Werkzeugwagen

36
Top-Filter: Ausstattung
  • Werkzeug inklusive Werk­zeug inklu­sive
  • Ablagefach Ablagefach

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Werkzeugwagen Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 2/2011
    • Erschienen: 02/2011
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    Rollende Werkstatt

    Testbericht über 6 Werkzeugwagen

    Mal ehrlich: Der Werkzeugkasten ist immer zu klein. Und das Werkzeug, das man gerade benötigt, ist genau das, das am anderen Ende der Werkstatt im Werkzeugschrank liegt. Wie praktisch ist da ein Werkzeugschrank auf Rollen: ein Werkstattwagen. Testumfeld: Getestet wurden sechs Werkstattwagen, davon gehörten vier zur Oberklasse und zwei zur Spitzenklasse.

    zum Test

    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 5/2016
    • Erschienen: 08/2016
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    Sicher verpackt, trotzdem mobil

    Testbericht über 1 Werkzeugwagen

    Das Werkzeugsortiment ambitionierter Heimwerker wächst im Laufe der Jahre ständig. Irgendwann stellt sich die Frage, wohin mit dem Werkzeug. Eine mögliche Antwort kommt von Küpper aus Berlingen in der Eifel: ein Werkstattwagen. Testumfeld: Ein Werkstattwagen wurden in Augenschein genommen und bewertet. Er erhielt die Note 1,4. Zur Beurteilung zogen die Tester Funktion,

    zum Test

    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 4/2014
    • Erschienen: 06/2014
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    Mobiler Arbeitsplatz

    Testbericht über 1 Werkzeugwagen

    Heim- und Handwerker wissen eine gute Werkbank zu schätzen. Wenn sie dann auch noch mobil ist und Platz zum Verstauen von Werkzeug bietet, umso besser. Testumfeld: Getestet wurde eine mobile Kastenwerkbank, welche die Endnote 1,3 erhielt. Als Testkriterien dienten Funktion, Bedienung und Ausstattung.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Werkstattwagen.

Ratgeber zu Werkzeug-Wagen

Ausstattung eines guten Werkzeugwagens

Ein Werkzeugwagen ist ein fahrbares Gerät, welches gut sortiert Werkzeug aufbewahrt und Ablagefläche bereitstellt. Hergestellt werden Werkzeugwagen für den professionellen Handwerker beziehungsweise ambitionierten Heimwerker. Diese Zielgruppe hat so ihre Ansprüche, weshalb die Wagen logisch durchdacht und funktional konstruiert sein müssen. Man findet diese fahrbaren kleinen Schränke zum Beispiel häufig in Werkstätten, wo sie dem Mechaniker, Elektriker, Schreiner oder Schlosser alle wichtigen Utensilien am Arbeitsplatz zur Verfügung stellen.

Aufbau

Gute Werkstattwagen sind meist aus Metall gefertigt. Dadurch sind sie robust und für den täglichen, harten Einsatz brauchbar. In der Regel sollten sie vier Räder besitzen, sodass man das Werkzeug bequem an einen anderen Ort transportieren kann. Dabei sollten die Räder mit einer Feststellsperre ausgestattet sein, damit der Wagen nicht unkontrolliert herumrollen kann. Es gibt aber auch gute Werkzeugwagen mit zwei Rädern. Sie sind meist wie ein Trolley aufgebaut, was sich besonders gut eignet, wenn man häufig Treppen mit dem Wagen zu bewerkstelligen hat. Über den Rädern sollte ein größerer Stauraum vorhanden sein, indem man sperriges Werkzeug, häufig benutzte Maschinen oder bestimmte Ersatzteile lagern kann. Ein Schubladensystem müsste sich dann anschließen. Die Schubladen sollten leichtgängig und flach und je nach Handwerksgilde mit einem bestimmten Aufnahmesystem für die einzelnen Werkzeugtypen bedacht sein.


Zusätzliche Features

Der Topbereich sollte den Anforderungen des einzelnen Handwerkers entsprechend aufgebaut sein. Häufig ist er als flache Schale konstruiert, damit die gerade benutzten Utensilien abgelegt werden können, sodass Kleinteile wie Schrauben nicht auf den Boden rollen. Es gibt auch Varianten, die auf der Oberseite des Wagens eine Arbeitsplatte aus Holz oder Kunststoff haben. Diese wiederum können Vertiefungen zur Ablage von Schrauben, Muttern oder Ähnlichem besitzen. Egal ob die Arbeitsplatte aus Holz oder dem nicht so teueren Kunststoff besteht, praktisch ist sie allemal. So kann man schnell den einen oder anderen Handgriff im Stehen ausüben, etwas ablegen oder auf einem stabilen Untergrund Notizen auf einen Zettel schreiben. Manche Wagen werden rundum mit einem Prallschutz ausgestattet. Dies ist vor allem in einer KFZ-Werkstatt oder in einer Werkstatt, bei der häufig Kräfte aufeinanderstoßen von Vorteil. An der Seite sollte sich ein Griff befinden, damit man den Wagen ziehen oder schieben kann.

Handwerker wie Schlosser oder Elektriker, die viel vor Ort arbeiten müssen, sind häufig mit einem Werkzeugkoffer besser beraten. Gerade, wenn man zur Reparatur in einen Privathaushalt gerufen wird, sind die transportablen, leichteren Koffer geeigneter.

Zur Werkzeugwagen Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Werkstatt-Wagen

Alle anzeigen
    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 2/2014 (März/April)
    • Erschienen: 02/2014
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    Ordnung muss sein!

    Ihr Werkzeug-Vorrat ist im Laufe der Zeit angewachsen und verteilt sich auf die unterschiedlichsten Aufbewahrungsorte? Da muss Mann endlich Ordnung schaffen. Damit sich in Keller und Garage nicht noch mehr alte Schränke und Kisten ansammeln, haben wir nach sinnvollen Aufbewahrungsmöglichkeiten für Hand- und Elektrowerkzeuge gesucht. Dabei haben wir sowohl mobile als

    ... zum Ratgeber