Laserjet P2035 Produktbild
  • Gut

    1,8

  • 5 Tests

Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Druck­tech­nik: Laser­dru­cker
Farb­druck: S/W-​Dru­cker
Mehr Daten zum Produkt

HP Laserjet P2035 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (62%)

    Platz 6 von 11

    „Sehr flott, auch beim Fotodruck (5 Sekunden), Kartuschenwechsel einfach. Relativ hoher Stromverbrauch im Stand-by-Betrieb.“

  • „gut“ (2,5)

    Platz 6 von 11

    Drucken (45%): „gut“ (2,0);
    Tonerkosten (20%): „gut“ (2,5);
    Handhabung (15%): „gut“ (2,3);
    Vielseitigkeit (15%): „ausreichend“ (4,3);
    Umwelteigenschaften (5%): „befriedigend“ (2,6).

    • Erschienen: Mai 2009
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: „günstig“

    „Das HP-Modell Laserjet P2035 ist ein schneller Schwarzweiß-Laser mit guter Druckqualität. Der Seitenpreis liegt jedoch höher als bei den besten Mitbewerbern.“

    • Erschienen: März 2009
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten)

    „Der P2035 ist sehr schnell und trotzdem angenehm leise, liefert ein sehr gutes Druckbild und ist einfach zu bedienen.“

    • Erschienen: März 2009
    • Details zum Test

    70 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „gut“, „Testsieger“

    „... Mit bloßem Auge betrachtet, zeigt sich ein ausgewogenes - nicht zu feines oder zu kräftiges - Druckbild. Grafiken lieferte der HP-Laser streifenfrei und mit feiner Körnung. Photos löste der HP Laserjet P2035 differenziert auf ...“

zu HP Laserjet P2035

  • HP LaserJet P2035 S/W Laser Drucker - Weiß (CE461A#ABA)
  • HP LaserJet P2035 Laserdrucker A4 Drucker USB 600x600 dpi grau
  • HP LaserJet P2035 erst 814 Seiten gedruckt - inkl. Toner - inkl. Rg. - CE461A -

Einschätzung unserer Autoren

Laserjet P2035

Hew­lett-​Packard Laser­Jet P2035: Ruhe im Büro

Drucker sind laut und können, wenn sie sich mit einem hörbaren Atemholen an die Arbeit machen, die Konzentration doch manchmal ganz schön stören. Hewlett-Packard hat deswegen seinen neuen S/W-Laserdrucker LaserJet P2035 mit einem „Quiet“-Modus ausgestattet, in dem sich die Lautstärke auf 50,1 dB(A) reduziert. Der Laserdrucker flüstert damit zwar nicht unbedingt und wird auch kaum zu überhören ein. Aber im Vergleich zur Konkurrenz ist dies ein merklicher Fortschritt. Nur der Samsung CL-315 soll dies noch besser können: Er schafft dank einer No-Noise-Technologie (zum Beispiel fest installierte Tonerkartuschen, die beim Wechseln nicht Klackern) sogar 45 dB(A).

Der LaserJet P2035 ist aber nicht nur leise. Er ist schnell (30 Seiten in der Minute), nimmt seine Arbeit fast aus dem Stand heraus auf (erstes Seite in 8 Sekunden) und hat dankenswerterweise sowohl ein großzügiges Papierfach (250 Seiten) wie auch einen großzügigen Papierausgabeschacht (150 Seiten). Optional kann er netzwerkfähig gemacht werden.

Der LaserJet P2035 löst den (gut bewerteten!) LaserJet P2014 ab, der jedoch noch nicht in Rente gegangen und immer noch für 189 Euro (amazon) zu kaufen ist. Dafür, dass der Nachfolger um 7 Seiten die Minute schneller und dazu „flüsterleise“ ist, wird man beim P2035 vermutlich ungefähr 20 Euro mehr hinlegen müssen.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Drucker

Datenblatt zu HP Laserjet P2035

Drucken
Drucktechnik Laserdrucker
Farbdruck S/W-Drucker
Papiermanagement
Maximaler Papiervorrat 250 Blätter
Ausgabekapazität 150 Blätter
Format
Medienformate A4
Features
Kompatible Systeme
  • Windows
  • macOS
  • Linux
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: ce461a, CE461A#B19

Weitere Tests und Produktwissen

HP Laserjet P2035

PC-WELT - Bei der Druckqualität erzielte der Laser ein gutes bis sehr gutes Ergebnis. Das Schriftbild war fein und sauber. Grafiken lieferte der HP-Drucker streifenfrei und mit feiner Körnung. Photos löste der HP Laserjet P2035 differenziert auf. Neben einer USB-Schnittstelle besitzt das Modell auch einen parallelen Port. Die Druckkassette liefert Toner für 2300 Seiten. Der Seitenpreis beträgt nicht gerade günstige 3,5 Cent. …weiterlesen

„Brillante Drucke unter 2 Cent“ - Schwarzweißlaserdrucker

Stiftung Warentest - Ein „guter“ Schwarzweißlaser aus dem Test ist schon für rund 100 Euro zu haben. Die Schwächen liegen allerdings ganz klar bei Grafiken und Fotos – hier machen Tintenstrahldrucker die bessere Figur. Zumindest bei farbigen Geschäftsgrafiken bewähren sich auch Farblaserdrucker. …weiterlesen