Musikdienste im Vergleich: Alles im Fluss

connect android: Alles im Fluss (Ausgabe: 3) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Was wurde getestet?

Es wurden 9 Musik-Streaming-Dienste geprüft. Diese blieben ohne Benotung.

  • Musik-Streaming-Dienst

    Ampya Musik-Streaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Ja

    ohne Endnote

    „Dass hier ein Medienkonzern die Finger im Spiel hat, zeigt bereits die gute Aufmachung dieses vielschichtigen Musikangebots ... Neben 20 Millionen Songs und 57.000 nur im Online-Modus abrufbaren Videoclips stellt der Vodafone-Kooperationspartner 100.000 Radiokanäle bereit. ... Die Bedienung der App ist so easy, wie es sein soll. Handling und Angebot sind gut, Klang und Liveperformance ausbaufähig.“

  • Online-Musik-Portal

    Deezer Online-Musik-Portal

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Ja

    ohne Endnote

    „... Die Smartphone-Apps bieten zahlreiche Auswahlvarianten und insgesamt eine hohe Funktionsvielfalt; selbst der Cloud-Upload eigener MP3-Titel ist via Browser möglich. Das Samsung Galaxy Note 3 gab ... die App-Einstellungen und einige Extras nur per Hardkey preis. Die Live-Streaming-Performance im 3G-Netz war ... relativ tagesformabhängig. Der stimmige, basskräftige Sound kam insgesamt gut rüber.“

  • Play Music All-Inclusive

    Google Play Music All-Inclusive

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Nein

    ohne Endnote

    „... Was zum Offline-Hören gespeichert wurde, erkennt man an einer orange-gefärbten ‚Stecknadel‘. Die Basisfunktionen für die Wiedergabe und die Titelauswahl inklusive Play-listverwaltung sind integriert. ... In den Praxistests lief das Live-Streaming via Mobilfunk nicht ganz ohne Buffer-Zwangspausen. Doch offline war klanglich gute Laune angesagt. ‚Jetzt anhören‘ ist durchaus wörtlich zu nehmen.“

  • Musik-Flatrate

    Juke Musik-Flatrate

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Nein

    ohne Endnote

    „... Juke setzt ... auf einen HE-AAC-basierten Codec. Dessen Stärke ist ein akzeptabler Klang auch bei niedrigeren Bitraten. Allerdings begnügt sich die hier verwendete Dolby-Pulse-Variante beim Live-Streaming in den 3G-Netzen mit einer niedrigen Datenrate von nur 48 kbit/s, was zu Abstrichen in der Soundqualität führt, umgekehrt aber auch schnelleres Buffern und damit gute Performance bringt.“

  • Music-Flatrate

    Napster Music-Flatrate

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Nein

    ohne Endnote

    „... für O2-Vertragskunden besonders interessant, denn diese zahlen monatlich nur acht statt der üblichen zehn Euro für mobiles Live-Streaming samt Offline-Hören. Die App für Android bietet die geforderte Bedienfreundlichkeit. Freizeit-DJs gelangen direkt aus der Wiedergabeansicht eines Titels zu relevanten Funktionen wie zum temporären Speichern oder zur Playlisten-Ergänzung. ...“

  • Musik-Streaming-Dienst

    Rdio Musik-Streaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Nein

    ohne Endnote

    „... Die Benutzeroberfläche auf dem Android-Handy sieht schick und übersichtlich aus. Schön ist auch, dass sich der erste Eindruck in der Bedienpraxis bestätigte. ... Fast alles klappt fix und oft auch reibungslos. Das Live-Streaming im 3G-Netz brauchte vergleichsweise selten längere Bufferpausen. Die Wiedergabe tönte detailreich, manchmal etwas zurückhaltend, insgesamt aber auf respektablem Niveau.“

  • Streaming-Dienst

    simfy Streaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Ja

    ohne Endnote

    „... Die obligatorische, seitlich platzierte Menüansicht gliedert die Musikangebote. Playlisten-Ergänzungen sind mit einem Coverbild direkt in der Titelwiedergabe erreichbar. Unterm Strich passt die Bedienung bei der Android-App. Beim 3G-Live-Streamen kann es aber ab und zu mal ein wenig dauern. Der basskräftige, vollmundige Klang gefiel gut, auch wenn die letzte Feinzeichnung fehlte.“

  • Music Unlimited

    Sony Music Unlimited

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Nein

    ohne Endnote

    „... Beim Live-Streaming via Mobilfunk empfiehlt sich wegen der Performance und dem entstehenden Datentraffic meist die Standardqualität. Auch in dieser Disziplin spielte Sony vorne mit. Die Bedienung klappte ganz gut, könnte aber an einigen Stellen noch verbessert werden. Die Arbeit mit Playlisten ging sehr leicht von der Hand.“

  • Musik-Streaming-Dienst

    Spotify Musik-Streaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Ja

    ohne Endnote

    „... Anspruchsvolle Hörer freuen sich über die drei Qualitätsstufen ... die für Streaming und die Zwischenspeicherung anpassbar sind. ... Die in höheren Qualitätsstufen lokal zwischengelagerten Hörbeispiele gab Spotify klar, gut strukturiert und transparent wieder. Beim 3G-Streaming gab es ab und an mal die unvermeidbaren Bufferpausen. Ansonsten war auch die Liveperformance sehr respektabel.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Musikdienste