• Sehr gut 1,5
  • 3 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Gerä­te­klasse: Ober­klasse
Dis­play­größe: 5,7"
Tech­no­lo­gie: IPS
Auf­lö­sung Haupt­ka­mera: 12 MP
Erweiter­ba­rer Spei­cher: Ja
Dual-​SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Caterpillar Cat S62 Pro im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Oktober 2020
    • Details zum Test

    Endnote ab 07.11.20 verfügbar

    „... Es ist groß und schwer, besitzt ein wenig beeindruckendes Display, einen recht schwachen Prozessor und eine sehr einfache Standardkamera. ... Aber ... mit der Wärmebildkamera und dem besonders widerstandsfähigen Gehäuse für die harte Gangart und spezielle Aufgaben konzipiert. ...“

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: robustes und kompaktes Gehäuse; solide Mittelklasse-Performance; lange Akkulaufzeiten; überzeugende Wärmebildkamera.
    Contra: fehlende Ausstattungsmerkmale (Luftgütesensor, Entfernungsmesser, Kabelloses Laden, Kopfhöreranschluss). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Pro: sehr robuste Bauweise; Android 10; Thermalbild-Sensor verbaut; 128 GB Festspeicher.
    Contra: niedrig auflösende Rückkamera; kein kabelloses Aufladen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Caterpillar Cat S62 Pro

  • CAT Outdoorsmartphone S62 Pro
  • CATERPILLAR S62 Pro 128 GB Schwarz Dual SIM
  • CATERPILLAR S62 Pro Smartphone - 128 GB - Schwarz
  • CAT S62 Pro Smartphone (14,48 cm/5,7 Zoll, 128 GB Speicherplatz, 12 MP Kamera)
  • Cat S62 Pro Dual SIM Smartphone ohne Vertrag
  • CAT S62 128GB
  • CAT S62P - Smartphone, 14,48 cm (5,7”) Outdoor, 128GB
  • CAT S62 Pro Outdoor-Smartphone schwarz 128 GB
  • S62 Pro (128GB, Black, 5.70", Dual SIM, 12Mpx, 4G)
  • CAT S62 Pro Dual-SIM black Smartphone 128 GB 14,5 cm (CS62P-DAB-RON-EN)
  • CAT S62 Pro Robustes Outdoor Smartphone mit FLIR Wärmebildkamera (5.7 Zoll FHD+

Einschätzung unserer Autoren

Cat S62 Pro

Das ulti­ma­tive Hand­wer­ker-​Handy

Stärken
  1. integrierte Wärmebildkamera
  2. wertiges sowie staub- und wasserdichtes Gehäuse
  3. Upgrade auf Android 11 in Aussicht
  4. solide Akkulaufzeit
Schwächen
  1. relativ teuer
  2. teils altbackenes Design
  3. hohes Gewicht

Caterpillars Smartphones sind stets äußerst robust und für die Bedürfnisse von Handwerkern und Outdoor-Aktiven designt. Das gilt auch für das 2020er-Flaggschiff Cat S62 Pro. Für Caterpillar-Verhältnisse ist der Preis ziemlich auffällig: Über 600 Euro will der Hersteller für das Gerät haben. Die Frage nach dem Warum klärt sich beim Blick auf die Ausstattungsliste: Wie auch bei den Premium-Modellen der Vorjahre ist hier wieder eine Infrarot-Kamera der Marke FLIR verbaut. Mit dieser lassen sich Wärmequellen gezielt auch durch Wände hindurch aufspüren. Das ist zum Beispiel nützlich, wenn Elektriker in Wänden nach Leitungen suchen oder Wasserlecks gefunden werden wollen. Natürlich ist das Gehäuse wieder nach allen Regeln der Kunst vor Wind, Wetter, Staub und Wasser geschützt und hält auch Stürzen locker stand. Das neue Gehäusedesign wirkt recht edel. Allerdings ist die Frontseite mit dem dicken Rahmen ums Display nicht mehr zeitgemäß. Mit über 240 g ist das Gerät auch alles andere als ein Leichtgewicht. Die interne Technik entspricht eher dem Standard von Mittelklasse-Smartphones um 300 Euro, was aber angesichts der ansonsten exotischen Features und der speziellen Zielgruppe noch in Ordnung geht. Lobenswert: Caterpillar verspricht schon jetzt ein künftiges Upgrade auf Android 11, sobald das neue System erschienen ist.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Caterpillar Cat S62 Pro

