Zurück

Kaffeevollautomaten im Vergleich: Wie beim Italiener

test (Stiftung Warentest): Wie beim Italiener (Ausgabe: 12)
Seite 1 von 10

Was wurde getestet?

Im Fokus des Testberichts standen elf Espressomaschinen, darunter eine Baugleichheit. Zehn Geräte waren mit einer One-Touch-Funktion für Cappuccino oder Latte macchiato ausgestattet. Die Modelle wurden 8 x mit „gut“ und 3 x mit „befriedigend“ benotet. Als Urteilskriterien dienten neben der sensorische Beurteilung (Espresso, Milchschaum), der technischen Prüfung (Aufheizzeit, Espresso brühen, Espressostärke variieren, Milch schäumen) und der Handhabung (Gebrauchsanleitung, Zubereiten der Getränke, Reinigen, Entkalken) auch Zuverlässigkeit, Sicherheit, Stromverbrauch und Schadstoffe. Bei einer „ausreichenden“ Bewertung der Sicherheit konnte das Testurteil höchstens eine halbe Note besser sein. Eine Abwertung um eine Note im Qualitätsurteil erfolgte bei einem „Ausreichend“ im Kriterium Schadstoffe. Zusätzlich zu den Untersuchungen der Stiftung Warentest wurden die von den Vollautomaten produzierten Kaffeegetränke Cappuccino und Latte macchiato von einem Barista verkostet. Ein zweiseitiges Adressverzeichnis liegt dem PDF bei.

Ergebnisse dieses Tests:

10 Espressomaschinen im Test

zuletzt angesehen
Autentica Cappuccino ETAM29.660.SB
1

„gut“ (2,3) – Testsieger

„Testsieger I. Ist sehr belastbar und bereitet äußerst zuverlässig viele Getränke am Tag zu. Macht guten Espresso und Milchschaum. Bereitet eine große Vielfalt an Getränken zu, die allerdings etwas umständlich übers Display auszuwählen sind. Individuelle Kaffeeeinstellungen können nur für eine Person abgespeichert werden. Recht kleiner Bohnenbehälter. Breite Tassen passen nicht gut unter die Milchdüse, die sehr dicht am Milchbehälter sitzt.
Der Barista sagt: ‚Der Schaum vom Cappuccino ist fein, beim Latte macchiato ist er etwas gröber und wässrig. Der Cappuccino schmeckt etwas zu milchig. Beim Latte sind Kaffee und Milch dagegen ausgewogen. Beide Getränke sind etwas heiß.‘

Merken & Vergleichen
 
zuletzt angesehen
Moltio OneTouch HD 8769
1

„gut“ (2,3) – Testsieger

„Testsieger II. Brüht guten, im Vergleich starken Espresso. Sehr belastbares Gerät mit großem Bohnenfach. Vier Standardgetränke können einfach per Taste gewählt werden. Voreinstellungen sind etwas kompliziert zu ändern und nicht speicherbar. Die Kaffeedüse sitzt sehr hoch, bei kleinen Espressotassen gehen Spritzer leicht daneben. Auch unpraktisch: Die Milchdüse muss zum Reinigen auseinandergebaut werden. Kleiner Sicherheitsmangel: Düse für heißes Wasser lässt sich während des Betriebs abnehmen.
Der Barista sagt: ‚Schaumberge. Beim Latte ist die Schicht etwa fünf Zentimeter dick, grobporig, wenig cremig. Beim Cappuccino ist sie fest wie Bauschaum. Bei ihm dominiert Espresso. Der Latte schmeckt ausgewogen.‘“

Merken & Vergleichen
 
zuletzt angesehen
Vero Selection 300 TES80353DE
3

„gut“ (2,4)

„Die Leiseste. Wird von Nutzern als leiser empfunden als die Konkurrenz. Die Espressocrema ist etwas grobporig und wenig. Macht den schnellsten Cappuccino (etwa 1 Minute). Getränke lassen sich einfach einstellen. Sechs Nutzerprofile sind speicherbar – praktisch für die WG. Der Wassertank ist sehr lang und schmal. Er passt eventuell nicht unter jeden Wasserhahn. Im Dauergebrauch verzog sich der Deckel der Brühgruppe leicht. Milchbehälter muss separat gekauft werden.
Der Barista sagt: ‚Die Schaumkrone auf Cappuccino und Latte macchiato ist etwas blasig. Sie könnte feiner und cremiger sein. Der Cappuccino schmeckt wässrig, beim Latte ist eine leichte Karamellnote erkennbar.‘“

