Apple Final Cut Pro X Test

(Videobearbeitung)
  • Gut (2,2)
  • 21 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
  • Typ: Videobearbeitung
  • Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Final Cut Pro X 10.0.3
  • Final Cut Pro X 10.0.6
  • Final Cut Pro X 10.1

Tests (21) zu Apple Final Cut Pro X

    • videofilmen

    • Ausgabe: 3/2015
    • Erschienen: 03/2015
    • 5 Produkte im Test
    • Seiten: 9
    • Mehr Details

    „gut“

    „Plus: übersichtliche Benutzeroberfläche; Unterstützung für alle wesentlichen Codecs.
    Minus: Extra-Software für Formatwandlung; läuft nur auf Macs.“

    • MAC LIFE

    • Ausgabe: 3/2015
    • Erschienen: 02/2015
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Wer auf eine vollständig in das Apple-Ökosystem integrierte Schnittsoftware Wert legt, dem steht mit Final Cut Pro X eine exzellente Apple-Software zur Verfügung, die eine Vielzahl professioneller Funktionen zu einem attraktiven Preis von 299,99 € verbindet.“

    • Macwelt

    • Ausgabe: 2/2013
    • Erschienen: 01/2013
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (1,4)

    Getestet wurde: Final Cut Pro X 10.0.6

    „Plus: Übersichtlich und einfach in der Anwendung, viele Formate und gute Ausnutzung der Systemperformance, ausreichend Effekte und Korrekturmöglichkeiten, Ausgabe in unterschiedliche Formate möglich.
    Minus: Professionelle Optionen wie Audiorouting und Playout fehlen, mangelhafte Unterstützung von PAL-Formaten ...“

    • c't

    • Ausgabe: 8/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • 6 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Final Cut Pro X 10.0.3

    Anleitung / Bedienung: „zufriedenstellend“ / „gut“;
    Aufnahme / Import: „zufriedenstellend“ / „zufriedenstellend“;
    Smart-Rendering MPEG-2 / AVCHD: „sehr gut“ / „sehr schlecht“;
    HDV- / AVCHD- / 3D-Bearbeitung: „gut“ / „zufriedenstellend“ / „sehr schlecht“;
    Effekte und Compositing / Ton: „zufriedenstellend“ / „gut“;
    Ausgabe / Authoring: „zufriedenstellend“ / „schlecht“.

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 3/2012 (April/Mai)
    • Erschienen: 03/2012
    • Produkt: Platz 2 von 3
    • Seiten: 7
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (78 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“
    Getestet wurde: Final Cut Pro X 10.0.3

    „Die Erweiterung auf Version 10.0.3 ist ein klares Signal an die professionellen Cutter und bringt deutliche Verbesserungen für die Software. Solch ein ‚Update‘ würde so mancher Hersteller als kostenpflichtiges Upgrade verkaufen. Für unseren Test erstellten wir ein Multicam-Projekt aus drei Kamera-Streams und kamen mit dem Editor wie auch mit dem Chromakeyer prima zurecht.“

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 4/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    Getestet wurde: Final Cut Pro X 10.0.3

    „Final Cut Pro X enthält überfällige Verbesserungen wie die Multikamera-Unterstützung. FCP X ist kein Profi-Programm, es richtet sich an ambitionierte Heimanwender.“

    • Mac & i

    • Ausgabe: 2/2014 (März/April)
    • Erschienen: 03/2014
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Final Cut Pro X 10.1

    „... Mit der Sortierung der Medien in Bibliotheken oder referenziertes Material erfüllt Apple den Wunsch vieler Anwender, und die neuen Werkzeuge für Retiming, Ken-Burns-Effekt und Multicam-Clips eben mehr kreativen Spielraum, ohne unübersichtlich zu werden. ...“

    • Mac & i

    • Ausgabe: Nr. 5 (März-Mai 2012)
    • Erschienen: 03/2012
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Final Cut Pro X 10.0.3

    „... Um das semiprofessionelle Lager müssen sich die Entwickler noch kümmern. Hauptkritik bleibt hier die schlechte AVCHD-Integration. ...“

    • Macwelt

    • Ausgabe: 4/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    „gut“ (1,8)

    Getestet wurde: Final Cut Pro X 10.0.3

    „Plus: Leicht und schnell zu erlernen, einfach in der Anwendung, kompatibel zu (fast) allen neuen Kameras, viele Echtzeitfunktionen, Effekte und Filter.
    Minus: Keine separaten Spuren, keine Ein- und Ausspielung von Band, Schnittfunktionen nicht ausreichend professionell.“

