SpeedLink Gaming-Headsets

32
Neuester Test: 07.12.2018
  • Seite 1 von 2
  • Weiterweiter

Weitere Tests und Ratgeber zu SpeedLink PC-Headsets

  • SFT-Magazin 9/2016 Bei hohem Pegel fällt allerdings auf, dass Hochtöne doch recht schnell krachig werden. Das kabellose ManO'War wirkt sehr mächtig und fällt mit seiner RGB-Beleuchtung definitiv auf. Diese lässt sich, wie bei Razers Chroma-Geräten üblich, per Software individuell einstellen und umfasst 16,8 Millionen Farben. Die mit Kunstleder versehenen, extrem großzügig dimensionierten Ohrpolster sorgen auch nach einigen Stunden noch für ein angenehmes Tragegefühl.
  • PC Games Hardware 4/2014 Das G4me One ist ein klassisches, fast schon oldschooliges Headset. Das stabile, kunstoffummantelte Kabel wird mit zwei 3,5-mm-Klinkensteckern mit dem PC verbunden, optimalerweise an ein Mainboard mit zusätzlichem Kopfhörerverstärker oder besser noch eine Soundkarte, ebenfalls mit verstärktem Ausgang. Denn um die 50-mm-Treiber mit Aluminium-Einsatz anzutreiben, muss ein Widerstand von 50 Ohm überwunden werden.
  • PC Games Hardware 12/2013 Haben Sie beispielsweise eine dedizierte Soundkarte im Rechner, können Sie entweder Ihre Soundkarte oder das Headset nutzen. In einigen Fällen können Sie das Headset auch per Klinkenstecker anschließen, müssen dann aber auf zusätzliche Features des Headsets verzichten. Auch die Qualität der integrierten Soundkarten sollten Sie abwägen: Die dort verbauten Teile sind leider nicht in allen Fällen hochwertig, im Test bemerkten wir in vielen Fällen starkes Rauschen oder gar nervtötendes Piepen.
  • Raum-Generator
    PLAYER 4/2012 (Oktober/November) In der letzten Ausgabe der PLAYER hatten wir die kostengünstige Maus DarkGlider im Test, die uns aufgrund ihrer Handlichkeit und Präzision noch gut in Erinnerung ist. Dieses Mal testen wir das 7.1-Surround-Headset "X-Tatic S7", das in die Fußstapfen des überaus erfolgreichen "X-Tatic SR" tritt. Bewährtes findet sich am Nachfolger entsprechend wieder - warum sollte man auch ändern, was sich als gut und richtig herausgestellt hat?
  • PC Games Hardware 11/2011 Der Preis des TT Esport Shock ist seit der Veröffentlichung von 50 auf 35 Euro gefallen. Für den günstigen Preis bekommen Sie tiefe und weich gepolsterte Hörmuscheln, in denen sich abstehende oder nicht zu große Ohren wohlfühlen. Der Klang ist gut, jedoch macht der kräftige Bass etwas zu sehr auf sich aufmerksam und beeinträchtigt so die akustische Ortung bei Spielen. Der lange Mikrofonarm lässt sich gut ausrichten und bleibt in der gewünschten Position.
  • Rundumklang
    Computer Bild Spiele 9/2009 Vor allem Abenteuer-, Action- und Strategiespiele mit Gleichgesinnten erfordern Absprachen der Taktik. Dazu ist ein Headset notwendig – nach Möglichkeit ein qualitativ hochwertiges. Bestenfalls eines, das sogar noch einen Vorteil im Spiel verschafft. So eins soll das Megalodon von Razer sein. Ob’s stimmt, hat COMPUTERBILD SPIELE getestet. Außerdem auf dem Prüfstand: die Installation, Ausstattung und Tonqualität.
  • PC Games Hardware 12/2017 Sie begünstigen allerdings auch warme Ohren. Trotzdem sitzt das Dual TMA-2 auch über Stunden bequem. Letzteres liegt auch an dem Fliegengewicht von nur rund 220 Gramm und dem großzügigen Einsatz von Kunststoffen. Materialien und Fertigung wirken allerdings um Längen hochwertiger als beispielsweise beim Logitech G231, zudem ist das modulare Headset nicht klapprig, sondern flexibel.
  • Gigabyte Force H3X Gaming Headset
    PC Games Hardware 3/2015 Für den Transport lässt sich das H3X wie ein DJ-Kopfhörer zusammenlegen, eine kleine Tragetasche liegt dem Headset bei. Klanglich hat das H3X leider einige Schwächen: Typisch für viele Gaming-Headsets hat das Gigabyte-Modell eine ausgeprägte Mittenschwäche, besonders die für die Klangfülle wichtigen unteren Mitten fallen viel zu dezent aus, der Sound wirkt dadurch etwas flach und ausdruckslos.
  • Speedlink Xanthos
    play4 12/2011 Die Flut an neuen Headsets nimmt kein Ende. So ist diesen Monat mit dem Xanthos auch eine reine Stereo-Variante dabei. ...
