NAD C 390DD im Test

(Digital-Verstärker)
C 390DD Produktbild
  • Sehr gut 1,2
  • 10 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Voll­ver­stär­ker
Technologie: Digi­tal
Anzahl der Kanäle: 2
Leistung/Kanal (4 Ohm): 160 W
Mehr Daten zum Produkt

Tests (10) zu NAD C 390DD

    • image hifi

    • Ausgabe: 5/2013 (September/Oktober)
    • Erschienen: 08/2013

    ohne Endnote

    „... Am ohrenfälligsten während des gesamten Gastspiels bleibt, ungeachtet der Quelle, diese Lockerheit, mit welcher NADs Konsumklassenmodell Töne aus dem akustischen Nichts in leuchtenden Farben vor eine matt-schwarz eloxierte Wand stellt. ...“  Mehr Details

    • hifi & records

    • Ausgabe: 2/2013
    • Erschienen: 03/2013

    ohne Endnote

    „... Um einen vergleichbar ansatzlos dynamischen, kraftvollen und dabei klaren, neutralen Klang zu bekommen, müsste man anderweitig schon erheblich mehr investieren. Insbesondere für Freunde der digitalen Musik und von Computer-Audio dürfte dieser Verstärker eine echte Option darstellen.“  Mehr Details

    • HomeElectronics

    • Ausgabe: Nr. 2 (Februar 2013)
    • Erschienen: 01/2013

    ohne Endnote

    „Plus: sehr vielseitiger, konsequent digitaler Verstärker; modulares Konzept, das sogar HDMI-Quellen entbinden kann; sehr angenehmer, langzeittauglicher Klang ohne jede Schärfe; integrierter Bass-Equalizer erlaubt flexible Raumanpassung ...
    Minus: kein Kopfhörerausgang; in der Grundausstattung ausschließlich für digitale Quellen nutzbar.“  Mehr Details

    • HiFi Test

    • Ausgabe: 6/2012 (November/Dezember)
    • Erschienen: 10/2012
    • Seiten: 4

    1,0; Referenzklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“, „Highlight“

    „NAD zeigt ziemlich eindrucksvoll, wie man moderne Technik einsetzt, um einen Class-D-Verstärker zu bauen, der alle Vorurteile, die man diesem Konzept gegenüber haben kann, nimmt und in der Luft zerreißt. So gesehen übernimmt er Pionierarbeit für nachfolgende Konzepte, da er die Akzeptanz der highendigen Hörerschaft erwirbt und Schaltverstärker für Audiophile salonfähig macht.“  Mehr Details

    • stereoplay

    • Ausgabe: 9/2012
    • Erschienen: 08/2012
    • Seiten: 3

    „gut - sehr gut“ (75 Punkte)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Liebevoll aufgebauter, durchweg digitaler Vollverstärker in flexibler Modul-Bauweise mit interessanten Features und digitaler Raumakustik-Korrektur. Recht leistungsstark, klingt er eher zurückhaltend-distinguiert als betont dynamisch.“  Mehr Details

    • STEREO

    • Ausgabe: 5/2012
    • Erschienen: 04/2012

    Klang-Niveau: 83%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    „Innovativer DAC-Vollverstärker auf sehr hohem Klang- und Leistungsniveau.“  Mehr Details

    • trenddokument

    • Ausgabe: 3/2012 (April/Mai)
    • Erschienen: 03/2012

    ohne Endnote

    „... Durch die vollständig digitale Signalverarbeitung ergibt sich in Kombination mit einer ebenfalls digitalen Signalquelle eine nahezu unverfälschte Reproduktion der Musik und somit ein absolut hervorragendes Klangerlebnis. ...“  Mehr Details

    • fairaudio - klare worte. guter ton

    • Erschienen: 06/2013

    ohne Endnote

    Ungewöhnlich ist nicht nur sein Schaltungskonzept, sondern auch die Art und Weise wie der NAD auftritt. Selbst skeptische Hi-Fi-Liebhaber werden angesichts des flotten und dynamischen Klangs positiv überrascht sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • HiFi einsnull