Display
Displaygröße 5,7"
Displayauflösung (px) 2160 x 1080
Pixeldichte des Displays 424 ppi
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 12 MP
Mehrfach-Kamera vorhanden
Max. Videoauflösung Hauptkamera 1080p bei 30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 8 MP
Frontkamera-Blitz fehlt
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 10
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 6 GB
Arbeitsspeicher 6 GB
Maximal erhältlicher Speicher 128 GB
Interner Speicher 128 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 2 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G fehlt
NFC vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 5.0
WLAN-Standards
  • 802.11a
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
  • 802.11ac
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • Galileo
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss USB Typ C
Akku
Akkukapazität 4000 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform
  • Barren-Handy
  • Outdoor-Handy
Breite 76,7 mm
Tiefe 11,9 mm
Höhe 158,5 mm
Gewicht 248 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz vorhanden
Staubdicht vorhanden
Stoßfest vorhanden
Wasserdicht vorhanden
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor vorhanden
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Radio vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Duell der edlen Riesen

PCgo 1/2018 - So wirkt der 6-Zöller trotz seiner Größe wirklich trendig und liegt auch noch gut in der Hand. Voll im Trend liegen die Chinesen auch mit dem fast randlosen Design, bei dem auf der Frontseite außer dem Display nur noch zwei schmale Streifen sichtbar sind. So wirkt das Smartphone insgesamt kompakter als sein Vorgänger, das Mate 9. Wie Letzteres lässt es sich rasch per rückseitigem Fingerabdruck entsperren. …weiterlesen

Smartes Filmen?

VIDEOAKTIV 6/2017 - Schwieriger wird es bei Kunstlicht, denn hier stimmt die Kamera die Bilder zu hell ab. Die Verarbeitung des Huawei P10 Plus ist auf Top-Niveau, auch wenn das Smartphone als einziges im Testfeld nicht wassergedichtet ist. Im Vergleich mit den zwei anderen Testkandidaten gefällt uns die Aluminium-Rückseite am Huawei P10 mit ihrer geringeren Empfindlichkeit auf Fingerabdrücke besser. …weiterlesen

Das Nokia-Comeback

Computer Bild 17/2017 - Der Prozessor ist für gängige Apps stark genug, nur manche Spiele ruckeln. Egal, ob UMTS oder LTE: Das Nokia 5 bietet guten Empfang. Das Nokia 6 nutzt den gleichen Prozessor wie das Nokia 5, ist aber dank mehr Arbeitsspeicher beim Multitasking fixer. Der interne Speicher ist doppelt so groß. Der 5,5 Zoll große und scharfe Full-HD-Bildschirm ist auf ähnlichem Niveau wie beim iPhone 7 Plus. Auch bei der Verarbeitung hält das Nokia 6 Apple stand: Die ist nämlich einwandfrei. …weiterlesen

Smarte Evolution

SFT-Magazin 8/2017 - Als Oneplus anno 2014 sein erstes Modell namens One veröffentlichte, war der Hype riesig. Die Chinesen verkauften schließlich ein Smartphone mit absoluten Flaggschiff-Spezifikationen zu einem schier unglaublich günstigen Preis von gerade einmal 300 Euro. Die Nachfrage nach dem Gerät war so groß, dass der chinesische Hersteller auf ein restriktives System zurückgriff, aufgrund dessen man das One nur erstehen konnte, wenn man über eine Kaufeinladung verfügte. …weiterlesen

Cleveres Quartett

SFT-Magazin 6/2017 - Immerhin: Huaweis hauseigene Benutzeroberfläche Emotion UI stellt die Recheneinheit jederzeit flüssig dar, auch beim Surfen konnten wir keine Geschwindigkeitseinbußen feststellen. Etwas überrascht hat uns hingegen die von Huawei angesetzte UVP von 350 Euro, die trotz der Pluspunkte etwas hoch gegriffen scheint. Die Internetpreise lagen zum Redaktionsschluss schon bei rund 50 Euro weniger und dürften in näherer Zukunft weiter sinken. …weiterlesen

Googles next Topmodel

Tablet und Smartphone 2/2017 - Damit ist der Gegner klar ausgemacht, und den muss man mit anderen Mitteln angehen als mit zugekauften Smartphones. Das Pixel ist dann auch dick vollgestopft mit neuester Technik, allen voran dürfte es wohl das Smartphone mit der aktuellsten Android-Version weit und breit sein, man hat's ja schließlich. Hier hat man sich ganz besonders Mühe gegeben, schließlich steht das Betriebssystem, oder zumindest dessen Oberfläche, direkt zwischen dem Anwender und der Technik. …weiterlesen

