Canon i-Sensys LBP5050 im Test

(Farblaserdrucker)
  • Gut 2,5
  • 2 Tests
Produktdaten:
Drucktechnik: Laser­dru­cker
Farbdruck: Farb­dru­cker
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Canon i-Sensys LBP5050

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 3/2009
    • Erschienen: 02/2009
    • Produkt: Platz 8 von 13
    • Seiten: 7

    „gut“ (2,5)

    „Druckt sehr schnell, Textseiten in sehr guter, Farbseiten mit Grafiken in guter Qualität. Hoher Geräuschpegel.“  Mehr Details

    • Konsument

    • Ausgabe: 3/2009
    • Erschienen: 02/2009
    • Produkt: Platz 5 von 5

    „gut“ (62%)

    „Preisgünstiger Drucker, angesiedelt im Bereich des guten Mittelmaßes. Schnell, mit etwas höheren Druckkosten. Gegen Aufpreis als netzwerkfähige Variante erhältlich. Stand-by-Verbrauch im durchschnittlichen Bereich. Ein-/Aus-Schalter.“  Mehr Details

zu Canon i-Sensys LBP5050

  • Canon i-SENSYS LBP226dw S/W-Laserdrucker LAN WLAN

    • S / W - Laserdrucker • Druckauflösung: bis zu 600 x 600 dpi • Druckgeschwindigkeit: bis zu 38 Seiten / Min. ,...

Kundenmeinungen (50) zu Canon i-Sensys LBP5050

50 Meinungen (1 ohne Wertung)
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
12
4 Sterne
8
3 Sterne
8
2 Sterne
5
1 Stern
16
  • ...

    von stampsx
    • Nachteile: Lebensdauer
    • Geeignet für: Massenausdrucke
    • Ich bin: Profi

    Ein paar Wochen nach dem Kauf verweigert der Drucker seinen Dienst. Die Tonerpatronen wären abgelaufen. Wenn die Patronen nur rund 1 Monat halten, meinetwegen auch 3 Monate, dann ist der Drucker nur für den Müll zu gebrauchen. Ich habe dann, wie andere auch, vor jeder Seite den Drucker ein- und aus geschaltet. Das ging so, dass ich ungefähr 1000 DIN A4 Seiten drucken konnte. Nun geht gar nichts mehr. Ich hatte beim Kauf gleich eine schwarze Patrone mit gekauft, weil ich fast nur schwarz drucke. Die werde ich jetzt mit dem Drucke in den Müll werfen.

    Der Drucker geht, wenn er nagelneu ist. Das tun andere Drucker auch. ...
    Der Drucker sollte von allen gekauft werden, die alle Farben drucken und innerhalb eines Monats die Tonerpatronen verbruachen. Dann ab in den Müll mit dem Gerät. Eine neuer Drucker kostet weniger als neue Patronen. die Behauptung, dass in den Erstpatronen weniger Toner sein soll kann ich nicht bestätigen. Die angeblich verbrauchten Patronen sind fast so schwer, wie eine neue Patrone.

    Das Produkt ist völlig OK für den Wegwerfbetrieb. Wer auch nur einmal Tonerpatronen kauft, unterstützt ein Geschäftsmodell, dass ich als brutalen und widerwärtigen Betrug empfinde!

    Antworten

  • Frechheit! ...

    von Rasender Kunde
    (Mangelhaft)
    • Ich bin: Profi

    Normaler Mensch, ich kann Dir nur von Herzen zustimmen! Hab mir notgedrungen zwei neue Farbpatronen gekauft, obwohl ich nur schwarz-weiß drucken will. Als ich dann blau und rot gewechselt hatte (Gelb hatte ich zuvor schon mal g.) fordert es mich immer noch zum Farbpatrone wechseln auf!!

    Ich hab so einen Zorn! über 100 € für nix rausgeschmissen. Jetzt nochmal so einen Chip-set zum Reseten zu legen kostet auch nochmal 40. Und wer garantiert mir, dass es dann funktioniert?! Niemand.

    So eine Frechheit!!!!!

    Antworten

  • Antwort

    von stampsx

    Hallo,

    viele schreiben sie wären Profis und kaufen dann neue Patrone, weil der Drucker es befiehlt??? Hallo?? Wer lässt sich vom Drucker Befehle erteilen? Vor dem Canondrucker LBP5050 gab es ... ein Angebot Samsung Farblaser für um 150,-. Davon habe ich einfach drei Stück gekauft und wenn die Patronen leer waren habe ich den Drucker in die Mülltonne gedrückt. Wer einmal Toner kauft, unterstützt das Geschäftsmodell ... Meine Erfahrung, wenn die Tonerpatrone leer ist, gibt es das Ersatzteil gar nicht mehr im Handel.