    • Ausgabe: 4/2012 (September/Oktober)
    • Erschienen: 08/2012
    • Seiten: 6

    ohne Endnote

    „... Er spielt absolut glasklar, dynamisch, feinzeichnend und räumlich einwandfrei, dass ich ihn gern als positives Beispiel dafür heranziehen möchte, dass Schaltverstärker alles andere als unmusikalische Maschinen sind. Dieser Amp musiziert absolut erstklassig. Kontrolle, Spielfreude, alles ist da. ...“  Mehr Details

    • HIFI DIGITAL

    • Ausgabe: 3/2012 (Juni-August)
    • Erschienen: 05/2012

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    „NADs C 390DD ist ein innovativer DAC-Vollverstärker auf sehr hohem Klang- und Leistungsniveau, der verschiedensten Digitalquellen gerecht wird und sich mittels Menüs und optionaler Module an individuelle Anforderungen anpassen lässt.“  Mehr Details

zu NAD C 390DD

  • NAD C 390 DD Stereo Digitalverstärker *grafit*

    Man muss nicht verrü, ckt sein, um die besten Verstä, rker zu bauen. Aber es hilft. - Warum Digitalverstä, ,...

Einschätzung unserer Autoren

NAD C390DD

Modularer Aufbau

Beim C 390DD handelt es sich um den ersten Digitalverstärker aus der Classic-Serie von NAD. Der Verstärker ist modular aufgebaut, soll heißen: Man kann ihn mit zwei Modulen, die an der Rückseite platziert werden, um zusätzliche Schnittstellen erweitern.

Zur Zeit hat NAD zwei Module im Angebot. Das erste Modul DD HDMI-1 (249 EUR) erweitert die Anschlussleiste um drei HDMI-Eingänge und einen HDMI-Ausgang, das DD AP-1 getaufte Modul (299 EUR) um einen symmetrischen XLR-Eingang, einen Stereo-Cinch-Eingang und einen Phono-Eingang für MM- und MC-Tonabnehmer. Ab Werk wirft der Stereo-Verstärker, der es auf eine Dauertonleistung von mindestens 160 Watt an vier und acht Ohm bringen soll, je zwei optische und zwei koaxiale Digitaleingänge samt passender Ausgänge, einen AES/EBU-Eingang, drei USB-Buchsen, einen 12 Volt-Trigger-Eingang, einen 12 Volt-Trigger-Ausgang, einen IR-Eingang, einen Vorverstärker-Subwoofer-Ausgang und Bi-Wiring-fähige Boxenklemmen für zwei Lautsprecher in die Waagschale. Über zwei USB-Buchsen – eine an der Vorderseite - kann man Audio-Dateien (MP3, WMA, FLAC) von Speichersticks und externen Festplatte auslesen, die mit FAT formatiert wurden und bis zu zwei Terabyte groß sind. Über die dritte USB-Buchse lassen sich Musikdateien mit bis zu 24-bit/96kHz von einem Computer asynchron zuspielen. Asynchron bedeutet: Der im Verstärker verbaute D/A-Wandler, dem NAD eine Abtastrate von 32 kHz bis 192 kHz bescheinigt, übernimmt die Taktung, folglich werden die Signale ohne Jitter übertragen. Man darf sich ferner auf einen integrierten Equalizer samt Einmessystem und auf eine automatische Impedanzanpassung für das Zusammenspiel mit anspruchsvollen Boxen freuen. Im Standby soll das 7,7 Kilogramm schwere Gerät, das sich mit einem Netzschalter an der Rückseite komplett von der Stromversorgung trennen lässt, maximal 0,5 Watt Leistung aufnehmen.

Liegt Musik in digitaler Form vor, dann liefert ein Class-D-Verstärker, der die Signale digital empfängt und verarbeitet, optimale Ergebnisse. Pluspunkte kassiert der C 390DD für die Erweiterbarkeit mit optionalen Modulen. Man darf gespannt sein, wie das knapp 2500 EUR teure Gerät in den Tests der einschlägigen Fachmagazine abschneidet.

Datenblatt zu NAD C 390DD

Abmessungen (mm) 435 x 132 x 388 mm
Audio- / Video-Formate MP3, WMA, FLAC
Surroundverstärker fehlt
Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Digital
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal (4 Ohm) 160 W
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 0,01 kg
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: C390DD

Weitere Tests & Produktwissen