• Befriedigend 3,5
  • 2 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 10,4"
Arbeitsspeicher: 4 GB
Betriebssystem: Android
Akkukapazität: 7250 mAh
Gewicht: 450 g
Erhältlich mit LTE: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Variante von MatePad

  • MatePad (4GB RAM, 64GB, Wi-Fi) MatePad (4GB RAM, 64GB, Wi-Fi)

Huawei MatePad im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: MatePad (4GB RAM, 64GB, Wi-Fi)

    „Pro: lange Laufzeit.
    Contra: keine Google-Dienste; Stifthalterung umständlich.“

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    „ausreichend“ (3,50)

    Getestet wurde: MatePad (4GB RAM, 64GB, Wi-Fi)

    Pro: hochwertige Verarbeitung; gute Materialwahl; geringes Gewicht; gute Display-Helligkeit; natürliche Farbdarstellung; ausdauernder Akku; flüssige Performance; gute Kameraqualität bei Tageslicht.
    Contra: mittelmäßiger Kontrast; geringe Farbraumabdeckung; kleiner Speicher; kein LTE; unsicherer Gesichtsscan; schwacher App Store. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Huawei MatePad

  • HUAWEI Matepad Wi-Fi, Tablet , 64 GB, 10.4 Zoll, Midnight Grey
  • Huawei MatePad WiFi 4+64GB Tablet (10,4", 64 GB, Android)
  • HUAWEI MatePad
  • HUAWEI MatePad WiFi Android-Tablet 26.4cm (10.4 Zoll) 64GB Midnight Grey
  • HUAWEI MatePad WiFi 4GB+64GB Midnight Gray [26,41cm (10,4") IPS Display,
  • HUAWEI MatePad - Tablet - Android 10 - 32 GB - 26.4 cm (10.4") I (53011ACH)
  • Huawei MatePad Grey Android (64GB, Grau)
  • Huawei MatePad Tablet Android 10 64 GB 26.4 cm 10.4" IPS 2000 x 1200 USB-
  • Huawei MatePad 10.4" 64GB - Midnight Grey
  • HUAWEI MatePad - Tablet - Android 10 - 64 GB -
  • HUAWEI MatePad 10.4 Tablet mit 10,4 Zoll Full HD Display (WiFi, 4 GB RAM,

Einschätzung unserer Autoren

MatePad

Wenn doch das Goo­gle-​Pro­blem nicht wäre...

Stärken
  1. hochwertige Verarbeitung
  2. scharfes Display mit guter Leuchtkraft
  3. starke Akkulaufzeit
Schwächen
  1. ohne Google-Dienste
  2. Kamera ragt stark aus dem Gehäuse

Das MatePad mit 10,4 Zoll setzt weiterhin auf die Tugenden der bekannten Tablet-Marke: Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und gleichzeitig keine größeren technischen Kompromisse. Die Kompromisse finden sich hier aber leider auf Softwareseite, denn aufgrund eines Handelsstreits zwischen den USA und Huaweis Herkunftsland China kommt dieses Android-Tablet gänzlich ohne die Dienste von Google aus. Der Play Store und diverse Software-Schnittstellen sind nicht verfügbar. Für Ersatz soll Huaweis eigener Store und eine App-Suche sorgen, aber das gestaltet sich gerade für Laien eher nervig als komfortabel. Außerdem fehlen Basics wie Banking-Apps derzeit völlig. Das ist alles ziemlich tragisch, da es sich ansonsten um ein feines Stück Technik mit guter Performance, scharfem Display, sehr guter Akkulaufzeit und wertigem Gehäuse handelt. Sogar die Kameras liefern solide Ergebnisse bei gutem Licht, auch wenn das Kameramodul auf der Rückseite arg stark aus dem Gehäuse hervorragt.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Huawei MatePad

Display
Displaygröße 10,4"
Displayauflösung (px) 2000 x 1200 (5:3)
Pixeldichte des Displays 224 ppi
Speicher
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 10
Prozessorleistung 1,88 GHz
Prozessortyp 2x Cortex-A76 2,27 GHz + 6x Cortex-A55 1,88 GHz
Akku
Akkukapazität 7250 mAh
Kameras
Auflösung Hauptkamera 8 MP
Auflösung Frontkamera 8 MP
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 450 g
Breite 24,52 cm
Tiefe 0,74 cm
Höhe 15,5 cm
Verbindungen
Erhältlich mit LTE vorhanden
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
  • 802.11a
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
GPS vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Welches Tablet ist Spitze?

