Ø Gut (1,7)

Test (1)

Ø Teilnote 1,7

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 16,7 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Poison Phenol Tour - Pinion C1.12 (Modell 2017) im Test der Fachmagazine

    • RADtouren

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 04/2017
    • Produkt: Platz 1 von 5

    Note:1,7

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten, „Tipp Preis / Leistung“

    „Das Poison Phenol Pinion ist der beste Pinion-Allrounder der Mittelklasse, was vor allem auf's Konto der Fernreisequalität geht.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Poison Phenol Tour - Pinion C1.12 (Modell 2017)

Ausstattung
  • Riemenantrieb
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 16,7 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb vorhanden
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Pinion C1.12
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Stahl

Weiterführende Informationen zum Thema Poison Phenol Tour - Pinion C1.12 (Modell 2017) können Sie direkt beim Hersteller unter poison-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Im Sattel durch Deutschland

healthy living 6/2008 - Daimor Road von Casco, um 70 €, www.casco-helme.de. MINI-WERKZEUG Ultraleicht, 18 Funktionen (Imbus, Reifenheber etc.) Mini 18+ von Topeak um 26 €, www.rtisports.de. BIKE-COMPUTER Strecken raufladen, GPSgenau navigieren. Edge 605 von Garmin, um 330 €, www.garmin.de LENKER-BAG Stabil und praktisch: Tasche mit Klick-Adapter für Lenker von Zwei. Ab ca. 70 €, www.iam2.com. SATTEL TASCHEN Wasserdicht und leicht (1480 g): DS Rack Pack von Deuter, das Paar um 120 €, www.deuter.com. …weiterlesen

E-Erfahrungen

aktiv Radfahren 4/2010 - Ist es möglich, innerhalb von 100 Tagen mehr als 10 000 Kilometer mit einem verkaufsüblichen Elektrofahrrad zurückzulegen? Wie viel Energie benötigt diese Anstrengung? Wo liegen die Probleme und Chancen eines solchen Projekts? Mit diesen Gedanken startete der Schweizer Mathias Jaeggi Ende 2007 das Projekt „euro-flyer“. Die Idee: alle „Euro 08“-Fußball-EM-Teilnehmerländer zu durchfahren. Eine Rückschau, die Sie vielleicht zum Nachmachen anregt. …weiterlesen