Fitness-Skates

287

Top-Filter: Geeignet für

  • Damen Damen
  • Herren Herren
  • Inliner im Test: Maxxum 100 (Modell 2014) von Rollerblade, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    1
    Sehr gut
    1,5
    2 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Kugellager: SG 9
    • Rollengröße: 100 mm
    • Verschluss: Schnürung, Riemen, Schaftschnalle
    • Bauweise: Hardboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: VO2 100 X Boa (Modell 2014) von K2, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    2
    Sehr gut
    1,5
    1 Test
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Kugellager: ILQ 9
    • Rollengröße: 100 mm
    • Verschluss: Boa-Verschluss, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: VO2 90 Pro W von K2, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    3
    Gut
    1,8
    1 Test
    20 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Damen
    • Kugellager: ILQ 9
    • Rollengröße: 90 mm
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: Vi 100 (Modell 2013) von Powerslide, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    4
    Gut
    1,8
    2 Tests
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Kugellager: ILQ 9
    • Rollengröße: 100 mm
    • Verschluss: Schaftschnalle
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • K2 VO2 90 Pro W (Modell 2014)
    Inliner im Test: VO2 90 Pro W (Modell 2014) von K2, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    5
    Gut
    1,8
    1 Test
    20 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Damen
    • Kugellager: ILQ 9
    • Rollengröße: 90 mm
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: VO2 Max 90 W (Modell 2013) von K2, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    6
    Gut
    1,8
    1 Test
    27 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Damen
    • Kugellager: ILQ 9
    • Rollengröße: 90 mm
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: VO2 90 Pro (Modell 2014) von K2, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    7
    Gut
    2,0
    1 Test
    18 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Herren
    • Kugellager: ILQ 9
    • Rollengröße: 90 mm
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: Alexis 84 Boa (Modell 2013) von K2, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    8
    Gut
    2,0
    1 Test
    10 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Damen
    • Kugellager: ILQ 7
    • Rollengröße: 84 mm
    • Verschluss: Boa-Verschluss, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: F.I.T. 84 Boa von K2, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    9
    Gut
    2,0
    1 Test
    10 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Herren
    • Kugellager: ILQ 7
    • Rollengröße: 84 mm
    • Verschluss: Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: Alexis Boa (Modell 2014) von K2, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    10
    Gut
    2,1
    1 Test
    15 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Damen
    • Kugellager: ILQ 7
    • Rollengröße: 84 mm
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: Alexis 84 BOA von K2, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    11
    Gut
    2,1
    2 Tests
    10 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Damen
    • Rollengröße: 84 mm
    • Verschluss: Schnürung, Riemen, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    • Rollenhärte: 80 A
    weitere Daten
  • Inliner im Test: Alexis von K2, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    12
    Gut
    2,1
    1 Test
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Damen
    • Kugellager: ILQ 7
    • Rollengröße: 84 mm
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: VO2 Max 90 M (Modell 2013) von K2, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    13
    Gut
    2,2
    1 Test
    29 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Herren
    • Kugellager: ILQ 9
    • Rollengröße: 90 mm
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: Fusion X3 (Modell 2014) von Rollerblade, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    14
    Gut
    2,5
    2 Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Kugellager: SG 7
    • Rollengröße: 80 mm
    • Verschluss: Schnürung, Klettverschluss
    • Bauweise: Hardboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: F.I.T. X Pro (Modell 2014) von K2, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    15
    Gut
    2,5
    1 Test
    25 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Herren
    • Kugellager: ILQ 5
    • Rollengröße: 84 mm
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: Leon (Modell 2015) von Hudora, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    96 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Kinder
    • Kugellager: ABEC 5
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle
    • Bauweise: Softboot
    • Rollenhärte: 82 A
    weitere Daten
  • Inliner im Test: RX90 von Hudora, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    28 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Herren, Damen
    • Kugellager: ABEC 7
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    • Rollenhärte: 82 A
    weitere Daten
  • Inliner im Test: RX-21 (Modell 2015) von Hudora, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    11 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Kinder
    • Kugellager: ABEC 7
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle
    • Bauweise: Softboot
    • Rollenhärte: 82 A
    weitere Daten
  • Inliner im Test: Taron von Spokey, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    27 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Kinder, Herren, Damen
    • Kugellager: ABEC 7
    • Rollengröße: 84 mm
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • Inliner im Test: Radical 100 m von K2, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Gut
    2,2
    5 Tests
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fitness-Skates
    • Geeignet für: Herren
    • Kugellager: ILQ 9
    • Rollengröße: 100 mm
    • Verschluss: Schnürung, Schaftschnalle, Klettverschluss
    • Bauweise: Softboot
    weitere Daten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Fitness-Skates Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 1/2014 (April-Juli)
    Erschienen: 04/2014