Computer Bild 24/2016 - Wer sucht heute noch das Rezept für den Weihnachtsbraten im guten alten Kochbuch? Viel schneller geht das doch übers Internet, und viel mehr Auswahl gibt's dort auch - dutzende Apps versprechen das perfekte Festessen. Praktisch, wenn das Rezept dann auch noch gut leserlich auf einem Tablet neben dem Herd steht. Doch welches Modell bietet eine hohe Bildschärfe? Wie flink arbeiten Tablets? Und wie lange kommen sie ohne Steckdose aus? …weiterlesen

Das dicke Ende

connect 1/2016 - Gute Akustik liefert der in der Filmindustrie verwurzelte Dolby-Sound. Stereolautsprecher sind bei 10-Zoll-Geräten ein Muss und bereichern auch hier die Ausstattung, die gegenüber dem 8-Zöller zudem von dem größeren Display profitiert. Doch es gibt auch viele Lücken. So verzichtet Amazon auf den Slimport, den das noch erhältliche Fire HD 6 mitbringt, regelt die Helligkeit des Medientablets nicht automatisch - und GPS gehört seit jeher nicht zu den Amazon-Basics. …weiterlesen

Die besten Tablet-PCs

SFT-Magazin 3/2015 - Dieser ist nur maximal 32 Gigabyte groß und nicht erweiterbar. Falls Sie also große Datenmengen in Form von Musik oder Videos auf Ihrem Tablet abladen wollen, könnte das Google Nexus 9 trotz aller Positivpunkte das falsche Gerät für Sie sein. Eine wirkliche Neuheit ist Amazons Kindle Fire HDX 8.9 nicht, denn im Vergleich zum 2013 erschienenen, namensgleichen Vorgänger hat sich nur wenig verändert. …weiterlesen

Startups

Tablet und Smartphone 1/2015 - Bei Dämmerung reicht die Lichtempfindlichkeit des Sensors und des Objektivs dann nur noch, um das Motiv mit starkem Helligkeits- und Farbrauschen zu unterlegen. HANNspree HANNSpad 10.1 HD 3G Bei HANNspree legt man ganz besonderen Wert auf die Materialauswahl und hohe Fertigungsqualität. Das macht sich bezahlt, denn gerade beim Tablet kauft das Auge und die Hand ja bekanntlich mit. Wer also Geräte mit entsprechender Optik und Haptik anbietet, findet ganz bestimmt seine Kunden. …weiterlesen

16 neue Tablets im Test

Computer Bild 17/2014 - Office dabei: Das Lenovo kommt mit dem Microsoft-Office-Paket Home & Student 2013, das die Büroprogramme Word, Excel, Powerpoint und OneNote enthält. Ebenfalls Serie: ein Cover, das das Tablet beim Transport vor unschönen Kratzern schützt. SAMSUNG GALAXY TAB S 8.4 16 GB LTE Edles Teil: Das nur 300 Gramm leichte Galaxy Tab S steckt in einem acht Millimeter dünnen, hochwertigen Gehäuse. Für die Befeuerung dient Samsungs Achtkern-Prozessor Exynos Octa 5420. …weiterlesen

Books to go!

