Gut

1,8

Gut (1,8)

ohne Note

Canon Pixma Pro-10 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: 07.06.2013 | Ausgabe: 7/2013
    • Details zum Test

    76,5 von 100 Punkten

    „Super Fotoqualität, aber langsam und manchmal etwas störrisch im Umgang.“

    • Erschienen: 06.03.2013 | Ausgabe: 4/2013
    • Details zum Test

    „gut“ (1,6)

    „Für den professionellen Einsatz sind die Tintenpatronen des Canon Pixma Pro-10 zu klein und die Druckkosten dadurch zu hoch. So eignet er sich vor allem für engagierte Hobby-Fotografen mit hohem Qualitätsanspruch.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Die verwendeten Tinten enthalten Pigmente, was die Drucke deutlich unempfindlicher gegen UV-Strahlung macht als Tinte auf Farbstoffbasis. ... Für ein randloses Foto in DIN-A4 benötigt er knapp zehn Minuten, in A3 eine gute Viertelstunde. ...“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Der monetäre Wert der 292 Milliliter Tinte, die man beim Kauf eines Pro-1 mehr erhält als bei einem Pro-10, beträgt immerhin 194 Euro. Berücksichtigt man dies, spricht wenig für den Pro-10 - außer das geringere Gewicht. ...“

    • Erschienen: 29.11.2012 | Ausgabe: 6/2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Der WLAN-fähige Pixma Pro-10 ist zu hochwertigen Ausdrucken fähig, die auch den professionellen Ansprüchen genügen können. Insbesondere wenn man seine Ergebnisse in Kombination mit qualitativ sehr guten Medien setzt. Es ist nicht viel Aufwand vonnöten und auch in puncto Finanzierungskonditionen weiß der Canon zu überzeugen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Mehr Tests anzeigen

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Canon Pixma Pro-10

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Canon i-SENSYS LBP236dw - Drucker - s/w - Duplex (5162C006)

Kundenmeinung (1) zu Canon Pixma Pro-10

2,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (100%)
1 Stern
0 (0%)

2,0 Sterne

1 Meinung bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Redaktion

Foto­dru­cke in Gale­rie­qua­li­tät

Ambitionierte Hobby-Fotografen, die ihre Werke in Galeriequalität ausdrucken oder eventuell sogar kommerziell vertreiben möchten, finden für diese Zwecke im Pixma Pro-10 ein adäquates Arbeitsgerät. Der Fotodrucker von Canon arbeitet wie das mit vielen Auszeichnungen gewürdigte Flaggschiff Pixma Pro-1 mit pigmentbasierten Tinten, verfügt allerdings nur über 10 statt 12 Tintentanks.

Leicht abgespeckt

Das Topmodell unter den Fotodruckern von Canon, der Pixma Pro-1, hat mittlerweile diverse Feuertaufen bravourös bestanden. Gleich mehrere Fachmagazine bescheinigen ihm, das Referenzmodell in seiner Geräteklasse zu sein und sich hervorragend für professionelle Fotodrucke zu eignen. Mitverantwortlich dafür sind die neuen Pigmenttinten des Herstellers, in deren Genuss fortan auch Fotografen kommen können, die ähnlich hohe Ansprüche an Fotoprints stellen, sich aber das Flaggschiff nicht leisten können oder wollen. Die Abstriche, die dafür in Kauf genommen werden müssen, dürften nicht allzu groß ausfallen, da der Unterschied zum Topmodell hauptsächlich die Anzahl der Tinten für S/W-Fotos betrifft. Während der Pro-1 Kartuschen mit Grau, Hell- sowie Dunkelgrau besitzt, druckt der kleinere Bruder mit lediglich einer Grau-Tinte. Zwei weitere Schwarztinten für matte oder glänzende Medien, die übrigens permanent zur Verfügung stehen, sodass der Medienwechsel von matt zu glänzend keine Probleme aufwirft, sollten allerdings sicherstellen, dass auch der abgespeckten Version S/W-Drucke in hoher Qualität gelingen – Canon selbst verspricht Fotos in „Galeriequalität“. Beim Farbdruck wiederum wird der Neuzugang dem Flaggschiff aufgrund der identischen Ausstattung mit Tintentanks wohl kaum merklich nachstehen. Lediglich die Reichweite der einzelnen Kartuschen liegt bei etwas weniger als der Hälfte, die Fotos kommen aufgrund der unterm Strich höheren Anschaffungskosten für die einzelnen Patronen daher etwa 10 bis 20 Prozent teurer. Unter den Tinten findet sich übrigens auch die Klartinte Chroma Optimizer. Sie hat dem Pro-1 bereits zu hervorragenden Noten für seine Hochglanzfotos verholfen, in einem Bereich also, in dem pigmentbasierte Tinten nicht unbedingt glänzend abschneiden und der eher die Domäne der farbbasierten Tinten darstellt.

