Farben

338
Top-Filter: Typ
  • Farbe im Test: Trockenbauweiss von Schöner Wohnen, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Atmungsaktiv, Emissionsfrei
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Spritz-Frei Weiss von Alpina, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    2
    • Sehr gut (1,1)
    • 3 Tests
    30 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Scheuerbeständig, Matt
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Classic Weiß von Schulz-Farben, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    3
    • Sehr gut (1,3)
    • 2 Tests
    62 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Tropf- / Spritzgehemmt, Atmungsaktiv, Geruchsneutral
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Raumcolor von Wilckens, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    4
    • Sehr gut (1,3)
    • 2 Tests
    44 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Emissionsarm, Geruchsarm, Matt
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Siliconharz-Fassadenfarbe von Baufan, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    5
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Fassadenfarbe
    • Eigenschaften: Wasserverdünnbar, Atmungsaktiv, Abperleffekt
    • Geeignet für: Außen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Alpinaweiß Unsere Beste von Alpina, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    6
    • Sehr gut (1,4)
    • 2 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Tropf- / Spritzgehemmt, Konservierungsmittelfrei, Lösemittelfrei, Scheuerbeständig
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Super-Decker von Baufan, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    7
    • Sehr gut (1,4)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Abtönbar, Emissionsarm, Tropf- / Spritzgehemmt, Lösemittelfrei, Stumpfmatt
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Haus & Gartenfarbe von Saicos, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    8
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    17 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Holzfarbe
    • Eigenschaften: Tropf- / Spritzgehemmt, Seidenmatt
    • Geeignet für: Außen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Meisterweiss von Renovo, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    9
    • Sehr gut (1,5)
    • 3 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Wasserverdünnbar, Atmungsaktiv, Scheuerbeständig, Matt
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Polarweiss (ohne Konservierungsmittel) von Schöner Wohnen, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    10
    • Gut (1,6)
    • 1 Test
    19 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Emissionsarm, Konservierungsmittelfrei, Weichmacherfrei, Lösemittelfrei, Matt
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Profi-Lehmfarbe Nr. 331 von Auro, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    11
    • Gut (1,7)
    • 3 Tests
    • 11/2018
    Produktdaten:
    • Typ: Lehmfarbe
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 11 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Farben nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Farbe im Test: Alpinaweiß SOS Innenfarbe von Alpina, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    103 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Nicht gilbend, Wasserverdünnbar, Geruchsarm, Matt
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Chalky Finish Kreidefarbe (avocado) von Rayher Hobby, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    87 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Kreidefarbe
    • Eigenschaften: Wasserverdünnbar, Matt
    • Geeignet für: Außen, Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Chalky-Chic Kreidefarbe (antikviolett) von Marabu, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    12 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Kreidefarbe
    • Eigenschaften: Wasserverdünnbar, Matt
    • Geeignet für: Außen, Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Polarweiss (neue Rezeptur) von Schöner Wohnen, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 4 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Geruchsarm, Weichmacherfrei, Lösemittelfrei, Matt
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Chalky Kreidefarbe (Noble Nougat) von Kreul, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    27 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Kreidefarbe
    • Eigenschaften: Matt
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Malerit von Caparol, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Emissionsarm, Wasserverdünnbar, Geruchsarm, Konservierungsmittelfrei, Lösemittelfrei, Stumpfmatt
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Tim Mälzer Farbrezepte Rost Optik von Alpina, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    62 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Glänzend
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: Ultra-Deckfarbe von Baufix, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    • Gut (2,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Wandfarbe
    • Eigenschaften: Emissionsarm, Seidenmatt
    • Geeignet für: Innen
    weitere Daten
  • Farbe im Test: 2in1 Flüssigkunststoff von Bauhaus / Swing Color, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Geeignet für: Außen, Innen
    weitere Daten
Neuester Test: 14.12.2018

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Farben Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Farben.

Ratgeber zu Farben

Die Dispersionsfarbe

Dispersionsfarbe wird am häufigsten verwendet, da sie leicht zu verarbeiten ist, sich auf nahezu allen Wandoberflächen auftragen lässt und zudem fast geruchlos ist. Neben der herkömmlichen Kunstharz-Dispersionsfarbe gibt es die Dispersionsfarbe mit Naturharzen, die zwar teurer ist, dafür aber auch komplett ohne synthetische Zusatzstoffe auskommt.

Am häufigsten werden Kunstharz-Dispersionsfarben genutzt. Die Schadstoffbelastung ist zwar gering, aber da zur Herstellung Erdöl, also ein fossiler Stoff, genutzt wird, sind die Produkte nicht umweltfreundlich. Naturharzdispersionsfarben hingegen bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen und sind frei von synthetischen Konservierungsmitteln und Weichmachern. Sie sind, wie auch die auf Kunstharz basierendne Farben, flexibel einsetzbar und können auf Tapeten und Gipskartonwänden angewendet werden. Außerdem eignen sie sich auch zum Überstreichen alter Anstriche.

Dispersionsfarben sind generell wasserverdünnbar und mehrere Male überstreichbar. Die Beständigkeit unterscheidet sich allerdings. Die meisten Farben haben die Nassabriebbeständigkeit Klasse 3, sie eignen sich für normale Wohnräume. Dispersionsfarbe der Nassabriebbeständigkeit Klasse 2 sind scheuerbeständig und können auch in stärker beanspruchten Räumen wie Bad oder Küche benutzt werden. Je höher die Klasse, desto beständiger ist der Farbanstrich.

