Suzuki DL 650 V-Strom 25 Tests

Gut (1,8)
Sehr gut (1,3)
Aktuelle Info wird geladen...
  • Zylin­deran­zahl 2
  • Mehr Daten zum Produkt

Varianten von DL 650 V-Strom

  • DL 650 V-Strom (49 kW) [04]

    DL 650 V-Strom (49 kW) [04]

  • DL 650 V-Strom ABS (49 kW) [04]

    DL 650 V-Strom ABS (49 kW) [04]

  • DL 650 V-Strom ABS (51 kW) [13]

    DL 650 V-Strom ABS (51 kW) [13]

  • DL 650 V-Strom ABS (35 kW) [13]

    DL 650 V-Strom ABS (35 kW) [13]

  • DL 650 V-Storm ABS (49 kW) [07] getunt von Touratech

    DL 650 V-Storm ABS (49 kW) [07] getunt von Touratech

  • DL 650 V-Strom ABS (60 kW) [07] getunt von Mende

    DL 650 V-Strom ABS (60 kW) [07] getunt von Mende

  • Mehr...

Suzuki DL 650 V-Strom im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Haut in die gleiche Kerbe wie die Versys, ist dank 19-Zoll-Vorderrad ein wenig offroadiger - ein spritziges, günstiges und solides Reisebike für alle Tage.“

    • Erschienen: 03.06.2013 | Ausgabe: 6/2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: DL 650 V-Strom ABS (49 kW) [04]

    „... Der 67 PS starke Motor ist jeder Aufgabe gewachsen, auch im 2-Personen-Betrieb macht er noch eine gute Figur. Das Poltern des V-Twin ist frei von üblen Pfeif-, Jaul- und Heultönen der meisten heutigen Motorräder und schmeichelt auch beim Stand an der roten Ampel das Ohr. Das 6-Gang-Getriebe schaltet sich leicht und exakt. Die Sitzposition ist perfekt und auch die Sozia hat nix zu meckern ...“

  • 345 von 500 Punkten

    Platz 1 von 4
    Getestet wurde: DL 650 V-Strom (49 kW) [04]

    „... Obwohl der 650er-Motor nur mäßige 69 PS leistet, ist er eine Wucht. Hängt optimal am Gas, ist ungemein drehfreudig und setzt seine Leistung harmonisch, beinahe lastwechselfrei sowie linear zur Gasgriffstellung frei. ...“

  • ohne Endnote

    30 Produkte im Test

    „Stärken: Prima Allround-Tourer; Hohe Reichweite; Famoser V2-Motor; Sehr bequem; Ausgesprochen handlich.
    Schwächen: Kein Hauptständer ab Werk; Scheibe umständlich zu verstellen.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test
    Getestet wurde: DL 650 V-Strom ABS (51 kW) [13]

    „... Im Gegensatz zu ihrer voluminöseren Erscheinung überrascht die V-Strom bereits beim Rangieren mit unerwarteter Leichtigkeit. ... Suzukis V-Strom legt sich auf leichteren Impuls schief, kippt aber nicht von selbst weiter, sondern folgt dann neutral in den gewünschten Winkel. ... “

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Ihr kräftiger, kultiviert laufender V2-Motor, eine Zweitverwertung aus dem Gladius-Vorgänger SV650, bietet bis in den mittleren Drehzahlbereich tourengerechte Leistungsentfaltung und outet sich im oberen Drittel als drehfreudige Sportlernatur. ... Der Motor hat sich über viele Jahre hinweg in zahllosen SV-Modellen als standfest erwiesen und sollte keine Probleme bereiten. Etwas lästig sind die kurzen Ölwechselintervalle (6000 km) ...“

  • ohne Endnote

    13 Produkte im Test
    Getestet wurde: DL 650 V-Strom ABS (35 kW) [13]

    Die Suzuki DL 650 V-Strom gehört zu den Maschinen, die „MOTORRAD NEWS" Einsteigern in die Führerscheinklasse A2 mit bis zu 48 PS empfiehlt. Die bequeme Reiseenduro bietet sich gleichermaßen für Folgendes an: für den Stadtverkehr, flott gefahrene Landstraßen und die große Urlaubstour. Nur für Geländefahrten eignet sich die Maschine mit ihren kurzen Federwegen und den Straßenreifen nicht. Positiv aufgefallen sind der Redaktion das superleichte Handling und die Sparsamkeit des Zweizylindermotors. Zudem wird ABS serienmäßig angeboten.
    Durch das moderate Gewicht von 215 Kilogramm lässt sich die Maschine mit 48 PS zügig bewegen. Nach der späteren Entdrosselung auf 69 PS hat man keine Rennmaschine, aber einen kräftigen und ansprechend motorisierten Tourer.

