Musik-Streaming-Dienst Produktbild
  • Gut 1,8
  • 13 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (1,8)
13 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Stre­a­ming
Kostenloses Angebot: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Rdio Musik-Streaming-Dienst im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test

    „... Einen musikalischen Verwandten zu finden ist über das Rdio-System zumindest schwierig. Unter ‚Leute finden‘ sind diverse Accounts gelistet, denen man zunächst folgen muss, um in deren Abspiellisten hereinzuschauen. Gelungen und transparent ist das Abspielverhalten mit mehreren Clients. ...“

  • „gut“ (2,24)

    Platz 5 von 7

    „Vorteile: Integrierter Sleep-Timer; Künstler-Radio verfügbar; Gute Sortierung der Musik:
    Nachteile: Unpraktische Handhabung; Nur 48 Stunden Testabo; Unübersichtliches Design.“

  • „gut“ (76 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 4 von 6

  • „gut“ (76 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 4 von 6

  • „gut“

    Preis/Leistung: 80 von 100 Punkten

    Platz 1 von 10

    Auswahl: 80 von 100 Punkten;
    Kosten: 80 von 100 Punkten;
    Wiedergabe: 70 von 100 Punkten;
    Plattformen: 80 von 100 Punkten;
    Bedienung: 70 von 100 Punkten;
    Qualität: 80 von 100 Punkten.

  • 5 von 5 Sternen

    Platz 1 von 7

    „... Rdio ist ein komplett ausgestatteter Streaming-Service, der kaum (Musik-)Wünsche offenlässt. Die Android-App überzeugt durch ihre einladende Oberfläche und spielend leichte Bedienung. Die nächste Update-Runde sollte jedoch die Verwaltung sozialer Netzwerke beinhalten, damit ganz auf das Web-Interface verzichtet werden kann.“

  • ohne Endnote

    „Empfehlung“

    6 Produkte im Test

    „Wenn es einen Preis für Eleganz gäbe, Rdio hätte ihn verdient. Der noch junge Dienst beeindruckt mit einem ebenso schlichten wie stilvollen User-Interface - und bietet neben Spotify die beste iPad-App im Test. Etwas verwirrend: Im Katalog werden viele Alben angezeigt, die in Deutschland nicht verfügbar sind. Außerdem gibt es keine Offline-Funktion im Abspielprogramm für PC oder Mac - die bleibt den Apps vorbehalten.“

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „... Die Benutzeroberfläche auf dem Android-Handy sieht schick und übersichtlich aus. Schön ist auch, dass sich der erste Eindruck in der Bedienpraxis bestätigte. ... Fast alles klappt fix und oft auch reibungslos. Das Live-Streaming im 3G-Netz brauchte vergleichsweise selten längere Bufferpausen. Die Wiedergabe tönte detailreich, manchmal etwas zurückhaltend, insgesamt aber auf respektablem Niveau.“

  • ohne Endnote

    13 Produkte im Test

    Bedienung PC: „gut“;
    Bedienung mobil: „zufriedenstellend“;
    Klangqualität PC: „zufriedenstellend“;
    Klangqualität mobil: „zufriedenstellend“;
    Plattformunterstützung: „zufriedenstellend“.


    Info: Dieses Produkt wurde von c't in Ausgabe 16/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • „gut“ (76 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 4 von 6

    „Rdio für den PC macht einen aufgeräumten Eindruck, bietet aber nicht den Bedienkomfort anderer Programme. Sehr gut dagegen: Das 14-Tage-Probe-Abo ohne Angabe von Zahlungsmitteln, das automatisch endet.“


    Info: Dieses Produkt wurde von PCgo in Ausgabe 4/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • „gut“ (82 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 3 von 5

    „Schwächen im Katalog-Design kosten Rdio die beste App-Umsetzung. Die hohe Bitrate ist dennoch lobenswert.“

  • ohne Endnote

    13 Produkte im Test

    Bedienung (PC/mobil): „gut“ / „zufriedenstellend“;
    Klangqualität (PC/mobil): „sehr gut“ / „gut“;
    Plattformunterstützung: „zufriedenstellend“.


