Musik-Streaming-Dienst Produktbild
  • Gut 2,1
  • 47 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,1)
47 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Stre­a­ming
Kostenloses Angebot: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Spotify Musik-Streaming-Dienst im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (88 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut'“, „Testsieger“

    Platz 1 von 6

    „Klasse Musikempfehlungen, breite Hardware-Unterstützung und eine simple Bedienung bescheren Spotify den Testsieg.“

  • „befriedigend“ (2,54)

    Platz 1 von 3

  • „befriedigend“ (2,54)

    Platz 1 von 3

    Angebot: „Ein paar Lücken (Trefferquote: 75,71%), guter Klang.“ (2,68);
    Kosten: „Durchschnittlich, aber mit gutem Gratismodus.“ (2,94);
    Funktionen: „Sehr viele kompatible Geräte, gute Verwaltung, viele Tipps.“ (2,08);
    Bedienung: „Einfach, komfortabel und übersichtlich.“ (1,72);
    Kundenfreundlichkeit & Sicherheit: „Hohe Sicherheit, aber Auto-Aboverlängerung, keine Hotline.“ (2,91).

  • „gut“ (1,5)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 6

    „Das wohl üppigste Angebot hält Titel für jeden Musikgeschmack bereit. Keines der Testalben fehlte. Den Gratis-Zugang gibt es nur mit Werbung und Stream in Standardqualität mit maximal 160 kbit/s.“

  • 4 von 5 Punkten

    Platz 2 von 5

    „... Gerade für Mehr-Parteien-Nutzer und Familien ein günstiges Angebot mit hoher Qualität und zahlreichen stimmigen Playlists für die richtige Musik zur rechten Zeit.“

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test

    „... Frisch überarbeitet kommt die iOS-App daher ... Alle Apps und der Web-Player folgen demselben Design. Unter dem Punkt ‚Browse‘ findet man eine Vielzahl unterschiedlicher Einstiegspunkte in den Katalog ...“

  • „sehr gut“ (1,47)

    Platz 1 von 7

    „Vorteile: Musik offline verfügbar; Unbegrenzte Anzahl an Geräten; Integrierter Equalizer.
    Nachteile: Hilfebereich nur auf Englisch.“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Spotify ist ein gelungenes Angebot mit ein paar Besonderheiten. Spotify zwingt zur Benutzung einer Software, Musikhören im Browser ist nicht möglich. Dafür kann man Spotify dauerhaft kostenfrei nutzen, wenn man Werbung in Kauf nimmt. Die Musik-Auswahl zeigte sich bei Stichproben als überdurchschnittlich.“

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „Paint it black: Die formidable Spotify-Benutzeroberfläche setzt auf schwarze Hintergründe. Das bringt die bunte Vielfalt der Musikwelt bestens zur Geltung. Diesen Vorzug hat der gesamte Premium-Abodienst für zehn Euro im Monat, auch weil die Bedienung super klappt. ...“

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „Plus: elegante, einfach bedienbare Oberfläche; respektable Live-Streaming-Performance; klare, dynamische und transparente Musikwiedergabe im Offline-Modus (hohe Qualitätsstufe) ...
    Minus: in den App-Einstellungen können die wählbaren Streaming-Qualitätsstufen nicht eindeutig der WLAN/3G-Nutzung zugeordnet werden; beim Live-Streaming via Mobilfunk kann bei selbst gewählten Songs das Buffern zum Teil länger dauern.“

  • „gut“ (1,72)

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (1,40)

    Platz 2 von 4

    „Spotify gibt es gratis - allerdings mit Werbeunterbrechungen am PC und unterwegs nur mit Zufalls-Wiedergabe von Interpreten oder Playlists. Wer das nicht will, zahlt 9,90 pro Monat für den Zugriff auf über 20 Millionen Musiktitel. ... Praktisch ist, dass sich der Dienst auch auf vielen weiteren Geräten wie Hifi-Verstärkern, internetfähigen Fernsehern und Sound-Systemen von Sonos nutzen lässt. ...“

