Stative im Vergleich: Studiostabilisierer

FOTOHITS: Studiostabilisierer (Ausgabe: 9) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Unterm Dach geht es mit der Kamera oftmals weit bedächtiger und konzentrierter zur Sache als unter freiem Himmel. Für Stative zählen hier Exaktheit und Belastbarkeit mehr als etwa geringes Gewicht. FOTOHITS hat die 14 besten Stative gefunden, die vor allem im Studio eine gute Figur machen sollen.

Was wurde getestet?

Im Vergleich befanden sich 14 Stative, die Gesamtwertungen von „exzellent“ bis „gut“ erhielten. Als Testkriteren dienten Vibration (140 cm, Maximum), Stoß und Ausstattung.

  • 1

    Titan 935G

    Cullmann Titan 935G

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 162 cm;
    • Gewicht: 4250 g;
    • Traglast: 21 kg

    „exzellent“ (97%) – Testsieger

    „Plus: Auch für schwere Mittel- oder Großformatkameras geeignet. Cullmann bietet 20 Jahre Garantie.
    Minus: Weder am Kopf noch an der Stativschulter ist eine Wasserwaage verbaut.“

  • 1

    MT055XPRO3

    Manfrotto MT055XPRO3

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 170 cm;
    • Gewicht: 2500 g;
    • Traglast: 9 kg

    „exzellent“ (97%) – Testsieger

    „Plus: Neigbare Mittelsäule, präzise Verstellungen des Kopfs und sehr gute Ausstattung.
    Minus: Bei nicht ganz ausgezogener Mittelsäule gab es kleine Abzüge in der Vibrationswertung.“

  • 3

    Mountaineer GK3532-82QD

    Gitzo Mountaineer GK3532-82QD

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 175 cm;
    • Gewicht: 2650 g;
    • Traglast: 12 kg

    „exzellent“ (95%)

    „Plus: Gitzo verbaut kräftiges Metall an Stellen, wo andere Hersteller auf Plastik setzen.
    Minus: Bei einer UVP von mehr als 1.100 Euro bleibt ein Gitzo-Stativ für viele ein Fotografentraum.“

  • 3

    TE-324

    Tiltall TE-324

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 174 cm;
    • Gewicht: 2300 g;
    • Traglast: 15 kg

    „exzellent“ (95%)

    „Plus: Bestleistung in Sachen Stabilität bei maximaler Arbeitshöhe. Niedrigste Arbeitshöhe im Test.
    Minus: Einzig bei niedriger Arbeitshöhe schneidet das Tiltall nicht überragend ab.“

  • 5

    SG-350

    Mantona SG-350

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 168 cm;
    • Gewicht: 1853 g;
    • Traglast: 8 kg

    „sehr gut“ (94%) – Empfehlung: Preis/Leistung

    „Plus: Hervorragende Stabilität. Der günstige Preis macht es außerdem attraktiv.
    Minus: Flexiblere Arbeitshöhen und höhere maximale Traglast wären noch schöner.“

  • 5

    Rock Solid Carbon Beta

    Rollei Rock Solid Carbon Beta

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 165 cm;
    • Gewicht: 1720 g;
    • Traglast: 22 kg

    „sehr gut“ (94%)

    „Plus: Der Wechsel von langer zu kurzer Mittelsäule sowie von 3/8- auf 1/4-Gewindeschraube geht zügig.
    Minus: Angesichts der sonst sehr guten Ausstattung wäre eine höhere maximale Arbeitshöhe nett.“

  • 7

    Black Magic HD

    Bilora Black Magic HD

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 180 cm;
    • Gewicht: 3000 g;
    • Traglast: 20 kg

    „sehr gut“ (93%) – Empfehlung: Preis/Leistung

    „Plus: Annähernd perfekte Kompensation von Erschütterungen bei maximaler Arbeitshöhe.
    Minus: Ohne kurze Mittelsäule im Lieferumfang liegt die minimale Arbeitshöhe bei gut 43 Zentimetern.“

  • 8

    NOX 180 Professional

    Braun NOX 180 Professional

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 180 cm;
    • Gewicht: 1900 g;
    • Traglast: 12 kg

    „sehr gut“ (92%)

    „Plus: Klein, leicht, stabil: die perfekten Eigenschaften für unterwegs und in kleinen Studios.
    Minus: Beim Lieferumfang fehlt eine kurze Mittelsäule, die das Arbeiten auf niedriger Höhe vereinfacht.“

  • 9

    Sherpa 6350D

    Velbon Sherpa 6350D

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 179 cm;
    • Gewicht: 2270 g;
    • Traglast: 6 kg

    „sehr gut“ (91%)

    „Plus: Die kurze Mittelsäule ist integriert. So kann sie nicht verloren gehen oder vergessen werden.
    Minus: Sechs Kilogramm Traglast sind ausreichend, doch für ein Studiostativ ziemlich wenig.“

  • 10

    Equinox Winston

    3 Legged Thing Equinox Winston

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 185 cm;
    • Gewicht: 1750 g;
    • Traglast: 30 kg

    „sehr gut“ (90%) – Empfehlung: Tragkraft

    „... Es tritt dem Fotografen mit trendiger Stofftasche und ungewöhnlichem Design helfend zur Seite. Und das macht es sehr gut. Die Beine lassen sich dank über den Drehverschlüssen angebrachter Feststellringe bombenfest arretieren. ... Erschütterungen werden bei durchschnittlicher Arbeitshöhe nicht optimal kompensiert.“

  • 10

    Cybrit Maxi 3-BA

    Dörr Cybrit Maxi 3-BA

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 165 cm;
    • Gewicht: 1920 g;
    • Traglast: 15 kg

    „sehr gut“ (90%) – Redaktions-Tipp

    „Plus: Der günstige Preis und die bis auf wenige Ausreißer sehr guten Messwerte machen es attraktiv.
    Minus: Die Messungen bei nicht maximal ausgezogener Mittelsäule bescheren dem Stativ Punktabzüge.“

  • 10

    Tripod Pro FC324

    Firmcam Tripod Pro FC324

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 174 cm;
    • Gewicht: 2200 g;
    • Traglast: 22 kg

    „sehr gut“ (90%)

    „Plus: Großer Spielraum bei der Wahl der Arbeitshöhe. Hohe Traglast für schwere Ausrüstung.
    Minus: Das hochwertige Stativ sollte Bodenerschütterungen noch etwas besser mildern.“

  • 13

    Delta Pro 180 2D

    Hama Delta Pro 180 2D

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 180 cm;
    • Gewicht: 1650 g;
    • Traglast: 5 kg

    „gut“ (89%)

    „Plus: Vibrationen über den Boden werden hervorragend absorbiert. Es ist das günstigste Stativ im Test.
    Minus: Eine maximale Traglast von fünf Kilogramm ist für ein Studiostativ eher dürftig.“

  • 14

    GoPlus Classic (TGP27C)

    Benro GoPlus Classic (TGP27C)

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 168 cm;
    • Gewicht: 1690 g;
    • Traglast: 12 kg

    „gut“ (87%) – Empfehlung: Vielseitigkeit

    „Plus: Die neigbare Mittelsäule macht das Benro-Stativ sehr flexibel einsetzbar.
    Minus: Der Preis der Vielseitigkeit: Vibrationen werden nicht perfekt absorbiert.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Stative