Preisbrecher mit Dual-Kamera

connect 3/2017 - Der Akku bietet eine Kapazität von 3340 mAh und damit 240 mAh mehr als der Vorgänger, der im connect-Test mit einer typischen Ausdauer von mehr als acht Stunden glänzte. Das klingt vielversprechend. Mit der prägnanten Doppeloptik auf der Rückseite erinnert das Honor 6X an Huawei-Smartphones mit Leica-Kamera wie das P9 oder das Mate 9. Deren Qualität erreicht der Billigheimer allerdings nicht. …weiterlesen

Preiswerte Display-Giganten

E-MEDIA 15-16/2014 - Nachdem die Netzbetreiber ihre Subventionen nach unten geschraubt haben, spüren auch die Vertragskunden die hohen Preise. Just in diese Marktlücke wollen nun Alcatel One Touch, HTC und auch Sony mit neuen Phablet-Geräten vorstoßen. HTC macht dabei mit dem Desire 816 das teuerste Angebot: Es kostet 379 Euro, Sony wird das Xperia T3 (nicht zu verwechseln mit der Sony Digicam T3) in den kommenden Tagen um 349 Euro auf den Markt bringen. …weiterlesen

Das richtige Galaxy-Handy für Sie

GalaxyWelt 2/2013 (März-Mai) - Das Smartphone beeindruckt nicht nur mit seiner verbauten Hardware, sondern auch mit seinen intelligenten und umfangreichen Software-Funktionen. Auch die allgemeine Performance gibt Anlass zum Lob - der Browser stellt zum Testzeitpunkt sogar einen neuen Speed-Rekord auf! Der große Akku weiß zu überzeugen und hält das Galaxy S3 im Test ganze sieben Stunden am Leben. Das Samsung Galaxy S3 gibt's in einem schlichten Weiß ... ... oder im modischen Blau. Das Innenleben ist gleich. …weiterlesen

Frisch auf den Tisch

connect 5/2012 - Nokia Lumia 610 Das 610 ist mit 260 Euro das günstigste Windows Phone und bietet mehr als vergleichbare Androiden. Dass das Angebot an günstigen Windows Phones übersichtlich ist, liegt nicht zuletzt an den Hardware-Anforderungen der Plattform. Die hat Microsoft für die neueste Version 7.5 (Mango) nun gelockert. War ursprünglich ein 1-GHz-Prozessor obligatorisch, tut's jetzt auch ein 800-MHz-Prozessor. …weiterlesen

Viel Handy für wenig Zaster

E-MEDIA 12/2017 - c) Alle gezeigten Phones sind mit Fingerabdrucksensoren ausgestattet. d) Jedes der Handys in den E-MEDIA-Top-Ten kostete zu Redaktionsschluss bei mindestens drei Online-Händlern weniger als 400 Euro. …weiterlesen

Lego-Phone

E-MEDIA 9/2017 - Denn auch wenn die Smartphones längst stark genug für gute Grafik sind - es gibt keine guten Controller. Das Problem: Wegen der vielen unterschiedlichen Screengrößen konnte man sich auf keinen Standard einigen. Hinzu kommt noch die Notwendigkeit, Steuereinheit und Handy per Bluetooth zu pairen. Klingt simpel, macht schnelle Spiele aber aufwendiger. Außerdem sind fast alle Android-Controller billiger Plastikramsch aus China und oft recht klobig. Anders bei Motorola. …weiterlesen

Samsung zieht nach

Computer - Das Magazin für die Praxis 7/2016 - Auch hier gibt es einen Punkt für das Galaxy. Extras: Während Samsung auf die Faszination der gebogenen Bildschirmkanten setzt, will Apple die Handywelt mit 3D-Touch revolutionieren. Zur Erinnerung: Das iPhone erkennt, wie stark der Nutzer auf den Bildschirm drückt. Das eröffnet neue Bedienungsmöglichkeiten. Bei starkem Druck auf die Telefon-App gibt's direkten Zugriff auf die Favoriten. E-Mail-Inhalte lassen sich als Vorschau einblenden. …weiterlesen

Die besten Foto-Handys für jeden Geldbeutel

Smartphone 1/2017 - Farben und Details passen, die Auslösegeschwindigkeit ist auch so, wie man sich das wünscht. Nur im brutalen S7-Vergleich merkt man Schwächen. Ein Jahr bevor diese Zeilen im Augenblick verfasst werden, hat Google das von LG produzierte Nexus 5X auf den Markt gebracht. Aus dem Bauch geurteilt war die Kamera damals nicht umwerfend. Aber viele Hundert Testbilder später haben sich uns die Stärken doch offenbart. …weiterlesen