Tempur Matratzen

7
  • Tempur
  • Alle Filter aufheben
  • Matratze im Test: Sensation 19 von Tempur, Testberichte.de-Note: 4.2 Ausreichend
    Tempur Sensation 19

    Kaltschaummatratze; Gesamthöhe: 19 cm

  • Matratze im Test: Sensation Breeze von Tempur, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Tempur Sensation Breeze

    Visco-Matratzen

  • Matratze im Test: Cloud 19 von Tempur, Testberichte.de-Note: 3.8 Ausreichend
    Tempur Cloud 19

    Kaltschaummatratze; Härtegrad: H1 - weich

  • Kein Produktbild vorhanden
    Tempur Comfort Plus

    Kaltschaummatratze

  • Matratze im Test: Deluxe 22 von Tempur, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Tempur Deluxe 22

    Visco-Matratzen; Gesamthöhe: 22 cm

  • Matratze im Test: Original 15 von Tempur, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Tempur Original 15

    Visco-Matratzen; Gesamthöhe: 15 cm

  • Kein Produktbild vorhanden

Tests

    • Ausgabe: 9
      Erschienen: 08/2017
      Seiten: 5

      Träumen auf Schäumen

      Testbericht über 20 Schaumstoffmatratzen

      Testumfeld: Auf dem Prüfstand befanden sich 20 Kaltschaummatratzen der Größe 90 x 200 cm, darunter 6 Gleichheiten. Die Endnoten lauteten 13 x „gut“, 5 x „befriedigend“ sowie 2 x „ausreichend“. Die Bewertung der Testprodukte erfolgte anhand der Urteilskriterien Liegeeigenschaften (Rücken-/Seitenlage bei vier unterschiedlichen Körpertypen,  weiterlesen

    • Ausgabe: 9
      Erschienen: 08/2013
      Seiten: 6

      Teures Mittelmaß

      Testbericht über 11 Kaltschaummatratzen

      Matratzen: Bis zu 1060 Euro kosten die elf geprüften Kaltschaummatratzen. Keine schneidet gut ab. Die Sieger früherer Tests sind besser. Testumfeld: Insgesamt elf Kaltschaummatratzen wurden näher betrachtet. Darunter waren drei Matratzen mit Viskoschaumauflage sowie eine Baugleichheit. Die Produkte wurden 10 x mit „befriedigend“ und 1 x mit „ausreichend“  weiterlesen

    • Einzeltest
      Erschienen: 08/2013
      Seiten: 3

      Tempur Cloud 19

      Testbericht über 1 Tempur Matratze

      Testumfeld: Im Praxistest wurde eine Matratze unter die Lupe genommen und für „ausreichend“ befunden. Als Testkriterien dienten Liegeeigenschaften, Schlafklima, Haltbarkeit sowie Bezug, Gesundheit und Umwelt, Handhabung, Deklaration und Werbung.  weiterlesen

Infos zur Kategorie

Matratzen mit völliger Druckentlastung

TempurTempur ist ein Warenzeichen von Tempur-Medic und bezeichnet einen in den 1970-er Jahren entwickelten „Gedächtnisschaum“. Dieses Material geht auf eine NASA-Entwicklung zurück, um Astronauten mit weniger Andruckkräften beim Start ins All zu umsorgen. Inzwischen steht Tempur für eine besondere Ausprägung von sogenannten viskoelastischen Matratzen. Der thermoaktive Schaumstoff entwickelt unter dem Einfluss von Körperwärme eine starke Nachgiebigkeit und ermöglichst so eine völlige Druckentlastung. Dadurch, so das Werben von Tempur, verteilen sich die Druckpunkte des Körpers besser als bei herkömmlichen Schlafunterlagen. Bei Nichtbelastung stellt sich das Material in die Ausgangsform zurück.


Für die Raumfahrt entwickelt

Mit derzeit drei verschiedenen Produktgruppen wirbt Tempur für ein solches Wolkengefühl, das sich bei der Kundschaft spätestens nach wenigen Wochen des Schlafes auf einer solchen Matratze einstellen soll. In der Kollektion Tempur Original werden all jene fündig, die ein festeres, unterstützendes Liegegefühl bevorzugen. Ein Modell aus der Sensation-Serie hingegen soll ein vertrautes, unterstützendes Liegegefühl vermitteln, und die Cloud-Matratzen sind für ein weiches, zugleich unterstützendes Liegen zuständig. Letztgenannte sind eine Konsequenz aus dem Missstand, dass vielen Kunden der zähe Schaum zu nachgiebig und im Übrigen zu schweißtreibend war. Darüber hinaus soll die offenzellige Struktur des Materials die Körpertemperatur aufrecht halten. Tempur ist so überzeugt von seinen Produkten, dass es eine fünfjährige Vollgarantie auf die Schlafunterlagen gibt. Das Ganze hat aber auch seinen Preis: Original-Matratzen beginnen bei rund 1.000 EUR, für eine Tempur Cloud Breeze 22 überweist man bis zu 1.600 EUR, manche kosten erheblich mehr.

Tiefentspannung vs. Bewegungseinschränkung

Die durch das tiefe Einsinken unterbundene Bewegungsfreiheit der Schläfer ist etwas Doppelbödiges: Die einen sehen darin die für eine Tiefentspannung nötige Bewegungsruhe während der Nachtstunden; für die anderen ist das Herauskämpfen aus der einmal gefundenen Schlafkuhle bei jeder Bewegung unangenehm und lästig. Ein dritter, von der test-Stiftung markierter Kritikpunkt hingegen ist nur ein scheinbarer Nachteil: Die fehlenden Wendegriffe der Tempur-Matratzen. Denn entgegen der Ansicht der Warentester muss sich ein viskoelastisches Produkt mit nur einer Schlafseite nicht durch häufiges Drehen und Wenden in Form halten lassen. Die Stiftung Warentest sah darin sogar einen Grund zur Abwertung der getesteten Matratzen. Doch solche Abwertung lässt sich zumindest nicht unter dem Gesichtspunkt der schlechteren Transportabilität der Matratzen rechtfertigen. In jedem Falle sind Tempur-Matratzen nur etwas für Seiten- und Rückenschläfer: Bauchschläfern nützt die spezielle Nachgiebigkeit nichts, wie immer wieder von enttäuschten Kunden zu lesen ist.

Zur Tempur Matratze Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests

  • Tempur Cloud 19
    Stiftung Warentest Online 8/2013 Im Praxistest wurde eine Matratze unter die Lupe genommen und für „ausreichend“ befunden. Als Testkriterien dienten Liegeeigenschaften, Schlafklima, Haltbarkeit sowie Bezug, Gesundheit und Umwelt, Handhabung, Deklaration und Werbung.
  • Tempur Comfort Plus
    Stiftung Warentest Online 1/2010 Testkriterien waren unter anderem Liegeeigenschaften (Liegen in Rückenlage, Kontaktfläche, Druckverteilung ...), Schlafklima, Haltbarkeit und Bezug (Waschbarkeit, Beeinträchtigung durch Nässe, Verarbeitung).
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Tempur Matratzen.