  • MAC LIFE 12/2013 Für knapp 50 Euro bietet Logitech das USB-Headset h540 an. Es ist aus Plastik und Kunstleder gefertigt, angenehm leicht und wirkt stabil genug für den Einsatz am heimischen Computer. Das Headset sitzt angenehm - nicht zu fest und nicht zu locker -, sodass auch längere Gespräche zumindest vom Tragekomfort her nicht zur Qual werden. Positiv aufgefallen sind die im Headset verbauten Steuerelemente für Lautstärkeregelung und Stummschaltung.
  • Speedlink Medusa NX 5.1 Headset
    Games Aktuell 2/2013 Untersucht wurde ein Headset, welches mit „sehr gut“ bewertet wurde. Als Bewertungskriterien dienten Praxistest und Verarbeitung.
  • Computer Bild Spiele 2/2012 Schon gehört? Jetzt gibt's Headsets, die sich für PC, PS3 und XBOX 360 eignen. COMPUTERBILD SPIELE hat sechs Modelle aufwendig geprüft. Testumfeld: Im Test waren sechs Headsets, die mit 4 x „befriedigend“ und 2 x „ausreichend“ bewertet wurden. Als Bewertungskriterien wurden Klangqualität (Hörtest der Kopfhörer und vom Mikrofon, maximale unverzerrte Lautstärke ...), Bedienung/Sonstiges (Inbetriebnahme und Bedienung, Tragekomfort, Lärmbelästigung ...) und Service (Garantiedauer und -art, Hilfe-Telefonnummer ...) herangezogen.
  • SPEEDLINK Medusa NX 5.1
    Digitale Generation 8/2009 SPEEDLINK präsentiert mit dem Medusa NX 5.1 Gaming Headset eine Weiterentwicklung der 5.1-Medusa-Headset Serie. Das speziell auf den anspruchsvollen Gamer ausgelegte Medusa NX 5.1 Gaming Headset soll mit vielen Verbesserungen überzeugen. Schauen wir mal genauer hin...
  • Medusa NX 5.1 Gaming Headset
    Gamers.de 5/2009 Im letzten Jahr stellten wir Euch bereits das ‚Speedlink Medusa 5.1 ProGamer Edition‘-Headset vor. Nun ist der Nachfolger am Start und wir wollen Euch davon berichten, ob dieser die Qualität seines Vorgängers halten und möglicherweise auch steigern konnte.
  • Video Praxis 1/2009 Egal, ob Hollywood-Blockbuster, ein mitreißender Action-Kracher oder ein spannendes Computerspiel: Erst der Surround-Sound bringt sie mitten ins Geschehen. Doch statt Ihren Schreibtisch mit bis zu acht Lautsprechern auszustatten, können Sie auch zu einem handlichen und günstigen 5.1-Gaming-Headset greifen. ... Testumfeld: Im Test befanden sich zwei 5.1-Headsets. Als Testkriterien dienten Soundqualität, Tragekomfort sowie Mikrofon und Ausstattung.
  • SFT-Magazin 5/2007 Mit diesen drei Headsets erleben Sie IP-Telefonie nicht nur deutlich komfortabler, sondern auch klanglich auf höchstem Niveau. Testumfeld: Im Test waren drei Headsets mit Bewertungen von 1,2 bis 1,5.
  • Speedlink Medusa 5.1 ProGamer Edition SL-8793
    PCgo 9/2006 Surround-Sound am PC kann man entweder mithilfe eines 5.1-Lautsprechersystems oder nachbarfreundlich mit einem Headset wie dem SL-8793 von Speedlink genießen.
  • SFT-Magazin 10/2007 Testumfeld: Im Test waren drei Surround-Gaming-Headsets, die die Bewertung „gut“ erhielten.
  • PC Praxis 5/2009 Erst die Rundum-Beschallung mit sechs Lautsprechern macht das Spiele- oder Filmerlebnis am PC perfekt. Doch können 5.1-Headsets dieses Gefühl vermitteln? Wir haben zwei neue Modelle getestet. Testumfeld: Im Test waren zwei Headsets, die jeweils mit „gut“ ausgezeichnet wurden. Als Testkriterien dienten Soundqualität, Tragekomfort, Mikrofon und Ausstattung.
  • Speedlink Medusa 5.1 USB Headset
    Spielesuechtig.de 4/2005 Das Headset wird, von Speed-Link, in einer Papp-Verpackung ausgeliefert. Die Augen fangen an zu funkeln und zu leuchten sobald man die Außenhülle entfernt, man gelangt zu einer sehr edlen schwarzen Kiste, die mit einem glänzenden, schwarzen Satin ausgelegt ist. In ihr befindet sich das neue Medusa 5.1USB Headset welches mit einer roten Schleife verpackt wurde. Es ist eine sehr schöne Idee von Speedlink das Headset so zu verpacken.
  • Medusa 5.1 HE
    PC Praxis 9/2006 Wer gerne Shooter spielt und Action-Filme schaut, weiß, dass beides ohne die passende Soundkulisse nicht funktioniert. Allerdings kann das permantente Gewummer einer Schrotflinte den Rest der Familie ziemlich schnell in den Wahnsinn treiben.
  • PC Action 6/2004 Testumfeld: Im Vergleich waren 5 Kopfhörer-Mikro-Kombinationen. Das Ergebnis reicht von 91% bis 77%.