• Gut 2,5
  • 1 Test
15 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Gerä­te­klasse: Ein­stei­ger­klasse
Dis­play­größe: 6,53"
Erweiter­ba­rer Spei­cher: Ja
Dual-​SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Redmi 9T

  • Redmi 9T (4GB RAM, 128GB) Redmi 9T (4GB RAM, 128GB)
  • Redmi 9T (4GB RAM, 64GB) Redmi 9T (4GB RAM, 64GB)

Xiaomi Redmi 9T im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    3,5 von 5 Sternen

    Pro: großer Bildschirm mit Full-HD-Auflösung; hervorragendes Design; rekordverdächtige Akkulaufzeit; ausgezeichnete Stereo-Lautsprecher; generell gute Leistung der Hauptkamera; dedizierter Kartenleser; Reverse Charging.
    Contra: gelegentliche Lags in der Nutzeroberfläche; unbefriedigende Leistung der Ultraweitwinkelkamera; mittelmäßige Videoaufzeichnung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Xiaomi Redmi 9T

  • Xiaomi Redmi 9T - Smartphone 128GB, 4GB RAM, Dual SIM, Twilight Blue
  • Xiaomi Redmi 9T 64GB Smartphone
  • Xiaomi Redmi 9T 128GB Twilight Blue [16,59cm (6,53") IPS LCD Display, Android
  • Xiaomi Redmi 9T 4GB/128GB Dual SIM Smartphone ohne Vertra,
  • Xiaomi Redmi 9T 128GB Twilight Blue [16,59cm (6,53") IPS LCD Display,
  • Xiaomi Xia Redmi 9T EU-64-4-4G-og | Xia Redmi
  • Xiaomi Redmi 9T
  • Xiaomi Redmi 9T - Smartphone - Dual-SIM - 4G LTE - 64 GB - microSD slot,
  • Xiaomi Redmi 9T 64GB, Handy Ocean Green, Android 10, 4 GB DDR4X Display:
  • Mi Global (Xiaomi) Xiaomi Redmi 9T 4/64GB, Dual Sim, Android, grün Android?

Kundenmeinungen (15) zu Xiaomi Redmi 9T

4,5 Sterne

15 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
11 (73%)
4 Sterne
2 (13%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (7%)

4,5 Sterne

15 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Redmi 9T

All­roun­der-​Smart­phone für den klei­nen Geld­beu­tel

Stärken
  1. sehr scharfe Bildschirmanzeige
  2. sehr hohe Ausdauer des Akkus
  3. schöne Fotos bei günstigem Licht
  4. NFC für kontaktloses Bezahlen
Schwächen
  1. wenig überzeugende Ultraweitwinkelkamera
  2. recht unscharfe und detailarme Videos

Mit der Modellreihe Redmi bedient Xiaomi schon seit Längerem das Einstiegssegment bei Smartphones. Das neue Redmi 9T kann hier aufhorchen lassen. Schon der erste Eindruck des Smartphones gefällt. Das Design ist gelungen, die Haptik angenehm und der sehr große Bildschirm stellt Inhalte dank der Full-HD-Auflösung sehr scharf dar. Bei der Ausstattung hat der chinesische Hersteller zudem nicht gegeizt. Es gibt einen dedizierten Speicherkartenslot, einen Displayschutz mit Gorilla Glas sowie einen großen Akku, der eine lange Laufzeit garantiert. Falls Sie das kontaktlose Bezahlen nutzen, können Sie sich hier über einen NFC-Chip freuen - nicht selbstverständlich in dieser Preisklasse. Die Leistung ist für den Alltag völlig ausreichend, aufwendige Spiele überfordern die Hardware jedoch. Stimmen die Lichtverhältnisse, gelingen Ihnen richtig gute Fotos. Die zusätzlichen Kameras bieten allerdings nur wenig Mehrwert. Im Großen und Ganzen schlägt sich das Redmi 9T in dem umkämpften Markt gut. Es hängt dabei sehr von Ihren Präferenzen bei der Ausstattung ab, ob das Redmi etwas für Sie ist, denn Konkurrenten wie das Poco M3 oder das Samsung Galaxy A21s bieten Ähnliches.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Smartphones