Schnittstellen und Medien

Der Drucker löst den Canon Pixma Pro9500 Mark II ab und bietet im Unterschied zu diesem ein WLAN-Modul sowie eine Ethernetschnittstelle für die flexible Einbindung in Netzwerke. Via Pictbridge ist der Direktdruck von entsprechend ausgerüsteten Kameras möglich, eine Komfort, den der Canon dank AirPrint auch für Apple-Geräten wie das iPhone oder das iPad bietet. Ein Plug-in stellt professionelle, nahtlose Ausdrucke direkt aus Anwendungen wie Photoshop, Photoshop Lightroom / Elements von Adobe sowie Digital Photo Professional von Canon sicher. Über das Farbprofil des Treibers lässt sich der Drucker zudem in nahezu allen Fällen auf die Farben des Monitors kalibrieren, außerdem können ICC-Profile für unterschiedliche Medien importiert oder erstellt werden. Apropos Medien: Der Drucker verarbeitet Papiere bis 0,6 Millimeter Dicke und auch Typs sowie Discs. Die Zuführung erfolgt entweder über die Papierkassette oder über eine manuelle Ein-Blatt-Zufuhr an der Rückseite.

Auslieferung und Anschaffungskosten

Ab November ist der Fotodrucker für knapp 650 EUR (Amazon) lieferbar, er liegt damit rund 100 EUR unter dem Flaggschiff Canon Pixma Pro-1 (Amazon). Die erstaunlich geringe Differenz erklärt sich daraus, dass das Flaggschiff seit über einem Jahr lieferbar ist und daher den Gesetzen des Marktes ausgesetzt war – ursprünglich lag er bei fast 900 EUR. Dem kleinen Bruder wird es zwar ähnlich ergehen, zumindest anfänglich könnte er es aber schwer haben, sich gegen das vielfach prämierte Topmodell durchzusetzen, das für professionelle Fotodrucke derzeit die erste Adresse darstellt. Sobald jedoch die Anschaffungskosten unter 600 EUR liegen, könnte seine Stunde schlagen. Ihm darf nämlich jetzt schon bescheinigt werden, eine fast gleichwertige Alternative für Fotoenthusiasten mit einem etwas schmaleren Budget zu sein, die in puncto Fotoqualität nur minimale Kompromisse eingehen möchten, und der in der Fachpresse mit hoher Wahrscheinlichkeit ein ähnlich positives Echo hervorrufen wird.

von Wolfgang

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Drucker

Datenblatt zu Canon Pixma Pro-10

Maximaler Papiervorrat

150 Blätter

Das Papier­fach ist durch­schnitt­lich groß.

Aktualität

Vor 10 Jahren erschienen

Es han­delt sich um ein älte­res Modell.

Pictbridge vorhanden
Eignung
Fotodrucker vorhanden
Drucken
Drucktechnik Tintenstrahldrucker
Farbsystem Farbdrucker
Druckauflösung 4.800 x 2.400 dpi
Patronen / Toner
Patronensystem Einzelfarbpatronen
Anzahl der Druckpatronen / Toner 10
Schnittstellen
Netzwerkzugang vorhanden
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
Papiermanagement
Maximaler Papiervorrat 150 Blätter
Maximale Papierstärke 350 g/m²
Format
A3 vorhanden
Medienformate A3
Features
Kompatible Systeme
  • Windows
  • macOS
  • Linux
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 6227B009

Weiterführende Informationen zum Thema Canon Pixma Pro10 können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Produkte und Tests

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf