Sehr gut (1,0)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Voll­ver­stär­ker
Tech­no­lo­gie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Blue­tooth: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Rotel A11 Tribute im Test der Fachmagazine

  • Klangurteil: 90 Punkte

    Preis/Leistung: „überragend“, „Klangtipp“

    2 Produkte im Test

    „Plus: smart, schnell, dabei echt harmonisch und musikalisch.
    Minus: -.“

  • Klang-Niveau: 60%

    Preis/Leistung: „überragend“ (5 von 5 Sternen), „Preistipp“

    2 Produkte im Test

    „Die gute Basis des Rotel A11 wurde von Ken Ishiwata deutlich hörbar aufgewertet, und die ‚Tribute‘-Version bietet enorme, über die Preisklasse hinausreichende Stimmigkeit und Musikalität. Preistipp!“

  • „überragend“ (4,6 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „gut“

    2 Produkte im Test

    Pro: exzellente und lebendige Wiedergabe; ausgezeichnete Transparenz der Mitten; pegelfest; hohe Maximallautstärke; Phonovorstufe (MM) und Bluetooth an Bord; fairer Preis.
    Contra: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Rotel A11 Tribute schwarz Verstärker 101264

Einschätzung unserer Autoren

A11 Tribute

Geglück­tes Tuning

Stärken
  1. Klingt ausgewogen, offen und mitreißend
  2. Genug Ausgangsleistung für die meisten Boxen
  3. Phono-Vorstufe für MM, Bluetooth & Fernbedienung
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Beim Rotel A11 Tribute haben die Entwickler um Ken Ishiwata diverse Ausstattungsdetails des größeren A12 integriert, darunter eine Phono-Vorstufe, Bluetooth und die beim A10 schmerzlich vermisste Fernbedienung. Vom direkten Vorgänger A11 unterscheidet sich die getunte Tribute-Version nur im Detail – doch die Details haben es in sich: Hochwertigere Kondensatoren und Widerstände, eine neue Masse-Ableitung sowie ergänzende Dämpfungselemente am Deckel sorgen beim Hörtest von „lowbeats.de“ für Begeisterung, denn im Vergleich zum A11 geht der A11 Tribute „ab wie die Feuerwehr“. Soll heißen: Er klingt offener, feiner, natürlicher und mitreißender als sein eh schon guter Vorgänger. Am Preis hat sich übrigens nichts getan, effektiv ist er sogar gesunken. Somit trifft das Test-Fazit „audiophiles Schnäppchen“ voll ins Schwarze.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Rotel A11 Tribute

Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal 50 Watt an 8 Ohm
Features
Akkubetrieb fehlt
Digitaleingang fehlt
Kartenleser fehlt
Bluetooth vorhanden
aptX vorhanden
aptX HD fehlt
Smartphonesteuerung fehlt
WLAN fehlt
AirPlay 2 fehlt
Internetradio fehlt
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono vorhanden
AUX-Front fehlt
Mikrofon fehlt
XLR fehlt
Digital
HDMI fehlt
USB fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Steuerung
IR vorhanden
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) vorhanden
Cinch (Record / Tape) fehlt
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer vorhanden
XLR fehlt
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger vorhanden
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 43 cm
Tiefe 34,5 cm
Höhe 9,3 cm
Gewicht 6,85 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Der Kreis schließt sich

stereoplay - Das Ergebnis, um es gleich hier vorwegzunehmen, ist nicht weniger als eine klangliche Sensation. Der Eintakter, auf Neudeutsch "Single-Ended"-Verstärker, ist der älteste Verstärker der Welt. Der allererste Verstärker, um genau zu sein. Er reicht zurück bis in die absolute Frühzeit der Elektrotechnik, nämlich in die 10er- und 20er-Jahre des letzten Jahrhunderts, als man gerade damit begann, die Eigenschaften der neu entwickelten Röhre zu erforschen. …weiterlesen

Bass erstaunt!

FIDELITY - Fagen und Becker legen hier einen waschechten Reggae auf - was für mich bisher hauptsächlich über die Offbeat-Gitarrenlicks "ohrenfällig" wurde. Über die Valvets hingegen zeigt sich nun mehr als deutlich, dass auch der Bass entscheidend mitmischt - mit punktierten, singenden, die Gitarre rhythmisch kontrastierenden Melodielinien. Hier wird auf scheinbar subsonischer Ebene gewissermaßen eine Parallelwelt zu der Gesangslinie eröffnet. …weiterlesen

