Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 17,8 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Carver Tour 140 (Modell 2014) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2015
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    „Das Carver Tour 140 ist in der umkämpften Vernunftklasse der Trekkingräder ein Schnäppchen. Gute, klug zusammengestellte Komponenten und sichere Fahreigenschaften bei klassengemäßem Komfort zeichnen das Rad ebenso aus wie seine Allrounder-Qualitäten.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Carver Tour 140 (Modell 2014)

Anzahl der Gänge 30
Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 17,8 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 120 kg
Modelljahr 2014
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano SLX
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen He: 50 / 55 / 60 / 64 cm; Da: 45 / 50 cm; Trapez: 46 / 52 / 56 cm
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Weiterführende Informationen zum Thema Apollo Bike Tour 140 (Modell 2014) können Sie direkt beim Hersteller unter fahrrad-xxl.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Vielseitiges Vergnügen

aktiv Radfahren - aber das Crossrad erfreut sich neuer Beliebtheit. Zum einen greifen immer mehr anbieter den trend auf, und statten ihre Räder mit breiteren Reifen ab 40 Millimeter aus. Beispiele sind Cube "Cross Pro" (44 mm) und Bulls "Cross Mover" (42 mm). Manche Räder wie das Univega "terreno" rollen sogar auf zwei Zoll breiten Reifen. Bleiben die Reifen schmal, steht klar der sportlicher Charakter im Vordergrund, wie etwa beim Radon "scart Light" (33 mm). …weiterlesen

Pimp your Bike!

E-MEDIA - 3. Schutzblech Mit einem Fahrrad ohne Schutzblech ist eine Fahrt im Regen vor allem für die Kleidung sehr unangenehm. Gut, wenn man, ohne den nötigen Schick zu verlieren, auf ein zusammenrollbares Fahrradschutzblech zurückgreifen kann. Plume ist ein solches, sehr unauffälliges Schutzblech aus stabilem Edelstahl. Dank Reflektor kommt auch die Sicherheit nicht zu kurz. 4. Revolights Gesehen wird man mit der Felgenbeleuchtung Revolights gewiss. …weiterlesen

Sicher fahren mit Extrakraft

Fahrrad News - Auch wenn das Pedelec grundsätzlich wie ein Fahrrad fährt: Der Antrieb sorgt für ein paar feine Unterschiede im Handling. * Gewöhnen Sie sich an die spezielle Antriebsart Ihres Gefährts: Front- und Heckmotor-Systeme haben eine andere Schwerpunktlage als Fahrräder ohne Antrieb – das macht sich schon beim Schieben bemerkbar. Vor allem, wenn Sie das Rad konzentriert mit einer Hand führen. Ausprobieren! …weiterlesen

Race

bikesport E-MTB - »In der langen Abfahrt habe ich ihm immer 40 Sekunden abgenommen. Multipliziert mit acht Runden, macht das mehr als fünf Minuten«, rechnete Absalon später in einem Interview mit dem französischen Magazin Velovert vor. Im Umkehrschluss heißt das, der Wahlpfälzer knöpfte dem Franzosen im Anstieg diese fünf Minuten ab – plus die zwei Minuten, die er bei seinem zweiten Heubach-Sieg nach 2003 als Vorsprung mit ins Ziel brachte. Unfassbar eigentlich. …weiterlesen

Tour und Alltag

aktiv Radfahren - Robuste Laufräder ergänzen das Bild. Fahreindruck Das Oregon ist ein sehr stimmiges Trekkingrad. Das gilt nicht nur für die Technik. In der Praxis zeigt es sich gut ausgewogen zwischen Spurtreue und Wendigkeit. Ideal also für den breiten Einsatz. Dazu passt die moderate, leicht sportliche Sitzhaltung. Tempo lässt sich über den stabilen Rahmen sehr gut entwickeln. Ebenso kann man gut mit dem Oregon auch Steigungen in Angriff nehmen. Lenker und Griffe bieten eine gute Ergonomie. …weiterlesen

Acht Bikes zum Zusammenklappen - Unterschiede im Fahrverhalten

Das ''Flieger Magazin'' testete in seiner aktuellen Ausgabe acht Falträder auf ihre Tauglichkeit als Piloten-Fortbewegungsmittel. Darunter befanden sich sechs Räder aus drei unterschiedlichen Preisklassen und zwei Mini-Räder. Diese hinterließen einen ambivalenten Eindruck – zwar machen sie sich sehr klein, überzeugen aber nicht beim Fahrgefühl. Auf die vorderen Plätze schafften es zwei herkömmliche Falträder.

Rad der Vernunft

RADtouren - Das Carver Tour 140 liegt mit einem Preis von 799 Euro genau in der Golfklasse für Trekkingräder und ist für ein Volumenmodell attraktiv ausgestattet.Anhand der Kriterien Fahrleistungen, Komfort, Ausstattung und Preis/Leistung wurde ein Trekkingrad geprüft. Das Modell erhielt die Note „sehr gut“. Zusätzlich begutachtete man den Einsatzbereich, die Sitzposition und das Fahrverhalten. …weiterlesen