KTM Life Trail - Shimano Deore LX (Modell 2012) Test

(Trekkingrad)
Life Trail - Shimano Deore LX (Modell 2012) Produktbild
  • Gut (2,0)
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ:Trek­kin­grad
Gewicht:17,5 kg
Fel­gen­größe:28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu KTM Life Trail - Shimano Deore LX (Modell 2012)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 4/2012 (April)
    • Erschienen: 03/2012
    • Produkt: Platz 4 von 6
    • Seiten: 11
    • Mehr Details

    „gut“

    Mit dem Life Trail erhält man ein Rad, das sich durch ein gutes Fahrverhalten ohne große Probleme auszeichnet. Was die verwendeten Komponenten angeht, fällt das KTM jedoch etwas hinter die Konkurrenz zurück. So lassen sich für einen geringeren Betrag schon technisch ebenbürtige oder sogar bessere Räder auf dem Markt finden. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu KTM Life Trail - Shimano Deore LX (Modell 2012)

Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 17,5 kg
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore LX
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 46 / 51 / 56 / 60 cm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Scheiben-Räder aktiv Radfahren 4/2012 (April) - Eine gefederte Sattelstütze vermisst man nicht. Nur eine Gabelblockierung, die man vor dem Lösen nicht erst entlasten muss. Die Österreicher von KTM stellen mit dem Life Trail das obere Ende der Preisskala im Test. Zunächst einmal passt das rein optisch gut zusammen. Das Rad sieht hochwertig aus, was nicht zuletzt an der aufgeräumten Kabelverlegung liegt. Wie üblich versteckt KTM Züge und Kabel in einer Vertiefung unter dem Unterrohr. Da bleiben sie auch gut erreichbar. …weiterlesen