    • Erschienen: 17.09.2012 | Ausgabe: 10/2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Pro: drehfreudiger Motor; stabiles Fahrwerk; leichtes Handling; hohe Reichweite; guter Windschutz.
    Kontra: serienmäßig ohne Hauptständer und Motorschutz; offroad: Federwege knapp, Bodenfreiheit gering.“

    • Erschienen: 12.07.2012 | Ausgabe: 8/2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: DL 650 V-Strom (49 kW) [04]

    „Plus: Motor; Fahrwerk; Bremsen; Zuverlässigkeit.
    Minus: Lack-/Schraubenqualität; Emotionalität.“

  • ohne Endnote

    30 Produkte im Test

    „Stärken: Spitzenmäßiger Motor; Sparsam; Viel Platz vorn und hinten; Agiles Fahrverhalten; Sehr gute Bremse.
    Schwächen: Scheibe umständlich zu verstellen; Wenig ‚cooles‘ Motorrad.“


    Info: Dieses Produkt wurde von 2Räder in Ausgabe 2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: 11.07.2011 | Ausgabe: 8/2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: DL 650 V-Strom ABS (49 kW) [04]

    „... quirliger und druckvoller Twin, gute ABS-Bremsen, viel Platz für Fahrer und Sozius sowie schmale Bereifung und breiter Lenker für überragendes Handling. ...“

    • Erschienen: 21.10.2009 | Ausgabe: 6/2009
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: DL 650 V-Strom ABS (60 kW) [07] getunt von Mende

    „... Besonders im mittleren und oberen Drehzahlbereich macht die Mende-Suzuki die Muckibude auf und rennt selbst im fünften Gang noch munter bis in den roten Bereich ... auch mit den ausprobierten Scorpion Sync von Pirelli verhält sich die Suzuki unter allen Umständen absolut stabil, fährt sich leichtfüßig und zielgenau. ...“

    • Erschienen: 21.10.2009 | Ausgabe: 6/2009
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: DL 650 V-Storm ABS (49 kW) [07] getunt von Touratech

    „... Die Contis fühlen sich auf Asphalt etwas schwammig an und sorgen für ein etwas indifferentes Fahrgefühl. Abseits der Straßen aber pflügen sie problemlos über trockene und nasse Pisten, wobei sich das Vorderrad sehr zielgenau dirigieren lässt und selbst im tiefen Schlamm zuverlässig die gewählte Spur hält. ...“

    • Erschienen: 05.10.2009 | Ausgabe: 11/2009
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: DL 650 V-Strom ABS (60 kW) [07] getunt von Mende

    „... Christian Mende hat seine V-Strom in einen feinen Landstraßenbrenner transformiert, ohne ihre anerkannten Qualitäten als bequemes, langstreckentaugliches Reisemotorrad zu verwässern. Sicher, so ein Tuning ist ... nicht billig, aber angesichts der gebotenen Leistung seinen Preis wert.“

  • ohne Endnote

    30 Produkte im Test
    Getestet wurde: DL 650 V-Strom (49 kW) [04]

    „... Bei aller Agilität ist die V-Strom ausreichend stabil. Hierzu tragen der verwindungssteife Brückenrahmen und gut abgestimmte Federelemente bei. Im Gelände fühlt sich die Suzuki nicht so wohl, Straßenfahrer erfreut sie mit serienmäßigem ABS.“

Mehr Tests anzeigen

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Suzuki DL 650 V-Strom

Kundenmeinungen (27) zu Suzuki DL 650 V-Strom

4,7 Sterne

27 Meinungen (2 ohne Wertung) in 1 Quelle

5 Sterne
22 (81%)
4 Sterne
3 (11%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)
  • 31.01.2022 von Jens_kjhkjgkhgjhf

