Handy gegen Navi

Stiftung Warentest (test): Handy gegen Navi (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Navigationsgeräte: Auch Smartphones können navigieren, sogar ohne Aufpreis. Manche Handylösungen machen das nicht schlechter als richtige Navis. Die haben trotzdem ihre Berechtigung.

Was wurde getestet?

Im Test waren zehn mobile Navigationsgeräte sowie exemplarisch vier Smartphones, die ohne Aufpreis als Navigationsgeräte nutzbar sind. Die Bewertung der portablen Navigationsgeräte lautet: 8 x „gut“ und 2 x „befriedigend“. Die Smartphones blieben ohne abschließende Endnote. Als Testkriterien dienten Navigation (Zeit für Start und Ortung / Routenberechnung, Routenführung, Fahrempfehlungen: Ansage / Anzeige), Handhabung (Gebrauchsanleitung, Installation / Transport, täglicher Gebrauch, Anzeige) sowie Verarbeitung, Akku und Vielseitigkeit. Bei den Smartphones wurden zusätzlich Navigation, Fußgängernavigation und der Umfang der Navigationssoftware beurteilt.

Im Vergleichstest:

Mehr...

8 mobile Navigationsgeräte (Bildschirmdiagonale 4,3 bis 5,0 Zoll) im Vergleichstest

  • Falk Vision 700 (Europa)

    • Sprachsteuerung: Ja

    „gut“ (2,2)

    „Kartenaktualisierungen inklusive für zwei Jahre bei rechtzeitiger Registrierung. Anzeige gut, sehr übersichtliche Fahrempfehlungen. Routenführung im Tunnel schwach, sonst gut. Anleitung gut. TMCpro. Reiseführer. Kann MP3-Musik abspielen.“

    Vision 700 (Europa)

    1

  • Garmin Nüvi 3790T (Europa)

    • Sprachsteuerung: Ja;
    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Ja

    „gut“ (2,2)

    „Bester Navigator. Beste Anzeige. Gute Gebrauchsanleitung. Edles Design, besonders leicht und flach. TMCpro-Empfänger für Verkehrsinfos per UKW-Radio.“

    Nüvi 3790T (Europa)

    1

  • Medion GoPal X4545 (Europa)

    • Sprachsteuerung: Ja

    „gut“ (2,2)

    „Vielseitigstes Navi im Test. Mit UKW-Sender zur Wiedergabe von MP3-Musik und Routenansagen über das Autoradio. Anzeige gut. Schnelle Routenberechnung. Anleitung sehr gut. Mit Reiseführerfunktion. TMCpro nur gegen Aufpreis verfügbar.“

    GoPal X4545 (Europa)

    1

  • Becker Becker Traffic Assist Z215 (Europa)

    • Sprachsteuerung: Ja

    „gut“ (2,4)

    „Anschluss für externe GPS-Antenne, etwa bei Empfangsproblemen durch bedampfte Scheiben. Anzeige der Fahrempfehlungen sehr übersichtlich. Anleitung gut. TMCpro.“

    Becker Traffic Assist Z215 (Europa)

    4

  • Navigon 40 Premium Live (EU)

    „gut“ (2,4)

    „Live-Dienst für 15 Monate inklusive, danach 49,95 Euro pro Jahr. Gute Anleitung, gute Anzeige. Sehr guter Akku, hält vier Stunden. TMCpro gegen Aufpreis erhältlich.“

    40 Premium Live (EU)

    4

  • TomTom Go 1000 Live Europe

    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Ja

    „gut“ (2,4)

    „Live-Dienst für zwei Jahre, danach 49,95 Euro pro Jahr. Schwache Anleitung. Schwächen bei der Zieleingabe. TMC gegen Aufpreis.“

    Go 1000 Live Europe

    4

  • Navigon 70 Premium (Europa)

    • Sprachsteuerung: Ja

    „gut“ (2,5)