Merken & Vergleichen
 
zuletzt angesehen
ImpressaA5
4

„gut“ (2,5)

„Die Schnelle. Recht kompakte Maschine mit kleinem Tank und kleinem Bohnenbehälter. Brüht Espresso in rund einer halben Minute. Auch andere Getränke gehen fix. Die Maschine kann weder heißes Wasser noch warme Milch separat zubereiten. Ist einfach zu bedienen. Hat nur zwei Einstellungen für die Kaffeestärke. Nur ein persönliches Profil speicherbar. Mit fest eingebauter Brühgruppe. Sehr kleiner Tresterbehälter, muss oft geleert werden. Milchbehälter ist nicht dabei und muss dazugekauft werden.
Der Barista sagt: ‚Der Cappuccino-Schaum ist sehr fein und cremig. Er schmeckt ausbalanciert, der Espresso darin ist deutlich wahrnehmbar. Beim Latte macchiato ist er etwas zu dominant. Beide Getränke sind eher kühl.‘“

Merken & Vergleichen
 
zuletzt angesehen
CM6100 OBSW
4

„gut“ (2,5)

„Mit einem Hauch Gummi. Guter Espresso, aber vergleichsweise bitter. Der Milchschaum hat eine leichte Fremdnote (Kunststoff). Standardgetränke lassen sich einfach über Tasten beziehen. Ist etwas lahm bei Milchmixgetränken. Macht kein heißes Wasser, aber heiße Milch. Behälter muss dazugekauft werden. Kleine Öffnung des Bohnenfachs; Bohnen können leicht danebengehen. Der Deckel der Brühgruppe hat sich beim Dauergebrauch leicht verzogen.
Der Barista sagt: ‚Der Schaum vom Cappuccino ist oben blasig, darunter aber sehr fein und cremig. Er schmeckt leicht süßlich, mit einem leichten Plastik-Beigeschmack. Die Getränke sind sehr heiß, ohne Umrühren verbrennt man sich die Zunge.‘“

Merken & Vergleichen
 
zuletzt angesehen
Cafe Romatica 767
4

„gut“ (2,5)

„Für Individualisten. Brüht guten, aber etwas wässrigen Espresso. Getränkemenge und Kaffeestärke lassen sich fix am Drehregler ändern. Zwischen 20 und 240 Milliliter können eingestellt werden. Auch die Schaum- und Milchmenge ist frei wählbar. Kann heiße Milch und heißes Wasser zubereiten. Minimalistische, aber einfache Bedienung über zwei Drehknöpfe. Kein Netzschalter.
Der Barista sagt: ‚Der Schaum hat oben größere Bläschen, ist aber weiter unten extrem fein und cremig. Der Cappuccino schmeckt etwas bitter, der Latte macchiato ausgewogen. In der Werkseinstellung ist die Schaumkrone bei beiden ähnlich dick – gut zwei Zentimeter. Das ist recht viel für Cappuccino, aber wenig für Latte.‘“

Merken & Vergleichen
 
zuletzt angesehen
Piccola Premium KV 8062
4

„gut“ (2,5)

„Lahmes Schnäppchen. Gehört zu den Langsamsten im Test. Espresso dauert rund eine Minute, Latte fast zwei. Kann zwei Espresso nicht gleichzeitig brühen. Einstellungen lassen sich fix ändern, sogar noch während der Zubereitung. Maschine will oft entkalkt werden, zum ersten Mal nach etwa 80 Getränken. Noch nerviger: Das Programm dauert 45 Minuten. Mit Thermobehälter für Milch. Tiefer Auslauf für kleine Tassen. Kein Heißwasserbezug für Tee und relativ kleiner Bohnenbehälter.
Der Barista sagt: ‚Dicke Schaumschicht beim Cappuccino, wie Badeschaum: sehr grob, mit vielen Blasen. Unten etwas feiner, aber nicht sehr cremig. Beide Getränke etwas bitter und extrem heiß – ohne Umrühren die Hölle.‘“

Merken & Vergleichen
 
zuletzt angesehen
Crem Aroma 9758
8

„befriedigend“ (2,6)