    Positive Überraschung

    • Vorteile: durch langen Radstand sehr ruhiges Fahren, bei hohen Geschwindikeiten sehr ruhig und stabil
    • Geeignet für: Serpentinen, enge Kurven, gemütliche Überlandfahrten, gemütliche Landstraßenfahrten, Autobahnfahrten, Asphaltstraßen aller Art, Fahranfänger
    • Ich bin: Allround
    Hallo!
    Ich habe mir mitten in der Pandemie eine DL 650 V-Strom, Bj. 2008 mit ABS gekauft.
    Ich bin Wiedereinsteiger und hatte von aktuellen Motorrädern überhaupt keine Ahnung. Nachdem ich diverse Foren-Beiträge und YouTube-Filmchen gesehen und gelesen hatte, fiel meine Wahl auf dieses Motorrad.
    Hier in der Nähe war eine Gebrauchte zu verkaufen und bereits nach der ersten Probefahrt war ich überzeugt von der V-Strom.
    Optisch finde ich sie weder schön noch hässlich, nur irgendwie eigenwillig. Die Fahreigenschaften sind für mich der eigentliche Pluspunkt.
    Das Motorrad ist sehr ausgewogen. Es fährt sich sehr gutmütig und neutral. Keinerlei zicken.
    Der V-2 Motor ist dabei das eigentliche Sahnestück. Sehr elastisch, durchzugsstark und vibrationsarm.
    Ein weiterer Vorteil ist aus meiner Sicht, dass die V-Strom sehr wenig Elektronik verbaut hat. Es gibt nur ABS und sonst nichts. Genau so wollte ich das.
    Negativ war bei mir nur das Original-Windschild. Das verursachte bei mir starke Turbulenzen am Helm. Ich habe es gegen ein Givi-Airflow-Windschild getauscht und jetzt ist Ruhe.
    Eventuell werde ich die Fußrasten noch etwas nach unten verlegen. Da bin ich mir aber noch nicht ganz sicher.
    Das Fahrwerk ist sehr komfortabel abgestimmt. Das dürfte für meinen Geschmack durchaus etwas straffer sein. Vielleicht ändere ich das auch nochmal...

    Das Motorrad ist hervorragend für Touren und Reisen in gemäßigtem Tempo geeignet. Das ist quasi ihr Ding. Und genau das mache ich auch mit ihr.

    Bei guter Pflege soll das Motorrad nahezu unzerstörbar sein.
    Antworten
  • von Rumplkumpl

    Perfektes Motorrad

    • Vorteile: cooles Design, angemessener Verbrauch
    • Geeignet für: Stadtverkehr, Kurzstrecke, Serpentinen, enge Kurven, gemütliche Überlandfahrten, gemütliche Landstraßenfahrten, Autobahnfahrten, Langstrecke, sportliches Reisen, Asphaltstraßen aller Art, Fahranfänger, mittelgrosse Personen
    • Ich bin: Allround
    Ich fahre eine Strom aus der 1. Serie ohne ABS. Gekauft vor knapp 2 Jahren mit wenig km. Mittlerweile hat sie fast 50000 km auf der Uhr. Bis auf den Seitenständerschalter (28,20 Euro in der Werkstatt mit Einbau) war nix los. Absolut gar nix. Bin Bummelfahrer, Verbrauch 3,3-3,5l bei ca. 4000 Umdrehungen, dann stehen so 85 km/h auf der Uhr. Läuft immer, selbst letzten Winter bei -17 Grad....1 Druck aufs Knöpfchen, schon brabbelt sie gleichmäßig und zufrieden vor sich hin. Der Motor läuft extrem seidig und ist superelastisch. Ich nutze sie jeden Tag bei jedem Wetter für alles, hab nur Motorradführerschein. Habe 4 Rücken-OPs hinter mir, die Sitzposition ist sehr bequem, 600 km am Stück sind wirklich kein Thema. Gänge schalten sich butterweich und exakt. Reifen hab ich jetzt neu machen lassen, hatten noch 1,7 mm. Nach immerhin gut 17000 km.

    Ölwechsel (Motul5100) bekommt die Lady alle 5000 km vom Chef persönlich, Iridiumkerzen hab ich ihr auch spendiert. Sie ist sehr handlich und bleibt auch im Schneesturm gut beherrschbar. Nur Sturmfahrten sind etwas anspruchsvoller, sie ist echt windempfindlich.

    Fazit: In meinen 44 Jahren das mit Abstand beste Motorrad. Ultra zuverlässig, sehr handlich, preisstabil als Gebrauchte, sehr geringe Unterhaltskosten (Versicherung mit Teilkasko und Steuern ca. 150 Euro im Jahr). E-Teile günstig, aber braucht man wohl eh sehr selten...

    Ich hasse dieses Wort, aber es IST die eierlegende Wollmilchsau. Und der V2 massiert die Seele, ohne die Nachbarn zu ärgern. Yep, das Moped bleibt auf immer und ewig bei mir als erstes einer langen Serie und bekommt irgendwann einen schönen Platz im Wohnzimmer.
    Antworten
  • von Widus

