• Gut 2,5
  • 1 Test
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 7"
Arbeitsspeicher: 1 GB
Betriebssystem: Android
Akkukapazität: 3500 mAh
Gewicht: 236 g
Mehr Daten zum Produkt

Lenovo Tab M7 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    „gut“ (75%)

    Getestet wurde: Tab M7 (1GB RAM, 16GB, WLAN)

    Stärken: preiswertes Angebot; robust verarbeitet; keine dicken Bildschirmränder; reines Android.
    Schwächen: mäßige WLAN-Performance; veralteter Micro-USB-Anschluss; unterdurchschnittliche Leistung; geringer Festspeicher. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Lenovo Tab M7

  • LENOVO Tab M7, Tablet , 16 GB, 7 Zoll, Onyx Black

    Art # 2608174

  • Lenovo M7 Tablet (7", 16 GB, Android)

    Bildschirm Bildschirmauflösung in Pixel , 1024 x 600 px, Bildschirmdiagonale in Zentimeter , 17, 65 cm, ,...

  • Lenovo Tab M7 TB-7305F Black Wifi / 7' (1024x600) IPS /1,

    Lenovo Tab M7 TB - 7305F Black Wifi / 7' (1024x600) IPS / 1, 3GHz Quadcore / 16GB / 1GB / 2 Mio. Pixel Front und ,...

  • Lenovo Tab M7 TB-7305F 1/16GB WiFi schwarz ZA550050SE Android 9.0 Go Tablet

    • 17, 78 cm (7, 0 Zoll) IPS Display mit 1024 x 600 Pixeln • 1, 3 GHz Mediatek - MT8321 Quad - Core - ,...

  • Lenovo Tab M7 TB-7305F (7", 16GB, Black)

    (Art # 12378865)

  • Lenovo Tab M7 TB-7305F 16GB

    Tablet - PC, 17, 78 cm Bildschirm, 7 Zoll, IPS - Panel, Multi - Touchscreen Display, Auflösung: 1024 x 600, Quad - ,...

Einschätzung unserer Autoren

Tab M7

Schickes Sofamodell für geringere Ansprüche

Stärken

  1. hochwertiges Chassis
  2. pures Android 9 Go
  3. ausreichende Akkulaufzeit von etwa 7 Stunden Dauernutzung
  4. sehr günstig zu haben

Schwächen

  1. geringe Performance
  2. wenig Speicher, aber erweiterbar
  3. veraltete Verbindungsstandards
  4. sehr niedrig auflösendes Display

Mit einer neuen Generation des Tab M7 möchte Lenovo erneut ein Modell anbieten, das sich gezielt an Wenignutzer und Tablet-Einsteiger richtet. Auf technischer Seite hat das Gerät nämlich, wie der Preis bereits vermuten lässt, recht wenig zu bieten. Das 7-Zoll-Display löst geringer als das an sich schon völlig veraltete HD auf, wodurch Sie scharfe Darstellung vergeblich suchen. Auch beim internen Speicher, der mit 16 GB sehr gering ausfällt, patzt das Lenovo-Tablet, da dieser etwas träge arbeitet. Der Chipsatz ist langsam und nicht für aufwendige Anwendung ausgerichtet, was bei diesem Preis jedoch klar sein sollte. Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass das Tab M7 nicht empfehlenswert sei: Das Tablet ist sehr stabil gebaut und sieht optisch dank relativ schmaler Display-Ränder schick aus. Zudem hat das Modell den großen Vorteil, dass es mit purem Android 9 Go läuft. Dadurch ist ein langer Update-Support garantiert, da es die Updates direkt von Google bezieht. Wenn Sie also ein einfaches und etwas kleineres Tablet für das Sofa suchen, um ein bisschen im Internet zu surfen oder E-Mails zu lesen, dann ist das Tab M7 auch aufgrund seines geringen Preises eine nennenswerte Option.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Lenovo Tab M7

