Gut (2,1)
8 Tests
ohne Note
8 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Tech­no­lo­gie: SSD
Schnitt­stel­len: SATA III (6Gb/s)
Bau­form: 2,5"
Garan­tie­zeit: 3 Jahre
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von M7V

  • M7V (512 GB) M7V (512 GB)
  • M7V (256 GB) M7V (256 GB)
  • M7V (128 GB) M7V (128 GB)

Plextor M7V im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (84 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 4 von 6 | Getestet wurde: M7V (512 GB)

    „... Plextor liefert seine SSD nackt aus, aber immerhin kann man sich eine Toolbox herunterladen. Die Laborergebnisse sind sehr gut. ...“

  • „sehr gut“ (84 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut'“

    Platz 4 von 6 | Getestet wurde: M7V (512 GB)

    „Die Plextor M7V verspricht mit einem TBW Wert von 320 Terabyte die längste Lebensdauer von allen SSDs im Test. Dies lässt sich Plextor mit einem Gigabytepreis von 38 Cent aber auch recht teuer bezahlen.“

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test | Getestet wurde: M7V (256 GB)

    „Plus: 2,5-Zoll- und M.2-Version.
    Minus: mittlere Schreibleistung; hohe Leerlaufleistungsaufnahme.“

  • Note:2,57

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 17 von 17 | Getestet wurde: M7V (512 GB)

    „Plus: Toolsammlung mit Plextools, Plexturbo usw.
    Minus: Kein phyisches Zubehör; Kein Devslp, hoher Leerlaufverbrauch.“

    • Erschienen: Juni 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: M7V (256 GB)

    „Plus: Gute Alltagsperformance für Heimanwender; Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis; Lange Haltbarkeit (TBW); Auch als M.2-2280 erhältlich; Verschiedene Software-Zusatzfeatures.
    Minus: Verfügbarkeit; Kein DEVSLP sowie vergleichsweise hohe Leistungsaufnahme im Idle-Modus.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: M7V (512 GB)

    „... Im Vergleich zu anderen Einsteiger-Laufwerken liefert sie ... ein sehr gutes Ergebnis ... Beim Belastungstest schneidet die Plextor M7V hingegen nicht ganz so überzeugend ab, die Latenzen beim Lesen und Schreiben sind deutlich erhöht, nachdem das Laufwerk stark belastet wurde. ...“

    • Erschienen: April 2016
    • Details zum Test

    8 von 10 Punkten

    „Preis-Tipp“

    Getestet wurde: M7V (512 GB)

    • Erschienen: April 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: M7V (256 GB)

zu Plextor M7V

  • Plextor PX-128M7VC interne SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), 560-500Mb/s)

Kundenmeinungen (8) zu Plextor M7V

4,2 Sterne

8 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
5 (62%)
4 Sterne
2 (25%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (12%)
1 Stern
0 (0%)

4,2 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt M7V

M7V (128 GB)

Für wen eignet sich das Produkt?

Plextor hat mit der M7V-SSD-Serie seine Einstiegsklasse renoviert. Zwar setzen die neuen SSDs weiterhin auf den kostengünstigen TLC-Flash-Speicher, doch der Hersteller wirbt damit, die Lebensdauer verdoppelt zu haben. Als Vertreter der Einstiegsklasse ist die M7V vor allem für kostengünstiges Aufrüsten von PCs ohne SSD attraktiv. Die lange Lebensdauer macht sie außerdem zu einer interessanten Option für die Nutzung als Haupt-Festplatte für kompakte Büro-PCs.

Stärken und Schwächen

In der M7V verrichtet ein topaktueller Speichercontroller seinen Dienst, der mit hoher Energieeffizienz punkten soll. Erste Tests beklagen allerdings einen hohen Stromverbrauch im Leerlauf. Für die Speicherzellen werden bis zu 2000 Schreib/Lösch-Zyklen angegeben, was einer Verdoppelung gegenüber dem Vorgänger entspräche. Somit garantiert Plextor eine Gesamt-Schreibleistung von 80 Terabyte für die 128-Gigabyte-Variante. Die Performance ist auch angesichts der Platzierung als Einstiegsmodell beachtlich: 560 MByte pro Sekunde beim Lesen, 530 MByte pro Sekunde beim Schreiben. Leider gilt das nur in spezifischen Anwendungsfällen. In der Praxis liegen die Übertragungsraten teils knapp unter denen des Vorgängers, der noch mit schnellem MLC-Speicher ausgestattet war.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Plextor M7V ist eine solide SSD zu einem attraktiven Preis. Die Leistungsdaten können in der Praxis nicht mit Modellen aus dem mittleren Preissegment mithalten und der hohe Stromverbrauch im Leerlauf disqualifiziert sie für den Einsatz im Notebook. Für rund 60 Euro (Amazon) ist sie trotzdem für Desktop-Systeme eine gute Wahl und erzeugt garantiert auch dort den so beachtlichen "SSD-Tempo-Effekt".

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Plextor M7V

Technologie SSD
Schnittstellen SATA III (6Gb/s)
Bauform 2,5"
Abmessungen / B x T x H 100 x 69.85 x 6.8 mm
Garantiezeit 3 Jahre

Weiterführende Informationen zum Thema Plextor M7V können Sie direkt beim Hersteller unter goplextor.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die neuen SSDs billig und gut?

PCgo 11/2016 - Da aber auch bei der Samsung auf Zubehör konsequent verzichtet wird, fehlen der SSD aus Korea ein entscheidender Punkt, um den Testsieg einzufahren. Wer auf Zubehör oder Migration-Tools verzichten kann, liegt mit der EVO aber goldrichtig. Die Plextor M7V liegt mit einem Straßenpreis von rund 180 im gehobeneren Preissegment. Der Preis pro Gibibyte liegt mit 38 Cent sogar deutlich über allen anderen Testkandidaten. Plextor gibt die TBW aber auch mit 320 Terabyte an. …weiterlesen

TLC mit PlexNitro und Marvell 88SS1074 senken den Preis

ComputerBase.de 4/2016 - Im Produkttest befand sich eine SSD. Das Modell erhielt keine Endnote. …weiterlesen