• Sehr gut 1,2
  • 9 Tests
108 Meinungen
Produktdaten:
Objektivtyp: Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bauart: Fest­brenn­weite
Kamera-Anschluss: Sony E
Brennweite: 35mm
Bildstabilisator: Nein
Autofokus: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Sony FE 35mm F1.8 im Test der Fachmagazine

  • 86 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    8 Produkte im Test

    Auflösung/Kontrast: 34/44 Punkten;
    Verzeichnung: 5 Punkten;
    Vignettierung: 3 Punkten.

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    „hervorragend plus“

    „Alles in allem ist das FE 35 mm F1,8 eine ins Auge zu fassende Ergänzung einer Sony Ausrüstung, wenn man eine lichtstarke Allround-Festbrennweite sucht!“

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    „super“ (94,43%); 5 von 5 Sternen

    „Pro: Hohe Auflösung bereits ab Offenblende f/1,8, die abgeblendet nochmals zunimmt; Keine störende Verzeichnung; Inklusive Fokushaltetaste, AF/MF-Schalter; Staub- und spritzwassergeschütztes Gehäuse; Kompakt und leicht.
    Kontra: Anspruchsvoller Preis: 599 Euro; Deutlicher Auflösungsabfall zum Rand.“

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (85,7 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „... Die Auflösung ist bei allen drei Blenden recht konstant, sehr gut in der Mitte und gut am Rand. Starke Vignettierung. ... Die Detailauflösung ist bereits bei Anfangsöffnung sehr gut und lässt sich durch Abblenden etwas steigern. ... Das Gehäuse ist wetterfest abgedichtet. Der breite MF-Ring ist griffig, die Gängigkeit sehr gut, der Drehwinkel großzügig. ...“

  • „super“ (5 von 5 Sternen)

    5 Produkte im Test

    „... Auflösung: Objektiv-typisch deutlicher Leistungsunterschied je nach Sensorformat. Im Vollformat stark eingeschränkt, mittlere Werte bei f/1,8, sehr gute ab f/5. Bei APS sehr gut bei Offenblende, schon bei f/2,5 ausgezeichnet. Beugung im Messbereich ohne Relevanz. Randabdunklung: im Vollformat jeweils deutlich, bei APS gut und abgeblendet sehr gut. Verzeichnung: jeweils sehr gering kissenförmig. ...“

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    „gut“ (1,7)

    Preis/Leistung: „befriedigend“ (2,8)

    Stärken: Gehäuse erscheint klein und leicht, aber dennoch hochwertig; hohe Bildschärfe; Autofokus lässt sich per Knopf halten und steuern.
    Schwächen: Autofokus arbeitet nicht besonders zuverlässig; auch nach Abblenden zeigen sich noch Randabschattungen; recht auffällige Farbsäume. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 86 von 100 Punkten

    „Empfohlen“

    10 Produkte im Test

    „630 Euro kostet das 1,8er, kann aber bei dieser Blende weder mit der Auflösung noch dem Kontrast überzeugen. Hinzu kommt ein deutlicher Randabfall des Kontrasts. Bei Blende 3,5 steigt die Auflösung moderat, der Kontrast stärker, und zugleich sinkt der Randabfall – das ist zwar nicht perfekt aber gut nutzbar. Bei Blende 5,6 ändert sich wenig. ... kein Überflieger, aber für eine Empfehlung reicht es.“


    Info: Dieses Produkt wurde von COLOR FOTO in Ausgabe 6/2020 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Dafür: Sehr schneller Autofokus; Ausgezeichnete Schärfe - auch bei f/1,8; Allgemein erfreuliche defokussierte Bereiche.
    Dagegen: Einige chromatische Längsaberrationen; Vignettierung bei größeren Öffnungen; Nicht billig für ein solches Objektiv. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    88%

    "Silver Award"

    Was uns gefällt: Sehr scharf, weit geöffnet; Angenehmes, einheitliches Bokeh; Gute Nahfokusleistung; Extrem schnell fokussierbar; Geringe Verzerrung; Leichtgewichtig und ausgewogen auf Kameras der a9/a7-Serie; Gut gebaut, mit (begrenzter) Wetterabdichtung; Die Multifunktionstaste ermöglicht eine individuelle Anpassung ...
    Was uns nicht gefällt: Längs- und Quer-CA können in einigen Situationen störend sein; Die Vignettierung bleibt bei kleineren Öffnungen erhalten, auch bei F8-F11; Unschärfe-Highlights können an den Bildecken leicht hart werden ... - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Sony FE 35mm F1.8

  • Sony SEL-35F18F Standard Objektiv (Festbrennweite, 35 mm, F1.8, Vollformat,
  • Sony SEL FE 35 mm F1,8 E-Mount
  • Sony SEL-35F18F Standard Objektiv (Festbrennweite, 35 mm, F1.8, Vollformat,
  • SONY SEL35F18F Vollformat 35 mm-35 mm f/1.8 ASP, FHB, Circulare Blende,
  • SONY SEL35F18F Vollformat Festbrennweiten für Systemkameras schwarz
  • Sony SEL35F18F Festbrennweiteobjektiv
  • Sony SEL FE 35mm f1,8
  • Sony SEL 35mm f/1,8 Sony FE-Mount | + 1 Jahr Garantie
  • Sony FE 35mm f / 1.8 (CH-Garantie), für E-Bajonett Vollformat
  • SONY FE 35mm 1:1.8 (SEL35F18F) E-Mount (E/FE)
  • Sony SEL-35F18F Standard Objektiv (Festbrennweite, 35 mm, F1.8, Vollformat,

