Tischkreissägen

65

Top-Filter Hersteller

  • Säge im Test: TE-TS 2025 UF von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Einhell TE-TS 2025 UF

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro

  • Säge im Test: DW745 von DeWalt, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    2
    DeWalt DW745

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: TS 250 K von AEG, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    3
    AEG TS 250 K

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: ZI-SFTKS 150 von Zipper, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    4
    Zipper ZI-SFTKS 150

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: ts 310 von Scheppach, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    5
    Scheppach ts 310

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Kein Produktbild vorhanden
    6
    Cedima Tischsäge CTS-57 G

    Tischkreissäge; Geeignet für: Fliesen, Stein

  • Säge im Test: JTS-315SP von Jet, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    7
    Jet JTS-315SP

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: HS105 von Scheppach, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    8
    Scheppach HS105

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro

  • Säge im Test: ZI-TKS315 von Zipper, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    9
    Zipper ZI-TKS315

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: HS100S von Scheppach, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    10
    Scheppach HS100S

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: TC-TS 2025 U von Einhell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Einhell TC-TS 2025 U

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: HS 80 von Scheppach, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Scheppach HS 80

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Kunststoff, Metall, Holz

  • Säge im Test: Feinschnitt-Tischkreissäge FET von Proxxon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Proxxon Feinschnitt-Tischkreissäge FET

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: TC-TS 820 von Einhell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Einhell TC-TS 820

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: GTS 10 XC Professional von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    Bosch GTS 10 XC Professional

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: TS 254 von Metabo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Metabo TS 254

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: TKHS 315 C - 2,0 WNB von Metabo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Metabo TKHS 315 C - 2,0 WNB

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro

  • Säge im Test: KS 230 von Proxxon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Proxxon KS 230

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Kunststoff, Holz

  • Säge im Test: TS 216 von Metabo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Metabo TS 216

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

  • Säge im Test: ts 205 von Scheppach, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Scheppach ts 205

    Tischkreissäge; Betriebsart: Elektro; Geeignet für: Holz

Neuester Test: 19.10.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Tischkreissägen Testsieger

Tests

Ratgeber zu Tischkreissägen

Überlegungen vor der Anschaffung

Tischkreissäge Atika Tischkreissäge von Atika mit portablen Tisch

In der Werkstatt eines Tischlers wird man eine Tischkreissäge mit Sicherheit antreffen können. Auch Zimmerer erledigen diverse Arbeitsschritte mit dieser Maschine. Wer in seiner Freizeit sich gern handwerklich betätigt wird nicht gleich eine Tischkreissäge benötigen. Um beispielsweise ab und zu ein Brett zu kürzen reicht eine Kappsäge. Will man den hauseigenen Kamin selbst mit Brennstoff versorgen und kürzt daher öfter alte Bretter oder dicke Äste, baut man hin und wieder mal einen Schrank oder Bilderrahmen selbst und hat des Öfteren Schrägschnitte durchzuführen, ist eine Tischkreissäge dann doch eine sehr gute Wahl.

Tischkreissäge von Bosch zum Aufstellen[/caption]Fester Standort oder transportfähig?

Tischkreissäge Bosch Dabei sollte man sich gut überlegen, ob die Tischkreissäge einen festen Standort haben - oder für den Transport geeignet sein - soll. Meist sind die Sägetische portabel. Dabei spielt auch das Gewicht eine entscheidende Rolle. Dieses kann je nach verwendetem Material, Größe und Bau der Tischkreissäge nämlich zwischen 15 und 60 Kilogramm variieren. Soll die Säge transportabel sein, ist auch entscheidend, wie schnell man sie ab- und wieder aufbauen kann.

Beschaffenheit des Sägeblattes

Es lassen sich viele Materialien – Holz, Kunststoff, Stein und sogar Metall - mit der Tischkreissäge zuschneiden, wenn man ein geeignetes Sägeblatt verwendet. Wählt man eine preisgünstige Säge wird diese kaum mit einem qualitativ hochwertigen Sägeblatt ausgestattet sein. Um saubere Schnitte zu erhalten, ist die Beschaffenheit des Sägeblattes allerdings entscheidend. Daher sollte man zumindest bei den Modellen für den kleinen Geldbeutel das Blatt nachrüsten. Von Vorteil ist es dann, wenn das Sägeblatt gut zugänglich ist und ein Wechsel schnell vonstatten gehen kann. Da ein Sägeblatt ohnehin ein Verschleißteil ist, sollte man bei allen Maschinen darauf achten. Außerdem sollte das Blatt bis zu 45 Grad stufenlos verstellbar sein, damit passgenaues Schneiden möglich ist.