Display
Displaygröße 7"
Displayauflösung (px) 1024 x 600 (16:9 / WSVGA)
Pixeldichte des Displays 170 ppi
Speicher
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 9
Prozessorleistung 1,3 GHz
Akku
Akkukapazität 3500 mAh
Kameras
Auflösung Hauptkamera 2 MP
Auflösung Frontkamera 2 MP
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 236 g
Breite 17,6 cm
Tiefe 0,82 cm
Höhe 10,3 cm
Verbindungen
Erhältlich mit LTE vorhanden
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
GPS vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Lenovo Tab M7 können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Neue Stars am Tablet-Himmel

connect 8/2014 - Geht das Galaxy Tab S eine Wi-Fi-Verbindung mit einem Galaxy S5 ein, können sogar direkt mit dem Tablet Telefonate im Freisprechmodus geführt werden, obwohl das Smartphone eventuell in einem ganz anderen Raum liegt. Faire Preise Trotz der starken Displays und der Topausstattung bleibt das Quartett kostenseitig auf dem Boden: Samsung hat Preise ab 399 Euro für das Galaxy Tab S 8.4 WiFi bis zu 599 Euro für das Galaxy Tab S 10.5 LTE genannt. …weiterlesen

All inclusive

connect android 2/2014 - Sorgenfalten stellen sich aber keine ein, weshalb sich am Ende dank der überwiegend funktionalen und vielseitigen Hard- und Software-Ausstattung das Bild vom Rundum-sorglos-Paket hält. Und in Sachen Preis hilft ein Blick auf die Internetseiten der einschlägigen Onlinehändler, die das Excite Write für unter 600 Euro listen. Cover mit Mehrwert In dem Cover mit Standfunktion ist auch eine passable Tastatur untergebracht. …weiterlesen

Tablet-Kino

CONNECTED HOME 6/2014 - Die Tonqualität am Kopfhörerausgang ist prima, die Lautsprecher klangen allerdings recht dünn - kein Wunder bei dem dünnen, leichten Gehäuse. Apple iPad Air Da s neueste Apple-Tablet macht seinem Namen alle Ehre: Das A ir w ieg t trotz gleich gebliebener Display-Größe nicht mal mehr 500 Gramm. Zu seinen Stärken gehört die besonders eingängige Bedienung, in der man mittlerweile viele Systemfunktionen mit einfachen Fi nger w isch-Beweg u ngen starten kann. …weiterlesen

Paradies für Sparfüchse

Tablet und Smartphone 2/2014 - Asus Memo Pad HD 7 Ziemlich handlich gibt sich das Memo Pad HD 7 von Asus. Das Finish der Rückseite wirkt auf den ersten Blick metallisch, beim Berühren fehlt allerdings die übliche metallische Kühle des leicht satinierten Materials. Es handelt sich also um eine Kunststoffschale, in die allerdings das Display sehr sauber eingelassen ist und die es in fünf Farbvarianten gibt: neben Schwarz und Weiß auch in Pink, Gelb und Blau. …weiterlesen

Androiden-Parade

SFT-Magazin 3/2014 - Die größere Version gibt es außerdem als LTE- Variante, die schlägt dann allerdings mit 320 Euro zu Buche. Asus Memo Pad FHD10 Das Memo Pad FHD10 bietet eine Besonderheit im Android-Bereich, denn es wird nicht von einem ARM-Prozessor, sondern von Intels Atom-CPU angetrieben. Die sorgt zwar für ordentliche Leistung, aber mit aktuellen High-End-Recheneinheiten wie etwa Qualcomms Snapdragon 800 kann der Atom-Chip nicht mithalten. …weiterlesen

Android-Tablets unter 300 Euro

AndroidWelt 5/2013 (September/Oktober) - Beim Pearl Touchlet müssen Sie rund 20 Euro für eine 32-GB-Karte aufschlagen - es hat nur rund 3 GB eigenen Speicher. Den Nexus-Tablets fehlt ein Kartenslot. Alle Tablets haben einen Micro-USB-Port (Mini-USB beim Hannspad). Ein USB-onthe-Go-Kabel legt nur Pearl bei. Einen Micro-HDMI-Ausgang haben das Asus Memopad Smart, das Acer Iconia A1 und das Tablet von Pearl, im Mini-Format sitzt er an den Geräten von Intenso, Hannspree und Technisat. Ein passendes Adapterkabel liegt aber nicht bei. …weiterlesen