Datenblatt zu Xiaomi Redmi 9T

Geräteklasse Einsteigerklasse
Display
Displaygröße 6,53"
Displayauflösung (px) 2340 x 1080
Pixeldichte des Displays 395 ppi
Max. Bildwiederholrate 60 Hz
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 48 MP
Blende Hauptkamera 1,79
Mehrfach-Kamera vorhanden
Objektive 48 MP Weitwinkel (f/1.79, 26 mm), 8 MP Ultraweitwinkel (f/2.2), 2 MP Makro (f/2.4), 2 MP Tiefenschärfe (f/2.4)
Max. Videoauflösung Hauptkamera 1080p@30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 8 MP
Blende Frontkamera 2,05
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Front-Objektive 8 MP Weitwinkel (f/2.1, 27 mm)
Max. Videoauflösung Frontkamera 1080p@30fps
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 11
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 6 GB
Maximal erhältlicher Speicher 128 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G fehlt
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot fehlt
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.0
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • Galileo
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 6000 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 77,3 mm
Tiefe 9,6 mm
Höhe 162,3 mm
Gewicht 198 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Radio vorhanden
Streaming auf TV vorhanden
Weitere Produktinformationen: Wasserabweisende Beschichtung.

Weitere Tests & Produktwissen

Alle neune

PAD & PHONE - Da die Auflösung mit 800 x 480 Pixeln relativ gering ist, müssen Sie allerdings oft hereinzoomen, um den Text von Webseiten lesen zu können. Wie bei den Smartphones der One-Reihe reagiert die Kamera hier zudem sehr schnell. Die Fotoqualität ist ordentlich, aber kein Highlight. Videos werden leider nur in 800 x 480 Pixeln aufgezeichnet. Zudem ist die Akkuleistung mit knapp acht Stunden in unserem Test zufriedenstellend. NFC und LTE werden nicht unterstützt. …weiterlesen

Tolles Dutzend

PAD & PHONE - Die äußeren Werte stimmen: Das P1 ist flacher als das Galaxy S2 und das 4,3-Zoll-Display (ebenfalls AMOLED) hat mit 960 x 540 Bildpunkten die bessere Auflösung. Trotz höherer Taktrate ist der Dualcore-Chip allerdings langsamer als der des S2. Zudem sind die Fotos der beiden Kameras nicht so gut. Bei der Qualität der Full-HD-Videos kann das Ascend P1 mit dem Samsung-Klassiker mithalten. Der Akku lässt sich nicht wechseln, liefert aber immerhin ordentliche Ergebnisse. …weiterlesen

Das volle Programm

connect - Trotz aller Tablet-Euphorie möchte nicht jeder ein weiteres Gerät im Elektronik-Fuhrpark haben. Da trifft es sich gut, dass Acer mit dem Iconica Smart die wichtigsten Eigenschaften beider Welten vereint. So ist der Zwitter mit 65 Millimetern Breite gerade noch schmal genug, um ihn bei langen Gesprächen bequem in der Hand zu halten. Der Bildschirm wiederum bietet 1024 mal 480 Pixel Auflösung. Damit erspart man sich im Querformat bei normalen Internetseiten lästiges horizontales Scrollen. …weiterlesen

Immer neue Funktionen

Stiftung Warentest - Das F490 steuert man ähnlich dem iPhone mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm (Touchscreen). Trotzdem ist das Surfen im Netz immer noch fummeliger als beim Apple-Handy. Neue Konzepte und Spielereien Eine Touchscreen-Sparvariante bietet LG beim KF600 und beim Secret: Unter dem konventionellen Display haben beide zusätzlich einen Mini-Touchscreen, der kontextabhängig wechselnde Steuerelemente zeigt. …weiterlesen