    „Unauffälliges Gerät. Routenführung im Tunnel schwach, sonst gut. Gute Anzeige. TMCpro nur gegen Aufpreis erhältlich.“

    70 Premium (Europa)

    7

  • A-rival NAV-PNF 43 (Europa)

    „befriedigend“ (2,8)

    „Braucht kyrillische Zieleingabe in Ländern mit kyrillischer Schrift. Verzerrte Ansagen. Ortung sehr schnell. Anleitung gut. Keine Routenfindung für Fußgänger, keine Ansage von Straßennamen, kein TMCpro.“

    NAV-PNF 43 (Europa)

    8

2 mobile Navigationsgeräte (Bildschirmdiagonale 3,5 Zoll) im Vergleichstest

  • Garmin Nüvi 1245 (Westeuropa)

    „gut“ (2,4)

    „Günstigstes Gutes. Zweitbeste Navigation, aber nur einfach ausgestattet. Sehr guter Akku. Schwächen bei der Zieleingabe. TMC nur gegen Aufpreis.“

    Nüvi 1245 (Westeuropa)

    1

  • TomTom Start² Central Europe Traffic

    „befriedigend“ (2,9)

    „Karten nur für Mitteleuropa. Ansagen etwas schwer verständlich. Einfach ausgestattet, kennt nur die schnellste, nicht die kürzeste Route. Kein Fußgängermodus. Kein TMCpro.“

    Start² Central Europe Traffic

    2

3 Smartphones als Navigationsgeräte (onboard) im Vergleichstest

  • Garmin-Asus nüvifone M10

    • Displaygröße: 3,5";
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP;
    • Akkukapazität: 1500 mAh

    ohne Endnote

    „Mehr Navi als Smartphone. Ortung sehr schnell, Routenführung gut. Gute Ansagen. Bester Lautsprecher unter den Smartphones. Gute Anzeige. Live-Dienst optional. Mit Navi-Anleitung und Autohalterung. Im Smartphone-Test nur befriedigend (3,4).“

    nüvifone M10
  • Navigon Select Telekom Edition (auf Apple iPhone 4, 16 GB)

    • Plattform: iPhone, iPod touch

    ohne Endnote

    „Schnupperversion der Navigon-Software. Zum Download für Telekom-Kunden zwei Jahre gratis. Nach Kauf von Zusatzoptionen wie Live-Dienst unbegrenzt nutzbar. Ortung sehr schnell, Routenberechnung schnell. Anzeige gut. Akku sehr gut. Als Smartphone gut (2,3).“

    Select Telekom Edition (auf Apple iPhone 4, 16 GB)
  • Nokia Ovi Maps (auf Nokia X6, 16 GB)

    • Kostenpflichtig: Nein

    ohne Endnote

    „Leise Ansagen. Gute Routenführung. Schwacher Lautsprecher. Unbequeme Zieleingabe mit nur einer Eingabezeile. Schwächen bei der Touchscreen-Bedienung. Live-Dienst inklusive. Akku sehr gut. Mit Navi-Anleitung und Autohalterung. Als Smartphone gut (2,2).“

    Ovi Maps (auf Nokia X6, 16 GB)

1 Smartphone als Navigationsgerät (offboard) im Einzeltest

  • HTC Desire + Google Maps

    • Displaygröße: 3,7";
    • Auflösung Hauptkamera: 5 MP;
    • Akkukapazität: 1400 mAh

    ohne Endnote

    „Braucht Datenverbindung. Routenberechnung schnell. Routenführung im Tunnel schwach, sonst gut. Unbequeme Zieleingabe. Navi-Ansagen auch bei eingehenden Anrufen. Akku befriedigend. Kennt nur schnellste, nicht kürzeste Route. Live-Dienst inklusive. Kein Nachtmodus. Als Smartphone befriedigend (2,6).“

    Desire + Google Maps

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Handy-Software