• Gut 1,9
  • 1 Test
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Gerä­te­klasse: Mit­tel­klasse
Dis­play­größe: 6,43"
Tech­no­lo­gie: OLED
Auf­lö­sung Haupt­ka­mera: 48 MP
Erweiter­ba­rer Spei­cher: Ja
Dual-​SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Redmi Note 10

  • Redmi Note 10 128GB Redmi Note 10 128GB
  • Redmi Note 10 64GB Redmi Note 10 64GB

Xiaomi Redmi Note 10 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,1 von 5 Sternen

    Pro: kompaktes und leichtes Design mit guter Ergonomie und IP53-Zertifizierung; helles OLED-Panel mit Always-On-Display; guter Kameraleistung bei Tag; zuverlässiger Nachtmodus; gute Akkulaufzeit und schnelles Aufladen; dedizierter Speicherkartenslot; funktionsreiche Benutzeroberfläche; ordentliche Lautsprecher; gelungene 4K-Videoaufnahme.
    Contra: die Konkurrenz hat leistungsfähigere Chipsätze; es fehlen einige Features des Vorgängers, u.a. Gorilla Glass 5 oder eine Autofokus für die Makrokamera; kein NFC. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Xiaomi Redmi Note 10

  • Xiaomi Redmi Note 10 Smartphone RAM 4GB ROM 64GB 6.43" AMOLED DotDisplay 5000mAh
  • Xiaomi Redmi Note 10 Smartphone (16,3 cm/6,43 Zoll, 128 GB Speicherplatz,
  • Xiaomi Redmi Note 10 4GB 128GB Handy 6,43” AMOLED 48MP 5000mAh 33W EU Version
  • Xiaomi Redmi Note 10 128GB Pebble White [16,33cm (6,43") OLED Display,
  • Xiaomi Xia Redmi Note 10 128-4-4G-wh | Xia Redmi
  • Xiaomi Redmi Note 10 Dual SIM (4/64GB, grau)
  • Mi Global (Xiaomi) Xiaomi Redmi Note 10 4/128GB, MIUI 12, onyx gray Android?
  • Xiaomi Redmi Note 10 - Smartphone - Dual-SIM - 4G LTE - 128 GB - 6.43" -
  • Xiaomi Redmi Note 10 128GB, Handy Onyx Gray, Android 11, Dual SIM,
  • Xiaomi Redmi Note 10 Onyx Gray 4 GB RAM / 64 GB

Kundenmeinung (1) zu Xiaomi Redmi Note 10

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
1 (100%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Redmi Note 10

AMO­LED-​Revo­lu­tion in der Ein­stei­ger­klasse

Stärken
  1. scharfes OLED-Display
  2. starker Akku
  3. gute Performance
Schwächen
  1. schwache Makrokamera
  2. einfache Kunststoffrückseite

OLED-Pracht in der Sparklasse

Xiaomi Redmi Note 10 Kamera-Modul Die große Hauptkamera leistet gute Dienste. Von den drei Zusatzlinsen lässt sich das nur eingeschränkt behaupten. (Bildquelle: mi.com)

OLED-Displays waren einstmals eine Besonderheit von Highend-Smartphones. In den letzten Jahren hielt die Bildtechnik mit dem perfekten Schwarzwert und unendlichem Kontrastwert auch in der Mittelklasse Einzug. Xiaomi – wer auch sonst – bringt OLED nun mit dem Redmi Note 10 auch in die Einsteigerklasse. Los geht es hier bei rund 165 Euro. Für ein Speicherupgrade auf 128 GB werden nochmal 25 Euro extra fällig. Das Display ist so scharf, das keine Pixel mit dem bloßen Auge zu erkennen sind. Farben und Kontraste sind AMOLED-typisch klasse. Auch die Leuchtkraft ist auf einem ordentlichen Niveau. Bei der Bildwiederholrate erwarten Sie wiederum nur 60 Hz – 120 Hz und Co. sind in dieser Preisregion aber auch nicht denkbar.

Energieeffizienz dank modernem Chipsatz und dickem Akku

Wie so häufig bei den Redmi-Geräten wurde hier auch ein kräftiger Akku verbaut. 5.000 mAh reichen für zwei Tage normale bis intensive Nutzung aus. Wenignutzer können mit bis zu zwei weiteren Tagen rechnen. Ein Grund für die guten Laufzeiten ist der verbaute Prozessor: Der aktuelle Snapdragon 678 setzt bereits auf die energieeffiziente 11-nm-Bauweise. Im Alltag  bringt er alle Apps schnell genug zum Laufen. Nur bei anspruchsvollen Games sollten Sie mit Abstrichen rechnen – schließlich handelt es sich immer noch um einen Budget-Chipsatz.

Ist das schon Stereo-Sound?

