Life Trail - Shimano Deore LX (Modell 2012) Produktbild
  • Gut 2,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 17,5 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

KTM Life Trail - Shimano Deore LX (Modell 2012) im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    Platz 4 von 6

    Mit dem Life Trail erhält man ein Rad, das sich durch ein gutes Fahrverhalten ohne große Probleme auszeichnet. Was die verwendeten Komponenten angeht, fällt das KTM jedoch etwas hinter die Konkurrenz zurück. So lassen sich für einen geringeren Betrag schon technisch ebenbürtige oder sogar bessere Räder auf dem Markt finden. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu KTM Life Trail - Shimano Deore LX (Modell 2012)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 17,5 kg
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore LX
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 46 / 51 / 56 / 60 cm

Weiterführende Informationen zum Thema KTM Lifetrail - Shimano Deore LX (Modell 2012) können Sie direkt beim Hersteller unter ktm-bikes.at finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Spaß auf dem Arbeitsweg

RADtouren 6/2012 (November/Dezember) - Dass die Reise über die kleine Landstraße so viel Spaß macht, liegt neben der sportlichen Sitzposition am weich gepolsterten Lenker mit dickem Lenkerband, aber auch an der Schaltung: Die Sram Force wechselt die 20 Gänge schnell und exakt mit nur einem Hebel pro Umwerfer. Die bedienen je einen Ritzel/Kettenradsatz, der für eine Entfaltung von etwa 2,5 bis 10 Meter pro Umdrehung sorgt - für ein Reiserad sehr lang und auch relativ wenig bergtauglich. …weiterlesen

Scheiben-Räder

aktiv Radfahren 4/2012 (April) - Eine gefederte Sattelstütze vermisst man nicht. Nur eine Gabelblockierung, die man vor dem Lösen nicht erst entlasten muss. Die Österreicher von KTM stellen mit dem Life Trail das obere Ende der Preisskala im Test. Zunächst einmal passt das rein optisch gut zusammen. Das Rad sieht hochwertig aus, was nicht zuletzt an der aufgeräumten Kabelverlegung liegt. Wie üblich versteckt KTM Züge und Kabel in einer Vertiefung unter dem Unterrohr. Da bleiben sie auch gut erreichbar. …weiterlesen

Gute Reise!

aktiv Radfahren 6/2008 - Gerade für Individualreisende ist ihr permanenter Pendelverkehr zu den attraktiven Radregionen in Europa interessant. Denn mit dem Fahrradbus gelangen Sie bequem, preiswert, umweltschonend und auf direktem Weg ohne Umsteigen an Ihr Reiseziel. Während bei den Natours euro-shuttles das eigene Fahrrad in speziellen Radanhängern schonend verstaut wird, stehen den Reisenden auf den meisten Strecken sogar Liegeplätze zur Verfügung. Ausgeruht und sicher erreichen die Radurlauber ihr Urlaubsziel. …weiterlesen

Clever radeln

connect 6/2012 - Das Tolle an Naviki ist, dass die Software vornehmlich Routen berechnet, die möglichst fahrradfreundlich sind. Insbesondere bei Großstädten ist das von Vorteil, schließlich will man nicht auf Schnellstraßen geschickt werden. Die Naviki-App ist sowohl in der Android- als auch in der iOS-Version einfach und übersichtlich gehalten. Wobei die neue Version der Android-Variante mit ihren Icons im Hauptmenü ein wenig liebevoller gestaltet wurde als der iPhone-Ableger. …weiterlesen

Räder mit Lust-Potenzial

ElektroRad 1/2014 - Nicht nur leistungsmäßig sondern auch was den Preis angeht, liegen die Testräder in diesem Jahr sehr nah beieinander. Die Preisspanne reicht von 2.099 bis 3.049 Euro. Das günstigste Rad kommt von Ansman. Das Modell FT15 kommt einem normalen Fahrrad in Sachen Optik am nächsten. Es ist mit dem Ansmann-Vorderradantrieb ausgerüstet. Das teuerste Touren-Pedelec schickt Simplon in den Test (3.049 Euro). Das Kagu ERA 10 wird durch den Neodrives-Heckmotor angetrieben. …weiterlesen