Gut (2,0)
2 Tests
Sehr gut (1,4)
166 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 13"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 3000 x 2000
Pro­zes­sor-​Modell: Intel Core i5-​10210U
Arbeitsspei­cher (RAM): 16 GB
Mehr Daten zum Produkt

Huawei MateBook X (2020) im Test der Fachmagazine

  • Endnote ab 22.04.21 verfügbar

    7 Produkte im Test

    „Das schickste Gerät in diesem Test! Zukunftsweisend ausgestattet und mit Mehrwert durch die Zugabe der Docking-Station. Ein optimaler Reisebegleiter - wenn man mit der kurzen Akkulaufzeit leben kann.“

  • „gut“ (2,0)

    Platz 9 von 13

    Funktionen (30%): „gut“ (2,1);
    Display (20%): „gut“ (1,7);
    Akku (20%): „gut“ (2,2);
    Handhabung (20%): „gut“ (1,9);
    Vielseitigkeit (10%): „gut“ (2,4).

zu Huawei MateBook X (2020)

  • HUAWEI MateBook X – 13 Zoll 3K-Infinite FullView-Touchscreen Ultrabook, 10. Gen.
  • HUAWEI MateBook X – 13 Zoll 3K-Infinite FullView-Touchscreen Ultrabook, 10. Gen.
  • HUAWEI MateBook X – 13 Zoll 3K-Infinite FullView-Touchscreen Ultrabook, 10. Gen.
  • Huawei MateBook X Silver Frost (2020), Core i5-10210U, 16GB RAM, 512GB SSD
  • Huawei MateBook X 53011EAJ Core™ i5-10210U 16 GB RAM Intel® UHD Graphics, 51...
  • HUAWEI MateBook X W19D 33cm (13") LTPS Touch, Intel i5-10210U, 16GB RAM,
  • HUAWEI MateBook X, Notebook mit 13 Zoll Display Touchscreen,
  • Huawei MateBook X i5-10210U Notebook, Farbe:Weiß
  • Huawei Matebook X 2020 - Core i5 10210U / 1,6 GHz - Win 10 Home 64-Bit -

Kundenmeinungen (166) zu Huawei MateBook X (2020)

4,6 Sterne

166 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
126 (76%)
4 Sterne
25 (15%)
3 Sterne
10 (6%)
2 Sterne
2 (1%)
1 Stern
3 (2%)

4,6 Sterne

166 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

MateBook X (2020)

Ein fei­nes Stück Tech­nik

Stärken
  1. edle Optik
  2. schlank und leicht
  3. sehr gutes Touchpad mit haptischem Feedback
  4. lautlos im Betrieb
Schwächen
  1. wenige Anschlüsse
  2. ungünstiger Blickwinkel für Webcam
  3. mäßige Leistung bei anspruchsvollen Anwendungen

Während das erste MateBook X noch sehr stark die Inspiration durch das MacBook Air von Apple zeigte, ist die 2020er-Auflage des MateBook X etwas origineller geworden. Das in Grün und frostigem Silber erhältliche Gerät ist weiterhin angenehm leicht und schön flach, bietet mit seiner 13-Zoll-Bildschirmdiagonale aber gleichzeitig genug Platz für bequemes Arbeiten. Komfortabel arbeitet es sich insbesondere durch das große Touchpad, das Berührungen mit Vibration in verschiedener Stärke untermalt und so eine angenehme Haptik bietet. Das Display ist angenehm scharf, spiegelt aber, was bei der Arbeit im Freien oder mit einem Fenster im Rücken stört. Das lüfterlose Design führt zu einem komplett lautlosen Betrieb. Lüfterlos heißt im Umkehrschluss aber auch, dass der Prozessor nicht zu viel Hitze erzeugen kann. Deshalb hat sich Huawei für den Intel Core i5-10210U entschieden, der vor allem auf Energieeffizienz ausgelegt ist, aber keine Leistungswunder vollbringt. Für den Alltag mit Browser und Co. genügen der Vierkern-Prozessor und die 16 GB Arbeitsspeicher aber. In dem schmalen Gehäuse finden Sie nur zwei USB-C-Anschlüsse, die aber immerhin jeweils auch eine DisplayPort-Funktion bieten. Hinzu kommt ein 3,5-mm-Audioanschluss und das war's. Wenigstens ein Kartenleser hätte es ruhig noch sein dürfen.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Notebooks

Datenblatt zu Huawei MateBook X (2020)

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook vorhanden
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook vorhanden
Ultrabook vorhanden
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 13"
Displaytyp
  • Spiegelnd
  • Touchscreen
Paneltyp IPSinfo
Displayauflösung 3000 x 2000
Bildwiederholrate 60 Hz
Displayhelligkeit 400 cd/m²
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Modell Intel Core i5-10210U
Prozessor-Kerne 4
Basistakt 1,6 GHz
Grafik
Grafikchipsatz Intel UHD Graphics
Speicher
Festplatte(n) 512GB M.2 PCIe SSD
Festplattenkapazität (gesamt) 512 GB
SSD vorhanden
Arbeitsspeicher (RAM) 16 GB
Konnektivität
Anschlüsse 2x USB-C 3.0 mit DisplayPort, 1x Klinke
LAN fehlt
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC vorhanden
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor vorhanden
Sicherheitsschloss fehlt
Kartenleser fehlt
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 42 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 28,44 cm
Tiefe 20,67 cm
Höhe 1,36 cm
Gewicht 1000 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 53011EAJ, EUL-W19P