Bedienbarkeit, Sicherheits- und Absaugvorrichtung

[caption id="attachment_89728" align="alignleft" width="150"]Tischkreissäge Einhell Tischkreissäge von Einhell

Je einfacher die Bedienung umso mehr macht das Arbeiten mit einem Gerät Spaß. Ist ein Parallelanschlag vorhanden, lassen sich auch bei schwierigen Winkeln ohne präzise Schnitte durchführen ohne das das Werkstück verrutscht. Ein Sägeblattschutz gehört zur Standardausstattung. Das ultimative Plus ist allerdings eine Absaugvorrichtung, sodass die anfallenden Späne gleich abgesaugt werden. Mit einer solchen Vorrichtung hält man nicht nur den Werkraum sauber, sondern hat auch jederzeit freie Sicht auf das Werkstück. Ein Notaus-Schalter ist zwar bei allen Tischkreissägen vorgeschrieben, aber leider bei manchen nicht schnell zu erreichen. Auch auf die Lautstärke, die eine solche Maschine fabriziert, sollte man achten. Bei manchen muss man Gehörschutz tragen, was in verschiedenen Situationen nachteilig sein kann. Etwa dann, wenn man nähernde Kinder nicht hört.

Zur Tischkreissäge Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Tischkreissägen

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Tischkreissägen.

Tischkreissägen

Die meisten Tischkreissägen sind für die Bearbeitung von Holzmaterialien ausgelegt, doch es gibt auch einige Modelle, die mit Plastik, Metallen und sogar Stein zurecht kommen. Das Sägeblatt sollte schräg stellbar sein, damit auch Winkel geschnitten werden können. Praktisch ist eine Sägespähneabsaugvorrichtung, insbesondere bei leistungsstarken Modellen. Bei der Tischkreissäge handelt es sich um eine stationäre Säge mit Anschlag. In der Regel hat eine solche Säge einen Blattdurchmesser von 300 bis 900 Millimetern; bei den meisten Modellen kann das Sägeblatt schräg gestellt werden. Mit Tischkreissägen können – je nach Modell – Holz, Metall, Kunsttoff und Stein geschnitten werden. Die meisten Geräte sind allerdings für die Holzbearbeitung ausgelegt. Sie ermöglichen meist ein winkelgenaues Nuten, Falzen und Ansägen von Schlitz und Zapfen.
Das Arbeiten mit der Tischkreissäge ist äußerst gefährlich. Deshalb sind Schutzvorrichtungen wie Schutzhaube, Spaltkeil oder Schiebestock dringend geboten. Beim Kauf sollte man unbedingt auf Sicherheitszeichen achten und sich vom Fachmann die richtige Handhabung demonstrieren lassen. Kreissägen müssen mit einer Schutzhaube – auch unter dem Tisch – und einen Spaltkeil ausgerüstet sein. Der Spaltkeil verhindert das Zurückschlagen des Holzes. Wer kleine Materialstücke sägt, sollte unbedingt einen Schiebestock verwenden; beim Schneiden von Rund- oder Brennholz empfiehlt es sich eine Zufuhrvorrichtung zu benutzen. Das Sägeblatt darf unter keinen Umständen durch seitliches Gegendrücken gebremst werden. Auch unbeaufsichtigtes Auslaufenlassen ist gefährlich. Niemals sollte man Reste neben dem Blatt liegen lassen, diese können weggeschleudert werden und jemanden verletzen. Besondere Obacht ist auch bei der Geräteleitung geboten. Ein Motorschutzschalter ist in jedem Fall empfehlenswert, da ansonsten beim Verklemmen der Motor durchbrennen kann. Die Sägeblätter müssen regelmäßig geschärft und geschränkt werden – gerissene Sägeblätter entsorgen Sie am besten sofort. Sägemehl sollte man gleich nach der Arbeit auffegen, größere Mehlhaufen vermeiden, da sonst die Brandgefahr erhöht wird. Bei der Arbeit mit der Tischkreissäge ist zudem eine Schutzbrille dringend zu empfehlen.