Packard Bell Monitore

15
  • Monitor im Test: Viseo 220 Dx von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
  • Monitor im Test: Maestro 240 LED von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Monitor im Test: Viseo 230 WS-DVI von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Monitor im Test: Viseo 240 DX von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Monitor im Test: Maestro 225DXL von Packard Bell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Monitor im Test: Maestro 220 LED von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Monitor im Test: Viseo 200T Touch Edition von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Monitor im Test: Maestro 240W von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
  • Monitor im Test: Maestro 235DL von Packard Bell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Monitor im Test: Maestro 221W von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
  • Monitor im Test: Maestro White 240 LED von Packard Bell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Monitor im Test: Maestro 242Ws von Packard Bell, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Monitor im Test: Maestro 230 HD LED von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • Monitor im Test: Maestro 220Wdv von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Packard Bell Maestro 220Wdv
  • Monitor im Test: Maestro 240 TV von Packard Bell, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
    Packard Bell Maestro 240 TV

    24"; TN

Tests

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 01/2011
      Seiten: 8

      Zum Arbeiten und Fernsehen

      Testbericht über 18 LCD-Monitore

      Den ganzen Tag am Rechner und abends Kopfschmerzen - mit einem guten Monitor muss das nicht sein. Manche bieten auch gleich einen Fernsehempfänger. Testumfeld: Im internationalen Gemeinschaftstest unter Federführung der Stiftung Warentest waren 18 LCD-Monitore mit 55 bis 61 Zentimeter Bilddiagonale, davon drei mit TV-Empfänger. Das Urteil lautet: 15 x „gut“ und 3 x  weiterlesen

    • Ausgabe: 11
      Erschienen: 10/2011
      Seiten: 5

      Maxi-Bild Mini-Preis

      Testbericht über 8 Packard Bell Monitore

      Acht große Monitore (21,5 Zoll) ab 87 Euro im harten Vergleich. Der Test klärt die spannende Frage, ob die günstigen Exemplare so viel auf den Schirm kriegen wie teure Topmodelle. Testumfeld: Im Test befanden sich acht Monitore mit den Bewertungen 7 x „gut“ und 1 x „befriedigend“. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Umwelt/Gesundheit (Strahlungsprüfung,  weiterlesen

    • Ausgabe: 20
      Erschienen: 09/2011
      Seiten: 5

      Günstige Monitore

      Maxi-Bild Mini-Preis

      HARDWARE: Monitore mit 55 bis 56 Zentimetern Bildschirmdiagonale gibt's schon für unter 100 Euro. Im Test müssen acht günstige Modelle zeigen, wie gut die Bildqualität ist. Testumfeld: Es wurden acht Fernseher getestet. Zur Bewertung dienten die Kriterien Bildqualität, Umwelt/Gesundheit, Bedienung/Ausstattung und Service.  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests zu Packard Bell Screens

  • EcoTopTen 2/2009 Bei Bedarf kann bei vielen Modellen ein Wandhalter montiert werden. Aufgrund ihres geringeren Stromverbrauchs geben Flachbildschirme weniger Wärme ab und tragen damit zu einem angenehmeren Arbeitsklima bei. Demgegenüber wiegen die Nachteile, dass Flachbildschirme insgesamt eine schlechtere Farbwiedergabe als Röhrenmonitore besitzen und sowohl Farbe als auch Helligkeit abhängig vom Blickwinkel sind, eher gering. EcoTopTen empfiehlt vor diesem Hintergrund ausschließlich Flachbildschirme.
  • 3D ohne Brille
    PC Magazin 6/2012 Das Fernsehbild sendet abwechselnd ein Bild für das linke und eines für das rechte Auge aus. Ein Film mit dieser Technik muss also auch mit zwei Perspektiven aufgenommen bzw. berechnet worden sein. Der Trick besteht darin, die in hoher Frequenz abwechselnd dargestellten Perspektiven nur jeweils für das eine bzw. das andere Auge sichtbar zu machen. Hier kommt die Shutter-Brille ins Spiel. Sie verdunkelt abwechselnd immer ein Auge.
  • Monitore richtig einstellen
    com! professional 5/2014 Fachbegriffe Die folgenden Abschnitte erläutern die wichtigsten Begriffe, die im Farbmanagement gebräuchlich sind. Farbe Physikalisch gesehen ist Farbe eine Wahrnehmung von elektromagnetischen Wellen mit einer Wellenlänge zwischen 380 (Violett) und 780 Nanometern (Rot). Farben sind relativ: Ein Monitor hat eine konstante Hintergrundbeleuchtung. Die Farben eines Papierbilds hingegen hängen von der Farbe des Umgebungslichts ab.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Packard Bell Displays.