Es musste ja mal so kommen

FIDELITY - So kommen wir nicht weiter. Vielleicht sollten wir uns einfach mal die Geräte genauer ansehen. Dan & The Momentums Der Mann hinter der Firma D'Agostino ist niemand Geringeres als Dan D'Agostino, seines Zeichens Chefentwickler, Gründer und früherer Inhaber der US-amerikanischen High-End-Schmiede Krell - ein Name, der wie sonst wohl nur noch Mark Levinson, Nelson Pass oder auch Lewis Johnson für amerikanisches High-End-Audio der ersten Stunde steht. …weiterlesen

Die leise Revolution

stereoplay - Nach dem Wandler, der auf Burr-Browns bekanntem PCM5102 basiert, sitzen sehr effiziente D-Endstufen-Module im Gehäuse, die von Abletec aus Norwegen stammen und 60 Watt pro Kanal an vier Ohm liefern sollen. Mit einem Ganzmetallkabinett und dicken Aluminium-Blenden an den Seiten sollte auch die Mechanik des TEAC höheren Ansprüchen genügen; ganz zu schweigen von massiven Metall-Drehknöpfen und einem fast antiquiert wirkenden Kippschalter, der allerdings wunderbar ins Bild passt. …weiterlesen

Gut kombiniert

audiovision - Auch lange Kabelwege zur neuen Sieben-Kanal-Endstufe MM 8077 sowie flexible Multiroom-Anwendungen sind möglich. So versorgt ein dritter HDMI-Ausgang Zone 4 mit 4K-Video und Mehrkanalton. Die Audio-Technik der Vor/End-Kombi von Marantz Die Sieben-Kanal-Endstufe MM 8077 hat gegenüber dem Fünf-Kanal-Modell MM 7055 rund drei Kilogramm zugenommen. Davon geht ein erheblicher Teil des Gewichts (18 Kilogramm) auf das Konto des neu konzipierten Netzteils. …weiterlesen

Gebrüder Glimm

stereoplay - Aber - und das macht sie für Audiophile dann doch wieder interessant - an den richtigen Boxen klingt sie einzigartig gut, ist enorm klangfarbenstark und authentisch. Der Ayon Crossfire III ist eines jener raren Exemplare, die in der Tradition der legendären Western-Electric-300B-Röhre stehen. Nur mag Ayon-Chef Gerhard Hirt nicht immer wieder die alten Schaltungen bemühen. "Es ist Unfug, die x-te Version schon gänzlich ausgelutschter Schaltungen nachzubauen. …weiterlesen

Rettung vor dem Tod

Video-HomeVision - 01 Installation und Start Verbinden Sie den Vorverstärker per USB mit Ihrem Rechner. Stecken Sie das Cinch-Kabel in die Ausgangsbuchse Ihres Kassettenrekorders und in die Buchsen des Vorverstärkers. Achten Sie darauf, dass der Schieberegler an der Rückseite im Bereich Input auf Line steht. Das Programm startet nach der Installation automatisch. Im jetzt erscheinenden Fenster wählen Sie Tonband-Sound reinigen. Im unteren Bereich aktivieren Sie das Symbol mit dem Plattenspieler: Aufnehmen. …weiterlesen

CT 227 reloaded

Klang + Ton - Dort konnte er auch ohne Subwoofer absolut überzeugen, gewann durch die Tischfläche im Tiefton weiter an Substanz. Eine solide Basis, auf der Quint Audio aufbauen konnte. Der neue Hochtöner Irgendwann nach CT 227 kam zu den Breibändern und Subwoofern im Programm von Quint Audio der erste Aurasound-Hochtöner. Die 19-mm-Kalotte ist dabei ebenso ungewöhnlich wie ihre breitbandigen Kollegen – für die aufgerufenen 9,90 Euro hat sie es faustdick hinter der Schwingspule. …weiterlesen

Grand mit Vieren

AUDIO - JUNGE HELDEN: LUA & CO. Was einst die meisten Vollverstärker vor Probleme stellte, stecken moderne Vertreter wie jene im Test locker weg. Es zeigt sich, dass aktuelle Amps im Schnitt deutlich laststabiler gebaut sind als die Geräte von anno dazumal. Einzig der Lua Sonata SEL streckte recht früh die Waffen. Nicht, dass ihm schon bei Flüsterpegeln die Luft ausgegangen wäre, aber der Röhrenverstärker verkümmerte schier am Phlegma der Vertigo. …weiterlesen

Muskelspielchen

HiFi einsnull - Trotzdem bietet die kleine Pre Box S2 in Sachen Hard- und Software gleich mehrere Überraschungen. Rechts neben dem Display beinden sich zwei Tasten, die verschiedene Funktionen erfüllen. Die obere dient der Filterwahl, wobei Pro-Ject eine beachtliche Auswahl verschiedener Abstimmungen ermöglicht. Insgesamt sieben Filter, von Roll Of über Minimum Phase bis hin zu einem Brickwallilter, stehen für die individuelle Anpassung an den persönlichen Hörgeschmack bereit. …weiterlesen