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „... die App-Schnittstelle und der Offline-Modus sind der Desktop-Version vorbehalten. Wer sich von Tipps externer Autoren inspirieren lassen möchte, kommt mit der Browserversion nicht aus. Die spannenden Spotify-Apps vermisst man auch auf den Mobilgeräten. Auf iOS bietet Spotify immerhin die Option ‚Stöbern‘ ... Unter Android ist der Stöberfaktor am niedrigsten. ...“

  • „befriedigend“ (3 von 5 Sternen)

    Platz 2 von 4

    „Plus: App für viele Betriebssysteme; Vielseitige Premium-Variante.
    Mittel: Medium-Variante kann man nicht testen.
    Minus: Werbung bei Gratis-Version.“

  • „gut“ (60%)

    Platz 1 von 9

    Hörqualität (30%): „sehr gut“;
    Repertoire (25%): „gut“;
    Leistungsumfang und Benutzung (25%) „gut“;
    Information und Verträge (20%): „durchschnittlich“;
    Datenschutz der Android-App (0%): „sehr gut“;
    Datenschutz der iOS-App (0%): „sehr gut“;
    Mängel in den AGB (0%): „weniger zufriedenstellend“.

    • Erschienen: Januar 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Spotify liefert nicht nur die Werke bekannter Künstler, sondern bietet auch viel neue Musik - aber lieber ohne Facebook-Verbindung.“

Datenblatt zu Spotify Musik-Streaming-Dienst

Typ Streaming
Kostenloses Angebot vorhanden
Client
  • Android
  • iOS
  • Mac OS X
  • Webbasiert
  • Windows
  • Windows Phone
  • Blackberry OS
Unterstützte Audiosysteme
  • Onkyo
  • Sonos

Weiterführende Informationen zum Thema Spotify Musik-Streaming-Dienst können Sie direkt beim Hersteller unter spotify.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Online spielt die Musik

PCgo 12/2014 - Immer weniger Menschen kaufen Musik-CDs, immer mehr hören Musik aus dem Internet. Streaming-Dienste senden Millionen Songs für jeden Geschmack. Sie machen illegale Downloads überflüssig. Lesen Sie, warum sich sogar die Premium-Abos lohnen.Testumfeld:Im Check befanden sich 5 Musik-Streaming-Dienste, die keine Endnote erhielten. Außerdem wurden weitere Dienste in einer Übersicht vorgestellt. …weiterlesen

Musik nonstop

PC Magazin 3/2016 - Eine Ausnahme ist Sonos. Bei den anderen Flatrates reicht dagegen meist ein Konto, um die Speaker eines Multiroom-Systems mit verschiedener Musik zu versorgen. Dafür ist das Angebot erstklassig: sowohl die von einer Musikredaktion erstellten Playlists als auch die individuellen und von der Tageszeit abhängigen Musikempfehlungen. Dazu gibt es Funktionen wie das Mitlesen der Songtexte oder Konzertempfehlungen in der Nähe. Alles übersichtlich präsentiert in modernen Bildschirmmenüs. …weiterlesen

Musik liegt in der Luft

AndroidWelt 3/2015 - Sie können sich regional angesagte Musik vorschlagen lassen und Künstlern wie Freunden folgen. Für die letztgenannte Funktion ist ein Facebook-Konto Voraussetzung. Songs sind auch offline verfügbar, und Sie können Ihre eigene Musikbibliothek integrieren. Praktisch: Es lassen sich unendlich viele Geräte mit Ihrem Spotify-Konto verknüpfen. Musikhören ist allerdings immer nur mit einem davon möglich. Im Test punktet Spotify mit sehr praktischer Handhabung und einem sehr übersichtlichen Design. …weiterlesen

Die besten Promo-Portale für Acts & Bands

Beat 4/2013 - Speziell zugeschnittene Netzwerke sind hierfür ratsamer, um Musik in Eigenregie konsequent und zielgruppengerecht zu vermarkten und das Image und die eigene Identität zu schärfen. Intro-Seite Öffentliche Aufmerksamkeit zu erlangen, ist vor allem für Neulinge im hart umkämpften Musikmarkt bekanntermaßen schwierig. Deshalb ist die Frage, welche musikalische Ausrichtung man als Artist verfolgen will, sofern man mit seinen Produkten auch finanzielle Einnahmen im Sinne hat, von großer Bedeutung. …weiterlesen

Haste Töne?