    Skatetest 2014

    Testbericht über 39 Fitness-Skates unterschiedlicher Preisklassen

    Zurück in Baunatal, 2014 zum Zehnjährigen. Zehn Jahre Skatetest bei Volkswagen. Wisst Ihr noch, welchen Skate Ihr damals am Fuß hattet? Genau, das war wahrscheinlich noch ein Fünfroller, 5 x 84 mm - Wahnsinn. Dass wir bei unserem Zehnjährigen erst zum achten Mal in Baunatal waren, die ungeraden Jahre sind ja seit 2011 für die arena geisingen reserviert,

    zum Test

  • Ausgabe: 7/2014
    Erschienen: 06/2014

    Fun-Sport!

    Testbericht über 8 Fun-Sport-Tools

    Testumfeld: Getestet wurden acht Outdoor-Funtools, darunter unter anderem ein Paar Rollschuhe, ein Skate- und ein Surfboard sowie ein Slackline-Set und ein Badmintonschläger. Endnoten wurden nicht vergeben. Dafür prüfte man die Produkte auf die Kriterien Sport, Style und Preis/Leistung.

    zum Test

  • Ausgabe: Nr. 1 (April-Juni 2013)
    Erschienen: 04/2013

    Skatetest 2013

    Testbericht über 33 Fitness-Skates unterschiedlicher Preisklassen

    ‚Auf der Baar ischs immer a baar Grad kälder‘, so lautete das Fazit der Analyse der Temperaturverhältnisse in Bezug auf seine Heimatregion von Stefan Rüdigier. Und genau dort liegt die arena geisingen. Und dennoch, während am zweiten Märzwochenende über Mittel- und Norddeutschland verspätete Schneestürme hereinbrachen, lachte über der Baar, respektive der arena

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Freeskates.

Ratgeber zu Free-Skates

Hinweise zum Kauf

Die Passform ist bei Fitness-Skates das absolut wichtigste Kaufkriterium. Egal, mit welcher Ausstattung ein Inline-Skate wirbt: Er muss passen. Bei Aggressive-Skates für kurze Auftritte mag man noch vielleicht das eine oder andere Auge zudrücken, bei Fitness-Skates für den Dauereinsatz in der Freizeit hingegen keinesfalls. Wenn der Schuh im Laden auch nur minimal drückt, ist es der falsche Schuh. Daher gibt es auch spezielle Frauen-Skates, die an die schlankere, weibliche Fußform angepasst sind.

Hardboots nur für Anfänger

Mittlerweile hat sich der sogenannte Softboot durchgesetzt. Er gilt als besonders bequem und ist gut durchlüftet, was unangenehmen Schweißfüßen beim Einsatz an heißen Sommertagen vorbeugt. Hardboots aus einer Kunststoffschale mit eingelegtem Innenschuh dagegen sind zwar aufgrund ihres sehr festen Halts für Anfänger gut geeignet, bei etwas sichereren Fahrern aber aufgrund ihrer Nachteile gegenüber den Softboots schnell unbeliebt. Beide Modelle gibt es mit Schnallen und Schnürung, wobei letztere wiederum als bequemer gilt. Erstere dagegen ermöglicht ein schnelleres An- und Ablegen des Schuhs.