Audio Video Foto Bild 7/2014 - Sonderfall Amazon Amazon verwendet allerdings einen eigenen Kopierschutz, weshalb die Kindle-Geräte nur kopiergeschützte E-Books anzeigen, die bei Amazon gekauft wurden. Bücher ohne Kopierschutz lassen sich aber mit Calibre ins Amazon-Format konvertieren. Generell lässt sich ein Kindle ohne Kundenkonto bei Amazon gar nicht betreiben. Darüber hinaus p protokolliert der Online-Konzern das Leseverhalten, um auf den Kunden abgestimmte Buchempfehlungen abzugeben. …weiterlesen

Kachel-Tablets reloaded

SFT-Magazin 3/2014 - Bei einem derart niedrigen Preis erwarten wir zwar kein Metallgehäuse, eine stabile Verarbeitung sollte aber dennoch gegeben sein. In dieser Hinsicht überzeugt der Tablet-PC nicht ganz. Das Chassis lässt sich relativ leicht durchdrücken. Die Verarbeitung von Anschlüssen und Tasten ist jedoch einwandfrei, dank des silbrigen Finishs auf der Rückseite kann sich die Optik sehen lassen. Mit 415 Gramm liegt das W4 angenehm leicht in der Hand, die aufgeraute Oberfläche sorgt für sicheren Halt. …weiterlesen

10 Tablets im Test

PC-WELT 2/2014 - Auch Mini-Tablets unter 300 Euro ziehen bei der hohen Punktedichte nach - wie das Google Nexus 7 (230 Euro) oder das LG G Pad 8.3 (299 Euro). Günstige 10-Zoll-Tablets zeigen dagegen nur HD-Auflösung: Sie treten durch andere Besonderheiten hervor - wie das Lenovo Yoga Tablet 10 mit seiner auffälligen Gehäuseform. Die vielen Pixel auf dem Tablet-Bildschirm lassen Fotos und Filme besser aussehen und ermöglichen Spiele mit beeindruckenden Effekten. …weiterlesen

Stufentreffen

Tablet und Smartphone Nr. 3 (September-November 2013) - Einstiegsklasse i.onik TP97-1500DC Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, hat doch das TP97 von i.onik das gleiche Format und die gleiche Display-Auflösung wie das iPad der zweiten Generation. Das war es dann auch schon mit den Ähnlichkeiten, denn natürlich ist hier Android installiert und auch der Rest des Designs unterscheidet sich deutlich genug vom Vorbild. Einen Metall-Korpus hat das i.onik allerdings auch. …weiterlesen

Android-Offensive

PCgo 11/2012 - Als Prozessor dient im TF300T wie schon erwähnt ein Nvidia Tegra 3, der Bildschirm bietet eine 10,1-Zoll-Diagonale. Das IPS-Panel ist gut, aber nicht so leuchtstark wie der "Super-IPS+"-Screen im großen Transformer. Auch beim Gehäuse hat Asus gespart, um den günstigeren Verkaufspreis zu erreichen: Es besteht aus Kunststoff statt aus Aluminium. Mit angedockter Tastatur bringt das Transformer Pad TF300T etwa 1150 Gramm auf die Waage, das Tablet allein wiegt nur 621 Gramm. …weiterlesen

Apple drückt die Schulbank

Computer Bild 9/2018 - Der Frühling ist da - und damit auch ein neues iPad! Vor einem Jahr brachte Apple den Vorgänger noch still und heimlich in die Shops. Doch diesmal lud der Technik-Gigant Ende März nach Chicago. In eine Schule. Ungewöhnlich! Vor Hunderten Schülern und Lehrern erblickte das iPad 2018 das Licht der Welt - ohne viel Schnickschnack, dafür mit der vom iPad Pro bekannten Stift-Unterstützung und einem besonders günstigen Preis, mit 349 Euro geht's los. …weiterlesen

Texas Instruments kündigt Dual-Core-Chip mit 1,5 GHz an

Der bedeutende Chiphersteller Texas Instruments hat einen neuen Chipsatz für Highend-Smartphones und Tablet PCs angekündigt. Der als OMAP 4440 bezeichnete Chipsatz soll bis zu 50 Prozent schneller sein als das aktuelle Flaggschiff des Unternehmens, der OMAP 4430. Möglich machen soll dies ein Dual-Core-Prozessor, dessen beide Kerne jeweils mit bis zu 1,5 GHz getaktet werden können. Der Vorgänger leistet dagegen nur 1 GHz je Kern. Spiele und 3D-Berechnungen sollen vom integrierten Grafikchip PowerVR SGX 540 berechnet werden.