: Preispolitik: Einfach teuer; Schnittstellen: Alles proprietär.“

  • 2,09 €

    Dauerläufer - Die Kenianer unter den Smartphones

    Im Test: 5 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (1,4)
    Platz: 1 von 5

    „... Sein Akku ist der kleinste in dieser Bestenliste, dennoch sind die Standzeiten hervorragend. ... Die Ladezeit ist nicht kurz, aber angemessen. Angesichts der starken Leistung ist die Laufzeit besonders respektabel.“

  • Zum
    Magazin

    Gelungene Evolution oder keine brauchbaren Neuerungen?

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „... 3D Touch ist ein echter Vorzug, der das Arbeiten noch praktischer und zielgerichteter macht, dass das komplexe System so gut funktioniert, ist sehr zu loben. Ein echtes Schmuckstück ist die neue iSight-Kamera, die scharfe, rauscharme und farbechte Bilder im Still Imaging-Betrieb ermöglicht. ... Die akustischen Qualitäten sind zweischneidig. Sehr gut klingt das iPhone 6s Plus mit den mitgelieferten EarPods. Nicht gut klingt das iPhone 6s Plus, soll es Musik über die eingebauten, leicht quäkenden Lautsprecher wiedergeben. ...“

  • 2,00 €

    Starke Neue, schwache Neue

    Im Test: 21 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,9)
    Platz: 1 von 21

    Telefon (15%): „gut“ (2,4);
    Internet und PC (15%): „sehr gut“ (1,2);
    Kamera (15%): „gut“ (1,9);
    GPS und Navigation (10%): „gut“ (1,9);
    Musikspieler (5%): „gut“ (1,7);
    Handhabung (20%): „gut“ (1,7);
    Stabilität (5%): „gut“ (2,0);
    Akku (15%): „gut“ (2,2).

  • 1,49 €

    iPhone 6S Plus

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    Note: 1,5

    „Plus: Bedienung: Navigation mit 3D-Touch; Leistung: Schneller neuer Prozessor.
    Minus: Ausstattung: NFC-Chip nur für Apple Pay geeignet; Speicherplatz: Erweiterung mit SD-Karte nicht möglich.“

  • 4K-Futter für UHD-TVs

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „sehr gut“

    „... Bei normalem Tageslicht liefert das mobile Telefon gestochen scharfe und realitätsgetreue Bewegtbilder. Der Autozoom sorgt dafür, dass auch bei Nähe zum Objekt eine gute Schärfe gegeben ist. Schwächen zeigt die iPhone-Cam in lichtschwacher Szenerie. Hier wirkt das Bild pixelig. Unter Strich ist es jedoch ein riesen Spaß, in 4k zu filmen und die Videos etwa mit der ebenfalls 4k-fähigen iMovie-App zu bearbeiten. ...“

  • 2,89 €

    Am Drücker

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    „gut“ (422 von 500 Punkten)
    Platz: 1 von 2

    „... Dass eine S-Generation mit einem stärkeren Prozessor und einer besseren Kamera kommt, ist keine Überraschung. Bei iPhone 6s und 6s Plus hat Apple aber mehr Details als üblich geändert. Diesmal wurde auch das Gehäuse überarbeitet, es besteht aus einer härteren und stabileren Aluminiumlegierung. Und Fotos sehen nicht einfach nur ein bisschen besser aus, die gesamte Kameraausstattung wurde aufgewertet ...“

  • 1,49 €

    Grossklotz

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „sehr gut“ (1,4)

    „Pro: Ausgezeichnete Kamera, lange Akkulaufzeit und innovative Bedienkonzepte mit Apples ‚3D Touch‘.
    Contra: Noch schwerer als der Vorgänger, Gehäuserückseite sehr rutschig (Sturzgefahr). Sehr teuer.“Info: Dieses Produkt wurde von Smartphone in Ausgabe 3/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2,89 €

    Kaufberatung Spezial XXL

    Im Test: 32 Produkte
    Datum:
    Kamera: „sehr gut“ (1,2)

    „... Der 12 MP-Sensor des 6S Plus ist zwar derselbe wie im kleinen 6S, wird aber von einem optischen Bildstabilisator unterstützt. Damit verwackeln die Bilder weniger schnell und bei schlechtem Licht werden längere Verschlusszeiten möglich – das ergibt weniger hässliches Bildrauschen. Insgesamt produziert das 6S Plus damit durch die Bank scharfe, detailreiche und farbechte Fotos.“