Computer Bild 22/2010 - Der Durchschnittspreis eines Top-100-Albums lag mit 9 Euro nur knapp über dem von Amazon. Singles kosteten im Schnitt 99 Cent. Wie alle anderen Anbieter außer iTunes liefert Saturn Musik im MP3*-Format. Die Datenrate* beträgt 320 kbps, die Tonqualität der Titel ist kaum von CDs zu unterscheiden. Wie bei Media Markt lassen sich gekaufte Musikstücke mehrmals herunterladen. Die Suchfunktionen waren allerdings begrenzt. …weiterlesen

Baustellen-Blues

Stiftung Warentest 10/2004 - 2Klingt die Musik gut? Ja, ihre Qualität ist in Ordnung. Wir haben die heruntergeladenen Songs mit den jeweiligen Liedern auf CD verglichen und sie durchweg für „gut“ befunden. 3Ist die Auswahl groß? Verglichen mit dem Angebot großer Musikkaufhäuser wie Saturn oder Media Markt ist die Auswahl im Internet nach unserem Eindruck eher enttäuschend. Die virtuellen Plattenläden geben zwar an, 70 000 (Popfile) bis 700 000 Titel (iTunes) anzubieten, was wir nicht überprüfen konnten. …weiterlesen

Musik ohne Ende

Audio Video Foto Bild 9/2012 - Musik mieten statt kaufen - mit dieser Devise finden Internet-Musikdienste immer mehr Fans. Statt Songs oder Alben umständlich herunterzuladen und einzeln zu bezahlen, schließt der Kunde ein Monats-Abo bei Napster, Simfy, Spotify & Co. ab. Dafür kann er dann so viel und so oft Musik hören, wie er will. …weiterlesen

Heimkino & Musik

Heimkino 12/2013-1/2014 (Dezember/Januar) - Der Vorteil des Netzwerkstreamings liegt gegenüber der Wiedergabe von USB in seinen vielfältigen Zugriffsmöglichkeiten. So kann auf die Musiksammlung auch mit anderen Netzwerkgeräten oder mobilen Geräten auch per WLAN im ganzen Haus oder im Garten zugegriffen werden. Eine besondere Anforderung an das drahtlose Netzwerk wird beim Musikstreaming nicht gestellt, da bereits die Geschwindigkeit von älteren 802.11g-WLAN-Verbindungen absolut ausreicht. …weiterlesen

KLINGT nach mehr!

zoom 1/2010 - Die gute Idee wird hier sogar mit freier Software und freier Kunst vernetzt und setzt ein Zeichen für nicht-kommerziellen Austausch von kreativem Material. Toll! Leider ist die Seite so veraltet programmiert, dass man schnell Überblick und Spaß an ihr verliert. Die Musikdownloads sind allesamt amateurhaft, was ihnen durchaus ihren Charme verleiht, besitzen aber vermutlich nur für einen kleinen Teil an Filmproduktionen Einsatzpotential. …weiterlesen

100 Produkte im großen Dauertest

Computer Bild 20/2015 - Machen Kameras, Notebooks & Co. auch auf Dauer Spaß? Im monatelangen Test gab's teilweise erschütternde Erfahrungen.Testumfeld:Getestet wurden 100 Consumer Electronics-Produkte, darunter u.a. 14 Smartphones, 5 Notebooks, 12 Tablets und 7 Games. Die Dauertest-Urteile reichten von 1 bis 5 von 5 Sternen. …weiterlesen