    Info: Dieses Produkt wurde von c't in Ausgabe 5/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    Bedienung PC: „gut“;
    Bedienung mobil: „zufriedenstellend“;
    Klangqualität PC: „sehr gut“;
    Klangqualität mobil: „sehr gut“;
    Plattformunterstützung: „zufriedenstellend“.


    Info: Dieses Produkt wurde von c't in Ausgabe 1/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Datenblatt zu Rdio Musik-Streaming-Dienst

Typ Streaming
Kostenloses Angebot fehlt
Client
  • Android
  • iOS
  • Mac OS X
  • Webbasiert
  • Windows
  • Windows Phone
Unterstützte Audiosysteme
  • Roku
  • Sonos

Weiterführende Informationen zum Thema Rdio Musik-Streaming-Dienst können Sie direkt beim Hersteller unter rdio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Musik liegt in der Luft

AndroidWelt 3/2015 - Musik-Streaming-Dienste wie Spotify, Napster, Deezer und Co. gibt es wie Sand am Meer. Doch was bieten die verschiedenen Portale an – und zu welchem Preis? AndroidWelt hat sieben Anbieter in einem großen Vergleichstest genauer für Sie unter die Lupe genommen.Testumfeld:Getestet wurden sieben Musikdienste, die Noten von „sehr gut“ bis „befriedigend“ erhielten. Die Testkriterien waren Preis, Angebot und App. …weiterlesen

Aufgespielt und zugehört

PC Magazin 5/2014 - Musik-Streaming-Dienste bieten Millionen Songs im Monats-Abo, und das kostet nicht mehr als eine CD. Doch gibt es wirklich alles von Abba bis Zappa? Wir haben bei sechs beliebten Streaming-Anbietern genau hingehört.Testumfeld:Im Vergleich befanden sich sechs Musik-Streamingdienste im Abo für 10 Euro. Fünf schnitten „gut“ ab, der sechste erhielt eine „befriedigende“ Beurteilung. Man prüfte die Dienste anhand des Angebots und der Qualität sowie der Songauswahl. Zudem wurden Service und Vertrag (Kundenfreundlichkeit, Probe-Abos, Kündigungsfristen, Bezahlmethoden) und die Nutzungsmöglichkeiten (per App und Browser) untersucht. …weiterlesen

Aufgespielt & zugehört

PCgo 4/2014 - Die Ära der Tonträger neigt sich dem Ende zu. Längst gibt das Internet den Takt an. Streaming-Dienste bieten Millionen Songs im Monats-Abo, und das kostet nicht mehr als eine CD. Doch gibt es wirklich alles von Abba bis Zappa? Wir haben bei sechs beliebten Streaming-Anbietern ganz genau hingehört.Testumfeld:Getestet wurden sechs Musik-Streaming-Dienste, von denen drei mit „sehr gut“ und drei mit „gut“ abschnitten. …weiterlesen

Go with the Flow

connect Freestyle 2/2014 - Musikstreaming boomt! Zehn Dienste im Test – was sie bieten und was nicht.Testumfeld:Im Vergleich befanden sich 10 Musik-Streaming-Dienste. Sie erhielten 7 x die Note „gut“ und 3 x die Bewertung „befriedigend“. Als Prüfkriterien dienten neben Auswahl, Kosten und Wiedergabe auch Plattformen, Bedienung sowie Qualität. …weiterlesen

Spotify & Co. im Wohnzimmer

PC-WELT 2/2014 - in Verbindung mit einem iPhone oder iPod eignet sich die app zudem mit einer Docking-Station für den Musikgenuss ohne Kopfhörer. android-Smartphones muss man dagegen über ein audiokabel mit zwei 3,5-mm-Klinkensteckern an die Stereoanlage anschließen. auf android-Geräten unterstützt auch die (nächste) Version 13 der app XBMC airplay, allerdings liegt diese bisher nur als alpha-Version in Form einer manuell zu installierenden aPK-Datei vor (Download über www.pcwelt.de/j4jj). …weiterlesen

iTunes Radio

Macwelt 8/2013 - Nach ungefähr vier Titeln kommt eine k ur ze Werbeunterbrechung, die unter anderem auf andere Musikalben hinweist. Käufe im iTunes Store ankurbeln Das Streamen von Filmen und Serien ist über Watchever oder iTunes längst möglich, nun bietet Apple mit iTunes Radio einen eigenen Musikstreaming-Dienst an. Im Gegensatz zum Download werden beim Streaming die Titel nicht auf dem Rechner gespeichert, sondern über den Ser ver des externen Anbieters abgespielt. …weiterlesen

