Mobile Sägen mit und ohne Gestell. Wichtig sind robuste, gut leserliche und genaue Parallel- und Winkelanschläge sowie eine Staubabsaugung. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Tischkreissägen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

37 Tests 15.300 Meinungen

Die besten Tischkreissägen

  • Gefiltert nach:
  • Tischkreissäge
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 84 Ergebnissen
  • Einhell TE-TS 36/210 Li

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      64  Meinungen

    Säge im Test: TE-TS 36/210 Li von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • Einhell TC-TS 2025/2 U

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      1077  Meinungen

    Säge im Test: TC-TS 2025/2 U von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    2

  • DeWalt DWE7492

    • Gut

      1,7

    • 0  Tests

      201  Meinungen

    Säge im Test: DWE7492 von DeWalt, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    3

  • Einhell TE-CC 250 UF

    • Gut

      1,8

    • 0  Tests

      296  Meinungen

    Säge im Test: TE-CC 250 UF von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    4

  • Einhell TC-TS 210

    • Gut

      1,9

    • 0  Tests

      314  Meinungen

    Säge im Test: TC-TS 210 von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    5

  • Unter unseren Top 5 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Tischkreissägen nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Bosch GTS 635-216 Professional

    • Sehr gut

      1,4

    • 0  Tests

      735  Meinungen

    Säge im Test: GTS 635-216 Professional von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Bosch AdvancedTableCut 52

    • Gut

      2,3

    • 1  Test

      188  Meinungen

    Säge im Test: AdvancedTableCut 52 von Bosch, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Scheppach HS105

    • Gut

      1,7

    • 1  Test

      347  Meinungen

    Säge im Test: HS105 von Scheppach, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Scheppach HS100S

    • Gut

      1,9

    • 1  Test

      743  Meinungen

    Säge im Test: HS100S von Scheppach, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Metabo TS 254 M

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      32  Meinungen

    Säge im Test: TS 254 M von Metabo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bosch GTS 10 XC Professional

    • Sehr gut

      1,2

    • 1  Test

      2550  Meinungen

    Säge im Test: GTS 10 XC Professional von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
  • Proxxon Feinschnitt-Tischkreissäge FET

    • Sehr gut

      1,5

    • 2  Tests

      261  Meinungen

    Säge im Test: Feinschnitt-Tischkreissäge FET von Proxxon, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Festool Precisio CS 70

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      3  Meinungen

    Säge im Test: Precisio CS 70 von Festool, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Proxxon KS 230

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      579  Meinungen

    Säge im Test: KS 230 von Proxxon, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Bosch PTS 10 (2012)

    • Gut

      1,7

    • 0  Tests

      1293  Meinungen

    Säge im Test: PTS 10 (2012) von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Scheppach HS110

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Säge im Test: HS110 von Scheppach, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Einhell TC-TS 2025/2 eco

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      347  Meinungen

    Säge im Test: TC-TS 2025/2 eco von Einhell, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Makita 2712

    • Gut

      1,8

    • 0  Tests

      76  Meinungen

    Säge im Test: 2712 von Makita, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Atika T 250 ECO-2

    • Befriedigend

      3,0

    • 1  Test

      22  Meinungen

    Säge im Test: T 250 ECO-2 von Atika, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • HiKOKI C10RJ

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Säge im Test: C10RJ von HiKOKI, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
Neuester Test:
  • Seite 1 von 4
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Tischkreissägen

Über­le­gun­gen vor der Anschaf­fung

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. ideal zum Ablängen und für Gehrungsschnitte von Balken, Latten etc.
  2. Parallel- und Winkelanschlag sollten einfach und präzise einstellbar sein
  3. nach Kauf immer nochmal nachjustieren
  4. auf eine ordentliche Absaugvorrichtung achten
  5. gute und passende Sägeblätter benutzen
  6. Spaltkeil an der Säge nie entfernen

In der Werkstatt eines Tischlers wird man eine Tischkreissäge mit Sicherheit antreffen können;  im normalen Heimwerkeralltag braucht man sie eher weniger. Denn Leisten, Parkett und Balken lassen sich auch sehr gut mit einer (Zug-)Kapp- und Gehrungssäge zusägen. Wenn Sie jedoch regelmäßig Bauprojekte vorhaben, kann sich eine Tischkreissäge lohnen, da Sie damit größere Holzstücke in Serie passend zusägen können.