So geht's: Android mit Benutzerkonten

PC-WELT 3/2013 - Dennoch empfiehlt Google in diesem Zusammenhang: "Wie bei jedem gemeinsam genutzten Computer sollten Sie auch dieses Tablet nur mit Personen teilen, denen Sie vertrauen." Das hat auch einen guten Grund: Zwar kann man mit Bordmitteln nicht auf die Daten eines anderen Nutzers zugreifen, das gilt aber nicht, wenn man über USB und einen Computer auf das Tablet zugreift. Denn hat der Eigentümer das USB-Debugging eingeschaltet, sind vom PC aus die Dateien von allen Nutzer einsehbar. …weiterlesen

Große Tablets - kleine Preise

Computer Bild 6/2013 - So sind Ein-/Ausschalter und Lautstärkewippe des Odys Tablo unten rechts angebracht und nur mit Fingerakrobatik zu betätigen.Und wieso sitzt die Kamera für Videotele fonate am Odys Tablo links oben? Damit der Nutzer ständig damit beschäftigt ist, sich korrekt vor die Kamera zu positionieren, statt sich aufs Gespräch zu konzentrieren? Zwei Tablets lebensgefährlich! Noch schlimmer: Bei zwei Tablets drohen wegen schlecht konstruierter Ladegeräte lebensgefährliche elektrische Schläge (siehe rechts)! …weiterlesen

Der Fotohelfer mit dem i-Tüpfelchen

Pictures Magazin 5/2012 (August/September) - Wer seine Fotos ausschließlich auf dem iPad haben möchte, braucht hier eigentlich nichts mehr weiter zu tun. Andernfalls ist der Export aus dem iPad heraus der nächste Schritt, je nach Belieben entweder in die Cloud oder in die Fotodatenbank auf dem heimischen Computer. Natürlich ist es auch möglich, die Bilder direkt auf Flickr oder in anderen sozialen Netzwerken zu posten.Auf Papier lassen sich die Fotos auch bringen, sogar ohne Computer, direkt vom iPad aus. …weiterlesen

Schlagabtausch

Business & IT 3/2012 - Wer auf mobile Datenverbindungen verzichten oder sein Smartphone als WLAN-Hotspot nutzen kann, spart mit dem Galaxy Tab 10.1N WiFi oh- ne GSM-Modem beim 16-GByte-Tablet rund 90 Euro. Huawei MediaPad Der durch preiswerte Smartphones bekannte Hersteller Huawei schickt ein 7-Zoll-Tablet ins Rennen. Wer das MediaPad das erste Mal in die Hand nimmt, kommt nicht umhin, beeindruckt zu sein. …weiterlesen

Zauberhafte Tafeln auf Erfolgskurs

PCgo 1/2011 - Für die Arbeit gibt es OpenOffice. Die Bedienung über Menüleisten und -listen und kleinen Befehlsfenstern gestaltet sich aber eher schwierig. Alles in allem ist das WeTab leider ein ziemlich unausgereiftes Gerät. Nexoc Pad 10 Nexocs Pad 10 ist ein Tablet-PC, das mit Windows 7 (Home Premium) läuft. Das ist zwar insofern erfreulich, als dass es keinerlei Umgewöhnung bedarf, um mit dem immerhin 900 Gramm schweren Gerät arbeiten zu können. …weiterlesen

x86 gegen ARM

PAD & PHONE 4-5/2013 (April/Mai) - Die Z-Atoms basieren auf einem mit bis zu 2.000 MHz flotten "Saltwell"-Kern samt SMT, wodurch dem Betriebssystem vorgegaukelt wird, es stünden zwei Rechenherzen zur Verfügung. Die potentere Version für Tablets nennt sich Atom Z2760 und bietet doppelt so viele Kerne, jedoch mit verringertem Takt. Mehrere Dutzend Geräte basieren auf diesem Chip, alle nutzen Windows 8 und können somit theoretisch jegliche reguläre x86-Software ausführen - in der Praxis ist der Atom allerdings zu schwach. …weiterlesen

Alle neuen Smartphones & Tablets

Computer Bild 6/2013 - Größerer Bildschirm, mehr Rechenleistung - die SUPERPHONES SIND DA! Samsung, Sony & Co. gehen neue Wege im KAMPF GEGEN DAS iPAD: Tablets werden flacher und leichter - oder mutieren zu riesigen Streichelflächen. EXKLUSIV Jetzt also auch die Finnen: Das erste Nokia-Tablet auf Basis von Windows RT soll im Mai 2013 für knapp 600 Euro in den Handel kommen - wie's aussehen könnte, zeigt die exklusive COMPUTER BILD-Studie. …weiterlesen