Das Redmi Note 10 wird auf der offiziellen Hersteller-Webseite als Smartphone mit "stereo sound entertainment" beworben. Tatsächlich handelt es sich nicht um zwei dedizierte Lautsprecher, sondern um eine Hybridlösung, bei der der sonst fürs Telefonieren gedachte Ohrhörer oberhalb des Displays als Unterstützung für den Haupt-Lautsprecher auf der Unterseite hinzugeschaltet wird. Ob das Konzept überzeugt, müssen die Testberichte der Fachmagazine noch klären.


Kameras: Brauchbar, aber von der Konkurrenz aus eigenem Hause abgehängt

Bei den Kameras fällt das Urteil durchwachsen aus: Während die Hauptkamera und die Ultraweitwinkelkamera bei guten Lichtverhältnissen ansehnliche Fotos produzieren, enttäuschen die Selfiecam und die billige 2-Megapixel-Makrokamera auf der Rückseite. Das Schwestergerät Redmi Note 10s ist eine gute Alternative, wenn Ihnen Fotos wichtig sind. Es kostet nur ein paar Euro mehr und ist in dieser Disziplin klar überlegen.

Gehäuse und Schnittstellen: Für den Preis okay

Dass Xiaomi für den OLED-Einsteiger Komponenten-Kompromisse eingehen musste, erkennt man vor allem beim Gehäuse. Die Rückseite ist nur aus einfachem Kunststoff gehalten, was aber nur diejenigen stören dürfte, die keine Schutzhülle um ihr Handy machen. Für heutige Verhältnisse ist das Redmi Note 10 angenehm leicht und schmal. Zum Aufladen kommt ein USB-C-Anschluss mit flottem 33W-Schnellladen zum Einsatz. Kabelloses Laden ist nicht möglich. Auf 5G-Mobilfunk muss ebenfalls verzichtet werden, dafür gibts aber gleich drei SIM-Slots. Das Schwestergerät Redmi Note 10 5G beherrscht den aktuellen Mobilfunk-Standard, macht aber an anderer Stelle wieder Abstriche. Der 3,5-mm-Klinkenanschluss erfreut alle, die noch keine Bluetooth-Kopfhörer benutzen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Smartphones

Datenblatt zu Xiaomi Redmi Note 10

Geräteklasse Mittelklasse
Display
Displaygröße 6,43"
Displayauflösung (px) 2400 x 1080
Pixeldichte des Displays 409 ppi
Max. Bildwiederholrate 60 Hz
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie OLED
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 48 MP
Blende Hauptkamera 1,8
Mehrfach-Kamera vorhanden
Objektive 48 MP Weitwinkel (f/1.8, 26 mm), 8 MP Ultraweitwinkel (f/2.2), 2 MP Makro (f/2.4), 2 MP Tiefenschärfe (f/2.4)
Max. Videoauflösung Hauptkamera 4K@30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 13 MP
Blende Frontkamera 2,5
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Front-Objektive 13 MP Weitwinkel (f/2.5)
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 11
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 4 GB
Maximal erhältlicher Speicher 128 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2,2 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G fehlt
NFC fehlt
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot fehlt
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.0
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • Galileo
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 5000 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 74,5 mm
Tiefe 8,3 mm
Höhe 160,5 mm
Gewicht 179 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz vorhanden
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Außenseiter vorn

Stiftung Warentest - Physische Buchstaben-Tastatur, das kleine Display ist nicht berührempfindlich. Kein Kompass. Keine Navigationssoftware mitgeliefert. Für Blackberry-Dienste ist ein spezieller Handyvertrag erforderlich. …weiterlesen

Googles Beste

SFT-Magazin - Die drei bisher erschienenen Geräte von LG, HTC und Sharp setzen alle auf die Parallax-Technik, bei der Sie zum Wahrnehmen des Tiefeneffekts keine 3D-Brille benötigen. Jedes der Smartphones besitzt außerdem eine spezielle 3D-Kamera, mit der Sie eigene 3D-Fotos und Videos aufnehmen können. Auf Dauer ist das Betrachten von dreidimensionalen Inhalten auf dem kleinen Smartphone-Bildschirm aber sehr anstrengend, weswegen man die 3D-Funktionalität eher als Zusatzfeature ansehen sollte. …weiterlesen

Führungszeugnis

connect - Als Android-Smartphone kann es zudem aus einigen Navigationsprogrammen wählen. Der taiwanesische Hersteller HTC mischt seit geraumer Zeit den Smartphone-Markt mit starken und oftmals auch großformatigen Modellen mächtig auf. Das Android-Smartphone Desire bildet da keine Ausnahme: Das hochwertig verarbeitete UMTS-Modell trägt ein üppig dimensioniertes 3,7 Zoll großes OLED-Display zur Schau, das mit 480 x 800 Pixeln hoch auflöst. …weiterlesen

Charakterkopf

connect - Hier findet sich auch der HDMI-Anschluss. Auch wenn das Milestone XT720 im Labor auf eher durchschnittliche Ergebnisse kommt, ist Motorola ein empfehlenswertes Android-Smartphone gelungen, das mit schickem Gehäuse und guter Kamera glänzt. …weiterlesen