Soll es eine Tischkreissäge mit oder ohne Untergestell sein?

Der Vorteil von Tischkreissägen liegt auf der Hand, sie sind aufgrund ihrer Größe portabel und können teils wie ein Trolley zum Einsatzort gerollt werden. Für eine angenehme Arbeitshöhe sorgen entweder passende Untergestelle oder eine stabile Werkbank, auf der die Säge fest und eben steht. Das Gewicht der Sägen kann je nach verwendetem Material, Größe und Bau zwischen 30 und 80 Kilogramm variieren.

Mit einem passenden Untergestell kosten die Tischkreissägen gleich ein Vielfaches mehr. Wenn Sie sich für die Mehrausgabe entscheiden, haben Sie ein zusammenhängendes System, das aufeinander abgestimmt ist. Nur leider ist das kein wirkliches Qualitätsmerkmal. Denn das Gestell muss äußerst robust sein, damit die schweren Sägen auch einen festen und sicheren Stand haben. Ohne diese Voraussetzung können Sie damit nicht exakt arbeiten und es besteht ein Sicherheitsrisiko.

Ohne Gestell sind die Sägen preiswerter und Sie entscheiden auf welchem Untergrund Sie sie befestigen. Dabei können Sie dann auch die Höhe selbst bestimmen. Der Arbeitstisch sollte bei herunterhängendem Arm auf Höhe deines Handgelenks liegen. Letztendlich ist eine bequeme Arbeitshöhe eine individuelle Sache, die Sie für sich ausprobieren müssen.

Beschaffenheit des Sägeblattes

Es lassen sich viele Materialien – Holz, Kunststoff, Stein und sogar Metall - mit der Tischkreissäge zuschneiden, wenn man ein geeignetes Sägeblatt verwendet. Wählt man eine preisgünstige Säge wird diese kaum mit einem qualitativ hochwertigen Sägeblatt ausgestattet sein. Um saubere Schnitte zu erhalten, ist die Beschaffenheit des Sägeblattes allerdings entscheidend. Daher sollte man zumindest bei den Modellen für den kleinen Geldbeutel das Blatt nachrüsten. Von Vorteil ist es dann, wenn das Sägeblatt gut zugänglich ist und ein Wechsel schnell vonstatten gehen kann. Da ein Sägeblatt ohnehin ein Verschleißteil ist, sollte man bei allen Maschinen darauf achten. Außerdem sollte das Blatt bis zu 45 Grad stufenlos verstellbar sein, damit passgenaues Schneiden möglich ist.

Bedienbarkeit, Sicherheits- und Absaugvorrichtung

Tischkreissäge Einhell Tischkreissäge von Einhell

Je einfacher die Bedienung umso mehr macht das Arbeiten mit einem Gerät Spaß. Ist ein Parallelanschlag vorhanden, lassen sich auch bei schwierigen Winkeln ohne präzise Schnitte durchführen ohne das das Werkstück verrutscht. Ein Sägeblattschutz gehört zur Standardausstattung. Das ultimative Plus ist allerdings eine Absaugvorrichtung, sodass die anfallenden Späne gleich abgesaugt werden. Mit einer solchen Vorrichtung hält man nicht nur den Werkraum sauber, sondern hat auch jederzeit freie Sicht auf das Werkstück. Ein Notaus-Schalter ist zwar bei allen Tischkreissägen vorgeschrieben, aber leider bei manchen nicht schnell zu erreichen. Auch auf die Lautstärke, die eine solche Maschine fabriziert, sollte man achten. Bei manchen muss man Gehörschutz tragen, was in verschiedenen Situationen nachteilig sein kann. Etwa dann, wenn man nähernde Kinder nicht hört.

Zur Tischkreissäge Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Testalarm zum Thema Sägen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Tischkreissägen Testsieger