Spezielle Bremssysteme

Fast alle Fitness-Skates werden mit einer Bremse ausgeliefert. Von vielen Skatern wird hierbei der einfache Stopper bevorzugt. In der Regel sollte er auch völlig genügen. Blutige Anfänger werden aber vielleicht einen Schuh mit dem ABT-System bevorzugen. Bei diesem genügt es, den Fuß mit der Bremse nach vorn zu schieben, wodurch sich der Bremsgummi auf den Boden senkt. Bei einer Backenbremse wiederum genügt eine leichte Verlagerung des Gewichts auf die hintere Rolle, um zu stoppen. Der Vorteil beider Methoden: Alle Rollen bleiben am Boden und stabilisieren den Bremsvorgang.

Freizeitnutzer benötigen keine Speziallager

Wer lediglich einfache Freizeit-Skates sucht, braucht auf weitere Details eigentlich kaum zu achten. Besondere Kugellager oder ähnliche Sonderausstattungen nimmt der einfache Freizeitfahrer ohnehin nur selten wirklich wahr. Allenfalls wer plant, auch einmal mit großer Geschwindigkeit zu fahren, der sollte darauf achten, dass das gewünschte Modell auch große Rollen aufnehmen kann. Ansonsten sind solche Herren- beziehungsweise Damen-Inliner herrlich unkompliziert in der Anschaffung. Für Kinder mit kleinen Füßen gibt es zudem über mehrere Größen verstellbare Kinder-Skates. Denn wer möchte schon alle halbe Jahr neue Skates kaufen müssen?

Zur Fitness-Skates Bestenliste springen

Freeinlines

Fitness-Skates richten sich an Freizeitnutzer und Anfänger, allerdings gibt es auch hier erhebliche Unterschiede. Achten sollte man nicht nur nur auf ein flexibles Schnürsystem, sondern vor allem auf die Größe und Härte der Rollen. Denn genau diese Faktoren bestimmen, welche Geschwindigkeiten sich erzielen lassen. Grundsätzlich teilen Hersteller ihre Inliner in drei Kategorien: Speed-Skates, Agressive-Skates und sogenannte Fitness-Skates. Letztgenannte richtet sich dabei an die breite Masse, und bereits dieses Faktum macht deutlich, wie groß das Angebot in der Praxis sein muss. Gerade für Anfänger ist diese Vielfalt allerdings durchaus problematisch – schließlich wissen sie häufig überhaupt nicht, worauf es beim Kauf ankommt. Orientieren kann man sich zunächst am Schnürsystem. So sollten Einsteiger darauf achten, dass neben einem Klettverschluss über dem Spann und einer Schaftschnalle auch ein klassischer Schnürsenkel zur Ausstattung gehört. Schließlich kann man den generellen Sitz des Schuhs damit am besten an die Fußform anpassen. Noch wichtiger als das Schnürsystem ist jedoch die Konfiguration der Rollen. Dabei gilt folgende Grundregel: Je höher der Härtegrad, desto geringer die Reibung und desto höher die erreichbare Geschwindigkeit. Für Anfänger eignen sich deshalb am besten weiche Rollen (bis 81A), denn erstens haften sie aufgrund ihrer Reibung wesentlich besser auf der Straße. Und zweitens sind schnelle Rollen grundsätzlich nicht ideal, wenn man die ungewöhnliche Skatingtechnik erst noch erlernen muss. Die Größe der Rollen wiederum bestimmt, wie hoch der Schwerpunkt ist. Hier gilt: Je kleiner der Durchmesser, desto einfacher ist es, das Gleichgewicht zu halten. Für Einsteiger hat sich aus diesem Grund eine Bandbreite von 72 bis etwa 84 Millimetern bewährt. Allerdings muss man im Gegenzug in Kauf nehmen, dass kleine Rollen in aller Regel unruhiger laufen als ihre größeren Pendants. Fortgeschrittene greifen deshalb besser zu Modellen mit einem Durchmesser von 85 bis 90 Millimetern. Zudem sollten geübte Nutzer einen höheren Härtegrad wählen (82A bis 85A), denn nur dann können sie – wie bereits beschrieben – auf Wunsch auch ordentlich Gas geben.