    Antworten

Einschätzung unserer Autoren

Canon i-Sensys LBP 5050

Canon i-Sensys LBP5050: Farblaser für unter 150 Euro

canonDer Preis des i-Sensys LBP5050 ist mittlerweile unter 150 Euro gefallen, und selbst wenn man das – ärgerlicherweise – von Canon nicht mitgelieferte USB-Druckerkabel noch separat dazu kauft, liegt der Gesamtpreis des Gerätes nur knapp über dieser Grenze – für einen Farblaser ist dies ein erstaunlich niedriger Preis, der den Drucker zu einer interessanten Alternative zu einem Tintenstrahldrucker macht. Dies gilt insbesondere für Heimanwender, bei denen zwischen den anfallenden Druckaufträgen öfters einmal eine längere Pause liegt, und die aus diesem Grund sowohl eintrocknende Tintenstrahldüsen fürchten als auch die relativ hohen Kosten für die regelmäßige Druckdüsenreinigung umgehen wollen – zwei Gefahren, die bei einem Lasergerät nicht drohen.

Zudem hat sich der i-Sensysy LBP5050 sowohl in Tests als auch bei vielen Besitzern des Gerätes als recht passabler Farbdrucker präsentiert, was selbst für Fotos gelten soll, die gemeinhin eine der größten Schwachstellen von Laserdruckern darstellen. Zwar komme auch der i-Sensys nicht an die Leistung eines Tintenstrahlers heran. Die Qualität der Ausdrucke wird aber doch immerhin als gut und für den Hausgebrauch als vollkommen ausreichend bezeichnet. Dass der Drucker reine Textdokumente wiederum in sehr guter Laserqualität ausgebe und auch Papiere bis zu einem Gewicht von 230 g/m² verarbeite, gehört ebenfalls zur Habenseite des Gerätes.

Der niedrige Preis erfordert auf der anderen Seite gewisse Kompromisse. So ist der i-Sensys LBP5050 nicht netzwerkfähig (er kann übrigens auch nicht aufgerüstet werden. In dem Fall sollte also gleich zur „N“-Version gegriffen werden.). Außerdem beherrscht er weder Duplex – auch nicht manuell – und verlangt etwas Geduld. Die von Canon angegebenen 10/8 Seiten (S/W, Farbe) konnte er in Tests nicht erreichen. Gemessen wurden zwischen 6,3 und 9,9 Seiten im S/W- und 4,6 Seiten im Farbmodus. Auch bei der ersten Seite kann der Ausdruck schon einmal bis zu 22 Sekunden dauern – und dies unter relativ lauten Geräuschen bei der Druckvorbereitung.

Am meisten Ärger zieht die geringe Reichweite des Toner-Startersets des i-Sensys LBP5050 auf sich. Anstatt der von Canon angekündigten 800 Seiten pro Toner wurde in einigen Fällen der Neukauf schon bei 500 Seiten und weniger fällig – und damit mindestens 180 bis 230 Euro für ein neues Tonerset für 2.300/1.500 Seiten (S/W, Farbe). Da der Toner zudem aus gleichzeitig aus Trommel und Reinigungseinheit besteht, entstehen langfristig keine Zusatzkosten.

Kurzum: Hält sich das Druckaufkommen in einem überschaubaren Rahmen und fällt der Verzicht auf hochwertige Fotodrucke nichts so sehr ins Gewicht, fahren, so der Gesamteindruck, liegen Heimanwender trotz der kleinen Einschränkungen mit dem i-Sensys LBP5050 goldrichtig - zu haben beispielsweise bei Amazon.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canon i-Sensys LBP5050

Drucken
Drucktechnik Laserdrucker
Farbdruck Farbdrucker
Patronen / Toner
Patronensystem Einzelfarbpatronen
Papiermanagement
Maximaler Papiervorrat 150 Blätter
Ausgabekapazität 125 Blätter
Format
Medienformate B5
Features
Kompatible Systeme
  • Windows
  • macOS

Weiterführende Informationen zum Thema Canon i-Sensys LBP 5050 können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen