Fischer - Die Fahrradmarke ECU 1720 (Modell 2017) Test

  • Gut (2,2)
  • 2 Tests
2 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: E-Bike, Citybike
  • Gewicht: 26 kg
  • Rahmenmaterial: Aluminium
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Fischer - Die Fahrradmarke ECU 1720 (Modell 2017)

  • Ausgabe: 1/2017
    Erschienen: 02/2017
    Produkt: Platz 12 von 14
    Seiten: 18

    „gut“ (2,3)

    „Plus: Gute Ergogriffe, griffige Reifen, ausgewogene Fahrleistungen; Leistung & Sensorik des Mittelmotors; Tiefeinstieg, Rücktrittbremse, Mittelmotor.
    Minus: Sattelstütze straff. Rahmenflattern bei hohem Tempo.“

  • Ausgabe: 6/2017
    Erschienen: 10/2017
    Mehr Details

    „gut“

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten, „Tipp Preis / Leistung“

    „Das Fischer Proline ECU1720 zeigt sich im Fahrtest als solides, sehr fahrsicheres Stadtpedelec, das auch auf Tour gut bestehen kann. Das Antriebssystem kann mit einigen bekannten Systemen mithalten, die Verarbeitung fast - wären da nicht kleinere Montagefehler. In der Summe dennoch ein Tipp für ein günstiges Alltagspedelec.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Fischer - Die Fahrradmarke ECU 1720 (Modell 2017)

  • Fischer Unisex – Erwachsene E-Bike CITA 3.0 (Modeljahr 2019), Mocca matt, 28",

    Akku / Motor: 36 Volt - Akku mit modernster Lithium - Ionen Technik und langlebigen Markenhochleistungszellen. ,...

Kundenmeinungen (2) zu Fischer - Die Fahrradmarke ECU 1720 (Modell 2017)

2 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Einschätzung unserer Autoren

ECU 1720 (Modell 2017)

Ernstzunehmende E-Bike-Alternative für Gelegenheitstourer

Stärken

  1. starker Motor
  2. Akku-Reichweite mit Marktdurchschnitt gleichauf
  3. zusätzliche Rücktrittbremse
  4. für schwerere Personen geeignet (Zuladung bis 135 Kilogramm)

Schwächen

  1. Felgenbremsen
  2. Akku am Gepäckträger (Rahmenflattern)

Wie ist das Preis-Leistungs-Verhältnis zu bewerten?

Die Proline-Serie markiert die untere Preisgrenze im aktuellen Marktspektrum, lässt bei der Ausstattung aber kaum Punkte liegen. Die Ersparnis erzielt Fischer in erster Linie durch den Antrieb. Beim Motor handelt es sich nicht etwa um ein Aggregat etablierter Markenanbieter wie Bosch, sondern um ein günstiges, aber dennoch zugkräftiges Bafang-Fabrikat, das auch noch ganze fünf Unterstützungsstufen und eine Anfahrhilfe bereithält.

Bei der Akku-Reichweite sind keine Wunder zu erwarten, für das Preisniveau ist die gebotene Kapazität von gut 400 Wattstunden aber wirklich top. Auf dem Flachen kamen die Tester auf der niedrigsten Unterstützungsstufe mehr als 120 Kilometer weit – stattlich.

Federgabel und gefederter Sattel verbessern den Fahrkomfort, und das nicht nur auf dem Papier, sondern auch auf dem Testparcours. Auch im Gewichtsvergleich kann das Proline mit der Marktnorm souverän mithalten.


Wie sicher ist das E-Bike?

V-förmige Felgenbremsen sind bei den Profitestern wegen ihrer Kraftlosigkeit bei Nässe zwar nicht gern gesehen, im ElektroRAD-Test griffen sie aber sehr gut. Die unterstützende Rücktrittbremse gleicht die generellen Schwächen der V-Bremsen etwas aus. Eine nachträgliche Montage von Scheibenbremsen ist leider nicht möglich.

Vorbildlich ist, dass der Gepäckträger mit dem Rahmen verschweißt wurde. Das infolge des Akku-Gewichts vornehmlich bei hohem Tempo auftretende Rahmenflattern merzt der Hersteller dadurch aber nicht gänzlich aus, wie das Testfazit von ElektroRAD nahelegt. Randbemerkung: Auch kräftigere Personen können zugreifen, denn die vorgesehene Gewichtsbelastung liegt beim Proline bei 135 Kilogramm.


Wo können Ersatz-Akkus gekauft werden?

Montiert ist ein Marken-Akku von Panasonic, der laut Fischer mindestens 750 Ladezyklen packt. Das ist ordentlich. Streikt der Akku, kann über den Herstellershop problemlos Ersatz geordert werden. Die Kosten für die verbaute 48-Volt-Variante belaufen sich allerdings auf fast 500 Euro.


Welche vergleichbaren und günstigeren Alternativen gibt es?

Das sehr ähnliche ER 1704 aus der Ecoline-Produktlinie besitzt zwar einen etwas schwächeren Akku, liegt aber deutlich unter 1.000 Euro und erhält vom ElektroRAD-Magazin immerhin noch ein Befriedigend. Einziger Haken ist der Frontnabenmotor, der zwischenzeitlich zum Auslaufmodell geworden ist – Hinterradantriebe ziehen einfach besser.

Datenblatt zu Fischer - Die Fahrradmarke ECU 1720 (Modell 2017)

Akkuleistung 422Wh
Anzahl der Gänge 7
Ausstattung Gepäckträger, Lichtanlage, Schutzblech, Fahrradständer, Klingel, Gefederte Sattelstütze
Bremsentyp Felgenbremse
Erhältliche Rahmenformen Wave
Federung Vorne
Geeignet für Damen
Gewicht 26 kg
Modelljahr 2017
Motor-Typ Mittel-Motor
Motorleistung 250 W
Rahmenmaterial Aluminium
Schaltgruppe Shimano Nexus Inter 7
Schaltung Nabenschaltung
Typ Citybike, E-Bike

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Schöne Städter ElektroRad 1/2017 - Zielgruppe: Einsteiger, Kurzstrecken-Fahrer, Ausflügler. Für diese bietet sich das ECU 1720 prima an. Es kombiniert tiefen Einstieg, Mittelmotor, aufrecht-komfortable Sitzposition sowie eine wartungsarme 7-Gang-Nabenschaltung. Diese lässt sich einfach per Drehgriff bedienen und besitzt eine Rücktrittbremse - ein Feature, das Einsteiger favorisieren. Als komfortabel wird auch der Akku im Heck angesehen: Der Einstieg bleibt frei für leichtes Rahmen-Übersteigen. …weiterlesen