Schach dem iPhone

PC Magazin - Eine Qwertz-Tastatur verbirgt sich unter dem 3,5 Zoll großen Touch-Display und entschädigt für das üppige Gewicht. Die Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt und sind auch für größere Finger noch gut zu bedienen. Wer unterwegs schnell mal SMS- und E-Mail-Nachrichten versenden muss, findet in der Slider-Tastatur einen zuverlässigen Kompagnon. Allerdings tut man sich mit korrekter Rechtschreibung schwer. …weiterlesen

Mobiles Leben

digital home - Nokia N97 Fast schon ein Klassiker ist das Nokia N97. Etwas kleiner, dafür aber auch leichter als das HTC, richtet es sich weniger an Kommunikationsprofis, als vielmehr an Privatanwender mit mobilem Lebensstil. Ausstattung + Bedienung Verarbeitungsqualität und Haptik des N97 vermitteln einen hochwertigen Eindruck, ebenso der Klappmechanismus für die Tastatur, bei dem das Display in einem feststehenden Winkel einrastet. …weiterlesen

Veredelte Mittelklasse

E-MEDIA - Sehr praktisch, da weder Moto G5 noch G5 Plus über eine Benachrichtigungs-LED verfügen. Auf beiden Smartphones läuft von Haus aus die aktuellste Android-Version 7.0 Nougat. Sie erlaubt unter anderem Multitasking, also das Anzeigen von mehreren Apps nebeneinander. Ohne Frage ein praktisches Feature, bei diesen Displaygrößen ist die Funktion allerdings nur bei entsprechender Fingerfertigkeit nützlich. …weiterlesen

Freche Früchtchen

connect - Im Test muss sich das aktuelle Topmodell der Serie, das Aquaris U Plus für günstige 220 Euro, gegen die Mitbe Mitbewerber behaupten. Metall als Gehäusematerial liegt bei den Mittelklasse-Smartphones voll im Trend. So setzt nun auch BQ beim Aquaris U Plus auf den faszinierenden Werkstoff. Neben der abgebildeten Variante in Weiß/Gold ist auch noch eine Version in Schwarz/Anthrazit erhältlich. Hier wie da ist die Verarbei Verarbeitung sehr gut. …weiterlesen

Der Geheimtipp?

Computer Bild - Drahtloses Laden gibt's zwar nicht, dafür aber ein staub- und wasserdichtes Gehäuse. Dual-Kameras waren der Fototrend 2017 bei Smartphones. Eine entsprechende Linse hatte aber bei Samsung bislang lediglich das Note 8, mittlerweile sitzt sie auch am frisch enthüllten Galaxy S9 Plus. Zur illustren Runde gesellt sich nun auch das A8, das aber etwas aus der Reihe tanzt, denn die Doppelkamera liegt hier auf der Vorderseite: Die eine Linse kommt mit 16-Mega pixel-, die andere mit 8-Megapixel-Sensor. …weiterlesen

Smartphones getestet - Das Nokia N97 hängt sie alle ab

In einem Vergleich des Magazins „test“ hat sich das neue Nokia-Flaggschiff N97 deutlich gegen die Konkurrenz durchsetzen können. Vor allem bei der Handhabung und den Fotofunktionen konnte das Smartphone gegenüber den Konkurrenzmodellen auftrumpfen. Lediglich ein durchschnittliches „befriedigend“ erhielten dagegen die beiden Handys Nokia E75 und das iPhone 3G S von Apple. Während das Nokia E75 im Falltest im wahrsten Sinne des Wortes durchfiel, kritisierten die Tester am iPhone den nach wie vor nicht austauschbaren Akku und die komplizierte Inbetriebnahme.

Weites Feld

COLOR FOTO - Die Bildqualität der 71°-Kamera ist ordentlich, ohne an die Qualität der Spitzen-Smartphones heranzureichen. Die JPEGs haben wir zwar schon schlechter gesehen, doch wie bei allen Smartphones empfehlen wir dringend das RAW-Format DNG. Eine feinere und wesentlich natürlichere Detailzeichnung sowie eine bessere Dynamik sind der Gewinn. Allerdings öffnet Lightroom die DNGs - noch - mit einem deutlichen Magentastich. …weiterlesen

HTC-Smartphones 2009 - „Thoth“ mit 1 GHz

Nicht nur Toshiba kann extrem leistungsfähige Smartphones bauen: Eine neu im Internet gesichtete Liste von HTC-Smartphones für 2009 benennt unter anderem ein Gerät namens „Thoth“, das wie das Toshiba TG01 über einen Prozessor mit 1 GHz Taktrate verfügen soll. Wie die auf mobilitydigest.com einsehbare Liste weiter verrät, soll das Power-Handy zudem über ein mit 4,8 Zoll Bilddiagonale exorbitant großes Display verfügen, das eine Auflösung von bis zu 800 mal 480 Pixel ermöglicht.