Paul-E EQ Expert (Modell 2021) Produktbild
Sehr gut (1,3)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: E-​Klapprad
Gewicht: 22,5 kg
Anzahl der Gänge: 5
Motor-​Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-​Kapa­zi­tät: 504 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Bergamont Paul-E EQ Expert (Modell 2021) im Test der Fachmagazine

  • Endnote ab 15.03.22 verfügbar

    9 Produkte im Test

    „Das Paul-E fährt sich flink, faltet sich einfach und lässt sich gefaltet gut schieben. Für schnelle Pendler.“

zu Bergamont Paul-E EQ Expert (Modell 2021)

  • Bergamont Paul-E EQ Expert 20'' Compact Pedelec E-Bike Faltrad weiß/blau 2021

Einschätzung unserer Autoren

Paul-E EQ Expert (Modell 2021)

Sau­be­rer Fal­ter mit pro­mi­nen­tem Namen­spa­ten

Stärken
  1. Riemenantrieb (auch mit Kette erhältlich)
  2. kompakter Antrieb mit 500-Wh-Akku
  3. Test: sicherer und leicht bedienbarer Faltmechanismus
  4. Kabel-/Zugmanagement
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Namensgeber für „Paul-E“ ist der Hamburger Stadtteil St. Pauli – der Sitz des Herstellers, der mit diesem Modell in 2021 seine Premiere in der Sparte der elektrifizierten Falträder feiert. Erhältlich ist das Erstlingswerk als „Expert“-Ausführung mit fettfreiem Antriebsriemen sowie als günstigere „Edition“-Variante mit Kettenantrieb. Genauso kompakt wie der Falter selbst fallen erfreulicherweise auch die Antriebsteile aus, allen voran der Intube-Akku, der trotz seiner ausgesprochen geringen Abmaße üppige 500 Wh bereithält. Der Motor stammt von Shimano (Steps E-5000) und markiert mit seinem Spitzendrehmoment von 40 Nm im Kräftevergleich die untere Kante im Antriebssortiment, arbeitet im Test des Magazins Elektrobike dafür ausgesprochen leise. Ansonsten zeichnet sich das Arrangement durch einen stabilen Stand (Doppelbeinständer) sowie ein leicht und schnell bedienbares Faltgelenk aus – die Tester vergeben das Gesamturteil „sehr gut“ (zum Test, inkl. Reichweiten). Eine wesentliche Besonderheit ist, dass Züge und Verkabelung komplett durch die Rahmenrohre geroutet werden, was nicht nur zu einer saubereren Optik führt, sondern auch Handling-Vorteile mit sich bringt.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: E-Bikes

Datenblatt zu Bergamont Paul-E EQ Expert (Modell 2021)

Basismerkmale
Typ E-Klapprad
Gewicht 22,5 kg
Gewichtslimit 130 kg
Modelljahr 2021
Listenpreis 3699 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb vorhanden
Schutzbleche vorhanden
Federgabel fehlt
Schiebehilfe vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Scheinwerferhelligkeit 30 Lux
Laufräder
Felgengröße 20 Zoll
Bereifung Schwalbe Big Apple
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 5
Schaltwerk Shimano Nexus
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Shimano Steps E5000
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 40 Nm
Akku-Kapazität 504 Wh
Sitz des Akkus Hauptrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Unisize

Weitere Tests und Produktwissen

Flotte Kisten

CYCLE - Per Knopfdruck an den Bremshebeln wird eine Feststellbremse draus. Das Umazooma lässt sich sehr standsicher abstellen. Für Licht sorgen batteriebetriebene LEDs von Spanninga. Das Bike wird mit zwei Wetterabdeckungen geliefert. Mit viel Integration von der Beleuchtung bis zum Kettenschutz geht das Urban Arrow in Richtung Autoersatz. Hinter dem teilbaren Aluminium-Rahmen steckt das Konzept eines modularen Fahrzeugs. …weiterlesen

Alltagsstyle

ElektroRad - Der Sattel ist recht straff. Das Big Blind bleibt absolut spurtreu - auch bei hohen Geschwindigkeiten bergab. Äußerst schick präsentiert sich das Boston Urbanrad von Kettler. Das Rad ist matt dunkelgrün lackiert und weist hellgrüne Akzente auf. Beim Akkuausbau hatten wir zunächst Schwierigkeiten, da er sich nur ein Stück nach außen schieben ließ. Der Akku hat aber einen Sicherheitshebel, der erst hinunter gedrückt werden muss, damit er sich entfernen lässt. …weiterlesen

Tolle Tourer

ElektroRad - In Richtung Straßeneinsatz verweisen die schmalen Reifen. Alltagstauglich ist der Beau durch ein gewichtiges Rahmenschloss, das beim Kurzparken Beruhigung verschafft. Ebike stattet sein S002 mit einem Bosch "Performance" Motor aus, der für spritzige Fahrleistungen steht. Er ist aber nicht mit dem neuen "Nyon"-Display kombiniert, was den Preis dämpft. Schon bei Einrollen fällt auf: Das Rad gleitet trotz 25 Kilogramm leichtfüßiger dahin als sämtliche Mitbewerber im Test! …weiterlesen

Im Designrausch

ElektroRad - Ein Drehzahlkeller, wie er bei einigen Hinterradmotoren auftritt, ist praktisch nicht zu spüren. Der Motor hat eine hohe Dynamik und beschleunigt das recht schwere Sparta sehr gut. Urban Schnelle Klasse - STEVENS E-Triton 45 Gent Auf den zweiten Blick Eines unserer drei schnellen Pedelecs im Test kommt von der Firma Stevens. Überhaupt ist es das erste Mal, dass ElektroRad ein S-Pedelec mit Bosch-Motor testet. Das E-Triton trägt den Motor in der Mitte, in der Ausführung "Performance Speed". …weiterlesen

Räder mit Lust-Potenzial

ElektroRad - Das hilft der Spritzigkeit, man muss allerdings auf das Extra an Pannensicherheit verzichten. Gute Lösung: Das Bremskabel verläuft unsichtbar unter dem Oberrohr. Tour - PEGASUS Premio E10 Kompromisslos leicht Pegasus stellt mit dem Premio E10 einen super Tourer auf die Räder. Das matte Schwarz sieht super schick aus und wirkt obendrein sehr sportiv. Das ist auch der Anspruch des Rades - das schwarze Bosch "Performance"-System wurde nicht wegen seiner Farbe verbaut! …weiterlesen

Stadt-Spaßmacher

ElektroRad - Auffallend ist der weite und angenehm zu besteigende Rahmenausschnitt, ein kan tiges Unterrohr soll für Stabilität sorgen. Beflügelt wird das B1 durch die Kombina tion aus 7-Gang Rücktrittnabe und Bosch "Active Line"-Motor, der seine Kraft sou verän aber nicht aggressiv ausspielt. Für Komfort gibt es eine Federgabel, ergänzt um einen gut gepolsteten Sattel samt Feder sattelstütze. Zum Sicherheitspaket gehören Hydraulikbremen. …weiterlesen

Pfundskerle

Radfahren - Paradedisziplin des Impulse: Anfahren, mühelos auch an steilen Anstiegen. Klasse unter XXL-Aspekten: die Übersetzung der 8-Gang-Nabenschaltung bevorzugt kleine Gänge. Der Weg des Pedals beim Rücktrittbremsen ist länger als gewohnt, damit eine mechanische Schaltwippe (Klick-Widerstand spürbar) den Motor entkoppeln kann. Die Bremsanlage ist überragend. Gleiches gilt für das Fahrverhalten. Fazit Klasse Schwerlast-Elektrorad für Alltag & Touren mit beeindruckender Gesamtharmonie. Kauftipp! …weiterlesen

Stadteroberer

ElektroRad - Fazit Ein gelungenes Stadtrad mit guten Komponenten und Komfortelementen. Besonders gut gefällt die NuVinci-Schaltung. Eine Note Abzug gab es für das hohe Gewicht und Rahmenflattern. Tiefeinsteiger - KTM Severo 8M Schwungvoll & stabil Mit einem sehr gut ausgestatteten Damen-Stadtrad geht der österreichische Hersteller KTM an den Start. Das Severo 8M setzt mit Federgabel, gefederter Stattelstütze, die man leider nicht spürt, und einem winkelverstellbaren Lenker auf Komfort. …weiterlesen

E-Cityflitzer im Trend

e-BikeMAGAZIN - Der Dämpfer an der Gabelkrone nimmt Bordsteinen den Schrecken, die Sattelstütze ist etwas hakelig. Ab in die Nacht: Lichtanlage schaltet sich automatisch bei Dämmerung ein und hat ein integriertes Bremslicht. ROSE - Bosch Xeon EL-3 Unisex Sport Der Rahmen wird von Rose als "ultrastrong" bezeichnet, und das stimmt. Das Rahmenset wandelt jedes Watt von Fahrer und Motor in Vortrieb um. Mit den zehn mittleren bis kurzen Gängen beschleunigt man sehr flott. …weiterlesen

Mobiles Einsatzkommando

Radfahren - Das kompakt ist, weil in Wohnung oder Büro nicht allzu viel Platz ist. Ob es mit in U-Bahn oder Bus darf, erfährt man bei den lokalen ÖPNV-Anbietern. Die Schweizer Firma Biketec ist in der Elektroradwelt eine echte Größe. Durch die sehr hohe Qualität ihrer „Flyer“ hat sie sich einen sehr guten Namen verdient. Das kompakte Stadtrad I:SY ergänzt dabei die Flotte „normaler“ Trekking-E-Räder. Als Pedelec unterstützt es bis 25 km/h und benötigt keine Zulassung. …weiterlesen

Giant Full-E +0 Pro

MountainBIKE - Am liebsten waren wir in der Stufe Active und einer 60er-Trittfrequenz unterwegs, weil der Motor dann am harmonischsten und leise schiebt. Bei hoher Drehzahl im Uphill kann es schon etwas geräuschvoller werden. Giant stattet sein E-Fully durchdacht und dem Preis angemessen aus. Etwa mit dem neuen Reifenformat 2,6 Zoll, welches fast die Vorteile dicker Plus-Reifen bietet, ohne sich mit deren Nachteilen wie etwa hohem Gewicht herumschlagen zu müssen. …weiterlesen