    • MAC LIFE

    • Ausgabe: 4/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    5 von 6 Sternen

    Getestet wurde: Final Cut Pro X 10.0.3

    „Final Cut Pro 10.0.3 ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, macht aber noch nicht wunschlos glücklich.“

    • c't

    • Ausgabe: 6/2012
    • Erschienen: 02/2012
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Final Cut Pro X 10.0.3

    „Apple hat die Kritik an Final Cut Pro X ernst genommen, die Entwickler haben sich in die richtige Richtung aufgemacht. Der Multicam-Schnitt führt mit seiner durchdachten Bedienlogik auf schnellem Weg zum Ergebnis. ...“

    • iCreate

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 10/2011
    • Mehr Details

    3 von 5 Sternen

    „Pro: Die Funktionen einer Profi-Software in die Einfachheit einer iMovie-Oberfläche gepackt.
    Kontra: Es fehlen essenzielle Funktionen wie Multicam-Unterstützung und Tape-Erfassung.“

    • slashCAM

    • Vergleichstest
    • Erschienen: 10/2011
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Wer sich auf die gebotenen Funktionen und Bedienweisen einlassen kann, erhält ein flinkes Schnittprogramm mit Rendergeschwindigkeiten, welche mindestens auf der Höhe der Zeit wenn nicht gar flotter als die Konkurrenz unterwegs sind. Die Echtzeitdarstellung lässt sich spürbar durch den Einsatz moderner Grafikkarten erhöhen. ...“

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „gut“ (67 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Eines steht fest: Final Cut Pro X ist mit einem Final Cut Pro 7 nicht zu vergleichen. Das zeigt der Absturz von 83 Punkten auf 67 Punkte in unserem Testraster deutlich. Der hohe Punktverlust liegt nicht am neuen Bedienungskonzept, sondern ist dem Verzicht auf Funktionen und der mangelnden Stabilität geschuldet. Immerhin 74 Punkte hätte das Programm ohne Abstürze eingesammelt. ...“

    • Mac & i

    • Ausgabe: Nr. 3 (September-November 2011)
    • Erschienen: 08/2011
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Klare Aussagen zu treffen, was Final Cut Pro X nun genau kann und was nicht, fällt uns auch nach über drei Wochen Test nicht leicht. Oft spürten wir Funktionen, die wir vorher lang gesucht hatten, durch Zufall auf. Final Cut Pro X bricht eben mit vielem, was Cutter gewohnt sind - das verlangt dem, der die Vorgängerversion aus dem Effeff kennt, viel Einarbeitungszeit ab. ...“

zu Apple FinalCut Pro X

  • Apple Final Cut Pro X - Volumen Lizenz 20+ (EDU auf Anfrage)

    • Betriebssystem: Mac • Lizenz: Vollversion, Mindestbestellmenge 20 Lizenzen • Medium: Download - Link, Versand per E - ,...

  • Apple Final Cut Pro X - Lizenz

    • Bezugsberechtigung: Endkunde / Geschäftskunde / Behörde / Bildungseinrichtung • Lizenz: Vollversion • Laufzeit: ,...

Kundenmeinung (1) zu Apple Final Cut Pro X

1 Meinung
Durchschnitt: (Sehr gut)
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Datenblatt zu Apple Final Cut Pro X

Betriebssystem Mac OS X
Freeware fehlt
Typ Videobearbeitung

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Zurechtgeschnitten videofilmen 3/2015 - Mit Encore sind der Menügestaltung dann aber kaum nochSchranken gesetzt. Das Encoding unseres Testfilms nach H.264 ging mit Faktor 1,14x recht flott. Final Cut Pro X präsentiert sich dem hauseigenen Hobbyfilmer-Schnittprogramm iMovie sehr ähnlich: Unspektakulär und logisch aufgebaut. Links oben sind die "Mediatheken" für das Projektmaterial, daneben das Programmfenster und die Effekteinstellungen. …weiterlesen


Profi-Filme am Mac MAC LIFE 3/2015 - Während des Importvorgangs kann Final Cut Pro X eine Technik anwenden, die Apple Content Auto-Analysis nennt. Diese scannt den Inhalt nach verschiedenen Kriterien, um Ihnen den späteren Workflow zu vereinfachen. Die Software sucht beispielsweise nach der Anzahl von Personen, die sich im Bild befinden. Aufnahmen können auf diese Weise in Smart-Sammlungen sortiert werden. …weiterlesen