„Das Entkalken-Wunder. Will nach knapp 1.000 Getränken erstmals entkalkt werden. Das dauert auch nur 10 Minuten. Beides ist Rekord. Einzige ohne ‚One Touch‘-Funktion: Für Milchgetränke sind zwei Tasten nötig, erst für Kaffee, dann für Milch. Brüht vergleichsweise wässrigen, weniger bitteren Espresso. Feinporige, aber recht wenig Crema, die sich schnell auflöst. Abtropfschale lässt sich entfernen, so passen selbst sehr hohe Gläser unter die Kaffeedüse.
Der Barista sagt: ‚Super viel Schaum, beim Cappuccino ist er über fünf Zentimeter dick – ziemlich untypisch. Oben ist er blasig, unten fein, leicht cremig und schön flexibel. Die Getränke sind nach dem Umrühren zu kühl. Der Latte schmeckt leicht wässrig.‘“

Merken & Vergleichen
 
zuletzt angesehen
CaffeoBarista T
9

„befriedigend“ (3,3)

„Für zwei Kaffeesorten. Praktisch für unterschiedliche Geschmäcker: Besitzt zwei Fächer für verschiedene Bohnensorten. Brüht guten Espresso mit etwas lockerer Crema. Einstellungen können während des Brühens fix übers Display geändert werden. Einfache Menüführung. Über 30 Rezepte abrufbar. Im Pulverschacht bildet sich Kondenswasser, es kann verkleben. Gibt nach dem Entkalken Nickel ab, auch noch nach drei Getränken.
Der Barista sagt: ‚Der Schaum ist fein, leicht blasig und wenig cremig. Beim Cappuccino dominiert der Espresso. Die Schichtung zeigt: Das Gerät bereitet Cappuccino klassisch zu: erst Espresso, dann geschäumte Milch. Beim Latte ist der Schaum etwas wenig. Vor dem Rühren ist er extrem heiß.‘“

Merken & Vergleichen
 
zuletzt angesehen
EA850B
10

„befriedigend“ (3,5)

„Mittelmäßig. Brüht Espresso mit relativ lockerer Crema. Das Touch-Display lässt sich zum Teil schwer betätigen. Nutzer können zehn Profile speichern. Lästig: Milchdüse muss nach wenigen Getränken zum Reinigen auseinandergebaut werden. Die Brühgruppe ist fest verbaut und lässt sich gut reinigen. Verbraucht am meisten Strom im Test. Sicherheitsleck: Wird der Netzstecker gezogen, stehen die Metallkontakte unter Restspannung. Wer sie anfasst, kriegt kurz eine ‚gewischt‘.
Der Barista sagt: ‚Besticht durch sehr feinen, cremigen Schaum, mit wenigen Bläschen. Er ist flexibel, nicht zu fest. Der Cappuccino schmeckt etwas milchig und wässrig. Der Latte ist etwas kühl, aber geschmacklich top.‘“

Merken & Vergleichen
 

1 Baugleichheit im Test

zuletzt angesehen
TE 803509DE

„gut“ (2,4)

Sensorische Beurteilung (35%): „befriedigend“ (2,6);
Technische Prüfung (25%): „gut“ (2,2);
Handhabung (20%): „befriedigend“ (2,6);
Zuverlässigkeit (10%): „gut“ (2,5);
Sicherheit (5%): „gut“ (2,0);
Stromverbrauch (5%): „gut“ (2,4);
Schadstoffe (0%): „sehr gut“ (1,0).
Anm. d. Stiftung-Warentest-Redaktion: Baugleich mit Bosch VeroSelection 300 TES80353DE

Merken & Vergleichen
 

Mehr zum Thema Kaffeevollautomaten

Bestenliste (415)
Die besten Kaffeevollautomaten
Tests (209)
Ganze Tests direkt hier lesen
Produktwissen (105)
Mehr über Kaffeevollautom ... erfahren
12/2017

Testbericht über 12 Kaffeevollautomaten

  weiterlesen

6/2017

Testbericht über 7 Kaffeevollautomaten

  weiterlesen

12/2016

Testbericht über 10 Kaffeevollautomaten

Vollautomaten: Was für eine Freude: ein Test nur mit guten Maschinen für Espresso und Cappuccino auf   weiterlesen