Auch die Ergiebigkeit der Farben variiert und liegt in der Regel bei 5 bis 10 m² pro Liter. Wie viel Farbe tatsächlich verbraucht wird, hängt aber auch vom Untergrund ab. Eine unebene Fläche, etwa Raufaser, verbraucht mehr Farbe als eine glatte, ein saugfähiger Untergrund wie Putz nimmt ebenfalls mehr Farbe auf. Hier sollte man zuvor einen Tiefgrund oder, entsprechend verdünnt, Tapetensiegel auftragen.

Für die Qualität der Farbe spielt auch das Haltbarkeitsdatum eine Rolle. Leider geben die Hersteller das teilweise nicht an. Ist es nicht vermerkt, sollte man besser die Finger davon lassen, denn nach einiger Zeit bildet Farbe Schimmel. Den entdeckt man dann aber leider erst, wenn man mit dem Streichen beginnen möchte. Die Frage der Deckkraft klären viele Hersteller leider nicht ausreichend. Ob die Farbe gut deckt oder nicht, schreiben leider viele Hersteller nicht auf ihre Farbeimer. Zu lesen sind dann lediglich Formulierungen wie ''hohe Deckkraft''. Ob dem wirklich so ist, entdeckt man dann erst an der eigenen Wand. Teilweise geben auch Tests darüber Auskunft.

Zur Farbe Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Farben

Alle anzeigen
    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 2/2012 (März/April)
    • Erschienen: 02/2012
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Holzoberflächen gestalten

    Viele Hobbytischler haben kein Problem damit, aufwendige Holzobjekte zu bauen. Bei der Gestaltung der Holzoberfläche hört das Engagement aber dann oft schnell auf. Nicht selten darf ‚Sie‘ dann ihren Teil zum Bauprojekt beitragen. In diesem 4-seitigen Ratgeber stellt Heimwerker Praxis (2/2012) unterschiedliche Arten der Holzbearbeitung und -gestaltung vor .

    ... zum Ratgeber

    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 2/2012 (März/April)
    • Erschienen: 02/2012
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Make-up für die Fassade

    Fassadenfarben können viele Aufgaben übernehmen und haben eine lange Tradition. In welchen Bereichen sie eingesetzt werden und welche Funktionen sie dabei erfüllen, sollen die nachfolgenden Informationen aufzeigen.

    ... zum Ratgeber

    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 10/2011
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Mut zur Farbe

    Auf vier Seiten erklärt die Zeitschrift Heimwerker Praxis (Ausgabe 6/2011) wie man mit Farben und Effekten Räume wirkungsvoll verschönert. Dabei werden unter anderem Strukturen, Metalleffekte und Wandbilder erläutert.

    ... zum Ratgeber

Dispersionsfarben

Naturfarbe weist einen kleineren Anteil an gesundheitsschädlichen Lösungsmitteln auf, Mineralfarbe soll eine besonders hohe Farbtreue aufweisen und genießt ebenfalls einen "gesünderen" Ruf. Tatsächlich aber sagen die Begriffe nichts über die Bindemittel und verwendeten Farbipgmente aus. Dispersionsfarben sind beliebt, da sie wasserlöslich sind und schnell trocknen. Im Trend liegt, wer seine Wände mit modischen Farben anstreicht. Insbesondere mit eigens angemischten Farben lassen sich persönliche Farbwünsche noch besser realisieren und die Harmonie in den eigenen vier Wänden kann zusätzlich gesteigert werden. Zu einem gesunden Wohnklima gehört jedoch nicht nur der favorisierte Farbton, es sollte auch auf die Zusammensetzung der Farbe geachtet werden. Zudem sollen Wandfarben die Wände nicht nur dekorieren, sondern auch schützen. Naturfarben werden immer beliebter, sind aber meistens teurer als Synthetikprodukte, da die Rohstoffgewinnung bei ersteren wesentlich aufwändiger ist. Sie weisen einen kleineren Anteil an gesundheitsschädlichen Lösemitteln auf. Neben den Naturfarben sind auch die so genannten Mineralfarben sehr begehrt, da sie den Ruf hoher Farbtreue genießen. Laien assozieren sie zudem ebenfalls mit dem Terminus "natürlich". Sie werden als Pulver angeboten, ihre Deckungskraft ist allerdings oft nicht ausreichend und ihr Anwendungsbereich deshalb eingeschränkt. Außerdem sagen die Begriffe Naturfarbe und Mineralfarbe leider nichts über das Bindemittel oder die Farbpigmente und deren Herkunft aus. Am häufigsten wird für einen Wandanstrich auf so genannte Dispersionsfarben zurückgegriffen. Die sind wasserlöslich, trocknen schnell und sind sowohl für den Innen- als auch für den Außenstrich geeignet. Sie lassen sich in der Regel auf die verschiedensten Untergründe auftragen, decken also einen vielseitigen Anwendungsbereich ab. Beim Kauf sollte außerdem darauf geachtet werden, dass die Farbe nicht zu sehr tropft. Vor dem Streichen sollte genau ausgerechnet werden, wieviele Quadratmeter überhaupt gestrichen werden wollen, damit die Farbmenge auch ausreicht. Als Faustregel gilt hier: 10 Kilogramm oder 5 Liter flüssige Farbe reichen für etwa 20 bis 25 Quadratmeter Wand. Bei fester Farbe reichen 2,5 Liter für etwa 25 bis 30 Quadratmeter. Abdeckfarben zum Zumischen sind in vielen Farbnuancen erhältlich.