Kundenmeinungen (108) zu Sony FE 35mm F1.8

4,7 Sterne

108 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
85 (79%)
4 Sterne
16 (15%)
3 Sterne
5 (5%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,7 Sterne

108 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sony SEL35F18F

Kom­pak­tes und leich­tes Repor­tage-​Objek­tiv mit hoher Licht­stärke

Stärken

  1. hohe Lichtstärke
  2. hochwertig verarbeitet (abgedichtet) und dabei trotzdem sehr leicht
  3. kompakte Abmessungen und damit "immer dabei-tauglich"

Schwächen

  1. kein Bildstabilisator (nutzt den der Kamera)

Sony erweitert wieder einmal sein Angebot an Vollformat-Festbrennweiten für ihre Systemkameras. Mit dem FE 35mm F1.8 erhalten Sie ein Weitwinkel-Objektiv, das sich beispielsweise für Reportagen anbietet. Es bringt außerdem gerade einmal 280 Gramm auf die Waage und verfügt über einen Staub- und Spritzwasserschutz. Wie sich die Festbrennweite in Sachen Bildqualität schlägt, werden erste Praxistests zeigen. Sony selbst kündigt eine hohe Abbildungsleistung bis an die Bildränder an. Die hohe Lichtstärke lässt auch bei wenig Licht gute Ergebnisse erwarten, allerdings könnten Sie vor allem bei offener Blende mit Randabschattungen und Farbsäumen konfrontiert werden. Bereits beim Sony Sonnar T* FE 35 mm F2,8 ZA und beim Sony Distagon T* FE 35 mm F1,4 ZA fielen diese Punkte als zumeist einzige Kritik auf. Zu einem Preis von rund 700 Euro wird das Objektiv ab Ende August 2019 erhältlich sein.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony FE 35mm F1.8

Stammdaten
Objektivtyp Weitwinkelobjektiv
Bauart Festbrennweite
Kamera-Anschluss Sony E
Verfügbar für Sony E
Max. Sensorformat Vollformat
Optik
Brennweite 35mm
Maximale Blende f/1,8
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 22 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4,2
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus vorhanden
Spritzwasser-/Staubschutz vorhanden
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 73 mm
Durchmesser 66 mm
Gewicht 280 g
Filtergröße 55 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Sony SEL35F18F können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Universelles Telezoom

FOTOobjektiv Nr. 183 (Juni/Juli 2015) - Der Autofokus hat nicht nur an Geschwindigkeit zugenommen, mehr noch fällt die verbesserte Genauigkeit auf. Diese ist wirklich beeindruckend - sowohl bei stillen als auch bewegten Motiven ist die Trefferquote jetzt viel höher. Auch das Tracking funktioniert sehr gut. Die Bildqualität des Canon 100-400mm f/4.5-5.6L IS USM ist vor allem am Bildrand im Vergleich zum Vorgänger viel besser, doch auch im Bildzentrum ist eine Verbesserung sichtbar. …weiterlesen

Fujifilm - Die Reportageprofis

DigitalPHOTO 8/2013 - Echte" DSLRs gab es von den Japanern nur kurzzeitig, die letzte in Form der Finepix S5 Pro im Jahre 2007. Die digitalen Spiegelreflexkameras der S-Pro-Serie basierten übrigens auf Nikon-Modellen, wurden allerdings mit Fujifilm Super CCDs ausgerüstet. Das Objektiv-Bajonett entsprach ebenfalls dem des Nikon-Systems, so dass alle entsprechenden Nikkore an die Fujifilm-DSLRs problemlos angesetzt werden konnten. …weiterlesen

Digital, hochauflösend, fotobegeistert sucht ...

Audio Video Foto Bild 1/2013 - Im Alltag genügt meist ein fünffacher optischer Zoom. EINFACHE BEDIENUNG Die Kamera-Betriebsart auf Vollautomatik stellen, per Zoomhebel den Bildausschnitt festlegen, abdrücken - fertig. FÜR REISENDE Ein Objektiv für alle Lebenslagen: Superzoom-Kameras haben vom starken Weitwinkel bis zur extremen Tele-Brennweite alles an Bord. Zu groß für die Handtasche, aber auf Reisen echte Alleskönner: Superzoom-Kameras, im Fachjargon auch Bridge-Kameras genannt, schlagen eine Brücke (engl. …weiterlesen

Flexible Ansichten

DigitalPHOTO 11/2011 - VERZEICHNUNG: 99,44% Einzig bei maximaler Brennweiteneinstellung von 300mm macht sich eine kleine Verformung bemerkbar. VIGNETTIERUNG: 100% Mit einem sehr guten Labortest, den die Praxis bestätigt, bugsiert sich das Sigma zum Nikkor auf den obersten Rang. …weiterlesen

Canon und Sigma zeigen Spitzenleistung

Die Redakteure der Zeitschrift ''Chip Foto-Video digital'' haben fünf Makroobjektive für Canon-Kameras getestet. Zwar hat tatsächlich ein Objektiv von Canon den Testsieg davongetragen, doch die zweitplatzierte Sigma-Linse hat sich als echte – und preisgünstige – Alternative entpuppt. Makroobjektive sind nicht nur Spezialisten für den extremen Nahbereich – sie eignen sich auch hervorragend für Porträtaufnahmen. Das liegt vor allem daran, dass sie auf Grund ihrer speziellen Konstruktion kaum zu Verzeichnungen neigen und als Festbrennweiten sehr lichtstark sind.