Klangwelten aus der Wolke

PC Magazin 5/2013 - Die Trefferquote ist selbst bei Klassik-Aufnahmen sehr hoch. Rdio: Bildhübsch mit kleinen Macken Beim relativ jungen Rdio beträgt die maximale Datenrate 320 Kbit/s, die tatsächliche Qualität hängt vom Material der Content-Partner, sprich der Plattenlabels, ab. Eine Minimalangabe zur Bitrate macht Rdio lieber nicht. Wenn es aber einen Preis für Eleganz in der App-Umsetzung gäbe, dann ginge der an Rdio. …weiterlesen

Plattenladen

iPhone Life 5/2011 - Insgesamt können Titel fünfmal von der Website auf beliebige Endgeräte geladen werden. Ein DRM-Schutz ist nicht vorhanden. Wer mit einem Mac unter Safari bei Musicstar einkauft, sollte beim Download besonders vorsichtig sein. Mehrfach kam es vor, dass bei mehreren gleichzeitig geöffneten Download-Streams zwar auf der Website der Download-Status geändert wurde, die dazugehörige Datei aber nicht auf die Festplatte kam. …weiterlesen

„Musicload gibt den Ton an“ - Musikdownloads

Stiftung Warentest 4/2010 - Erst nach mehr als zwei Dutzend Karaoke- und Remix-Versionen des Titelsongs folgt das Album auf der zweiten Seite der Fundstellen. Besser hat Musicload die Suche gelöst: Das Album erscheint an erster Stelle und die Liste ist übersichtlich nach Musik, Video und Hörbuch gegliedert. Der Nutzer kann sie anschließend noch weiter filtern. Dazu gibt es rechts neben der Liste Verknüpfungen zur weiteren Eingrenzung nach Genre, Künstler und Produkttyp – wie Einzeltitel, Maxi oder Album. …weiterlesen

Show Me Your Hits!

AUDIO 5/2004 - WERBUNG VOM KANZLER Doch erst seit der Computermesse CeBIT stehen die Musik-Downloads im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Denn kein Geringerer als Bundeskanzler Gerhard Schröder eröffnete die lange ersehnte, gemeinsame Download-Plattform der hiesigen Musik-Anbieter. Besser gesagt, er blickte einer kundigen Telekom-Mitarbeiterin bei dieser Aktion über die Schulter. …weiterlesen

Alles im Fluss

connect android 3/2014 - Testumfeld:Es wurden 9 Musik-Streaming-Dienste geprüft. Diese blieben ohne Benotung. …weiterlesen

Vier Portale im Vergleich - iTunes klar im Vorteil

Illegale Tauschbörsen für Musikstücke im MP3-Format sind out, seit die großen Download-Portale genügend Titel für günstige Preise anbieten. Das Magazin „PC News“ untersuchte die vier größten Portale für Musikdownloads auf Bedienbarkeit, Titelvielfalt und Preise. Bei einem Angebot von bis zu 10 Millionen Musiktiteln kann so gut wie jeder Musikliebhaber fündig werden und schnell seinen Lieblingstitel downloaden.

Haste Töne?

Computer Bild 22/2010 - Punktabzüge gab’s allerdings für das vergleichsweise kleine Angebot, für langsame Downloads sowie magere Such- und umständliche Bestellfunktionen. Immerhin: Wer per Abo einkauft, darf die Titel – anders als etwa bei Napster – auch nach Ablauf weiter nutzen. Allerdings gibt’s den Pauschaltarif nur für passende Nokia-Handys (etwa ExpressMusic). Für Käufer einiger dieser Modelle ist eine einjährige Flatrate im Kaufpreis bereits inbegriffen („Comes with Music“). …weiterlesen