• Gut 2,5
  • 3 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Druck­tech­nik: Tin­ten­strahl­dru­cker
Farb­druck: Farb­dru­cker
Druck­auf­lö­sung: 4800 x 1200 dpi
Auto­ma­ti­scher Duplex­druck: Nein
Typ: Mul­ti­funk­ti­ons­dru­cker
Fax: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Canon Pixma G4500 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Das Canon-Gerät lieferte schon in der Entwurfsqualität Prints ab, die sich auf den ersten Blick kaum von der Standardqualität unterschieden. ... punktet auf Fotopapier mit randlosen detailreichen Bildern und stimmigen Farben, ohne die Canon-typischen überzogenen Farbkontraste. ...“

  • 49 von 72 Punkten

    Platz 3 von 4

    Stärken: attraktive Folgekosten; gute Reichweite; recht guter Farb- und Fotodruck.
    Schwächen: teuer; Bedienfeld nicht gut bedienbar; kein Duplex-Druck; keine Papierkassette; langsames Druckwerk. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Mai 2017
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,54)

    Preis/Leistung: „zu teuer“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Canon Pixma Pro 200

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canon Pixma G4500

Drucken
Drucktechnik Tintenstrahldrucker
Farbdruck Farbdrucker
Druckauflösung 4800 x 1200 dpi
Automatischer Duplexdruck fehlt
Geschwindigkeit
S/W 9 Seiten/min
Farbe 5 Seiten/min
Patronen / Toner
Patronensystem Einzelfarbpatronen
Anzahl der Druckpatronen / Toner 4
Funktionen
Typ Multifunktionsdrucker
Kopieren vorhanden
Scannen vorhanden
Scanauflösung horizontal 600 dpi
Scanauflösung vertikal 600 dpi
Flachbettscanner vorhanden
Automatischer Blatteinzug (ADF) vorhanden
Fax vorhanden
Schnittstellen
LAN fehlt
WLAN vorhanden
Direktdruck
USB-Host fehlt
Kartenleser fehlt
Apple AirPrint vorhanden
Android-Direktdruck vorhanden
Papiermanagement
Maximaler Papiervorrat 100 Blätter
Ausgabekapazität 30 Blätter
Maximale Papierstärke 275 g/m²
Format
A3 fehlt
A4 vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Breite 44,5 cm
Tiefe 33 cm
Höhe 19,7 cm
Gewicht 7,2 kg
Stromverbrauch
Betrieb 13 W
Standby 1,1 W
Bedienung
Farbdisplay fehlt
Touchscreen fehlt
Features
Mobilität Stationärer Drucker
Kompatible Systeme
  • Windows
  • macOS
Ausstattung
Netzwerkzugang vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Canon Pixma G4500 können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

3D Drucker

PC NEWS - Als weitere Schwachpunkte zählen die relativ hohe Lautstärke und die proprietäre Software - sie arbeitet nur unter Windows und Mac OS X. Extrem teuer und langsam, aber mit bis zu drei Druckköpfen - ein Drucker nur für den besonderen Anlass Auch wenn der englische Hersteller Bits from Bytes auf seiner Website vollmundig verspricht, 3D-Drucken "demokratisieren" zu wollen: Mit einem Druckkopf kostet das Gerät 2.600 Euro, mit drei Köpfen ist man schnell bei astronomischen 3.240 Euro angelangt. …weiterlesen

PC an Drucker: ‚Bitte melden!‘

PCgo - Im Durchschnitt lieferte Epsons PX710W seine Scanergebnisse am schnellsten über das Funknetz an die Zielprogramme wie Bildbearbeitung und OCR-Software. Hier konnten aber auch die Probanden von Canon und HP gute Ergebnisse erzielen. Die Abdeckhauben der Geräte von Brother, Canon und Lexmark lassen sich etwas ausziehen, sodass die Abdeckung auch auf etwas dickeren Vorlagen wie Zeitschriften und Broschüren plan aufliegt. Im Kopiermodus stellten wir erhebliche Qualitätsunterschiede fest. …weiterlesen

31 Cent pro Bild

COLOR FOTO - Bei unseren Tests war schon nach 60 DIN-A6-Fotos Schluss. Unter dem Strich sprechen jedoch für den Hewlett-Packard Photosmart 385 folgende vier Punkte: gute und günstige 31-Cent-Bilder, gute Ausstattung und ein niedriger Preis. Was will man mehr? Epson PictureMate 500 Der PictureMate mit dem Namenszusatz „500“ unterscheidet sich von seinem kleinen Bruder vor allem durch das Farbdisplay und die Möglichkeit, einen Akku einzulegen, der 60 Euro extra kostet. …weiterlesen

„Druck-Fest“ - Tintenstrahler

COLOR FOTO - Lexmark P 707 Die sehr schnell verbleichende Tinte und eine Druckzeit von fast 25 Minuten sprechen nicht gerade für den P 707. Zusammen mit der wackeligen Verarbeitung und horrenden 3,63 Euro pro Ausdruck sorgen sie dafür, dass er mit 4 von 45 Praxispunkten strandet. Da hilft auch die akzeptable Qualität der Prints nicht weiter. …weiterlesen

3D Druck im Technik-Check

PC NEWS - 3D-Drucker ähneln tatsächlich bis zu einem gewissen Grad herkömmlichen Druckern. Denn auch sie verwenden meist Düsen, aus denen sie das (flüssige oder pulverförmige) Druckmaterial herausdrücken - und zwar Schicht für Schicht, wobei jede Schicht nur Bruchteile von Millimetern hoch ist. Der fertig "ausgedruckte" Gegenstand besteht dann aus einer Vielzahl solcher Schichten, die natürlich (durch verschiedene Methoden) fest miteinander verbunden sind. …weiterlesen