Weitere Tests und Produktwissen

XL-Ultrabooks

PCgo - Mit dem Envy 14 Spectre hat HP eines der elegantesten Ultrabooks geschaffen. Lenovo ThinkPad X1 Carbon Das mattschwarze Gehäuse des Lenovo ThinkPad X1 Carbon besteht aus Kohlefasern, dem Stoff, aus dem auch die Chassis von Formel-1-Rennwagen und federleichten Rennrad-Rahmen bestehen. Daher ist das knapp 2000 Euro teure Lenovo-Ultrabook mit einem Gewicht von 1,36 Kilogramm für einen 14-Zöller extrem leicht. …weiterlesen

Per Mausklick Apps shoppen

Computer Bild - Leider geht die Übersicht bei 20 000 Apps schnell verloren. Damit Sie sich im App-Dschungel trotzdem zurechtfinden, hat COMPUTER BILD die besten Apps für den Einstieg in Windows 8 zusammengestellt. Warum ein Windows Store? Der Windows Store soll die Art, wie PC-Nutzer Software kaufen, grundlegend ändern. Künftig gibt's die meisten Windows-Programme als sogenannte Metro Apps exklusiv im Windows Store. Aber was unterscheidet diese Apps von herkömmlichen Programmen? …weiterlesen

Schikane ade

SAT+KABEL - Unter den kriminellen Machenschaften einiger müssen Millionen ehrlicher Käufer und Nutzer leiden und werden dabei über die Maßen gegängelt und unter Generalverdacht gestellt. Grundsätzlich hat jeder das Recht auf eine Kopie zu Sicherungszwecken, aber die Industrie versieht ihre Medien oft mit einem Kopierschutz. Das treibt diejenigen auf die Palme, die ihre Medien auf seriösem Weg erworben haben oder für ein Pay-TV-Abo zahlen. …weiterlesen

Sicher surfen mit den richtigen Tools

PC-WELT - Das kostenlose Add-on Vtzilla übergibt Ihre Downloads, bevor sie die Festplatte erreichen, an den kostenlosen, webbasierten Virenscanner www.virustotal.com. Der Internet-Dienst verwendet für seine Untersuchungen der vom Anwender hochgeladenen Dateien gleich mehrere Scan-Engines und lässt die Dateien nur dann auf Ihren Rechner, wenn sie sozusagen schadstofffrei sind. Außerdem können Sie über die Kombination aus Vtzilla und virustotal.com auch verdächtige Websites scannen. …weiterlesen

Filme aus der Web-Konserve

Macwelt - Einen Nachteil von Flash bekommt man gerade auf Notebooks beim Abspielen hautnah zu spüren. Je nach Kodier ung des Mater ials wird der Rechner ziemlich warm, so dass bereits nach kurzer Zeit die Lüfter lautstark anlaufen. TIPP Das Programm Mediathek (auf CD) erlaubt den Zugriff auf die öffentlich-rechtlichen Mediatheken. Das Angebot aller Sender wird zusammengefasst und in Rubr iken unter teilt, eine Volltextsuc he ist ebenfalls vorhanden. …weiterlesen

Höchstleistung zum Mitnehmen

PCgo - Allerdings schwä- chelt das dv7 ein wenig bei der Rechenleistung, was wertvolle Punkte kostet. Die Akkulaufzeit ist durchwachsen, zudem erwärmt sich das Gehäuse an einer Stelle auf über 60 Grad. Das mysn MB8 ist im Gegensatz zum HP-Notebook mit FullHD-Display ausgestattet, bietet aber vergleichsweise wenige Extras und eine weniger gute Tastatur. Die Festplatte ist angesichts des Kaufpreises zu klein, ein Blu-ray-Brenner wäre schön gewesen. …weiterlesen

Die Kleinen sind da

Stiftung Warentest - Andere sprechen sogar davon, dass sie den Notebooks den Rang ablaufen könnten. Wir wollten wissen, was sie im Vergleich zu Notebooks leisten und für wen sie sich eignen. Unter den insgesamt 17 Geräten im Test sind neben elf Notebooks deshalb zum ersten Mal auch sechs Netbooks. Sie kosten zwischen 365 und 590 Euro. Das teuerste Netbook ist damit immer noch 160 Euro billiger als das günstigste Notebook im Test, das es für 750 Euro zu kaufen gibt. Was ist eigentlich ein Netbook? …weiterlesen

Mobile Computing der Extraklasse

SFT-Magazin - Schließlich sollen im laufenden Jahr hierzulande 2,2 Millionen Tablet-PCs verkauft werden, im Vergleich zu 2010 würde das ein Wachstum von beeindruckenden 300 Prozent bedeuten. Von solchen Zuwachsraten können Notebooks derzeit nur träumen. Warum sind Tablets momentan offenbar begehrter als herkömmliche Mobil-PCs? Eine wichtige Rolle spielt mit Sicherheit der Preis, der bei Einstiegsmodellen bei rund 200 Euro liegt. Also unter dem eines typischen Netbooks. …weiterlesen

Auf der sicheren Seite

connect - FRANK ERDLE "Europäischer Datenschutz gilt nicht in den USA" Martin Schweinoch, Fachanwalt für IT-Recht bei der Kanzlei SKW Schwarz in München Herr Schweinoch, schwebt die Datenwolke im rechtsfreien Raum? Nein. Cloud-Computing ist aus juristischer Sicht oft eine Auftragsdatenverarbeitung nach Paragraf 11 des Bundesdatenschutzgesetzes. Dazu muss der Cloud-Anbieter seinen Sitz in der EU haben und eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen werden. …weiterlesen