    Beinahe unkaputtbar

    • Vorteile: angemessener Verbrauch, bei hohen Geschwindikeiten sehr ruhig und stabil
    • Geeignet für: Stadtverkehr, Kurzstrecke, Serpentinen, enge Kurven, gemütliche Überlandfahrten, gemütliche Landstraßenfahrten, Autobahnfahrten, Langstrecke, sportliches Reisen, Asphaltstraßen aller Art, Fahranfänger, mittelgrosse Personen
    • Ich bin: Allround
    Ich habe meine V-Strom 650, Bj. 2005 mit knapp 15.800 km gebraucht übernommen und sie hat mich treu und zuverlässig durch alle Jahreszeiten begleitet, bis sie nach insgesamt 168.735 km im letzten Herbst durch einen Pleuellagerschaden endgültig ihr Leben ausgehaucht hatte. Mittlerweile leben diverse Teile wohl in anderen V-Stroms weiter …

    Zur Historie: mit diesem unverwüstlichen Teil habe ich zahlreiche Motorradreisen in ganz Europa und unzählige Tagestouren gemacht. In den 12 Jahren meiner Besitzzeit bin ich mit ihr mehr als 150.000 km selbst gefahren. Dabei musste ich lediglich 2x abgeschleppt werden, einmal weil mir ein Straßenköter in Rumänien vors Krad gesprungen ist und mir den Ölkühler eingerissen hatte, ein weiteres Mal bei der aller letzten Ausfahrt. Gefahren bin ich mit ihr jedes Terrain, Ring (Pannoniaring, Slovakiaring, Brünn), Gelände (Rumänien, Albanien, Griechenland) und vorrangig Straße. Das Ding hat einfach überall gehalten und ganz gute Figur gemacht.

    Zu mir: bin 1,86 m groß bei knapp 100 kg inkl. Montur. Fahrweise: flott bis sehr flott und hochtourig. Zumeist solo, in Urlauben aber auch wochenlang zu zweit mit vollem Gepäck (insgesamt ca. 30 kg über HzGg) unterwegs.

    Zum Fahrzeug: Wilbers-Fahrwerk seit km-Stand 50.000 - das kann ich nur jedem empfehlen, damit fährt sich die Fuhre gleich um Welten besser. Original Sturzbügel und Unterfahrschutz (der ist zwar immer wieder eingerissen, konnte aber immer geschweißt werden;-), hoher Suzuki-Windschild (sehr gut), McCoi-Kettenöler, Griffheizung, Stahlfelx-Bremsleitungen (unbedingt nachrüsten, gibt ein viel besseres Bremsgefühl), Emil Schwarz Schwingenlager - die originalen hatten schon beim Kauf zu viel Spiel, Original-Suzuki Kofferset (sieht ok aus, hält einiges aus und ist selbst nach 15 Jahren noch wasserdicht gewesen; kleiner Nachteil: leider überschaubares Volumen), Original Hauptständer (Wermutstropen: da ist der SW-Mototech auf meiner "neuen" 2015er V-Strom deutlich besser). Durchschnittsverbrauch über all die Jahre: 6,27 Liter - wie gesagt, bei sehr drehzahlfreudiger Fahrweise.

    Wartung: mein Krad hat während meiner Besitzzeit keinen Mechaniker gesehen, ich habe alles selbst gewartet - ist wohl auch ein Grund für die km-Leistung ;-) Bis auf zahlreiche Verschleißteile (Reifen, Öl, Filter, Kettensätze) habe ich bei ~ 100.000 km das LKL, alle Radlager, sowie die vo. Bremsscheiben getauscht. Die vorderen Gabelholme habe ich bei 163.000 km wg. Undichtheiten ersetzt, die beiden vorderen Bremssättel aus Sicherheitsgründen bei km 155.000 erneuert. Die Originalen waren durch permanenten Ganzjahreseinsatz nach zig Jahren doch vom Salz und Dreck so vergilbt, dass mir das Risiko zu groß war. Jetzt habe ich quasi neue Sättel für meine "neue" V-Strom als Reserve parat;-)

    Fazit: Bei Solobetrieb unglaubliches Spaßgerät in (fast) allen Terrains - ab mittlerem Gelände wird es jedoch aufgrund der mangelnden Bodenfreiheit und des doch recht hohen Gewichts eher herausfordernd. Bei Vollbeladung bergauf und beim Überholen fehlen ihr dann doch ein paar PS. Lediglich die Optik ist aus meiner Sicht verbesserungswürdig (zumindest bei den älteren Modellen). Trotzdem: Wie bereits erwähnt steht das gebrauchte Nachfolgemodell schon wieder in der Garage.
    Antworten
  • Weitere 24 Meinungen zu Suzuki DL 650 V-Strom ansehen
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Motorräder

Datenblatt zu Suzuki DL 650 V-Strom

Typ
  • Enduro / Motocross
  • Sporttourer / Tourer

Weiterführende Informationen zum Thema Suzuki DL650 V-Strom können Sie direkt beim Hersteller unter suzuki.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Die neueste Meinung erschien am .

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf