zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

Kaffeevollautomaten im Vergleich: Die Besten für Genießer

Stiftung Warentest (test): Die Besten für Genießer (Ausgabe: 12) zurück Seite 1 /von 6 weiter

9 Kaffeevollautomaten mit automatischer Milchaufschäumfunktion im Vergleichstest

  • 1

    J6

    Jura J6

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Nein;
    • Benutzerprofile: Ja;
    • Anzeige über Display: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 15,3 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 2,1 l

    „gut“ (1,9) – Testsieger

    „Testsieger. Dem teuersten Modell im Test gelingt guter Espresso und feiner Milchschaum. Heizt in 46 Sekunden auf. Bereitet Espresso in gut einer halben und Cappuccino in rund einer Minute zu – Rekord. Besitzt ein umfangreiches Menü, das nicht immer selbsterklärend ist. Viele Einstellungen für Getränke lassen sich individuell ändern und speichern. Die Brühgruppe lässt sich zum Putzen nicht entnehmen. Trotzdem bleibt das Gerät innen sehr sauber.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Oben könnte der Schaum flexibler sein, unten ist er sehr fein, flexibel und süß. Der Kaffee dominiert den Cappuccino. Er schmeckt intensiv, leicht bitter und nach einem Hauch Karamell.‘“

  • 2

    ECAM 350.55.B

    De Longhi ECAM 350.55.B

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Ja;
    • Benutzerprofile: Ja;
    • Anzeige über Display: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 13,5 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 1,8 l

    „gut“ (2,0)

    „Für Traumschaum. Schäumt Milch besonders feinporig auf. Der Espresso schmeckt jedoch vergleichsweise lasch. Die Temperaturregelung für Kaffee bringt wenig. Flott: Braucht fürs Aufheizen und den ersten Espresso knapp anderthalb Minuten. Lässt sich leicht bedienen, dank vieler Direkttasten und eines übersichtlichen Menüs. Neun Kaffeerezepte sind wählbar. Sie lassen sich anpassen und etwas umständlich speichern. Leisestes Gerät im Test.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Bester Milchschaum im Test: sehr fein, cremig und süß. Das Getränk selbst kann leider nicht mithalten. Es ist etwas wässrig und erinnert an Filterkaffee.‘“

  • 2

    Caffeo Passione OT

    Melitta Caffeo Passione OT

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Ja;
    • Anzeige über Display: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 13,5 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 1,2 l

    „gut“ (2,0)

    „Für Kaffeegourmets. Ihm gelingt der beste Espresso im Test: besonders intensiv, geröstet, kräftig und mit viel beständiger Crema. Eher lahm: Braucht für Espresso an die zwei Minuten samt Aufheizen. Besitzt ein gutes Display. Nutzer können zwischen zehn Kaffeespezialitäten wählen. Recht kleiner Bohnenbehälter und Wassertank. Ohne Kaffeepulverfach.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Macht als Einzige typischen Cappuccino: Auf den Kaffee fließt die Milch, nicht andersherum. Der dadurch braun gefärbte Schaum könnte feiner sein. Insgesamt schmeckt das Getränk ausgewogen und angenehm säurebetont.‘“

  • 4

    CM 6350

    Miele CM 6350

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Ja;
    • Benutzerprofile: Ja;
    • Anzeige über Display: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 14 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 1,8 l

    „gut“ (2,1)

    „Praktisch bei Besuch. Brüht guten Espresso mit beständiger Crema. Für Paare: Macht auf Knopfdruck zwei Cappuccini gleichzeitig. Für Besucher: Mit der Kaffeekannenfunktion lassen sich auf einen Knopfdruck acht Tassen Kaffee zubereiten. Das Gerät besitzt wenige Direkttasten. Es lässt sich leicht bedienen und reinigen. Nur Ausgabestopp und Programmieren sind etwas umständlich. Individuelle Getränke speicherbar. Mit beheizbarer Abstellfläche.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Der Schaum fühlt sich cremig an, könnte aber feiner sein. Nach dem Rühren ist das Getränk etwas kühl und hat einen ganz leicht fruchtigen Beigeschmack.‘“

  • 4

    CafeRomatica 768

    Nivona CafeRomatica 768

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Ja;
    • Benutzerprofile: Ja;
    • Anzeige über Display: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 14 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 2,2 l

    „gut“ (2,1)

    „Für Cappuccino-Liebhaber. Bereitet guten Espresso zu. Nutzer brauchen aber etwas Geduld: Der Espresso dauert samt Aufheizen fast zwei Minuten. Die erste Tasse kommt nicht sehr heiß aus der Maschine. Das Gerät lässt sich kinderleicht über zwei Drehknöpfe bedienen. Das Display ist sehr gut. Gut für Individualisten: Sie können Getränke unkompliziert anpassen und speichern. Kaffeeauslauf lässt sich nicht sehr weit nach unten schieben, dadurch kann es bei kleinen Espressotassen spritzen.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Mein Favorit. Der Cappuccino besitzt eine feinporige, flexible und cremige Schaumkrone. Er schmeckt ausgewogen und leicht süß. Nach dem Rühren ist er etwas kühl.‘“

  • 6

    TI303503DE

    Siemens TI303503DE

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Ja;
    • Anzeige über Display: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 13 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 1,4 l

    „gut“ (2,3)

    „Schnäppchen. Den guten Espresso ziert eher wenig Crema. Besitzt zum Schäumen einen Rüssel, der in die Tasse geschoben wird. Das funktioniert gut, allerdings bleibt viel Milch kleben und muss entfernt werden. Heizt schnell auf, braucht aber für Espresso fast eine Minute, für Cappuccino rund zwei. Die erste Tasse ist eher kühl. Keine Temperatureinstellung. Bietet vier Kaffeespezialitäten per Knopfdruck. Getränke zu programmieren, ist möglich, aber sehr verwirrend. Keine Heißwasserfunktion. Mit beheizbarer Abstellfläche.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Krass viel Schaum. Er ist oben etwas grobporig, sonst aber fein. Der Kaffee schmeckt intensiv, etwas dominant. Ist insgesamt ausgewogen.‘“

  • 7

    EA880E

    Krups EA880E

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Nein;
    • Benutzerprofile: Ja;
    • Anzeige über Display: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 12,2 cm;
    • Touchdisplay: Ja;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 1,7 l

    „gut“ (2,4)

    „Solide, aber langsam. Brüht sehr heißen Espresso, der eher wenig intensiv und bitter schmeckt. Braucht am längsten zum Aufheizen – rund 100 Sekunden. Übersichtliches Menü. Kann zwei Cappuccini gleichzeitig zubereiten. Kleine Espressotassen stehen kippelig auf der Ablage, große Latte-Gläser passen nur schräg unter den Auslauf. Abtropfgitter kann bei einigen schnell hinter einander gebrühten Tassen heiß werden. Die Milchdüse tropft stark nach. Fest eingebaute Brühgruppe. Bei richtiger Pflege verdreckt sie nicht.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Dicke, unebene Schaumkrone mit großen Blasen. Unten ist sie aber sehr fein und cremig. Autsch! Das Getränk ist zu heiß, um es gleich zu trinken. Insgesamt schmeckt es zu dünn.‘“

  • 7

    Incanto Deluxe HD8921/01

    Saeco Incanto Deluxe HD8921/01

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Ja;
    • Anzeige über Display: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 15 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 1,8 l

    „gut“ (2,4)

    „Kompakt, mit Schwächen. Brüht einen guten, recht bitteren Espresso mit vergleichsweise wenig, grobporiger Crema. Flott: Bereitet den kleinen Schwarzen in 78 Sekunden zu, inklusive Aufheizen. Zeitfresser ist jedoch das Putzen: Das Gerät spritzt beim Espressokochen stark, da sich die Düse nicht sehr weit nach unten schieben lässt. Im Inneren landet zudem viel Kaffee daneben; der muss regelmäßig beseitigt werden. Die Symbole am Display sind teils unverständlich. Sehr laut beim Milchschäumen. Mit Kaffeepulverfach.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Eher wenig Schaum. Oben hat er Blasen, unten ist er sehr fein, flexibel und cremig. Leider erinnert das Getränk an schlechten Filterkaffee, ist wässrig und bitter. Die Süße der Milch ist weg.‘“

  • 9

    EP4050/10

    Philips EP4050/10

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Ja;
    • Anzeige über Display: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 15,2 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 1,8 l

    „befriedigend“ (2,6)

    „Auch für Filterkaffee. Bereitet einen eher wenig intensiven Espresso zu. Seine Crema löst sich schnell auf. Der Brühdruck lässt sich anpassen, um eine Art Filterkaffee zuzubereiten. Große Latte-Macchiato-Gläser passen schlecht unter den Auslauf. Benötigt zusätzlichen Putzaufwand: Spritzt stark beim Espressokochen, und im Inneren landen viele Kaffeekrümel daneben. Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Mit Pulverfach. Sehr laut beim Milchschäumen.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Relativ wenig Schaum, oben blasig, unten aber fein und flüssig. Der Kaffee schmeckt sehr dünn. Die Süße der Milch ist kaum wahrnehmbar.‘“

3 Kaffeevollautomaten mit Düse für manuelles Milchaufschäumen im Vergleichstest

  • 1

    Caffeo Solo & Milk

    Melitta Caffeo Solo & Milk

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 13,5 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 1,2 l

    „gut“ (2,3)

    „Für Espresso-Puristen. Kompaktes Gerät, das guten Espresso mit fester, feinporiger und beständiger Crema brüht. Der von Hand geschäumte Milchschaum ist allerdings wenig cremig und recht luftig. Getränke lassen sich nur sehr kompliziert verstellen. Das Bohnenfach ist recht klein. Beim Befüllen landen Kaffeebohnen leicht daneben. Ziemlich laut.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Schwierig: Auch als Profi lässt sich mit der Maschine kaum guter Schaum herstellen. Er ist viel zu grob. Die Dampfleistung scheint zu gering. Der Cappuccino schmeckt dennoch annehmbar, leicht bitter und leicht süß.‘“

  • 1

    Incanto HD8913/11

    Saeco Incanto HD8913/11

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Ja;
    • Anzeige über Display: Ja;
    • Maximale Tassenhöhe: 14 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 1,8 l

    „gut“ (2,3)

    „Günstige Schwester. Ist der Incanto Deluxe sehr ähnlich, schäumt Milch aber nicht automatisch. Der kleine Schwarze schmeckt gut, aber seine Crema ist vergleichsweise grob und weniger beständig. Die Milchdüse tropft stark nach. Zudem spritzt das Gerät bei kleinen Espressotassen stark, da sich die Kaffeedüse nicht weit genug nach unten schieben lässt. Das Menü ist teilweise verwirrend. Die Getränkezubereitung ist etwas umständlich zu stoppen. Mit Fach für Kaffeepulver.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Top: Mit Übung lässt sich leckerer Schaum zubereiten, der fein, flexibel und cremig ist. Insgesamt schmeckt der Kaffee beim Cappuccino leicht bitter und dominant.‘“

  • 3

    EA8108

    Krups EA8108

    • Herausnehmbare Brühgruppe: Nein;
    • Maximale Tassenhöhe: 10,5 cm;
    • Touchdisplay: Nein;
    • Füllmenge des Wasserbehälters: 1,6 l

    „gut“ (2,5)

    „Lauter Preiskracher. Brüht guten Espresso. Der Milchschaum ist eher wenig cremig. Blitzstart: Heizt in knapp 30 Sekunden auf. Getränke lassen sich nur sehr kompliziert verstellen, ansonsten ist das Gerät sehr simpel aufgebaut. Milchdüse tropft stark nach. Vorsicht, Finger: Abtropfgitter wird beim Brühen sehr heiß. Lautestes Gerät im Test. Ohne Heißwasserfunktion. Fest eingebaute Brühgruppe. Bei richtiger Pflege bleibt sie sauber.
    Cappuccino im Barista-Check: ‚Die Milch wird zu schnell heiß und lässt sich so kaum aufschäumen. Unter einigen großen Blasen ist der Schaum fein und cremig. Insgesamt schmeckt das Getränk ausgewogen, aber etwas wässrig und bitter.‘“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Kaffeevollautomaten