Vantage VT-610S Test

(DVB-S2-Receiver)
VT-610S Produktbild
  • Gut (2,2)
  • 2 Tests
7 Meinungen
Produktdaten:
  • DVB-S2: Ja
  • Tuner: Twin
  • Pay-TV: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Vantage VT-610S

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 4/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • Produkt: Platz 2 von 10
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „gut“ (2,21)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    „... Die einfache PVR-Funktion erlaubt HD-Aufnahmen, aber keinen Videoschnitt im Gerät oder Timeshift-Betrieb während einer laufenden Aufzeichnung. Der Mediaplayer spielte alle geforderten Dateiformate ab. Bilder von normalen Fernsehprogrammen (SDTV) wirkten leicht unscharf, ansonsten aber einwandfrei. Hoch aufgelöste Pro-gramme lieferte der Vantage VT-610s in toller Qualität und ohne Mängel. ...“

    • PC-WELT Online

    • Vergleichstest
    • Erschienen: 05/2012
    • Produkt: Platz 2 von 10
    • Mehr Details

    „gut“ (2,21)

    Preis/Leistung: „preiswert“
Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinungen (7) zu Vantage VT-610S

7 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
2
1 Stern
1

Einschätzung unserer Autoren

Vantage VT-610 S

„Verbesserte Hardwareperformance“

Genau wie sein Vorgänger VT-600S ist der Sat-Receiver VT-610S alternativ in einer TV-610C getauften DVB-C-Variante erhältlich. In Sachen Hardwareperformance soll das neue Gerät weiter optimiert worden sein.

Was sich genau verändert hat, erfährt man leider nicht, denn die Datenblätter sind mehr oder weniger identisch. So wirft der laut Hersteller „schnellere und bessere“ Nachfolger ebenfalls eine doppeltes Empfangsteil für SD- und HDTV-Sender in die Waagschale. Vantage hat außerdem zwei CI-Plus-Slots verbaut, in denen Pay-TV-Fans optionale CAM-Module und die Smartcards der gewünschten Anbieter platzieren. Obendrein wurde ein Smartcard-Reader mit Conax-Verschlüsselung integriert. Wer die freien Sender ohne externen Festplattenrecorder aufnehmen will, darf sich auf zwei PVR-fähige USB-Schnittstellen freuen. Dank doppeltem Empfangsteil kann man ein Programm anschauen und gleichzeitig einen anderen Sender auf den USB-Speicher mitschneiden. Voraussetzung ist eine Sat-Schüssel mit zwei separaten Ableitungen. Die ebenfalls unterstützte PIP-Funktion (Bild-in-Bild) steht nur bei der Wiedergabe von Sendern in PAL-Auflösung zur Verfügung. Über die beiden USB-Schnittstellen sollen sich neben den Aufnahmen im TRP-Format auch andere komprimierte Multimedia-Dateien abspielen lassen. Vantage spricht von MPEG2-, XviD- und TS-Videos, von JPEG-Fotos und von Musik im MP3- und im WAV-Format. Anschlusseitig stehen neben den beiden Antenneingängen und den beiden USB-Schnittstellen ferner ein HDMI-Ausgang, ein optischer Digitalausgang und ein analoger Audio-Ausgang bereit. Der Receiver unterstützt die DiSEqC-Standards 1.1, 1.2, USALS – die beiden letztgenannten für den Einsatz an motorgetriebenen Drehanlagen – und lässt sich obendrein in Unicable-Systeme einbinden. In Sachen Bedienkomfort führt die Settop-Box einen Blindscan, eine vorprogrammierte Senderliste, ein alphanumerisches Display und natürlich einen elektronischen Programmführer ins Feld.

Leider macht der Hersteller keine konkreten Angaben zur „verbesserten Hardwareperformance“. Wenn der Receiver tatsächlich besser und schneller ist als sein prämierter Vorgänger, dann sind die aufgerufenen 279 Euro gut angelegt. Auf die ersten Test- und Erfahrungsberichte muss man noch ein wenig warten.

Datenblatt zu Vantage VT-610S

DVB-C fehlt
DVB-S2 vorhanden
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
Features HDTV
HDMI vorhanden
IPTV fehlt
Media-Player vorhanden
Pay TV Smartcardreader, CI+
Tuner Twin
USB vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen