Kona Precept 200 (Modell 2015) im Test

(26"-Damenfahrrad)

ohne Endnote

Tests (2)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 18,24 kg
Felgengröße: 26 Zoll
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Precept 200 (Modell 2016)

Tests (2) zu Kona Precept 200 (Modell 2015)

    • World of MTB

    • Ausgabe: 11/2014
    • Erschienen: 10/2014
    • 10 Produkte im Test
    • Seiten: 10

    ohne Endnote

    „... Egal, was kommt, ob kleine Wurzeln, große Steine oder harte Landungen, die Abstimmung ist sehr gut gelungen. In den offenen und rutschigen Wiesenkurven zeigte das Bike eine gute Balance und ein kontrolliertes Driften über beide Räder war möglich. Hier zeigte sich auch das gute Händchen bei der Ausstattungswahl. Ein Lob außerdem für die griffigen Maxxis Minion DH Reifen!“  Mehr Details

    • mountainbike rider Magazine

    • Ausgabe: 7/2015
    • Erschienen: 06/2015
    • 3 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Insgesamt hat Kona es geschafft, für knappe 2.500 Euro ein super funktionierendes Freeride-Bike zu konstruieren, das auch uns verwöhnten mrm-Redakteuren absolut Spaß gemacht hat. Die zentrale Position und der prima arbeitende Hinterbau laden zum Heizen ein, auch wenn das Rad auf der Downhill-Strecke irgendwann an seine Grenzen gerät.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kona Precept 200 (Modell 2015)

Hinterbaufederung vorhanden
Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Modelljahr 2015
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 26 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Sram X5
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen S / M / L
Federung Fully

Weiterführende Informationen zum Thema Kona Precept 200 (Modell 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter konaworld.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

First Rides

World of MTB 11/2014 - Und das Gute daran: Der Preis ist bei 2.499 Euro stehen geblieben. Nach einer harten Nacht mit der Kona Party-Crew hatte ich im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis die Gelegenheit, zusammen mit dem Teamfahrer Connor Fearon das neue Parkbike ausgiebig bei nassen und matschigen Bedingungen zu testen. Querbeet, von flowigen Trails bis hin zum harten DH-Track mit Drops, Sprüngen und offenen Wiesenpassagen, war alles mit dabei und sollte die Vielfältigkeit des Precepts beweisen. …weiterlesen