  • Angeschaut und ausprobiert - Das iPhone 6 S und 6 S Plus im Praxistest

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „... Die neue iPhone-Kamera überzeugt mit scharfen und detailreichen Fotos, natürlichen Farben und geringem Farbrauschen bei wenig Licht. Beim 6S Plus sorgt ein optischer Bildstabilisator dafür, dass die Aufnahmen nicht verwackeln und längere Blendenöffnungszeiten in der Dämmerung möglich sind. ...“

  • Zum
    Magazin

    Bildqualität der Smartphone-Kamera des Apple iPhone 6S Plus getestet

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „Dass das iPhone 6 und 6S dieselbe Bildqualität hätten, wie DxO behauptet, ist nur die halbe Wahrheit. Die zum Teil doch recht deutlichen Unterschiede liegen im Detail und hängen stark von der verwendeten ISO-Empfindlichkeit ab. ... Vor allem bei hellem Umgebungslicht kann das 6S Plus aus unserer Sicht deutlich gegen das 6 Plus punkten ...“

  • 2,29 €

    Update mit Gefühl

    Im Test: 2 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (1,1)
    Platz: 1 von 2

    „... Die größte Neuerung ... ist ... 3D Touch und es bewirkt, dass das Display erkennt, wie viel Druck Sie beim Berühren ausüben. In der Praxis kann das gleich auf vielfältige Weise sinnvoll eingesetzt werden ... dass sich trotz identischer Optik dann doch sehr viel ... verändert hat und die Cupertiner wieder einmal ein fantastisches Smartphone-Paket zum leider nach wie vor immens hohen Preis abliefern.“

Käufermeinungen210

Durchschnittswertung der Käufer
3,3 von 5
210 Bewertungen
5 Sterne
102
4 Sterne
17
3 Sterne
10
2 Sterne
13
1 Stern
68
Lob der Käufer
  • pro hohe Leistung
  • pro gelungenes Display
  • pro tolle Fotoqualität
  • pro gute Verarbeitung und Haptik
Kritik der Käufer
  • con sehr hoher Preis
  • con interner Speicher nicht erweiterbar
  • con relativ schwer
  • APPLE iPhone 6s, 16 GB, 4.7 Zoll, Space Grau, 3G Unterstützung
  • iPhone 6S Plus 128GB Smartphone 13,94cm/5,5 iOS9 12MP (Gold)
  • Apple iPhone 6s 32 GB Smartphone - 4G - 11,9 cm (4,
  • Apple iPhone 6s Plus 5,5" 32 GB, grau
  • Apple iPhone 6S Plus 32 GB Roségold
  • Apple iPhone 6s - 64GB - Gold (Ohne Simlock) Smartphone
  • Apple iPhone 6s Plus - 64GB - Gold (Ohne Simlock) Smartphone
  • Apple iPhone 6s Plus - 128GB - Space Grau (Ohne Simlock) Smartphone Glasbruch
  • Apple iPhone 6s Plus 16GB gold
  • Apple iPhone 6 Plus 64GB spacegrau
  • "Apple iPhone 6 Plus Smartphone (5,5 Zoll (14 cm) Touch-Display,
  • Apple iPhone 6s - 64 GB - Spacegrau - Deutsche Ware

Hinweis: Der Preis kann seit Aktualisierung des Angebots gestiegen sein

Ältere Produkt-Einschätzung

iPhone 6S Plus

Nun wird Druck gemacht

Apple hat sich nun also doch zurückgehalten. Anders als vorab in den Medien berichtet, gibt es keine Pixelexplosion auf dem Display des neuen iPhone 6S Plus. Die Auflösung des 5,5 Zoll großen Displays erhöht sich sogar überhaupt nicht – sei verweilt bei 1.920 x 1.080 Pixeln. Damit bestätigt sich einmal mehr der je nach Sichtweise bedachte oder zögerliche Umgang Apples mit technischen Neuerungen. Dennoch: Anders als bei früheren S-Modellen gibt es diesmal dann doch einige bedeutende Veränderungen.

Display erkennt unterschiedliche Druckintensität
Die wichtigste wird mit dem Schlagwort „3D Touch“ umschrieben. Damit meint Apple die Fähigkeit des Displays, auch verschiedene Druckstärken zu erkennen – es soll zwischen leichtem, normalem und intensivem Krafteinsatz unterscheiden können. Natürlich wurde die neue Funktion auch gleich tief ins Betriebssystem integriert. Bilder und Nachrichtenzeilen können beispielsweise per leichtem Druck als Vorschau vergrößert werden, während erst ein längerer Druck sie wirklich öffnet. Im gleichen Maße bieten verschiedene System-Apps nun Vorschaufunktionen, wenn sie nur leicht angetippt werden. Darüber hinaus hat Apple sichergestellt, dass auch viele App-Anbieter bereits reagiert haben, darunter Facebook, Instagramm oder Dropbox.