Das dreckige Dutzend

E-MEDIA - Der Akku ist mit 2.000 mAh nicht ganz so leistungsfähig wie beim X5+, dafür kann das Android-Phone auch mit nassen Fingern bedient werden. HANDY-SCHUTZ: DAS LEXIKON Outdoor-Handys haben einen unterschiedlich starken Schutz gegen Umwelteinflüsse. Wie stark der Schutz ist, wird in der Regel durch den aus zwei Ziffern zusammengesetzten IP-Code (International Protection) angegeben. Die erste Ziffer steht dabei für den Schutz gegen Fremdkörper. …weiterlesen

Das Galaxy S9 im ersten Praxistest

Computer Bild - Wer den Fingersensor nicht mag, dem bietet Samsung jetzt auch einen verbesserten Gesichts-Scan: Der "Intelligent Scan" machte im ersten Test einen guten Eindruck Natürlich hat Samsung den Prozessor mitsamt LTE-Technik auf Stand gebracht. Spannend aber ist vor allem die Kamera: Liefert sie endlich auch bei schwachem Licht starke Bilder? Und bringt die Superzeitlupe eine neue Generation von Hobby-Forschern hervor, die damit den Flügelschlag von Insekten festhalten? …weiterlesen

Dresdner Chipfabrik bringt ARM A9 mit 2,5 GHz

Offenbar ist nun auch bei den Smartphones das GHz-Rennen ausgebrochen. Immer schneller kündigen die Chiphersteller neue Rekordprozessoren an. Neuester Teilnehmer an diesem Reigen ist das Unternehmen Globalfoudries, welches einen Chipsatz angekündigt hat, der sage und schreibe Taktraten von bis zu 2,5 GHz erlauben soll. Grundlage des Designs sei der ARM Cortex A9 Dualcore-Prozessor, die Fertigung erfolge im revolutionären 28-Nanometer-Verfahren. Die Produktion übernehme die Chipfabrik in Dresden. Erste Exemplare sollen noch Ende 2010 ausgeliefert werden.

Nokia ist zurück

connect - Wie viel von der alten Marke steckt eigentlich in den neuen Nokia-Smartphones? Konzipiert und vertrieben werden sie vom finnischen Startup HMD, das die Markenrechte hält, während der chinesische Auftragsfertiger Foxconn die Produktion verantwortet. HMD gehört besitzrechtlich nicht zum Nokia-Konzern, der sich nach dem Verkauf der Smartphone-Sparte an Microsoft auf das Netzausrüstergeschäft und neuerdings den Bereich Digital Health konzentriert. …weiterlesen

Megaphones

SFT-Magazin - Unverständlich bleibt jedoch die Wahl der Display-Auflösung, denn gerade bei dieser Größe wäre ein Full-HD-Screen deutlich schöner gewesen. Durch die 720p-Auflösung liegt die Pixeldichte nämlich bei gerade einmal 233 ppi - und damit höchstens auf Mittelklasse-Niveau. Sollten Sie sich daran nicht stören und riesige Displays mögen, können wir Ihnen das Mega aufgrund der schönen Samsung-Benutzeroberfläche und des unschlagbar günstigen Internetpreises trotzdem durchaus empfehlen. …weiterlesen

Die besten Foto-Handys für jeden Geldbeutel

Smartphone - Eben. Aber erst der technische Fortschritt der letzten zwei bis drei Jahre auf dem Gebiet der Miniaturfotoapparate machte es möglich, ohne Weiteres auf die zusätzliche Kamera leichten Herzens zu verzichten. Trotz dieser erstaunlichen Entwicklung kann man sich aber noch immer nicht zurücklehnen und glauben: "Das Handy wird's schon richten!" Denn gute Bildergebnisse erzielen leider nur wenige Geräte, bei denen der Hersteller besonderes Augenmerk auf die Kamera gelegt hat. …weiterlesen