Bessere Kameraausstattung
Ein weiteres Upgrade bietet das iPhone 6S Plus wie sein Schwestermodell ohne „Plus“ bei der Kamerausstattung. So steigt die Auflösung der Hauptkamera von zuvor 8 auf nunmehr 12 Megapixel, darüber hinaus ist die Kamera nun in der Lage, 4K-Videos aufzunehmen. Dabei kann sogar im Video auf einen optischen Bildstabilisator zurückgegriffen werden. Auch auf den Selfie-Trend reagiert man: Statt mageren 1,2 Megapixeln gibt es bei der Frontkamera nun 5 Megapixel. Leider ist keine Rede von einem speziellen Weitwinkelobjektiv, wie es andere Hersteller mittlerweile bewerben. Vielleicht schweigt Apple in dieser Hinsicht aber auch nur – das werden erste Tests beweisen müssen.

Schnelleres LTE und deutlich höherer Preis - mal wieder
Die restliche Ausstattung ist wie gehabt, weder beim Design noch sonst gibt es große Änderungen – wenn man einmal davon absieht, dass beispielsweise LTE nun Datentransfers nach cat6 statt cat4 beherrscht – theoretisch also bis zu 300 MBit/s, die im deutschen Netz eh nie auch nur ansatzweise erreicht werden. Der interne Speicher beläuft sich nach wie vor auf 16, 64 oder 128 Gigabyte, und an Schnittstellen werden Lightning, Bluetooth 4.2, WLAN nach 802.11ac, NFC, GPS und GLONASS geboten. Dafür schraubt Apple aber erneut am Preis. Je nach Variante fällt der 50 bis 70 Euro höher aus als beim Vorgänger – die 1.000 Euro sind nun endgültig geknackt.

iPhone 6S Plus

Enormer Auflösungssprung auf QHD?

Apple ist nicht gerade der Hersteller, dem man eine zügige Anpassung seiner Hardware an die gängigen Marktstandards nachsagen kann. Das mögen Technik-Nerds schade finden, doch in der Regel loben viele Beobachter diese bedachtsame Anpassung an die Trends. Denn nicht jeder Hype macht auch wirklich auf Dauer Sinn. Bestes Beispiel für diese Politik der Amerikaner ist das lange Festhalten an vergleichsweise niedrig auflösenden Displays mit kleinerer Displaydiagonale. Erst zögernd hat sich Apple an die Android-Konkurrenz angepasst und setzt nun auch mit dem Plus-Modell auf ein Phablet-Modell.

Es geht von Full-HD auf Quad-HD
Das aktuelle iPhone 6 Plus stellt dabei auf 5,5 Zoll Bilddiagonale 1.920 x 1.080 Pixel dar – das ist allemal scharf genug für diese Größe und erlaubt die native Darstellung von Full-HD-Inhalten ohne Konvertierung und damit Wartezeiten. Dabei könnte es Apple eigentlich bewenden lassen, denn ein Mehr an Auflösung wäre eigentlich überflüssig, könnte es das menschliche Auge doch ohnehin nicht als echten Unterschied wahrnehmen. Doch glaubt man den Gerüchten, könnte Apple diesmal seine Bedenken über Bord werfen.

Schärfer als das Auge es wahrnehmen kann
So berichtet unter anderem areamobile.de, dass das Apple iPhone 6S Plus gleich den nächsten Auflösungssprung vollziehen könnte. Diesmal soll dann QHD zum Einsatz kommen, also Quad-HD. Damit bezieht man sich auf einfaches HD, nicht auf Full-HD. Es wird also die vierfache Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln geboten, was entsprechend 2.560 x 1.440 Pixel ergibt. Doch auch dieser Sprung wäre durch die Vergrößerung in beiden Dimensionen schon groß genug – und würde eben vom Auge kaum wahrgenommen werden.

Will Apple im Technikrennen nun mitziehen?
Warum also weicht Apple von seiner bisherigen Modellpolitik so deutlich ab? Fühlt sich der Hersteller unter Druck und möchte den Android-Flaggschiffen etwas entgegensetzen – und wenn es nur auf dem Papier wäre? Oder handelt es sich nur um eine Ente wie so oft bei früheren Apple-Produkten? Zuletzt lagen die Gerüchte aber verdächtig oft richtig, denn es ist schon zu bemerken, dass Apple zunehmend im Technikrennen mithalten möchte. Lassen wir uns also überraschen...